D

Deleted member 22408

  • #1

Warum wird das Attribut "Sparsamkeit" bei Dating-Damen nicht wertgeschätzt?

Eine wunderschönen guten Abend, liebe Singlelinnen und Singles, bzw. Dauersingelinnen und Dauersingles!
Um es gleich vorwegzunehmen, die Lusche müsste quasie so gesehen ein Erfolgsmodell beim Online-Dating sein. Gar nicht so unattraktiv, studiert, verbeamtet, familiär ungebunden, da keine Kinder, keine Beziehungsaltlasten, gesunde Ansichten in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau, mit Humor garniert, status- und konsumresistent und vor allem sparsam.

Jawoll, die Lusche kann mit Geld umgehen und würde niemals über seine Verhältnisse leben.
Ein überzogenes Konto und Kredite wären nicht gut für Lusches Nerven und seelisches Wohlbefinden.

Nun muss aber einer meiner leider feststellen, dass die Tugend der Sparsamkeit bei den Damen leider nicht so gewertschätzt wird wie das vernünftigerweise sein sollte, im Sinne einer entspannten Beziehung. Und zerbrechen nicht sehr viele Beziehungen daran, dass die Paare, wenn sie zusammenleben, vor Schuldenstress nicht mehr ein und aus wissen? Gegenseitige Schuldzuweisungen, das Gefühl mit dem Geld nicht mehr auskommen zu können, weil zu viel getilgt werden muss, die Angst davor, dass irgendetwas im Haushalt, am Auto kaputt gehen könnte, dazu der Konsumdruck sogenannter "guter" Freundinnen, die sich "viel mehr" leisten können, weil Geld für sie kein Thema ist...Oh jeh, wenn dann noch der Mann arbeitslos wird! Folge für die Beziehung? Es läuft nicht mehr, besonders auch im Bett, dafür nur noch gereizte Nerven, gegenseitiges Anschreien...

Ursache für die ganze Misere? Man hat einfach über die Verhältnisse gelebt und weiß vor lauter Schulden nicht mehr ein und aus. Soziologen haben analysiert, dass davon nicht nur die Sozialschichten davon betroffen sind, die eh wenig verdienen, sondern auch gutverdienende Leute. Der Umzug von der Villa ins Obdachlosenwohnheim wird in unserer Gesellschaft immer mehr Realität.

Und nun zur Selbstdarstellung in den Parshipprofilen: Es wird sehr oft angegeben wie ein Sack Sülze! Untenwegte Fernreisen. So wie manche Damen es darstellen, müssten die über 365 Tage im Jahr verreist sein. Eventhungrigkeit (teure Events), Golfspielen und Reiten als Selbstverständlichkeit (Wird übrigens auch vom Partner erwartet). Und was da alles noch kostpieliges aufgezählt wird...Und da hat die Lusche es im Urin, dass die meisten Damen nicht wirklich reich sind, sondern in konsumberauschter und selbstüberschätzender Weise über ihre Verhältnisse leben und dabei jedes Maß verloren haben.

Und die Erfolgsmodelle an Männern? Eine Bekannte von mir, die sich auch im Parship bewegt, staunt immer wieder über die Anzahl der sogenannten "Manager", angebend mit Status und Konsum...Und (wahrscheinlich) bei den allermeisten Frauen gefragt. Die Lusche grinst sich da eins und sieht vor seinem geistigen Auge schon den Pleitegeier und Kuckuck kreisen...und etliche Beziehungen scheitern. Na gut, selbst schuld, wenn die Damen auf die Blender hereinfallen. Und schon wieder Kundschaft für die psychologischen Praxen und Selbsthilfegruppen!

Daher verfolge ich beim Online-Dating verstärkt ein völlig anderes Konzept. In meinem Profil taucht auch der Begriff "sparsam" auf. Dass seitdem die Zuschriften geringer geworden sind, macht nichts. Ich bleibe authentisch und mit finanziellem Realitätssinn behaftet. Auch für einen Beamten im höheren Dienst ist das Bestreiten der allgemeinen Lebenskosten auch nicht mehr so ganz ohne. Für Neuanschaffungen im Haus, Reparaturen etc. sind genügend Rücklagen zu bilden. Dann gibt es halt keine Fernreisen, sondern eine Woche Harz im Jahr und Punkt, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch für das Alter muss man einiges sparen, damit man nicht in Altersarmut verfällt. Die Pension später wird nicht alles abdecken können.
Und es wird weiter Dacia gefahren, ohne Klimanalage!
Mit Lusche wird es keine finanziellen Abenteuer geben.Unerträgliche Schulden, Leasingraten für Statusauto, Abhängigkeiten von den Banken etc. mit anschließendem Burnout und Nervenzusammenbruch lasse ich andere machen. Ich genieße die Unabhängigkeit und Freiheit...sowie Entschleunigung und Ruhe.

Und genau das habe ich auch in den letzten Dates kommuniziert. Die Gesichter dieser Damen hättet Ihr mal sehen müssen, von lächend bis plötzlich sauertöpfisch...Ich hätte aussehen können wie George Clooney, es hätte da nichts mehr genutzt. Aber bei dem Punkt werde ich nicht einknicken.

Mein dringender Appell an alle Damen: Wacht endlich auf! Hört endlich auf mit der Status- und Konsumorientierung und fangt an, mit der Lusche in finanzieller Hinsicht sparsam zu leben!
 
Beiträge
23
Likes
26
  • #2
Liebe Lusche,

ih kann´s Dir nicht mal erklären, aber schon das Wort "Sparsamkeit" ist für mich der totale Abtörner. Und das, obwohl ich keine Fernreisen mag und lieber jogge als mich auf einem Pferd durch die Gegend tragen zu lassen.
Auch ich bin sparsm, ABER ich könnte auch anders und villeicht geht es ein wenig darum. Eventuell auch MAL etwas Außergewöhnliches zusammen zu genießen und da wüßte ich ja gleich, dass dies mit Dir nicht möglich ist. Sparsamkeit hat für mich einfach etwas spießiges. Und trotz Eigensparsamkeit gebe ich zu, dass ich niemals ein solches Profil in Kontakterwägung ziehen würde. Da ich z. B. in Richtung Klamotten etc. sehr großzügig zu mir bin, hätte ich keine Lust, mir dazu eventuell noch Sprüche anzuhören. So einen Herren hatte ich nämlich auch schon. Dabei bezahle ich mir alles selber.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.826
Likes
5.949
  • #3
Als Sparsamkeit wird eine Tugend bezeichnet, die einen maßvollen Umgang mit Geld und wirtschaftlichen Gütern zum Gegenstand hat. Ihre soziale Funktion besteht – wie bei allen bürgerlichen Tugenden – in der praktischen Bewältigung des Alltags auf der Grundlage gesicherter und geordneter wirtschaftlicher Verhältnisse. Die positive Gegentugend zur Sparsamkeit ist die Großzügigkeit, ihre Verfallsform ist der Geiz, ihr negativer Gegensatz die Verschwendung.

Vielleicht bietet es sich beim Kennenlernen an, eher auf Großzügligkeit, denn auf Sparsamkeit zu setzen ;)

Da musst du dich für eine Tugend entscheiden.

Sparsamkeit muss nicht Geiz sein.
Großzügigkeit muss nicht Verschwendung sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
719
Likes
775
  • #4
Eine wunderschönen guten Abend, liebe Singlelinnen und Singles, bzw. Dauersingelinnen und Dauersingles!
Um es gleich vorwegzunehmen, die Lusche müsste quasie so gesehen ein Erfolgsmodell beim Online-Dating sein. Gar nicht so unattraktiv, studiert, verbeamtet, familiär ungebunden, da keine Kinder, keine Beziehungsaltlasten, gesunde Ansichten in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau, mit Humor garniert, status- und konsumresistent und vor allem sparsam.

Jawoll, die Lusche kann mit Geld umgehen und würde niemals über seine Verhältnisse leben.
Ein überzogenes Konto und Kredite wären nicht gut für Lusches Nerven und seelisches Wohlbefinden.

Nun muss aber einer meiner leider feststellen, dass die Tugend der Sparsamkeit bei den Damen leider nicht so gewertschätzt wird wie das vernünftigerweise sein sollte, im Sinne einer entspannten Beziehung. Und zerbrechen nicht sehr viele Beziehungen daran, dass die Paare, wenn sie zusammenleben, vor Schuldenstress nicht mehr ein und aus wissen? Gegenseitige Schuldzuweisungen, das Gefühl mit dem Geld nicht mehr auskommen zu können, weil zu viel getilgt werden muss, die Angst davor, dass irgendetwas im Haushalt, am Auto kaputt gehen könnte, dazu der Konsumdruck sogenannter "guter" Freundinnen, die sich "viel mehr" leisten können, weil Geld für sie kein Thema ist...Oh jeh, wenn dann noch der Mann arbeitslos wird! Folge für die Beziehung? Es läuft nicht mehr, besonders auch im Bett, dafür nur noch gereizte Nerven, gegenseitiges Anschreien...

Ursache für die ganze Misere? Man hat einfach über die Verhältnisse gelebt und weiß vor lauter Schulden nicht mehr ein und aus. Soziologen haben analysiert, dass davon nicht nur die Sozialschichten davon betroffen sind, die eh wenig verdienen, sondern auch gutverdienende Leute. Der Umzug von der Villa ins Obdachlosenwohnheim wird in unserer Gesellschaft immer mehr Realität.

Und nun zur Selbstdarstellung in den Parshipprofilen: Es wird sehr oft angegeben wie ein Sack Sülze! Untenwegte Fernreisen. So wie manche Damen es darstellen, müssten die über 365 Tage im Jahr verreist sein. Eventhungrigkeit (teure Events), Golfspielen und Reiten als Selbstverständlichkeit (Wird übrigens auch vom Partner erwartet). Und was da alles noch kostpieliges aufgezählt wird...Und da hat die Lusche es im Urin, dass die meisten Damen nicht wirklich reich sind, sondern in konsumberauschter und selbstüberschätzender Weise über ihre Verhältnisse leben und dabei jedes Maß verloren haben.

Und die Erfolgsmodelle an Männern? Eine Bekannte von mir, die sich auch im Parship bewegt, staunt immer wieder über die Anzahl der sogenannten "Manager", angebend mit Status und Konsum...Und (wahrscheinlich) bei den allermeisten Frauen gefragt. Die Lusche grinst sich da eins und sieht vor seinem geistigen Auge schon den Pleitegeier und Kuckuck kreisen...und etliche Beziehungen scheitern. Na gut, selbst schuld, wenn die Damen auf die Blender hereinfallen. Und schon wieder Kundschaft für die psychologischen Praxen und Selbsthilfegruppen!

Daher verfolge ich beim Online-Dating verstärkt ein völlig anderes Konzept. In meinem Profil taucht auch der Begriff "sparsam" auf. Dass seitdem die Zuschriften geringer geworden sind, macht nichts. Ich bleibe authentisch und mit finanziellem Realitätssinn behaftet. Auch für einen Beamten im höheren Dienst ist das Bestreiten der allgemeinen Lebenskosten auch nicht mehr so ganz ohne. Für Neuanschaffungen im Haus, Reparaturen etc. sind genügend Rücklagen zu bilden. Dann gibt es halt keine Fernreisen, sondern eine Woche Harz im Jahr und Punkt, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch für das Alter muss man einiges sparen, damit man nicht in Altersarmut verfällt. Die Pension später wird nicht alles abdecken können.
Und es wird weiter Dacia gefahren, ohne Klimanalage!
Mit Lusche wird es keine finanziellen Abenteuer geben.Unerträgliche Schulden, Leasingraten für Statusauto, Abhängigkeiten von den Banken etc. mit anschließendem Burnout und Nervenzusammenbruch lasse ich andere machen. Ich genieße die Unabhängigkeit und Freiheit...sowie Entschleunigung und Ruhe.

Und genau das habe ich auch in den letzten Dates kommuniziert. Die Gesichter dieser Damen hättet Ihr mal sehen müssen, von lächend bis plötzlich sauertöpfisch...Ich hätte aussehen können wie George Clooney, es hätte da nichts mehr genutzt. Aber bei dem Punkt werde ich nicht einknicken.

Mein dringender Appell an alle Damen: Wacht endlich auf! Hört endlich auf mit der Status- und Konsumorientierung und fangt an, mit der Lusche in finanzieller Hinsicht sparsam zu leben!
Sehr weit kann es mit deiner Sparsamkeit nicht her sein, wenn du auf 300 km entfernte dates fährst.

:D:D:D
 
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #5
Eine wunderschönen guten Abend, liebe Singlelinnen und Singles, bzw. Dauersingelinnen und Dauersingles!
Um es gleich vorwegzunehmen, die Lusche müsste quasie so gesehen ein Erfolgsmodell beim Online-Dating sein. Gar nicht so unattraktiv, studiert, verbeamtet, familiär ungebunden, da keine Kinder, keine Beziehungsaltlasten, gesunde Ansichten in punkto Beziehung zwischen Mann und Frau, mit Humor garniert, status- und konsumresistent und vor allem sparsam.

Jawoll, die Lusche kann mit Geld umgehen und würde niemals über seine Verhältnisse leben.
Ein überzogenes Konto und Kredite wären nicht gut für Lusches Nerven und seelisches Wohlbefinden.

Nun muss aber einer meiner leider feststellen, dass die Tugend der Sparsamkeit bei den Damen leider nicht so gewertschätzt wird wie das vernünftigerweise sein sollte, im Sinne einer entspannten Beziehung. Und zerbrechen nicht sehr viele Beziehungen daran, dass die Paare, wenn sie zusammenleben, vor Schuldenstress nicht mehr ein und aus wissen? Gegenseitige Schuldzuweisungen, das Gefühl mit dem Geld nicht mehr auskommen zu können, weil zu viel getilgt werden muss, die Angst davor, dass irgendetwas im Haushalt, am Auto kaputt gehen könnte, dazu der Konsumdruck sogenannter "guter" Freundinnen, die sich "viel mehr" leisten können, weil Geld für sie kein Thema ist...Oh jeh, wenn dann noch der Mann arbeitslos wird! Folge für die Beziehung? Es läuft nicht mehr, besonders auch im Bett, dafür nur noch gereizte Nerven, gegenseitiges Anschreien...

Ursache für die ganze Misere? Man hat einfach über die Verhältnisse gelebt und weiß vor lauter Schulden nicht mehr ein und aus. Soziologen haben analysiert, dass davon nicht nur die Sozialschichten davon betroffen sind, die eh wenig verdienen, sondern auch gutverdienende Leute. Der Umzug von der Villa ins Obdachlosenwohnheim wird in unserer Gesellschaft immer mehr Realität.

Und nun zur Selbstdarstellung in den Parshipprofilen: Es wird sehr oft angegeben wie ein Sack Sülze! Untenwegte Fernreisen. So wie manche Damen es darstellen, müssten die über 365 Tage im Jahr verreist sein. Eventhungrigkeit (teure Events), Golfspielen und Reiten als Selbstverständlichkeit (Wird übrigens auch vom Partner erwartet). Und was da alles noch kostpieliges aufgezählt wird...Und da hat die Lusche es im Urin, dass die meisten Damen nicht wirklich reich sind, sondern in konsumberauschter und selbstüberschätzender Weise über ihre Verhältnisse leben und dabei jedes Maß verloren haben.

Und die Erfolgsmodelle an Männern? Eine Bekannte von mir, die sich auch im Parship bewegt, staunt immer wieder über die Anzahl der sogenannten "Manager", angebend mit Status und Konsum...Und (wahrscheinlich) bei den allermeisten Frauen gefragt. Die Lusche grinst sich da eins und sieht vor seinem geistigen Auge schon den Pleitegeier und Kuckuck kreisen...und etliche Beziehungen scheitern. Na gut, selbst schuld, wenn die Damen auf die Blender hereinfallen. Und schon wieder Kundschaft für die psychologischen Praxen und Selbsthilfegruppen!

Daher verfolge ich beim Online-Dating verstärkt ein völlig anderes Konzept. In meinem Profil taucht auch der Begriff "sparsam" auf. Dass seitdem die Zuschriften geringer geworden sind, macht nichts. Ich bleibe authentisch und mit finanziellem Realitätssinn behaftet. Auch für einen Beamten im höheren Dienst ist das Bestreiten der allgemeinen Lebenskosten auch nicht mehr so ganz ohne. Für Neuanschaffungen im Haus, Reparaturen etc. sind genügend Rücklagen zu bilden. Dann gibt es halt keine Fernreisen, sondern eine Woche Harz im Jahr und Punkt, um nur ein Beispiel zu nennen. Auch für das Alter muss man einiges sparen, damit man nicht in Altersarmut verfällt. Die Pension später wird nicht alles abdecken können.
Und es wird weiter Dacia gefahren, ohne Klimanalage!
Mit Lusche wird es keine finanziellen Abenteuer geben.Unerträgliche Schulden, Leasingraten für Statusauto, Abhängigkeiten von den Banken etc. mit anschließendem Burnout und Nervenzusammenbruch lasse ich andere machen. Ich genieße die Unabhängigkeit und Freiheit...sowie Entschleunigung und Ruhe.

Und genau das habe ich auch in den letzten Dates kommuniziert. Die Gesichter dieser Damen hättet Ihr mal sehen müssen, von lächend bis plötzlich sauertöpfisch...Ich hätte aussehen können wie George Clooney, es hätte da nichts mehr genutzt. Aber bei dem Punkt werde ich nicht einknicken.

Mein dringender Appell an alle Damen: Wacht endlich auf! Hört endlich auf mit der Status- und Konsumorientierung und fangt an, mit der Lusche in finanzieller Hinsicht sparsam zu leben!
Endlich wieder mal ein Thread von dir! Aber irgendwie scheint keiner mehr drauf anzuspringen. Schade. :( Aber das Thema ist auch nicht der Knaller.
Wann geht's denn los Richtung Polen? Wünsche dir viel Erfolg!
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #6
Naja, bei PS war ich nicht mehr sparsam da es halt doch eine Chance ist und preislich nicht teurer als meine Praline plus ein paar Umeshu. Deswegen habe ich mal 1 Jahr Premium, auch wenn ich AGB unfein finde aber kann da kann ich schon intervenieren, auch wenns nervt. Fotos lade ich sofern Kamera nicht ausfällt (Akku macht immer Sorgen) morgen auch noch hoch.

Schulden habe ich keine, das ist ja auch nicht selbstverständlich. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #8
Zuletzt bearbeitet:
M

Multixx

  • #9
Sparsamkeit=negativ?
Geiz=negativ
Verschwendertum und sich total verschulden=negativ
gemäss seiner finanziellen Mittel leben=gut.
Wer ein begrenztes Budget hat und eine Australienreise plant, wird evtl woanders einsparen.
Wer Gutverdiener ist, kann es sich nebenher leisten.
Versteh nicht was daran negativ ist.
Man kann ja sparsam und trotzdem in manchen Dingen wiederum grosszügig sein.
Aber im Onlinedating ist es in Stein gemeiselt. Sparsam klingt nach geizig.
Wer viele Fernreisen vorweist wirkt wohlhabend, was nicht unbedingt der Fall sein muss. Flüge kriegt man über diverse Portale fürn "Appel und nen Ei" und Hotels sind in manchen Länder billiger.
Eine Südostasienreise kann u.U. günstiger kommen wie eine Woche in Venedig. Man muss es eben clever anstellen:D
 
Beiträge
15.994
Likes
8.057
  • #10
Mein dringender Appell an alle Damen: Wacht endlich auf! Hört endlich auf mit der Status- und Konsumorientierung und fangt an, mit der Lusche in finanzieller Hinsicht sparsam zu leben!
So verkehrt finde ich deine Einstellung nicht, weil ich auch sparsam lebe muss, es auch von früher nicht anders kannte und dieses ständige Konsumieren, noch mehr, noch mehr, noch dicker, ständiges Shoppen gehen, 2 x im Jahr Fernreisen usw., überhaupt nicht verstehe.

Ich würde mir auch nie ein Haus bauen, oder kaufen, schon gar nicht als Sinlge, denn weiter gedacht....., wie will man das im Alter finanzieren, pflegen, instand halten usw.? Wer als Single/Paar glaubt, mit einem Eigenheim eine gute Altersvorsorge zu haben, sollte sich noch mal richtig informieren.

In deinem Fall datest du anscheinend die falschen Frauen und nicht zu vergessen, gute schwarze Strümpfe sind sehr teuer. Da wird Frau mit Sparsamkeit deinen Bedürfnissen nicht gerecht werden:D:D:D.
 
A

*Andrea*

  • #11
Hallo @Datinglusche!
Wenn du mal wieder etwas Pep und Diskussionslust in deine Threads reinbringen willst, dann solltest du vielleicht mal etwas (zumindest auf den ersten Blick) Überraschendes von dir preisgeben. Nicht, dass es dann im nächsten Thread darum geht, dass die heutigen Frauen nicht mehr richtig währschaft kochen können! (Das Wort "währschaft" ist ein Helvetismus, findet sich aber im Duden. Es trifft einfach zu gut, was ich meine, als dass ich darauf verzichten könnte.)
 
Beiträge
719
Likes
775
  • #12
Beiträge
6.850
Likes
10.837
  • #13
Beiträge
812
Likes
140
  • #15
Wie schon gesagt wurde wirkst du dann geizig, und geizig uns sparsam sind zwei ganz unterschiedliche Dinge.

Du kannst ja betonen, dass du eine selbstständige sich selbst versorgende Partnerin haben möchtest. Das hätte den Vorteil, dass die Menschen zusammen sind weil sie zusammen sein wollen und nicht weil einer finanziell von dem Anderen abhängig wäre. ( Ausnahme Kinder )

Damit sagst du zwar genau das gleich, dass du sie nicht aushalten willst, aber es kommt anders rüber. Du musst es einfach etwas besser verkaufen.
Anders kommst du als Griesgram und "komisch" rüber und verbaust dir Chancen.
 
Zuletzt bearbeitet: