Beiträge
8.651
Likes
7.234
  • #62
Hallo,
würde gerne wissen was ihr an einem Menschen anziehend findet.
Wie entscheidet ihr ob der Mensch interessant genug für euch ist für ein zweites Treffen

Bin gespannt!
Grüße,
Nina
Lauter blödes Gefasel.
Das einzig Anziehende an anderen Menschen sind ihre primären und sekundären Geschlechtsorgane. Die sind essentiell damit sich sich die Menschen im Einzelnen und die Menschheit im Ganzen fortpflanzen und weiter entwickeln kann.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12
Likes
3
  • #63
Ich finde eine natürliche Intelligenz sehr anziehend (aber keine Besserwisser!)
 
Beiträge
189
Likes
284
  • #66
Wie entscheidet ihr ob der Mensch interessant genug für euch ist für ein zweites Treffen

Was finde ich an einem Menschen anziehend? Als Frau gehe ich mal davon aus, dass ein Partner gemeint ist, nicht Menschen generell?

Da ist zuerst einmal sein Lächeln. Es muss schön sein, mitreißend, jungenhaft, schöne Zähne zeigen. Vielleicht noch Grübchen? Es können auch gern reichlich Lachfältchen sein. Die Mundwinkel dürfen nicht hängen und er muss gut riechen! Damit meine ich nicht, dass er eines dieser schrecklich stinkenden Deos nimmt oder ein aufgesetztes Rasierwasser. Er selbst muss einen feinen Duft haben, in dem ich mich einkuscheln möchte.
Zigarettenrauch ist out. Dazu mag ich am liebsten eine glattrasierte Haut, maximal Dreitagebart. Lange Bärte sind definitiv nicht meins, ebenso ein achtziger Jahre Bart oder ein Vokuhila-Schnitt.
On Top sollte er eine gute Figur haben. Ein paar Kilos mehr sind akzeptabel, wenn sie gut verteilt sind, aber das heißt nicht, dass er fett ist und eine mächtige Wampe vor sich her schiebt. Leider wird das häufig verwechselt.....
Ich finde sportliche Typen anziehend - sportlich ja, aber keine Muskelprotze, die dauernd im Studio stöhnen. Also angenehmer Durchschnitt, könnte man sagen. Aber leider sind genau die sehr schwer zu finden!
 
  • Like
Reactions: Femail-Me
Beiträge
5.683
Likes
5.228
  • #70
Nunja.... schreibt zwar am Ende
Zitat von NZZ:
Deshalb befremdet das Klagen der Frauen. Vor allem dann, wenn Narzissmus für alles herhalten muss. Für den Mann, der sich in eine andere verliebt. Für den Mann, der keine Kinder will. Für den Mann, der aus was für Gründen nicht geben konnte, was seine Partnerin von ihm erwartet hat.
Aber noch davor
Zitat von NZZ:
So liest man es in psychologischen Blogs, in Zeitungsartikeln oder Foren, wo Frauen sich gegenseitig bestätigen, wie toxisch die Liebe zu einem Narzissten sei.
was ja die Sache klar macht: es wird abgelenkt vom eigenen Anteil des Scheiterns und darin wird Bestätigung im Außen gesucht. Jaaaa nicht mal mit sich selbst auseinandersetzen, sondern auch die Ursachen im Außen finden wollen.

Sieht man ja auch hier oft, das Narzissmus-Geblöke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
5.683
Likes
5.228
  • #75
"Warum Frauen Narzissten begehren
Geht eine Beziehung kaputt, fühlen sich Frauen oft als Opfer narzisstischer Männer. Was fanden sie denn so attraktiv an ihnen? Genau das."
Auch das^ ist kein Zitat aus dem Artikel!


Mit "Genau das." sind die anziehend wirkenden Merkmale* des Mannes und nicht der Opferstatus gemeint.

*
Zitat von NZZ:
Am Anfang gäben sie der Partnerin das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.
Zitat von NZZ:
Was fand ich denn so interessant an ihm? Ich würde antworten: Genau das – seinen Narzissmus.
Zitat von NZZ:
hat ein gewinnendes Wesen. Sie verführen die Frauen mit Eigenschaften, denen man das Abgründige zunächst nicht ansieht
Zitat von NZZ:
Ein ehrgeiziger, leistungsbereiter Mann ist für viele Frauen nun einmal attraktiver als ein Mann, der vom Streicheln ganz weiche Hände hat, wie es Herbert Grönemeyer formulierte. Narzissten gehen an Grenzen, sie sind risikobereit, phantasievoll und sehen oft gut aus. Sie sind sozial geschmeidig
Zitat von NZZ:
Narzissmus ist nicht nur schlecht. Die meisten Leute haben einen narzisstischen Anteil. Er dient dem Selbsterhalt. Wer sich in einen Narzissten verliebt, unterschlägt zudem das Glück, das er anfänglich erfahren hat. Einer, der so begehrt ist, hat ausgerechnet mich gewählt! Solange die Beziehung funktioniert, strahlt etwas von der Leidenschaft des Narzissten, seiner Siegerhaltung auf die Frau an seiner Seite ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.405
Likes
1.337
  • #76
Sind oft Co-Narzißten. Wollen an Großartigkeit partizipieren, die sie selbst nicht so bewerkstelligen können und deswegen auf Männer abfahren, die sie ihnen zu repräsentieren versprechen. Solange es läuft, ists gut. Wenn die Großartigkeit Risse bekommt, ists nicht mehr gut. Dann hat man sich getäuscht, oder vielmehr (weil stimmt oder weil einem die Opferrolle gewohnt ist): wurde betrogen.

Die Fixierung auf den Mann bleibt allerdings leicht bestehen. Das zeigen gerade auch die Forumstölpeleien, in denen über Toxität des Mannes hergezogen wird: bleibt immer täterorientiert, weiterhin gehts immer um den Mann, der ist groß und allmächtig (jetzt halt im negativen Sinn), frau selbst macht sich klein, verschwindet. Hat keine Verantwortung, denn das kann sie nicht von Schuld trennen, und wittert überall, wo nicht mit ihr auf den toxischen Mann geschimpft wird, Schuldzuschreibung. Wie auch anders? Hat ja kaum ein Selbst, das selbst was hergeben würde, deswegen hängt sie sich ja so an Leute, deren Selbst so groß und reich zu sein scheint ...

Gibts natürlich umgekehrt genauso. Nennt man dann halt eher Borderline.
 
Beiträge
15.761
Likes
7.949
  • #77
.... Frauen beklagen sich über die toxische Beziehung mit einem Narzissten
 
Beiträge
1.099
Likes
1.523
  • #78
spannende Begehrensüberlegung...."Frauen möchten Opfer sein"

Möchten? :)

Also es gibt ja schon 'Narzissten' wie sie in dem Artikel beschrieben werden:

"Was fand ich denn so interessant an ihm? Ich würde antworten: Genau das – seinen Narzissmus."
Narzissten gehen an Grenzen, sie sind risikobereit, phantasievoll und sehen oft gut aus. Sie sind sozial geschmeidig und nutzen ihre Menschenkenntnis aus,
Ein ehrgeiziger, leistungsbereiter Mann ist für viele Frauen nun einmal attraktiver ... "

Sie sind interessant, anziehend, toll ...

Aber: "Sie verführen die Frauen mit Eigenschaften, denen man das Abgründige zunächst nicht ansieht. ......nutzen ihre Menschenkenntnis aus, um von anderen zu profitieren. Sie strafen mit langem Schweigen und belohnen mit flüchtiger Zuwendung."

Muss man halt aufpassen, wie weit man sie ins Leben lässt. Und vor allem, wann/wer ... ist denn wirklich ein Narzisst. ;) Also ich habe Männer kennen gelernt, die von sich selbst behauptet haben, Narzissten zu sein, und die waren wirklich spannend.

Aber im Endeffekt geht es doch dann darum:

"Deshalb befremdet das Klagen der Frauen. Vor allem dann, wenn Narzissmus für alles herhalten muss."

Es ist doch sicher in Ordnung, dass die 'wahren Narzissten' sich darüber beschweren, wofür sie alles herhalten müssen. :) ;)
 
Beiträge
5.683
Likes
5.228
  • #80
Es ist doch sicher in Ordnung, dass die 'wahren Narzissten' sich darüber beschweren, wofür sie alles herhalten müssen. :) ;)
Woher nimmst du die Überzeugung, dass die 'wahren Narzissten' sich darüber beschweren, wofür sie alles herhalten müssen?
Muss man in deinen Augen 'wahrer Narzisst' sein, um es abzulehnen, dass Narzissmus herhalten muss, um den eigenen Anteil am Geschehen zu übertünchen?
Muss man in deinen Augen ein 'wahrer Narzisst' sein, um es abzulehnen, dass Menschen leichtfertig und oftmals ungerechtfertigt der Stempel einer Erkrankung aufgedrückt wird?

Ist es tatsächlich in Ordnung, wenn die Träger einer "psychologischen Sonderform" dagegen aufbegehren müssen, dass ihr Erkrankungsbild missbräuchlich für alles Mögliche herangezogen wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.099
Likes
1.523
  • #82
Woher nimmst du die Überzeugung, dass die 'wahren Narzissten' sich darüber beschweren, wofür sie alles herhalten müssen?
Muss man in deinen Augen 'wahrer Narzisst' sein, um es abzulehnen, dass Narzissmus herhalten muss, um den eigenen Anteil am Geschehen zu übertünchen?
Muss man in deinen Augen ein 'wahrer Narzisst' sein, um es abzulehnen, dass Menschen leichtfertig und oftmals ungerechtfertigt der Stempel einer Erkrankung aufgedrückt wird?

Ist es tatsächlich in Ordnung, wenn die Träger einer "psychologischen Sonderform" dagegen aufbegehren müssen, dass ihr Erkrankungsbild missbräuchlich für alles Mögliche herangezogen wird?

Frag noch mal nach, wenn du in der Lage bist, Ironie zu verstehen. Gibts da auch einen VHS-Kurs? 🤔
 
  • Like
Reactions: fraumoh
Beiträge
535
Likes
493
  • #83
Mal was fachliches:

"Mindestens 5 der folgenden 9 Kriterien sollte für die Diagnose einer narzisstische Persönlichkeitsstörung erfüllt sein:

  1. grandioses Gefühl der eigenen Wichtigkeit

  2. stark eingenommen von Fantasien grenzenlosen Erfolgs, Macht, Glanz, Schönheit oder idealer Liebe

  3. überzeugt, etwas Besonderes und Einzigartiges zu sein und nur von anderen besonderen oder hochrangigen Personen oder Institutionen verstanden werden zu können oder nur mit diesen verkehren zu können

  4. Bedürfnis nach übermäßiger Bewunderung

  5. übertriebene Erwartungen an eine besonders bevorzugte Behandlung oder automatische Erfüllung der eigenen Erwartungen
  6. im persönlichen Kontakt

  7. ausbeuterisches Verhalten (um die eigenen Ziele zu erreichen)

  8. mangelnde Empathie (fehlender Wille, die Gefühle anderer zu erkennen und anzunehmen)

  9. Neid auf andere oder die Vorstellung, dass andere neidisch auf einen sind

  10. arrogante und hochmütige Verhaltensweisen oder Haltungen."
Und wer immer noch unsicher ist:

"Der 1-Frage-Test: Sind Sie ein Narzisst?

Sie sind sich nicht klar, ob Sie jemanden mit einer NPS vor sich haben? Fragen Sie ihn einfach danach, raten US-Psychologen von der Ohio State University in Columbus. Sie haben in einer Studie mit über 2.200 Teilnehmern im Jahr 2014 einen 1-Frage-Test Single Item Narcissism Scale (SINS) evaluiert.

Die Frage lautet „Wie sehr stimmen Sie der Aussage zu: Ich bin ein Narzisst?" Erklärt wurde der Begriff Narzisst als „selbstbezogen, geltungsbedürftig, eitel“. Die Teilnehmer kreuzten auf einer Skala von 1 bis 7 an, ob dies „gar nicht“ (1) oder „voll und ganz“ (7) auf sie zutrifft.

Das Ergebnis deckte sich sehr gut mit dem gleichzeitig erhobenen standardisierten NPI. Der Grund, so meinen die Autoren: Narzissten haben mit ihrem grandiosen Selbstbild ja kein Problem – und können daher auch offen darüber sprechen."
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Jinxy and evelyn_75
Beiträge
535
Likes
493
  • #84
Und Obacht!:

"Im Allgemeinen haben Patienten mit Cluster-B-Persönlichkeitsstörungen (narzisstische, Borderline-, antisoziale und histrionische Persönlichkeitsstörungen) ein wesentlich höheres Suizidrisiko. Vor allem bei Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung können plötzliche Lebensstressoren (z.B. Arbeitsplatzverlust oder unerwartetes finanzielles Unglück) zu einem „überraschenden“ Suizid oder zu einem Selbstmord aus Scham führen."
 
Beiträge
3.122
Likes
2.115
  • #85
Aha.
 
Beiträge
610
Likes
963
  • #86
Mich zieht es an, wenn er meine Bewunderung mag aber nicht braucht, wenn er Ideen hat ohne zappelig zu sein, wenn er meint was er sagt aber taktvoll bleibt, wenn er Ziele hat und Freude am Leben.
Was ich nicht ab kann, ist, wenn einer seine Erwartungen vor sich herträgt. Und dummes Geschwafel, ieh. Oder doofe Anzüglichkeiten statt Komplimente und flirten, das spricht entweder für wenig Hirn oder wenig Selbstbewusstsein. Vom Aussehen lass ich mich überraschen.
 
  • Like
Reactions: Jinxy
Beiträge
8.651
Likes
7.234
  • #90
Ich kenne einige sehr nette Menschen mit Borderlinestörungen. Man muß im persönlichen Umgang, nur manchmal mit interessanten kleinen Abenteuern rechnen.
Eine wollte mich wegen Stalkings anzeigen.
Eine behauptete, ich hätte sie vergewaltigt
Eine wollte mich erstechen(Sie fand in der Aufregung das Messer nicht)
Ich habe sie alle drei geliebt, (auch nach diesen Vorfällen) und irgendwie tue ich es noch heute. Narzisstisch war keine von ihnen.
Allerdings frage ich mich seither, wie ich gleich drei mal an Damen mit einer Borderline-Störung geraten bin.
 
Zuletzt bearbeitet: