Beiträge
12.342
Likes
6.498
  • #1

Was hat Sex mit Technologie zu tun?

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonn...-was-hat-sex-mit-technologie-zu-tun-ld.125903

Die israelische Soziologin Eva Illouz wiederum erforschte, wie die Digitalisierung unseres Liebeslebens uns in ein historisch bedingtes Gefühlsdilemma stürzte. Im romantischen Zeitalter, also vor rund 200 Jahren, wurde Liebe «zur Frage der Introspektion, des Austauschs der geheimsten inneren Gefühle und Gedanken, des Verständnisses von der Tiefe einer anderen Seele – eine Praxis, die wir ‹Intimität› nennen». Seit wir Beziehungen aber über Dating-Plattformen anbahnen, ist Liebe «zu einer Frage reiner Informationsbeschaffung geworden.» Und so stecken wir zwar einerseits immer noch im romantischen Ideal fest und hoffen, «voneinander bezaubert, verhext zu sein, dem anderen und seinem Charisma zu verfallen». Illouz schreibt nicht über Roboter, aber wenn man ihre Erkenntnisse überträgt, resultiert Liebe aus dem Setzkasten.
 
Beiträge
125
Likes
11
  • #2
Hi fafner,

wenn ich sehe, wie schlecht die meiste Software heute ist, die nichtmal den Anspruch erhebt, Menschen zu "verstehen", dann erwarte ich nicht, dass Gefühle in den nächsten Jahrzehnten in irgendwelcher Form von technischen Apparaturen übernommen werden können. Dass es heute schon Menschen gibt, die sich in Maschinen "verlieben", hat wohl mehr mit deren Neigung zu tun. Da gibt es in dem Artikel ein passendes Zitat, finde ich:

Ist robosexuell also das neue Schwul? Müssen Robophile fürchten, diskriminiert zu werden? «Homosexualität ist etwas anderes, da kommen einfach zwei Menschen zusammen und lieben sich», wendet Bendel ein. «Aber sich und anderen einzugestehen, dass man ein Ding liebt, ist in der westlichen Kultur vorbelastet.» Schon die aus Lehm geformte Pandora und der bronzene Riese Talos in der griechischen Mythologie waren ambivalente Figuren.
[...]
Oliver Bendel ist überzeugt, dass Sex-Roboter ein Nischen-Phänomen bleiben werden. «Vielleicht wird es in jedem Land ein Bordell mit solchen Maschinen geben, aber sicher keine robophile Bewegung. Nachdem Homosexualität als legal erklärt wurde, gab es auch keine Bewegung, denn entweder ist man homosexuell, oder man ist es nicht.»
Ich glaube auch nicht, dass so ein Phänomen von Mensch+Roboter in irgendeiner Weise auf Onlinedating übertragbar ist. Letzteres ist ja nichts mehr als ein neuer Weg um andere Menschen kennenzulernen. Man könnte nun argumentieren, dass es dabei ja durchaus vorkommt, dass man sich während dem Schreiben in das Gegenüber verliebt, ohne es jemals getroffen zu haben. Hier könnte das Gegenüber natürlich auch ein Chatbot sein. Nur: Da ist doch eher das Problem, dass man beim ersten Treffen im echten Leben dann eben zutiefst enttäuscht wird, weil man auf der Textebene doch nur einen Bruchteil eines anderen Menschen kennenlernen kann.

Bei der Sexualität sieht es anders aus, weil der Homo Sapiens diesbezüglich wohl nicht sehr kompliziert gestrickt ist. Für Sex ohne Liebe gibt es ja schon genügend technische Hilfsmittel, damit es ganz ohne echten Partner/echte Partnerin geht. Hier ist es für mich durchaus denkbar, dass es irgendwann nicht mehr beim "einfachen" Sextoy bleibt, sondern dass in einer Kiste ein ganzer mechanischer Partner verstaut ist, der einem den gewünschten Spass bietet (vergleichbar mit einer Gummipuppe, einfach mit "Eigenleben"). Das hätte für mich dann aber nach wie vor den Charakter eines Spielzeugs und überhaupt nichts mit Gefühlen und Liebe zu tun.
Da könnte man dann darüber diskutieren, ob die Auswahl und der Bestellvorgang von so einem Teil im Internet als Onlinedating/Casual Dating bezeichnet werden könnte ;)

Soviel zu meinen Gedanken dazu. Andere Leute werden bestimmt andere Meinungen vertreten.

Schönen Gruss und alles Gute im echten Leben mit echten Menschen,
Philipp
 
G

Gast

  • #3
Zitat von Phip:
Bei der Sexualität sieht es anders aus, weil der Homo Sapiens diesbezüglich wohl nicht sehr kompliziert gestrickt ist. Für Sex ohne Liebe gibt es ja schon genügend technische Hilfsmittel, damit es ganz ohne echten Partner/echte Partnerin geht. Hier ist es für mich durchaus denkbar, dass es irgendwann nicht mehr beim "einfachen" Sextoy bleibt, sondern dass in einer Kiste ein ganzer mechanischer Partner verstaut ist, der einem den gewünschten Spass bietet (vergleichbar mit einer Gummipuppe, einfach mit "Eigenleben"). Das hätte für mich dann aber nach wie vor den Charakter eines Spielzeugs und überhaupt nichts mit Gefühlen und Liebe zu tun.
Da könnte man dann darüber diskutieren, ob die Auswahl und der Bestellvorgang von so einem Teil im Internet als Onlinedating/Casual Dating bezeichnet werden könnte ;)

Soviel zu meinen Gedanken dazu. Andere Leute werden bestimmt andere Meinungen vertreten.

Schönen Gruss und alles Gute im echten Leben mit echten Menschen,
Philipp
Manche sagen ja, Liebe sei nur eine Sucht...dann könnte man auch einen Roboter lieben. Vor allem Männer lieben doch schon ihre Autos..wo ist da ein Unterschied?
Ich habe heute mal kurz darüber nachgedacht, was Außerirdische denken würden, wenn sie uns beobachten und ob sie einen Geschlechterunterschied feststellen würden und wie der dann bewertet würde... :) Welchen Stellenwert bekäme bei ihnen eine Frau und welchen ein Mann...
 
Beiträge
125
Likes
11
  • #4
Zitat von evelina:
Manche sagen ja, Liebe sei nur eine Sucht...dann könnte man auch einen Roboter lieben. Vor allem Männer lieben doch schon ihre Autos..wo ist da ein Unterschied?
[...]
Das meinte ich mit der Aussage ganz am Anfang:

[...] Dass es heute schon Menschen gibt, die sich in Maschinen "verlieben", hat wohl mehr mit deren Neigung zu tun.
Gibt es bestimmt, aber echte Liebe dürfte das nur in Ausnahmefällen sein. Wenn jemand sagt "ich liebe Pizza", dann wird der/die in der Regel ja trotzdem keine Mahlzeit heiraten wollen ;)
 
G

Gast

  • #5
Beiträge
87
Likes
10
  • #6
Es hat mich schon ziemlich erstaunt zu sehen wie wichtig den Foristen bei der Partnersuche Äußerlichkeiten, wie Attraktivität und ein sexy Aussehen, kein oder kaum Übergewicht und ähnliches ist. Seelische Merkmale, die Persönlichkeit, Humor,Sensibilität , Empathie usw. scheinen zweitrangig zu sein. Da ist bei entsprechend fortgeschrittenr Technologie eine menschenähnliche Maschine vielleicht der angenehmere Partner.
Alle höheren Lebewesen ob Tier oder Pflanze, haben zwei Geschlechter entwickelt. Ich denke, das dürfte auf anderen Planeten nicht anders sein, außer natürlich auf dem, von dem evelina stammt :)
 
Beiträge
12.342
Likes
6.498
  • #14
Zitat von Yvette:
Vielleicht war es auch einer seiner anderen Nicks, der das schrieb. Vielleicht hab ich's auch geträumt. Ist auch nicht auszuschließen. :)

Aber wenn man es googlet, kommen schon so ein paar XXX-Seiten, also ganz abwegig scheint mir das nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
87
Likes
10
  • #15
Zitat von fafner:
Hat er nicht mal geschrieben, das hieße Blow Job?
Blow job bei einem Schweitzer. iiiiiiiiiiiiich lach mich tot.


Eine Frau zu ihrer Freundin: Mein Mann will einen Blow job. Wie mache ich das?
Du nimmst das Ding in den Mund und sagst langsam "Honolulu" und das immer wieder.
Beim nächsten GV macht sie es so, aber ihr fällt das Wort nicht mehr ein.
Sie überlegt und überlegt bis ihr die Erleuchtung kommt,
und sagt ganz laut "Gran Canaria".