Beiträge
26
Likes
15
  • #46
Hier müsst ja alle wahnsinnig viel Zeit haben um eure wertvolle Zeit hier zu verbringen....sitze im Zug und lese mir das zum Teil mit Genuss durch muss öfters den Kopf schütteln,lächeln und auch meine Zustimmung geben über einige Antworten. Wünsche euch allen einen schönen Tag.
 
M

MaryCandice

  • #47
@Xeshra
Wieder auf 'Entzug'? Du solltest die Dosis echt erhöhen. Im besten Fall auf täglich ;)
 
Beiträge
3
Likes
3
  • #48
ich hab dieses ewige Herumgeeiere sowas von satt, ich finde keine Worte zu sagen wie satt.
Du sprichst mir sowas von aus dem Herzen, ich kann gar nicht sagen, wie. :D
Warum lassen einen die Männer ewig in "der Warteschleife hängen" (man denkt ja immer, vielleicht doch noch ...), wo doch PS schon mehrere Absagevarianten vorgibt und es so einfach wäre, Tschüss zu sagen. Klare Ansage, ist okay, und weiter!
Ich sag es auch immer direkt und ehrlich, Schokokeks.:)
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #50
@Xeshra
Wieder auf 'Entzug'? Du solltest die Dosis echt erhöhen. Im besten Fall auf täglich ;)
Ja, hilf mir mal dabei...

Dieses labile Rumgetue ist Gift für die Liebe; ich komme mit allem zurecht aber mit sowas kaum, da hat es ja dann vermutlich dich der das verträgt. Ich liebe ohne Kompromisse, das heisst weitgehend transparent egal ob Fern noch Nah. Momentan kann der Kompromiss grösser nicht sein, das wurde natürlich nicht gesucht.

Wie gesagt, ist jedem seine eigene Freiheit als was sie Partnerschaft sehen und ob sie damit gar rumspielen möchten zugunsten anderer offenbar höherer Interessen. Ne, Ich brauche sowas nicht, es lässt mich erschaudern: Für Liebe gehe ich in den Tod und schiebe alles zur Seite, mir vollkommen egal denn ich muss nur einem gefallen und nicht vielen Leuten, deswegen kompromisslos. Entweder steht es an erster Stelle oder man soll mir echt fern bleiben, mit grosser Bitte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #51
Ich weiß jetzt gar nicht so richtig, ob ich dich wegen dieser Einstellung bewundern oder bemitleiden soll.
Ich will auch mal gerne wieder Sex - aber ohne Liebe geht das nicht bei mir. Und ging es noch nie. Deshalb kann ich meine Männer auch noch sehr gut zählen. Sogar die, welche ich geküsst habe in meinem langen Leben, kann ich noch zählen. Ich verstehe einfach nicht, wie man körperliche Nähe mögen und genießen kann, ohne Schmetterlinge, Herzklopfen oder Verliebtsein. Nur, weil jemand gut aussieht? Oder sympathisch ist? Auch ein knackiger Körper kann mich da nicht verlocken. Zärtlichkeiten sind was wunderschönes, man gut, dass meine Kinder mich mal in den Arm nehmen und meine Enkel mit mir küssen und knuddeln (nur die Zwerge, Prinzessin und großer nicht)
Aber Berührungen mit einem Mann, der mir nix bedeutet - geht gar nicht. Wie macht man das? Ich würde mich dabei wie vergewaltigt fühlen.

Ach Leute, ist das schwierig, wenn man älter ist . . .:oops::(:)
Das war hauptsächlich früher. Ich hab mich da in den letzten 15 Jahren sehr verändert, wobei ich das oft selber nicht ganz so gut finde. Schließlich tut's ganz schön weh wenn man sich verliebt und dann abserviert wird.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #52
OK, Beziehung ist jetzt zerbrochen, woran es genau lag ist mir völlig klar (es wurde ja angedeutet) jedoch echt brachialer Fall sowas. Von meiner Seite keine Probleme, aber sie war hier effektiv nicht zur Beziehung fähig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
464
Likes
274
  • #53
Wenn man jedoch an krankhafter Helfersucht und Fürsorgesyndrom leidet dann kann diese Sache so stark sein dass man eigene Bedürfnisse vernichtet
Xesha, mir ist unklar ob jetzt Du oder jemand anderes am Helfersyndrom leidet, aber vielleicht hilft Dir das:

Ich konnte das Helfersyndrom umleiten indem ich eine Sichtweise annahm, dass ich die Entwicklung meiner Mitmenschen blockiere und von mir abhängig mache und damit indirekt schade und schwäche, was ich auf keinen Fall will.

Auch konnte ich den Fokus auf meine eigenen Bedürfnisse umleiten, indem ich mir sagte, ich möchte ein besserer Helfer sein und muss mich dafür selber stärken. Ferner habe ich Unnabhängigkeit und Freiheit als meine Ideale angenommen.

Des weiteren würde ich mal prüfen, ob das "Helfersydrom" in der "Hochsensibilität" den Ursprung hat. Dann ist man generell anfällig darauf, aber man kann lernen, dass man alles schlimmer empfindet, als es tatsächlich ist.

Mir konnten Lebensberater mit einer deutlich Altruistischen Lebenseinstellung helfen sowie der Kontakt zu Vorbilder aus dem echten Leben, die diese Eigenschaft gemeistert haben und heute ganz tolle Menschen sind.

Die Partnersuche ist für mich auch eine grosse Herausforderung, aber der Trick scheint darin zu liegen, Vorstellungen anderer Leute komplett zu ignorieren und lediglich an eigener Intuition, Gefühle und Erfahrung zu orientieren bis man ein Gespühr für Leute hat, denen man vertrauen kann und auch will.

Ich hoffe, ich habe jetzt nicht völlig am Thema vorbeigeschrieben und Du freust Dich darüber. Ansosten verzeih mir bitte die Einmischung in Deine persönlichen Belange.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

*Andrea*

  • #54
OK, Beziehung ist jetzt zerbrochen, woran es genau lag ist mir völlig klar (es wurde ja angedeutet) jedoch echt brachialer Fall sowas. Von meiner Seite keine Probleme, aber sie war hier effektiv nicht zur Beziehung fähig.
Oh je. Ich hoffe, es geht dir einigermassen gut.

Wenn ich dich wäre, dann würde ich allerdings darüber nachdenken, was eine Beziehung ist. Vielleicht ist das ja einfacher, wenn im Moment kein Objekt der Liebe in eine Fantasievorstellung allergrösster Art eingebaut werden kann.
Eine Beziehung ist nicht eine gänzliche Verschmelzung der Frau mit deinen Bedürfnissen. Eine Beziehung kann nur zwischen zwei unterschiedlichen und autonomen Personen überhaupt entstehen. Es braucht sozusagen zwei feste "Punkte" und zwischen diesen entsteht die Beziehung. Es ist keine Beziehung, wenn die eine Person die andere einfach vereinnahmt.
 
Beiträge
464
Likes
274
  • #55
Hier müsst ja alle wahnsinnig viel Zeit haben um eure wertvolle Zeit hier zu verbringen....sitze im Zug und lese mir das zum Teil mit Genuss durch muss öfters den Kopf schütteln,lächeln und auch meine Zustimmung geben über einige Antworten. Wünsche euch allen einen schönen Tag.
Manchmal ist es auch ganz gut, wenn Du Dir die Zeit nimmst, um über das eine oder andere nachzudenken. Denn wenn Du im Dauerstress bist, wachst Du eines Tages plötzlich auf und merkst, dass Dein Leben in die komplett falsche Richtung gelaufen ist.

Ist Dir übrigens aufgefallen, dass Zeit eine Ressource ist, für die man NICHTS tun muss, damit sie nachwächst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #56
Sie ist sensibel, ja sie hat bei meiner Diagnose (ich habe sie persönlich bei ihr zuhause, wenn auch kurz, erlebt) klar Helfersyndrom. Ich weiss jetzt nicht ob ich die Story ins Internet stellen sollte, jedoch wird sie wie es aussieht keinen Partner mehr suchen, sondern im Zölibat (partnerlos) zusammen mit schwerkranken Hunden und alter pflegebedürftiger Dame ihren "Pflegeanspruch" meistern und fühlt sich damit offenbar wohl. Freundschaft mit mir geht aufgrund Herz nicht mehr, da wir jedoch bei essentiellen Punkten inkompatibel sind (besonders Pflege von betagten/kranken Menschen und Tieren) kann sie sich auch keine Partnerschaft mehr vorstellen: Da es für mich klar unwesentlich ist, wenn auch nicht direkt inkompatibel bei passender Infrastruktur (hier ist ein Haken). Ich interessiere mich viel stärker für Pflege von Kernfamilie und Partner.

Sehr spezieller Fall, jedoch ist es nicht so dass ich mich grundsätzlich in Ihr geirrt habe als ganz einfach dass nun dieses Helfersyndrom übergeschwappt ist aufgrund eines bestimmten markanten Vorfalls. Dennoch harter Schlag für mich, ich habe sie geliebt, trotz diesen schwierigen Macken.

Noch hat sie mich knapp zur Seite schieben können nach nur 4-5 aktiven Tagen, im späteren Verlauf wäre es vielleicht nicht mehr gegangen aber da kam ein ungünstiger Vorfall (zum ersten Mal in ihrem Leben, da tickte der Uhu-Wecker aus) dazwischen, Riesenpech gewesen.

Die volle Story ist natürlich 30x so gross, ich erläuterte nur groben Sachverhalt. Nunja, da bin ich offiziell ja wieder single.
Ist Dir übrigens aufgefallen, dass Zeit eine Ressource ist, für die man NICHTS tun muss, damit sie nachwächst?
Es kann sich ja eh niemand rauspicken ob er morgen oder erst in 50 J stirbt... man sollte die Lebenszeit einfach lebenswert und interessant, ja reichhaltig finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #57
@Xeshra
Ich hoffe, du bist da nicht voreilig. Alte kranke Hunde leben nicht ewig, und es ist oft nicht so einfach sein Leben von heute auf morgen total zu ändern. Ich kenn ja jetzt keine Details, aber wenn man sich um eine pflegebedürftige Person kümmert, kann man ja nicht von heute auf morgen alles hinschmeißen. Da muss es einem schon zustehen Zeit zu haben um eine zufriedenstellende Lösung zu finden...
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #58
Das spielt doch keine Rolle wie lange er lebt, sie findet sobald er das Zeitliche segnet einen neuen totkranken Hund mit grossem Tumor. Wer etwas von Einschläfern erzählt landet auf der Hassliste. Ich bin ja tierlieb aber das sprengt jeden Rahmen. Mir sogar egal was sie alles pflegt, jedoch sollte sie wegen anderer Sicht des Partners ihn nicht besonders deswegen hassen. Du solltest mal die Leine des grossen Hundes sehen, orange und 15 Meter lang.

Wenn man wegfährt möchte sie nicht lange weg sein da sie Angst hat dass der Tumor platzen könnte... man echt jetzt. Ansprechen wegen möglicher Beendigung des Leidens darf man es nicht, besser bis zum geplatzen Tumor künstlich mit Spritzen (selber fressen kann er nicht, der Aufwand den sie betreibt ist insgesamt unheimlich) am Leben erhalten, das ist ja pathologisch.

Das mit der pflegebedürftigen Person mit 80 J, diese war während ich bei ihr war "reingeplatzt" und erst von da an pflegebedürftig geworden aufgrund kleinen Unfalls, jedoch war eher die Psyche "verwundet". Es würde natürlich auch Altersheim/Besuche u.a. gehen aber das möchte jemand mit Helfersyndrom natürlich nicht. Nur passt es nicht mehr in ihr Leben mit Partner, schon rein von der Infrastruktur her nicht,... ihre Entscheidung.

Ich hätte ja alles getan um es machbar zu machen, ich bin leider so ein loyaler wohlwollender Mensch, jedoch hat sie es am Ende verworfen. Allerdings opfere ich mich nicht selber, ich bin nur gewillt etwas (auch grosses) für die Liebe hinzunehmen.

Mein Papi meint dazu:
Papi sagt, dass diese Frau eine Weltanschauung hat, die in sich geschlossen und unverrückbar ist. Wie bei einer Sekte (muss nicht negativ sein). Entweder man kann dort bei ihr vor Ort mitwirken und einfach immer machen, was ansteht oder sonst ist man einfach draussen. Da gibt es nichts anderes. Das habe ich auch gespürt zu Anfang. Damals wäre es gut gewesen, wenn du irgendeine Hilfe hättest anbieten können und zwar sofort. Du bist dafür nicht in Frage gekommen... und diese Frage kam bei ihr auch nicht nachträglich auf und sie hat dich nicht danach gefragt... Also du bist draussen und das wars.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.080
Likes
7.868
  • #59
Aber Berührungen mit einem Mann, der mir nix bedeutet - geht gar nicht. Wie macht man das?
Ach Leute, ist das schwierig, wenn man älter ist . .
Ich denke ja nicht, dass es eine Frage des Alters ist - eher der Persönlichkeit. Mein Ding war das auch in jungen Jahren noch nie (obgleich ich es natürlich auch mal probiert hab :rolleyes:) - und das wird sich auch nicht ändern.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #60