Beiträge
8.711
Likes
5.854
  • #601
Liebe @Mentalista, mit schöner Regelmäßigkeit kommen Du und @Julianna mit der Trollverdächtigung um die Ecke. Und dann verläuft das Ganze so wie bei einem Tratsch im Treppenhaus. Aus einem gestreuten Gerücht wird ein Fakt gemacht. Und der Verdächtigte kommt nicht mehr raus. Ich finde, eine solche Vorgehensweise mit dem zu Grunde liegenden Muster (erst vage, dann Aufspringen bei Anderen, die aus Vagem Fakt machen, Dritten etwas zustecken usw.) ist sogar gefährlich in der Auswirkung. Ich habe schon einmal versucht zu erklären, was Du mit Deiner Anschuldigung anrichten kannst, aber Du entwindest Dich dann, vielleicht habe ich es auch unglücklich ausgedrückt. Eine Überlegung habe ich dann auch immer, nämlich diese, dass eigentlich gerade Du, die in der ehemaligen DDR groß geworden ist/bist, wissen müsstest, wie das mit Unterstellungen abläuft und deswegen eigentlich besonders sensibel dafür sein müsstest.
.
So ein Blödsinn.
Ich habe nur @Xeshra darauf aufmerksam gemacht, damit er sich den Schuh nicht anzieht. Läuft ja immer nach dem selben Schema ab...
"Troll" ist eine kurze Bezeichnung. Soll man besser elendig lange alles umschreiben? So nach dem Motto "Jaaaa, babe ist bekannt dafür, andere Foristen zu beleidigen und zu verletzten...blabla"... macht das einen Unterschied?

Ich diskutiere nicht, ich habe Xeshra darauf aufmerksam gemacht. Was ihr hier jetzt schon wieder diskutieren müsst ist mir ehrlich wumpe.

Edit: und Mentalista hier mit der DDR zu kommen ist jawohl total daneben :rolleyes: Ein Griff ins Klo.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #602
Das ist aber keine nette Antwort auf so einen freundlichen und differenzierten Beitrag!
Das schon, aber sie steht doch für ein bestimmtes Verhalten, und das kann ich in dem Fall auch nicht erkennen.
Stimmt.
Ich sehe die Beiträge von @babe auch kritisch. Aber das wiederkehrende Anklagen als Troll ist gewiss nicht besser, zumal es ja zu nichts Positivem führt.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #603
stimmt nicht. babe ist alles andere als ein Troll. Er / sie ist ein echter Zyniker. Die gibt es selten weil den meisten dafür die Kultur und die Bildung fehlt. Das artet dann in langweilige Beleidigungen und Pauschalurteile aus.
Du, er kann auch beides sein, gerade Trolle sind gute Zyniker ansonsten fehlt es ihnen an Durchschlagkraft. Bis jetzt hätte ich in ihm auch eher den Zyniker gesehen bis zu dem Zeitpunkt wo er nur noch radikal meine Werte am demolieren war, fast ohne brauchbares Niveau, da wars mit der Toleranz am/zu Ende. Einfach alles was mir noch lieb und teuer war einfach zur Sau machen, das macht nicht einmal ein Zyniker, weil der macht es elegant und stets mit Würde im Spiel.

Da hatte er viel zu weit ausgeholt, einfach alles komplett demoliert ohne Ausweg um noch aus dem Bauschutt zu kriechen, förmlich begraben; radikal anmutend und einfach teils gehaltlos entwertend kaum mit Hand noch Fuss. Offenbar nur im Sinne dieser Machart ohne förderliche Züge jenseits der Abrissbirne. Das kann er ja mit gewissen Leutchen machen aber bei mir nagt es an der Würde welche ich bewahren möchte, deswegen bin ich hier intolerant.

Naja, ich bin als "gesellschaftlich Geächteter" mit arrogant/narzisstisch anmutender Machart ja sicherlich das passende Opfer. Hier kann man fast unbehelligt so richtig reinbrettern mit der entwertenden Abrissbirne. Nur wurde es dann doch unterschätzt weil es hier auch kein Tankstellen-Saftladen mit niederdampfenden Gurgelköpfen ist sondern auch mit Querdenkern vereint, welche durchaus berechtigte Ansichten haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #604
Liebe @Mentalista, mit schöner Regelmäßigkeit kommen Du und @Julianna mit der Trollverdächtigung um die Ecke. te jeder für sich selbst anschauen. Ein schwieriges Thema jedenfalls.
Ich mache es immer gerne kurz und auf den Punkt bringend. Lies dir die Beiträge von Babe in Ruhe durch. Sie selbst hat sich da als Troll offenbart und auch geschrieben, dass es noch andere Trolls gibt. Von daher sind deine Erwähnung von angeblichen Verdächtigungen völlig daneben. Selbst wenn es Verdächtigungen gäbe, spricht nichts dagegen, denn du hast mich mit deinem Beitrag selber verdächtigt. Also.....;)

Mit deinem Beiträg unterstützt du, ob gewollt oder nicht, nur die Arbeit von Trolls. Mehr gibt es meinerseits dazu nicht zu schreiben.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #606
Wenigstens verschaffen mögliche Trolle etwas Anreicherung, die geht oft stark verloren. Grausig wie derbe banal hier alles im Weinbereich geworden ist, kein Mut mehr um Kanten und Charakter zu zeigen. Ich muss das ja alles Online streng selektiv rumpicken von gewagten Winzernaturen. Ansonsten kann man bei diesem ganzen "Gesellschaftsdesign" wo die Essenz weg geht um es allen schluckgerecht zu machen diese Weine nur noch verkochen/wegleeren. Habe Samstags mit Bruders Geld einige teure Weine im Laden gepickt, weil Italiener-Weinhandlung geschlossen war. Von 3 probierten war nur einer OK, die anderen echte Langweiler, Bio oder konventionell war hier egal (war beides dabei).

Ja ne, ich mag viele Aversionen gegenüber Gesellschaft haben, unter anderem deren radikal ausgeführte Designermentalität; es wird immer mehr alles zum Design und darf nicht für sich selber leben und einstehen. Da sind sehr viele Gründe für meine strikte Ablehnung und der Förderung gewisser Querdenker, kein Zufall. Jedoch geht es weder in den richtigen Hass rein noch hatte ich jemals Selbsthass. Zwar steigert sich die Aversion oft bedenklich ist jedoch noch nicht als Hass definierbar. Wobei ich mich nur mit diesem Umfeld brauchbar versöhnen kann wenn mir ein Mensch wahre Güte zeigt und mir diese Aversion ausredet, das ist so wie ich darüber fühle. Hier würde ich bestimmte Hilfe benötigen, jedoch bin ich ansonsten nicht hilfsbedürftig. Klar, jeder der aus der Gesellschaft hinzukommt und noch zusätzlich etwas im Weltbild demoliert ist höchst unproduktiv und ich hoffe dass ich das in Zukunft weitgehend verhindern kann. Ich brauche Vertrauen, Güte und Liebe; den restlichen Unfug darf man für sich selbst behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.890
Likes
2.017
  • #607
Lieber Xeshra,
ich fühle mich ein bisschen schlecht. Du bietest hier volle Breitseite (nicht ohne Eigennutz) und ich habe mich hinreißen lassen.
Ich lasse mal mein Helfersyndrom von der Leine.
jeder der aus der Gesellschaft hinzukommt und noch zusätzlich etwas im Weltbild demoliert ist höchst unproduktiv und ich hoffe dass ich das in Zukunft weitgehend verhindern kann. Ich brauche Vertrauen, Güte und Liebe; den restlichen Unfug darf man für sich selbst behalten.
Ich glaube, da bist du auf dem Hozweg.
Meist bringen einen die Menschen oder Situationen weiter, die das Weltbild (.. naja, vielleicht etwas dick aufgetragen..) in Frage stellen.
Ist natürlich unbequem.
Vertrauen, Güte und Liebe bekommt man normalerweise von Mutti. Nur mit 36 Jahren sollte das Thema eigentlich durch sein.
 
Beiträge
4.268
Likes
2.712
  • #609
So wie du es geschrieben hast, meinst du schon, es bestimmen zu wollen.
Welche Aufgabe hat deiner Meinung nach eine Moderation wenn ein Beitrag gemeldet wird? Einen Sitzkreis für die Forenoldies organisieren?
Welche Chlique? Ich beisse nicht und habe auch nicht die Macht Neue von hier zu vertreiben.
Mit der Gruppe kommt die Macht andere vom Diskurs auszuschliessen. Ich für meinen Teil beende hier. Danke für das Gespräch.
 
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #610
Ich sehe die Beiträge von @babe auch kritisch. Aber das wiederkehrende Anklagen als Troll ist gewiss nicht besser, zumal es ja zu nichts Positivem führt.
Warum diese Abwertung, dass hier angeklagt wird? Nein, es wird nur geschrieben, was Babe selber von sich behauptet/geschrieben hat. Jetzt willst du ernsthaft behaupten, dass Babes Zeilen zu nichts positivem führen können? Gut erkannt;).
 
D

Deleted member 21128

  • #612
Warum diese Abwertung, dass hier angeklagt wird?
Ich finde "Anklage" vergleichsweise neutral, verglichen zB mit "Denunzierung", aber spielt das eine Rolle? Ich finde es eben unangebracht.
Nein, es wird nur geschrieben, was Babe selber von sich behauptet/geschrieben hat.
Unabhängig davon, was sie selbst geschrieben hat, als was bezeichnest du es, wenn du es immer wieder wiederholst? Und was bezweckst du damit?
Jetzt willst du ernsthaft behaupten, dass Babes Zeilen zu nichts positivem führen können?
Bitte leg mir nix in den Mund, ich kann gut für mich selber sprechen. Und wenn ich mich zu @babe 's Zeilen äußern will, mach ich das schon. Es führt zu nichts Positivem, jemanden als Troll zu bezeichnen. Wenn man einen identifiziert, sollte man ihn doch ignorieren.
 
Beiträge
15.167
Likes
7.590
  • #613
Ich finde "Anklage" vergleichsweise neutral, verglichen zB mit "Denunzierung", aber spielt das eine Rolle? Ich finde es eben unangebracht.

Unabhängig davon, was sie selbst geschrieben hat, als was bezeichnest du es, wenn du es immer wieder wiederholst? Und was bezweckst du damit?

Bitte leg mir nix in den Mund, ich kann gut für mich selber sprechen. Und wenn ich mich zu @babe 's Zeilen äußern will, mach ich das schon. Es führt zu nichts Positivem, jemanden als Troll zu bezeichnen. Wenn man einen identifiziert, sollte man ihn doch ignorieren.
Also ganz ehrlich, du hast das Thema jetzt hoch gekocht, nicht ich. Es kommt für mich schon darauf an, Wie man Was schreibt. Ich sehe es als Unterschied zu schreiben, da denuziert usw. wird, oder wenn man schreibt, dass man die Beiträge des Anderen nicht gut findet und das sachlich begründet.

Zudem, was du meinst tun zu müssen, muss ich nicht tun. Und schon wieder die Verwendung "man"... kannst du nicht in der Ich-Form schreiben:rolleyes:?
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #614
So eine miese Botschaft welche im Endeffekt alles in Missgunst ertränkt und radikal entwertet habe ich ja noch nie gehört.
Nicht zu vergessen, daß die Botschaft war, daß du zur Gesellschaft gehörst. Das mag in deinen Ohren äußerst mies klingen und dich entwerten, weil du ja die Gesellschaft so entwertest.
Für mich ist es das ganz sachlich formuliert: ich finde den Großteil deiner Äußerungen tatsächlich ebenso oberflächlich, selbstbetrügerisch und geistlos wie du einen Großteil "der Gesellschaft". Das ist einfach so. Da bin ich halt direkt.
Daß du dich deswegen mies fühlst, tja. Einerseits schade. Andererseits nimms doch als Chance.
Und ansonsten tut es mir auch für die Begriffe leid. Der arme Platon. Die arme Wahrheit. Die arme Weisheit. Die arme Tiefe usw. Die haben das alle nicht verdient, daß hier so betrügerisch mit ihnen umgegangen wird. Die haben einen Anwalt verdient.
Mich. :)

Allerdings habe ich schon auch selbst bemerkt dass da was faul ist; da er effektiv random einfach die Seiten wechselt je nach belieben und das Hauptkriterium die Entwertung von allem und jedem ist.
Ja, einige können es offenbar nicht fassen, daß jemand nicht primär schreibt, um sich einer Seite anzuschließen. Xeshra, ich hab persönlich gar nichts gegen dich. Ich bin weder auf der anderen Seite noch auf deiner Seite. Das interessiert mich einfach gar nicht so, das mit den Seiten. Ich benenne einfach nur Äußerungen, die beispielsweise oberflächlich sind, als oberflächlich.

Besser wäre es doch, zum Inhalt zu schreiben. Da ist die Abwertung von @babe: "geistlos, oberflächlich" usw., dazu kann ich nur sagen, Tiefe erscheint oft banal und oberflächlich, und die größten Wahrheiten sind die einfachsten, aber, es sollte abwertend sein. Schon klar. Das Andere ist die Hassbehauptung, die ist überlegenswert und damit kann man sich durchaus auseinandersetzen unter dem Thema des Selbstbetruges: zwar wird erkannt, dass Hass zerstörerisch für einen selbst wirkt und auch nicht in der Natur liegt, Hass wird abgelehnt, doch dahinter liegt die Aversion und Ablehnung. Der Gesellschaft. Ich habe aber jetzt nicht den Eindruck, dass diese in den Hass reicht bzw. gar noch einem Selbsthass entspringt bzw. ein Selbsthass daraus sich ableiten ließe. Das ist provokativ und entsteht aus einer falschen/künstlichen Umkehrung. Wenn etwas durch kritische Hinterfragung abgelehnt wird, heißt das noch lange nicht, dass man genau diesen Teil in sich trägt und sich selbst dann ablehnt.
Nein, das allein heißt es natürlich nicht. Ich schließe ja gerade nicht daraus, daß jemand etwas Bestimmtes an anderen abwertet, darauf, daß er das an sich selbst abwertet. Sondern lese, wie jemand in einem fort Oberflächlichkeit, Selbstbetrug usw. bei anderen abwertet und in seinen Äußerungen aber Oberflächlichkeit und Selbstbetrug in hohem Maße zeigt und weise einfach nur auf diese Kombination hin. Das ist eben ein ganz anderes methodisches Vorgehen.
Und es ist eigentlich ganz simpel. Nichts anderes tue ich, wenn ich was zum Äußerungsprofil von anderen Usern wie Mentalista oder Wolke oder so schreibe. Mich interessieren hier nicht so sehr Individuen. Ich habe hier keine Freunde noch Klienten. Ich schreibe was zu Äußerungen von Foristen, wenn ich den Eindruck habe, daß da bestimmte Muster besonders deutlich zu Tage treten, die ich als allgemeines Symptom interessant finde. Und Foristen, die sich da im Negativen sehr weit aus dem Fenster lehnen, besonders stark den Moralisten (oder auch Denunzianten) raushängen lassen und zugleich sich besonders widersprechen und selbstbetrügen, kriegen dann halt mehr Kommentare. Vielleicht schmeichelt ihnen das, weil sie glauben, es gehe um sie. Vielleicht fürchten sie es auch. In beiden Fällen muß oder kann ich enttäuschen. Es geht nicht so sehr um euch, sondern nur um Exempel.

Ich fänds verständlich, Marlene, wenn du Xeshra bei dem Gegenwind, den er kriegt, das Gefühl geben möchtest, da stünde jemand verständnisvoll auf seiner Seite. Du wirst von ihm dafür ja mit der Zuschreibung von Weisheit belohnt. Tut dir vielleicht auch gut. Mein Vorgehen ist anders. Ich möchte ihm nicht den Eindruck vermitteln, ich stünde auf seiner Seite, und nicht den, ich stünde auf der anderen Seite, sondern daß es mit dieser Kategorisierung von Seiten und der Verteilung der Achsen des Guten und des Bösen und dem Wernichtmeinfreundistundmirnachdemmundredetistmeinfeind Quark ist. Daß es da ein Reich an Thema gibt, wo es nicht um kleinliches Seitenzuschreiben geht. Nenns Freiheit oder so. Die hat man einerseits, andererseits muß man sie sich erarbeiten. Die bloße Behauptung hingegen, man habe sie, garantiert sie leider nicht.

Und glaub mir, ich sehe es tatsächlich anders als manch anderer. Für viele scheint Xeshra ein Querdenker zu sein. Ich sehe das nicht so. Ich sehe unter der Oberfläche einer bestimmten "eigenwilligen" Sprache, deren Herkunft ich selbst aber ganz gut verorten kann, die üblichen Stereotype, die hier ständig und ständig vorgetragen werden. Wenig Originelles. Deswegen, so meine Interpretation, stoßen sich auch viele dran: weil Xeshra da im Kern einfach das postaunt, was jeder so vom Hörensagen kennt, aus Lebenshilfe und Kitschromantik, und irgendwie auf die Spitze getrieben und ein bißchen verkünstelt und zugleich mit großer Abwertung alles anderen vorgetragen, die man eigentlich auch hegt, aber sich nicht zu äußern traut, weil sie ja verboten ist. Halt das übliche "Ich bin das Individuum und ihr seid alle die Masse und wer mich nicht toll findet, der ist böse!", und zwar ohne wirklich am Denken gearbeitet zu haben.

Du bist ja, wenn ich mich richtig erinnere, Musikerin. Deswegen vielleicht das als Parallele: Du weißt, wieviel Arbeit es macht, ein Instrument gut zu beherrschen. Natürlich gibt es die Phantasie, da komme jemand, der einfach engelsgleich quasi von Natur aus wunderschön und glockenhell singt. Ist aber halt eher die Ausnahme. Der übliche Weg ist viel Arbeit.
Genauso ist es im Denken und Urteilen auch. Ich spekuliere mal, bei der Musik ist dir das viel klarer als hinsichtlich des Denkens. Da scheinst du mir auf jeden Fall sehr leicht dem Kitsch auf den Leim zu gehen, wenn er nur genügend "romantisch" oder "neuplatonisch-esoterisch" vorgetragen wird, wenn die Wörter umso größer erscheinen, je weniger sie erarbeitet wurden.