Beiträge
993
Likes
582
  • #631
Du verneinst "Seele" und "arbeitest" allein mit Deinem Verstand.
Aber nein, Marlene. Mit beidem liegst du völlig daneben. Wie auch mit so ziemlich allem, was danach folgt. ABer wir hatten das bereits, ja. Mir ist die Seele zu wertvoll, um sie mit den billigen Plastikfigürchen im 1-Euro-Shop zu identifizieren. Du ziehst daraus, daß ich mich abschätzig gegenüber den Plastikfigürchen der Seele äußere, den Schluß, ich würde die Seele verneinen. Das stimmt für jemanden, der Seele und diese Plastikfigürchen identifiziert, für andere nicht. Eben. Die eigentlichen Abwerter des Herzens sind meist diejenigen, die es durch ständiges kitsches Gerede vom Herzen kaputt machen. Aber das ist denen natürlich schwer zu vermitteln. Und insofern verstehe ich natürlich, daß dir Stand jetzt nur diese Wahrnehmungen/Unterstellungen und die zugrundeliegenden Kategorisierungen bleiben, das ist ja der Punkt. Gut möglich, daß sie dir genügt. Kitsch genügt auch vielen, da gibts oft keinen Grund auszubrechen und am Geschmack zu arbeiten. Mit der Weltwahrnehmung ists genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #632
Tja, der grosse Beschützer, Behüter und Bewahrer sowie Kenner von allem was besonders wertvoll erscheint, jetzt ist der Grössenwahn ja bald komplett. Ich kriege gar bald einen Film- oder Abreissbirnenriss von dieser exzessiv ausgeführten Niederprüglerei.
Die eigentlichen Abwerter des Herzens sind meist diejenigen, die es durch ständiges kitsches Gerede vom Herzen kaputt machen. Aber das ist denen natürlich schwer zu vermitteln.
Ja, weil es mithilfe neuer Differenzierung sogar noch aufgewertet werden kann, wenn man erstmal eine gewisse Erkenntnis bekommt, da Herz nunmal nicht Herz ist. Es wird ja kaum darüber ernsthaft nachgedacht als eher über marodes Alltagszeugs und Beziehungschaos. Man meint man habe es intus und müsse nur noch mit dem zumeist dämlich begrenzten Verstand Beziehungs-relevante Dinge festlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
278
Likes
327
  • #633
...Da müssten alle Parteien brauchbar einlenken was natürlich gewissermassen Kompromisse erzeugt welche bei brauchbarem Fundament nicht da wäre, z.B. beide wollen Kinder grossziehen und keine Altenpflege machen oder nur in brauchbarem Rahmen.
Liebe braucht ein Fundament und auch Kompromisse, das sehe ich auch.

Deine Liebe zu deiner Ex-Freundin war doch erst der Anfang, stand unter keinem günstigen Stern und bedeutet nicht das Ende.

Wenn du deine Wünsche an eine Partnerschaft kennst, dann kannst du sie mitteilen und schauen, wie weit eine potentielle Partnerin mitgeht. Gleichzeitig kannst du ihre Wünsche und Erwartungen für dich validieren. Das ist aber aus meiner Sicht ein Prozess.

Ich glaube an "selbsterfüllende Prophezeiungen" in dem Sinne, wenn ich positiv an eine Sache gehe, dass ich dann auch eher erfolgreich bin.

Ich wünsche dir Zuversicht.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #634
Tja, der grosse Beschützer, Behüter und Bewahrer sowie Kenner von allem was besonders wertvoll erscheint, jetzt ist der Grössenwahn ja bald komplett. Ich kriege gar bald einen Film- oder Abreissbirnenriss von dieser exzessiv ausgeführten Niederprüglerei.
Die übliche Reaktion des Mainstreammassenmenschen, der vom Neid auf alles Große zerfressen ist und der von Ressentiments gegenüber einem gerechten Zorn des großen Einzelnen so gebeutelt ist, daß er am liebsten niederprügeln würde, wenn er nur nicht so machtlos wäre.
Und der selbst nicht anders könnend als alles in sich abzuschneiden voller Haß ist auf jeden, der nicht in seinen kleinlichen Schnittchen von Verstand, Geist, Gefühl usw. denkt, sondern dem das alles eins und verbunden ist.

Vermutlich so in etwa. :)

Aber vermutlich sehen die Selbstabschneider es immer noch nicht. Man könnte ihnen alles vorführen, und sie sähen es dennoch nicht und würden immer noch mit dem Fuß aufstampfen, man habe ihnen gar nichts konkret gesagt, gar nichts bewiesen. Weil sie erst im kleinen Handbuch der Abschneiderei nachschlagen müssen, ob das jetzt mit den Augen, mit dem Verstand, dem Gefühl, dem Instinkt, dem Herz, der Niere, dem Dickdarm, dem siebten Sinn, dem dritten Auge oder womit auch immer bewiesen werden muß und sie bei aller Eifrigkeit im Abschneiden und aufs Abschneiden gar nicht dazu kommen, einfach zu sehen, was auf dem Tisch liegt.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #635
Die übliche Reaktion des Mainstreammassenmenschen, der vom Neid auf alles Große zerfressen ist und der von Ressentiments gegenüber einem gerechten Zorn des großen Einzelnen so gebeutelt ist, daß er am liebsten niederprügeln würde, wenn er nur nicht so machtlos wäre.
Das für mich grösste ist Gott, ich bin nicht neidisch auf ihn. Niederprügeln möchte ich niemanden weil selbst wenn ich wirksam jemanden entmachtet hätte käme an dieser Stelle sofort ein neuer hinzu welcher von der Über-Gesellschaft (hoher Stand) bewusst installiert wurde aufgrund der Handlungsweise der Meta-Gesellschaft (kriechen und unterordnen). Es sei denn die Gesellschaft ist allgemein so desolat drauf dass sie nichts neues mehr installiert, danach endet es in Anomie. Jedoch keine Anarchie weil in der heutigen Zeit wo Wirtschaft alles global diktiert, quasi globale Herrscherrollen intus hat, herrschen sie mehr oder weniger über und in jedem Land. Je kaputter die Gesellschaft ist desto einfacher um sich ihnen zu bemächtigen. Das heisst dass die Wurzeln allen Übels die Meta-Gesellschaft ist welche manipulierend auf alles einwirkt, nicht irgendwelche Elitäre. Was meinst du wieviel Erfolg die Industrie und Industrieprodukte in Brasilien gehabt hätten wäre die dortige Gesellschaft nicht absolut industriehörig und in etwa da wo wir vor 50 Jahren waren? Veränderungen sind vielfach schwierig und zäh, oft ist es einfacher um einfach auszuweichen und sich in ein anderes Umfeld zu begeben sofern das Bestehende frontal unpassend ist. Bei meiner Ex hat es auch den Anschein dass sie in der Familienstruktur, kombiniert mit ihrem teils radikalen Setting und Sensibilität, dermassen gefangen ist dass Partnerschaft fast verunmöglicht wird. Ich finds traurig in allen Facetten, das alles noch weitgehend selbstbestimmt, als hätte man es ihr eingetrichtert und sie gibt dem ein absoluter Wahrheitsanspruch. Individuelle Menschen machen das kaum da sie sich freier fühlen und gerne frei denken, da sind fast immer sektierende Gesellschafts-Strukturen am einwirken bis es soweit kommt.

Abgesehen davon sind nur Leute die ich liebe besonders gross für mich. Ich habe bei der Ex das erste mal mich bedinungslos hergeben wollen, einfach nur weil ich mich mit einem Menschen verbunden fühle. Angenommen wurde es ja nicht sondern verurteilend meine Weltanschauung gehasst. Relevant ist allerdings nicht ob jemand kuriose Anschauungen hat sondern ob er es wirklich ehrlich meint, ansonsten gebe ich der Beziehung keine grosse Lebenszeit.

Freundschaften sind üblicherweise funktioneller Liebes-Natur, also du gibst etwas (von mir aus Sex oder Geld) und kriegst es irgendwie zurück, gegenseitige Zuwendung. Partnerschaft basiert für mich optimalerweise auf inniger Liebe, also man kann selbst dann noch geben wenn nichts mehr zurückkommt. Das ist jedoch ein meist nicht erreichbarer Zustand, da die meiste Liebe immer auf einem Verlangen basiert, egal was man verlangt.

Insofern sind die Schweizer jedoch grundehrlich weil sie nennen eine Partnerin beziehungsweise Frau immer öfters einfach nur Freundin, selbst wenn sie mit ihr zusammen wohnen und Kinder haben. Aufschlussreich war auch die Aussage eines älteren Herren welcher meinte dass er der Freundin gewisse Dinge verschweigt weil es für sie inakzeptabel wäre. Mir hat er es mitgeteilt, aber der Freundin könnte er das nicht sagen, ich fands irgendwie fragwürdig. Zu meiner Frau möchte ich jedoch alles sagen dürfen, nur ist diese Frau vermutlich kaum auffindbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #636
Und der selbst nicht anders könnend als alles in sich abzuschneiden voller Haß ist auf jeden, der nicht in seinen kleinlichen Schnittchen von Verstand, Geist, Gefühl usw. denkt, sondern dem das alles eins und verbunden ist.
Keine Ahnung von wem du sprichst da surreales Konstrukt. Deine göttliche Position in diesem Gedankenspiel ist jedoch kaum zu übersehen. Das Nachfolgende halte ich für eloquente Niederstampferei jedoch ohne für mich nutzbare Essenz. Das einzige brauchbare: "Man soll nicht abschneiden (zweideutig) sondern gucken was auf dem Tisch liegt". Ja, da schneidet es in der Tat nicht gut ab; wenn man jedoch alles was gut abschneiden möchte massiv niederprügelt dann schneidet man immerhin selbst gut ab, raffiniert und sehr gesellschaftsfähig.
Deine Liebe zu deiner Ex-Freundin war doch erst der Anfang, stand unter keinem günstigen Stern und bedeutet nicht das Ende.
Naja, jetzt vermutlich schon da nach 2 Ultimatum, aus heiterem Himmel, ich mich kurzfristig habe hinreissen lassen um meine Güte zu velieren und diese darauf folgenden kritischen Aussagen können jetzt für immer abtrennend wirken. In Zukunft wird das anders laufen und ich werde im Zustand der absoluten Enttäuschung keine Worte mehr verfassen.

Zum jetzigen Zeitpunkt wo ich es verarbeitet habe würde ich vollkommen anders schreiben, da ich meine Güte wiedergefunden habe und ich einfach nur dem Herz folgen möchte ohne etwas mit Verstand zu bewerten beziehungsweise zu verstehen. Ich möchte es gar nicht (mehr) verstehen sondern einfach nur an ihrer Seite sein, das ist eigentlich mein einziger Wunsch. Sie hat ja auch in den letzten Mails "mangelndes Verständnis" ausgedrückt, jedoch habe ich auch klargemacht dass es gar nicht relevant sein muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #637
Ich glaube an "selbsterfüllende Prophezeiungen" in dem Sinne, wenn ich positiv an eine Sache gehe, dass ich dann auch eher erfolgreich bin.
Ich glaube grundsätzlich auch daran, jedoch gibts schon auch Grenzen welche zumindest kurzfristig mich von diesem "zuversichtlichen" Weg abbringen können. Mir wurde urplötzlich (hätte nie damit gerechnet) ein zweifacher Gnadenstoss verpasst, da konnte ich nicht mehr positiv denken. Jemand anders hätte es noch gekonnt, an denen müsste ich mich in Zukunft wenden ehe ich noch alles ins Aus reite in diesem desolaten Zustand. Die einen reagieren mit Kritik, andere mit bettelnder Unterwürfigkeit. Ich bin definitiv der Kritik-Typ, das ist mir nicht neu. Später folgt dann die Traurigkeit, jedoch nicht sofort solange der Kopf überhand nimmt.

Klar, wenn ich jemanden nicht liebe dann ist es mir piepschnurzegal was derjenige mir sagt und ich würde ihn höchstens wie fast alle Menschen in die Tonne kloppen zu den Menschen die ich nie mehr antreffen möchte sofern er mich anfängt zu hassen, kein Problem. Ich bin kein soziales Naturell, jedoch kann auch ich stark lieben, sogar besonders stark. Es ist besser ich liebe nicht weil wenn ich liebe dann liebe ich, ein echtes Problem sofern nicht erwidert.
Wenn du deine Wünsche an eine Partnerschaft kennst, dann kannst du sie mitteilen und schauen, wie weit eine potentielle Partnerin mitgeht. Gleichzeitig kannst du ihre Wünsche und Erwartungen für dich validieren. Das ist aber aus meiner Sicht ein Prozess.
Sicher... eigentlich selbsterklärend, dennoch mag ich Leute die wissen was sie wollen z.B. Mich, das ist oft ein Segen und schafft Klarheit.

Sicher jedoch habe ich bei exzessiven Trennungs- und Abspaltungswünschen von Liebenden kein Verständnis, das wäre zuviel verlangt. Geht nur wenn ich nicht oder nicht mehr liebe, beziehungsweise es wurde bei einer Partei nie richtig geliebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #639
Mal ein Auszug über eines der letzten Worte der Ex:

Zu dem jetzigen, fortgeschrittenen Zeitpunkt ist es für mich leider nicht mehr möglich, mit dir zu einer platonischen Freundschaft zurückzukehren und diese zu führen, denn meine Hoffnung, die ich hatte und die jetzt nicht mehr besteht, eine Partnerschaft mit dir zu führen, lässt mein Herz eine platonische Freundschaft leider nicht mehr zu.

Ich habe mittlerweile auch für mich erkannt, dass meinem Herz und meiner Seele, allgemein keine Partnerschaft gut tun würde und deswegen habe ich mich für ein Leben absolut, komplett im Zölibat zu leben, entschieden. Dies ist der einzige richtige und passende Weg für mich.

Dazu ein schöner Auszug aus der Bibel, was Liebe ist:

Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig.
Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich über die Wahrheit.
Sie erträgt alles, hofft alles, glaubt alles, hält allem Stand.
-1. Kor. 13, 4-7


Und was hat der Dalai Lama vor nicht langer Zeit gesagt? Der Sinn des Lebens ist unter anderem Hoffnung... ohne Hoffnung demzufolge auch keine Liebe. Wobei das war nur seine "oberflächliche Version", den tieferen Level ist nicht mehr allen zugänglich.

Würde man auch Ehrlichkeit besser vertragen dann könnte man viel mehr übereinander rausfinden und kriegt eine ganz andere Perspektive. Solange man jedoch oft zwingend, damit dieses Liebesgebäude nicht zerbricht, Dinge vormachen, verheimlichen, schönreden oder sich nicht selbst treu sein kann ohne als Narzisst zu enden, dann wird diese Liebe stets auf schlechtem Grund wachsen. Davon bin ich leider überzeugt und dennoch ist es so schwierig ehrlich zu sein da man ständig mit fatalen Folgen rechnen muss solange dieses Fundament auf Sand gebaut ist.

Ich habe ja meine Quittung kassiert, selbst wenn ich kurzfristig tatsächlich "Güte" verloren habe, wenigstens konnte ich die meisten restlichen Werte bewahren... nur das mit Hoffnung, ich zerbrech mir momentan den Kopf darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.114
  • #640
Es mag jetzt etwas herzlos klingen - aber es scheint, als würdest du dich in so einer Pseudo-Opferrolle richtig wohlfühlen.

Du hast dich verliebt. Du hielst es für echte Liebe. Sie hat sich nicht nur nicht verliebt, sie befindet sich von dir aus gesehen in einer vollkommen anderen Welt. Einem anderen Universum. Die Frau möchte überhaupt keine Partnerschaft! Keine romantische Liebe. Keine platonische Liebe. Nix!

Das hat doch nichts mit dir zu tun oder gar "Quittung" kassieren. Außer, du möchtest wirklich weiter um dich kreisen. Aber diese Frau scheint andere Themen (oder Probleme) zu haben als dich.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #641
Nein möchte sie offensichtlich nicht mehr haben, rein gar nix mehr. Sie hatte durchaus noch Interesse bis die Tante kam, danach ware ihr letztes Fünkchen "Hoffnung" auf Partnerschaft zerfallen und sie hat sich komplett in ihre eigenen Welt zurückgezogen wo Pflege von Tieren und alten Menschen die volle Bandbreite eingenommen hat. Ich passte dort nicht rein, als überhaupt nichts, einfach als nichts und mit nichts verfügbares.

Doch lieben tue ich sie schon aber sie wird benutzt und lässt sich ausnutzen, sie ist in dieser Welt freiwillig gefangen, denn es ist ihre Welt und sie hält es für absolut. Einmal hat sie sich noch freischlagen wollen als sie mich kontaktierte, das wurde jedoch sabotiert und jetzt ists zu Ende mit Partnern, für immer. Ich denke sie meint es ernst, kein Witz, ein Partner findet hier effektiv kein brauchbarer Platz. Traurige Geschichte aber es ist so wie es ist. Ich muss sie endgültig abschreiben, sie ist komplett von meiner Welt entfernt, völlig unerreichbar.

Ich habe jetzt einen neuen interessanten Kontakt von einer wieder einmal liebenswerten Frau auf Gleichklang, vielleicht wird was draus. Klar ist, das Leben geht weiter, die Zeichen stehen gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Bean

  • #642
Nein möchte sie offensichtlich nicht mehr haben, rein gar nix mehr. Sie hatte durchaus noch Interesse bis die Tante kam, danach ware ihr letztes Fünkchen "Hoffnung" auf Partnerschaft zerfallen und sie hat sich komplett in ihre eigenen Welt zurückgezogen wo Pflege von Tieren und alten Menschen die volle Bandbreite eingenommen hat. Ich passte dort nicht rein, als überhaupt nichts, einfach als nichts und mit nichts verfügbares.

Doch lieben tue ich sie schon aber sie wird benutzt und lässt sich ausnutzen, sie ist in dieser Welt freiwillig gefangen, denn es ist ihre Welt und sie hält es für absolut. Einmal hat sie sich noch freischlagen wollen als sie mich kontaktierte, das wurde jedoch sabotiert und jetzt ists zu Ende mit Partnern, für immer. Ich denke sie meint es ernst, kein Witz, ein Partner findet hier effektiv kein brauchbarer Platz. Traurige Geschichte aber es ist so wie es ist. Ich muss sie endgültig abschreiben, sie ist komplett von meiner Welt entfernt, völlig unerreichbar.

Ich habe jetzt einen neuen interessanten Kontakt von einer wieder einmal liebenswerten Frau auf Gleichklang, vielleicht wird was draus. Klar ist, das Leben geht weiter, die Zeichen stehen gut.
Und jetzt ziehste den Schlussstrich?
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #643
Ich komme sehr gut mit der Pflege meiner Großtante zurecht und bin glücklich ihr das Leben erleichtern zu können und genieße die gemeinsame Zeit mit ihr sehr. Deswegen habe ich mich auch freiwillig dazu bereiterklärt, auch nach ihrer Unfallgenesung, langfristig sie hier zu pflegen, so dass sie kein Pflegeheim etc. benötigt.

Nicht sicher was du meinst aber wenn jemand sowas schreibt und es vollkommen ernst meint dann haben Partner ein echtes Problem. Denn da kommt noch dazu dass sie meistens gerne ein Bett für sich alleine möchte, das andere Zimmer mit zweitem Bett wird mit Tante besetzt, dann wären alle Schlafzimmer voll. Nur schon hier hapert es, jedoch sind auch alle anderen Ansichten so radikal sodass da keiner mehr Zugang finden dürfte.

Klar ist alles lösbar, z.B. Mehrfamilienhaus aufsuchen, nicht jedoch wenn sie nahezu überall auf ihrem Format beharrt. Das ist dazu geschaffen um ihrer alternden Grossfamilie mitsamt kranken Hunden zu dienen.

Ich muss es einsehen, Partner ist für sie nicht mehr erstrebenswert, ein undankbarer Keil im Helfermechanismus. Das Einzige was ich noch tun kann ist ihr einen Brief schreiben wo ich ihr meinen Beistand anbieten werde, sollte sie es jemals für gut befinden. Dann kann ich vielleicht eines fernen Tages, wenn sie mir verziehen hat da ich sie am Ende gar wütend machte mit meiner Weltansicht, nochmal ihre Hand halten und der letzte Funken Liebe weitergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #644
Klar das mit Riesenhaus, Mehrgenerationen-Familie undso, das kann man in der Schweiz nur schwierig umsetzen denn Häuser beziehungsweise Raum ist hierzulande schweineteuer. Dennoch um einiges günstiger als Pflegekraft, wenn jedoch jemand mittellos ist wirds staatlich finanziert. Wenn nicht wird das Bankkonto der zu pflegenden Partei leergeräumt und auch Hab und Gut bei Bedarf verscherbelt. Die Bank hat hier primärer Anspruch auf alle Häuser und bestimmt vorrangig wie es verscherbelt wird.

In Österreich ists oft so dass die ältere Generation ihr Hab und Gut der jungen Generation abgeben (das muss 5 Jahre vor einem staatlichen Pflegeanspruch geschehen, ansonsten kann es rückgängig einkassiert werden). Als Gegenleistung kriegt die alte Generation zum einten lebenslanges Wohnrecht und mögliche pflegerische Leistungen. Wobei sie schon auch extern finanzierte Hilfe für zuhause erhalten z.B. Spitex, sofern sie mittellos sind. Man muss einfach Reichtum rechtzeitig richtig verschieben ansonsten wirds oft pulverisiert, quasi enteignet.

Das mit Pflegeleistung ist eigentlich primäres Enteignungsmittel des Staats sowie der Reichen, ganz raffiniert eingefädelt um einmal mehr den Reichtum von unten nach oben zu verschieben. Nur sieht es fast keiner als das an sondern als eine Art "Gutemenschgeschichte", obwohl die WG-Bewohner sowie Armut immer mehr zunehmen und sich anscheinend fast keiner wundert über diese Situation.

Wobei man in der Schweiz kaum familiär denkt, umso weniger Grossfamilie. Meistens guckt jeder für sich selber und haut mit Ellbogen die Konkurrenten nieder, trotz Sozialstaat und verurteilt noch alle "die sich bedienen". Dass Reichtum immer ungleichmässiger verteilt ist das wird gerne ignoriert oder gar für richtig befunden. Wer da nicht schlau vorgeht landet in der Fickmühle, deutlich ausgedrückt. Kann ein Leben lang den Rücken krumm machen und am Ende wird unter ungünstigen Umständen noch alles enteignet.

Momentan hat Ungarn mit Haus/Land viel zu bieten wenn man beweglich also mobil ist und kann dort gut Selbstversorgung machen. Deutschland/Österreich ist irgendwo zwischendrin, jedoch nimmt es unheilvolle Züge an Richtung dem was in der Schweiz vor sich geht. In Ungarn hat die Bank keinen Haus-Anspruch, es ist vollkommener Privatbesitz. Wenn man jedoch Moneten scheffeln will ist Schweiz natürlich der perfekte Scheffelort, nur muss man die Klunker irgendwie verschwinden lassen, ansonsten wird einem alles wieder abgenommen denn nur schon eine feuchte Mieter-Kellerwohnung mitsamt Kellerasseln kostet in Zürich innerhalb 10 Jahren dasselbe wie in Ungarn eine kleine Villa. Kaufkraft wird stetig abgeschöpft, 1 EUR ist nicht überall dasselbe wert, nicht einmal in jeder Gemeinde.

Selbstverständlich ist es tragisch wenn manche Leute effektiv in diesen Helferstrukturen gefangen sind und nicht mehr raus finden Richtung Kernfamilie, es gar verneinen in ihrem Weltbild. Das kann ich nur bedauern, denn es lässt sich alles viel schlauer lösen wenn man zusammen sitzen, vernetzen und rumhirnen würde. Gerade wenn man mobil von zuhause aus werkelt, heutzutage immer häufiger, dann sind die Möglichkeiten schier endlos, auch länderübergreifend.

Ich hätte diese Tante vermutlich sogar in eine andere liebevollen Grossfamilie meiner Verwandschaft in Graz (nicht weit weg von Wien) unterbringen können mit vielen Helfern in der Nähe. Wird dort quasi mitversorgt, da dort sowieso viele in einem Häuserkomplex versorgt. werden. Aber wenn man einfach abschneidet, alles blockiert und die aktuelle Situation sogar als Segen empfindet dann bin ich klar machtlos, ist leider so. Es ist alleredings alles zweifelsohne lösbar. Aber dann sollte man mich ernstnehmen, nicht als eine Art Depp ansehen, und um Hilfe anfragen und nicht von sich aus mich für helferunfähig erklären lassen. Dann geht man einfach in sein Hundeloch zurück und das wars... es ist jedoch nicht die einzige Option, beiweitem nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.114
  • #645