Beiträge
173
Likes
15
  • #18
Zitat von fafner:
Gab es nach Bekanntwerden dieses Verhältnisses noch ein Date...?
Eine zweite Runde ist in Vorbereitung, allerdings wird da keine romantische Beziehung daraus werden, weil mich teilweise die materiellen Vorstellungen der Damen abgeschreckt haben. Wir sind in den Gesprächen immer auf Anforderungen an Wohnungen etc. gekommen (durch meinen Beruf ist das relativ naheliegend) und was da alleine für die Miete verprasst wird ist schon relativ bedenklich. (€1000+ Miete als Single ist doch Irre).

Ansonsten würde es mich nicht stören, wenn die Frau mehr verdient - ich verdiene zwar nicht besonders gut, bin aber immer noch gut über dem Durchschnitt.
 
Beiträge
12.065
Likes
10.102
  • #20
Vor allem Lehrerinnen und die gesamte Vielfalt der Sozialpädagoginnen.
Habe dann immer so ein Bild vor Augen: Frau, mit streng zurückgekämmten Haaren (oder Dutt), mit Hornbrille oder schlimmer noch, mit randloser Brille, die weit vorne auf der Nase sitzt, und die darüber hinwegsieht, mit dem Finger droht und belehrende Worte auf mich einprasseln lässt ;-)
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #21
Zitat von IMHO:
Vor allem Lehrerinnen und die gesamte Vielfalt der Sozialpädagoginnen.
Habe dann immer so ein Bild vor Augen: Frau, mit streng zurückgekämmten Haaren (oder Dutt), mit Hornbrille oder schlimmer noch, mit randloser Brille, die weit vorne auf der Nase sitzt, und die darüber hinwegsieht, mit dem Finger droht und belehrende Worte auf mich einprasseln lässt ;-)
Ja, so sind sie ALLE, ohne Ausnahme.
 
Beiträge
46
Likes
1
  • #22
Schreiberin,

in welcher Ecke des Landes bist Du eigentlich zuhause?
 
Beiträge
2.662
Likes
1.027
  • #25
Zitat von fafner:
.....Oder daß ich noch etwas Nachhilfe bräuchte?.....Was sind Eure Topp-Berufe?
Ohhh....wenn, dann sollte es dir zu denken geben! :)

Kann mich gar nicht mehr so recht erinnern, aber 'gestolpert' bin ich über Spielzeugerfinder und Freelancer. Konnte allerdings nicht rausfinden, was sich dahinter verbirgt.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #26
Irgendwas mit Medien, selbständig und Geisteswissenschaftlerinnen. In der Reihenfolge der Häufigkeit.
Und Ärztinnen waren auch viele dabei.
Warum die mir vorschlagen wurden, vermag ich nicht zu erkennen. Ich habe einen völlig anderen Beruf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #27
Wenn ich mich richtig erinnere, orientiert PS sich an den "Matching-Punkten" und berücksichtigt auch stark Punkte wie Alter, Gehalt und Arbeitsbelastung. Letzteres finde ich auch gar nicht so dumm, da es viel Stress machen kann. Ich glaube nicht, dass sie gezielt Berufsgruppen aussuchen, sondern dass sich da teilweise Häufungen ergeben aufgrund der genannten Kriterien.
Und ansonsten kann ich mir auch vorstellen, dass manchmal bei konkreten Vorschlägen einfach irgendwelche Nutzer ausgesucht werden, die schon lange suchen, wenig Resonanz haben etc. Zur Geschäftsbelebung.
 
Beiträge
464
Likes
275
  • #28
Zitat von fafner:
Sind die besonders auf der Suche oder findet das System, nur die wären schlau genug? Oder daß ich noch etwas Nachhilfe bräuchte?
Normalerweise wählt ein Mensch auch einen Beruf, der seiner Persönlichkeit entspricht. Da das Matching System von Parship sich auf die Persönlichkeit bezieht, ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich ein gewisses Muster bildet.

Bei mir war da ein buntes Durcheinander aus Kindergärtnerinnen, Psychologinnen, Führungspersonen und Pflegeberufen. An und für sich eine sympathische Auswahl, aber ich glaube, dass ihnen mein Job weniger sympathisch war.

Ich bin mit der Produktion komplexer Maschinen für die Industrie beschäftigt. Dass soetwas aber auch sehr anspruchsvoll, vielseitig und mit anderen Menschen zu tun hat, scheinen viele zu verkennen. Ich hatte öfters das Gefühl, dass ich mit einem Fliessbandarbeiter verwechselt werde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #29
Zitat von Victor:
Normalerweise wählt ein Mensch auch einen Beruf, der seiner Persönlichkeit entspricht.
Es gibt und gab Zeiten, wo ein Mensch nicht gefragt wurde, was seiner Persönlichkeit entspricht, sondern er das gemacht hat, was ihm angeboten wurde. Es gibt doch unendlich viele Menschen, die irgendwas studiert haben, weil sie selber nicht wußten, was sie eigenttlich machen wollen oder welcher Beruf sich aus ihrem Studium ergibt, und dann aus der Not eine Tugend gemacht haben und schlußendlich Lehrer wurden. Das kann man bei vielen Naturwissenchenschaftlern beobachten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
263
Likes
110
  • #30
Ich finde es ja auch seltsam was mir Parship zum Teil vorschlägt. Aber man muss sich doch auch mal vor Augen halten dass es nun mal typische Männer- und Frauenberufe gibt. Ich bin Sozialarbeiterin, im Studium waren wir 3/4 Frauen - irgendwo find ich es logisch dass die Mehrzahl der Männer irgend einen technischen Beruf hat den ich noch nicht mal aussprechen kann. Bzw. wenn du selbst ein solcher Techniker bist, dass die Wahrscheinlichkeit bei einer Frau, dass sie Sozialpädagogin oder Lehrerin ist, einfach höher ist, als aus deiner beruflichen Branche zu kommen.