Beiträge
278
Likes
327
  • #77
Du, das mit dieser alten Dame ging nicht mehr auf, rein wegen Infrastruktur nicht und dann ist die Dame (nicht ich) noch so speziell dass sie keine "Fremden" dulden kann. Das war einfach Entscheid gegen mich und für sie. Mir wäre echt alles egal gewesen.
Stimmt, ich kann es nicht einschätzen.

Wußtest du, dass viele Frauen laut denken und ihren Entscheidungsprozess (also noch nicht die fertige Entscheidung) und das Ergebnis kundtun. Männer machen den Entscheidungsprozess meist mehr mit sich selbst aus und präsentieren das Ergebnis.

War ihre "Entscheidung" wirklich schon Entscheidung oder mehr Findung der Entscheidung?
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #81
Ich sehe den Fall als hochkritisch an weil wir bis zu genau diesem Zeitpunkt ein Herz und eine Seele waren.

Das was gekommen war hätte ich nie erwartet, vollkommen geschockt. Der Zeitpunkt war am zweiten Tag des dritten Dates welches auf 2 Wochen geplant war, wo sie freudig eingelenkt hatte. Da bekam sie offensichtlich am Morgen einen Anruf wo mitgeteilt wurde dass Grosstante einen Unfall hatte und Pflege braucht. Sie hat sich angeblich widerwillig und aufgedrängt bereit erklären lassen sie aufzunehmen, angeblich erster Fall dieser Machart. Sie meinte noch dass es nicht OK wäre dass sie mit diesem Ausmass pflegen müsse oder sollte: Ich bekam genau zu diesem Zeitpunkt ein Ultimatum, dass ich nun Hals über Kopf gehen soll, das ist bei Leuten welche man liebt natürlich ein absolutes Tabu. Offensichtlich war das hier nicht so relevant. Am gleichen Tag wurde bereits Grosstante organisiert damit sie kommen kann. Ich wurde nicht einmal gefragt bei diesem Entscheid (ob es mir recht wäre) obwohl ich auf 2 Wochen eingeladen wurde. Ich wurde plötzlich vor Tatsachen gestellt, per Ultimatum ausgeladen, und fertig. Kurz danach musste ich gehen und nach einigen Tagen mailte sie mir dass sie abbrechen möchte mit Beziehung da unpassend (konkret Pflege von Mensch und Tier).

Dazu das hier, harter Brocken:
Ich komme sehr gut mit der Pflege meiner Großtante zurecht und bin glücklich ihr das Leben erleichtern zu können und genieße die gemeinsame Zeit mit ihr sehr. Deswegen habe ich mich auch freiwillig dazu bereiterklärt, auch nach ihrer Unfallgenesung, langfristig sie hier zu pflegen, so dass sie kein Pflegeheim etc. benötigt.

Ich habe mittlerweile auch für mich erkannt, dass meinem Herz und meiner Seele, allgemein keine Partnerschaft gut tun würde und deswegen habe ich mich für ein Leben absolut, komplett im Zölibat zu leben, entschieden.

Umlenken konnte ich nichts mehr, mit jedem nicht-pflegerisch-empathischen Mail wurde sie nur noch muffiger bis hin zur Wut. Nicht ein müder Schritt in meine Richtung war noch möglich und dazu in keinem Punkt Verständnis, jedoch nur für sich selber war Verständnis von Bedeutung.

Naja, ich habe jedoch nicht vor gehabt (mit ihr) alte Leute und kranke Tiere zu pflegen, das hatte sie bis dahin auch nie angedeuted aber seit dem Besuch dieser Grosstante war es irgendwie übergeschwappt mit diesem Helfertick, -Syndrom oder keine Ahnung wie man es nennen soll. Sie selber meint natürlich in keinster Weise dass sie davon betroffen wäre. Wahrscheinlich einfach nur ein selbstloser altruistischer Gutmensch, was weiss ich. Es ist seit diesem Tantenbesuch sowieso alles falsch was ich aussagte... denn diese Grosstante mit Hundchen ist das klare Heiligtum.

Mein Herz hat sie mal gebrochen, Danke dafür. Jetzt muss ich aufrappeln...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.914
Likes
2.785
  • #82
Also den ersten Teil deiner Schilderung finde ich gar nicht so extrem. Ein familiärer Notfall kann immer sein und es ist doch grundsätzlich schön, wenn sie sich erstmal der Tante annimmt. Blut ist dicker als Wasser. Du bist doch noch ganz "neu". Da finde ich es nicht verwerflich, wenn sie dich erstmal nach Hause schickt, aufgrund des Notfalls. Was hätte sie denn sonst tun sollen? Mit dir die Zeit genießen, weil sie dich ja nunmal eingeladen hat und das Tantchen derweil sich selbst überlassen? Ihr Handeln klingt für mich erstmal schlüssig.
Aber Dein im Nachhinein ergänzter Nachsatz klingt merkwürdig. Vielleicht eine Frustreaktion oder ein Zeichen von momentaner Überforderung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #83
Keine Ahnung, interessiert mich jetzt eigentlich nicht mehr denn die Sache ist gegessen. Werde ev. morgen Gleichklang aktivieren u.a. und weiter zu neuen Gefilden. Ich denke dass ich sowieso noch ein Kind möchte, von daher wars sowieso inkompatibel: Denn bei jemandem die sich mit Pflege dermassen überhäuft sowie Kernfamilie als Unfug ansieht hat es effektiv keinen Platz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.914
Likes
2.785
  • #84
Es ist schwierig, wenn du im Nachhinein noch öfters deine Texte hier änderst. Dann passt es oft nicht mehr mit der Antwort. Schreib doch dann lieber einen neuen Beitrag.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #86
Partner? Inwiefern Pflege?
 
Beiträge
3.914
Likes
2.785
  • #89
Keine Ahnung, interessiert mich jetzt eigentlich nicht mehr denn die Sache ist gegessen. Werde ev. morgen Gleichklang aktivieren u.a. und weiter zu neuen Gefilden.
Das wiederum finde ich schon krass. Noch nicht lange her, da schriebst du (in etwa) dass sie die Liebe deines Lebens wäre und du, selbst wenn, es schiefgehen sollte, du für immer allein bleiben würdest, denn sie sei nicht zu ersetzen, etc., da finde ich dein Bekenntnis jetzt, nur kurz nachdem du abserviert würdest, schon befremdlich. Von Null auf Hundert und wieder zurück. Wie kommt es zu dieser Sinneswandlung?