S

Sweety69

Gast
  • #91
Das wiederum finde ich schon krass. Noch nicht lange her, da schriebst du (in etwa) dass sie die Liebe deines Lebens wäre und du, selbst wenn, es schiefgehen sollte, du für immer allein bleiben würdest, denn sie sei nicht zu ersetzen, etc., da finde ich dein Bekenntnis jetzt, nur kurz nachdem du abserviert würdest, schon befremdlich. Von Null auf Hundert und wieder zurück. Wie kommt es zu dieser Sinneswandlung?

War wohl mehr Schein als Sein. Zumindest hat sie ganz offensichtlich die Prioritäten richtig gesetzt. :)
 
S

Sweety69

Gast
  • #93
Männer sind auch nur Menschen und leiden wie Frauen, tun so, als wenn nix wäre und leiden und sagen, das wäre sowieso nix geworden.... :rolleyes:
Aber wie es drinnen aussieht?

Ich vermute, dass es nach 3 Dates nicht so tief war... Und er hat zu schnell gegen sie argumentiert, dass sie ein Helfersyndrom hat usw. wirkt nicht so tiefgründig auf mich. Aber nu. Muss ja nicht so sein wie es wirkt. Hast schon Recht.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.050
  • #94
Das was gekommen war hätte ich nie erwartet, vollkommen geschockt.....
Mein Herz hat sie mal gebrochen.
Wäre es dann nicht vielleicht hilfreicher, diesen Schmerz erstmal auszuhalten, das Herz heilen zu lassen, als sofort die Gleichklang-Damen nun zu kontaktieren? Wärest du dazu schon vorbehaltlos offen? Wäre vielleicht schade, gleich dort die Damen zu verschrecken, nur weil du gerade verbittert bist? Nur so ein Gedanke. Nun hast du 36 Jahre auf eine Beziehung gewartet, da kommt es vielleicht auf ein paar Monate mehr auch nicht drauf an, oder?
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #95
Sie möchte nichts mehr von mir wissen, da kann ich nichts machen... ich muss das hinnehmen. Weil ich etwas gegen exzessive Pflegeaktivitäten von nicht Kernfamilie habe da es Partnerschaft verunmöglicht und sie fand das enorm offensiv. Wusste gar nicht dass sie so feindlich sein kann, aber jeder hat nunmal einen wunden Punkt.

Ich denke auch gar nicht dass sie ein Zölibat eingeht, das war doch nur dahergesagt um mir irgendwie weniger anzutun. Als ich sie mehrmals anmailte und sie sich jedesmal unerfreut gab drohte sie mir Spambox an und jetzt sucht sie bereits wieder neuen Partner, habs gesehen auf dem Portal.

Wie sie sich das vorstellt weiss ich nicht, jedoch ist das ja nicht mehr meine Sache. Ich hätte sie niemals fallengelassen aber ich bin nun offensichtlich dank dieser Grosstante zum Feind geworden, ich bin baff. Ich habe nur ausgesagt was mir vorschwebte, das war in keinster Weise eine Abfuhr, jedoch weiss ich echt nicht wie sehr sie noch lieben kann. Kurz vor dem Abschied sagte sie noch dass sie noch bei keinem so schnellen Zugang gefunden hatte, nur gutes eigentlich. Woher plötzlich der Wandel kam ist nicht genau erklärbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

babe

User
Beiträge
993
  • #96
Sie möchte nichts mehr von mir wissen, da kann ich nichts machen... ich muss das hinnehmen. Weil ich etwas gegen exzessive Pflegeaktivitäten von nicht Kernfamilie habe da es Partnerschaft verunmöglicht und sie fand das enorm offensiv.

...ich bin nun offensichtlich dank dieser Grosstante zum Feind geworden, ich bin baff.

Na, vermutlich eher und nicht zuletzt dank deiner Art, auf ihre Aufmerksamkeiten der Großtante gegenüber zu reagieren.
Die halt, schlimmes Schicksal, als Großtante nicht zur Kernfamilie gehört. Sonst wäre alles anders, inkl. Infrastruktur.
Du siehst, daß andere Menschen halt die Grenzen anders setzen. Vielleicht findet sie deine Einstellung zu Mutti und Vati etwas seltsam. Du aber halt für richtigen Standard. Und sie ihre Einstellung zur Großtante durchaus ok. Du aber halt für offensichtlich falsch.
Vermutlcih hat da jeder von euch beiden Gründen für seine Einstellung. Und das stärkste Herz und die großtmögliche Liebe muß zugleich so radikal sein, daß sie die Gründe des anderen weder versteht noch akzeptiert, wenn sie nicht mit den eigenen Standards decken.
 
  • Like
Reactions: Sweety69

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #97
Du kannst pflegen was du möchtest solange es irgendwie hinhaut, aber da ist sie effektiv blind, Partner muss kuschen und verbiegen, fertig Schluss. Hinhauen tut es nicht, deswegen hat sie mich ja auch weggebootet. Man muss Prioritäten setzen, geht im realistischen Management nicht anders. Ich bin zwar gerne Phantast aber ich weiss was bei bestehender Infrastruktur geht und was hier nicht geht. Reingeredet habe ich jedoch nie, sie war darauf gekommen dass ich bei Pflegeaktivitäten inkompatibel bin und fertig. Da hat sie vorallem an Hund und Tante gedacht. Ich versuchte ihr klarzumachen dass sie 36 ist und das Leben noch vor sich hat, sich nicht mit diesen Aktivitäten vieles verunmöglichen soll, das war enorm offensiv angekommen.

Würde sie in einer Villa wohnen wo man ganze Sippe unterbringen kann mit 10 schwerkranken Hunden und mit Butler, damit wir überhaupt noch Zeit füreinander finden, hätte ich nie Bedenken erwähnt. Sie braucht Zimmer für sich alleine, dann wäre da nur noch anderes Zimmer für Tante. Alles andere inklusive Küche wäre kaum für lange Zeit brauchbar und noch mit Betagtenpflege inklusive 3 riesen Hundekörbchen. Ich weiss echt nicht was sich da gewisse Leute vorstellen. Sie hatte mich deswegen auch weggebeamt da es nicht ging, mein Bedenken sehr berechtigt.

Ich kann sie natürlich auch in Ungarn (von Wien aus gut zu erreichen) in viel grösserem Haus der Eltern (mit über halbe ha Land) unterbringen für gemeinsame Zeit, aber dazu muss sie erst in der Lage sein hinzufahren, da waren dann die Hunde im Wege (ständig Sorgen über deren Wohlergehen, kann auch kaum noch lange weg sein). Allerdings irrelevant da ich ja inkompetent bei Pflege von ihren "geliebten Lebewesen" bin... oje... sie kann es auch selber pflegen, tut sie vermutlich sowieso für immer.

Ich fass mir an den Kopf ab der herbeigezauberten Schwierigkeiten mancher Menschen das obwohl ich viele Optionen hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryCandice

Gast
  • #98
Du hast aber mitbekommen, dass wegen der räumlichen Distanz die Treffen über mehrere Tage gingen?
Und er hat zu schnell gegen sie argumentiert, dass sie ein Helfersyndrom hat usw. wirkt nicht so tiefgründig auf mich.
@Fraunette hatte vier Dates (in Summe wohl weniger Zeit als bei @Xeshra ), bekommt aber als ebenfalls Abservierte mehr Mitgefühl und Verständnis.
Woran liegt es?
 
S

Sweety69

Gast
  • #100
Ihr passt wohl nicht so gut zueinander. Als Außenstehende und Mitlesende kann ich an ihrem Verhalten echt nichts Verwerfliches sehen. Ich lese eher Empathie, Verantwortungsbewusstsein und Mitmenschlichkeit heraus. Aber gut, ist ja auch sehr subjektiv, was ich herauslesen. Neutral beschrieben hat sie einfach andere Prioritäten als du und möchte dafür wohl auch nicht kritisiert oder verändert werden von dir.
 

chava

User
Beiträge
962
  • #101
Habe es trotzdem noch gelesen, fand es oke, deshalb von mir wieder mal ein kleiner Roman ;):rolleyes: ( soll aber keine Kritik an Andersdenkende sein, sondern eine reine ICH-Geschichte ) :

Als meine Muttsch krank wurde - haben sich Freunde und Großfamilie verkrümelt.
Als sie mehrmals todkrank im Krankenhaus lag - kamen sie dafür dann alle zu Besuch, obwohl sie davon gar nix mitbekam.
Als mein Herbie krank wurde - genau das gleiche. Ein kleiner Kern war für mich und ihn da - aber auf der Beerdigung weinten dann 140 Menschen bitterlich um ihn.
Als wir bekannt machten, dass mein Paps ganz plötzlich schwer krank wurde und im Sterben lag - wieder ganz viele Telefonate, WA Nachrichten manchmal 50 am Tag, jeder besuchte ihn.
Jetzt herrscht wieder Stille, obwohl meine Mutti ganz allein im Heim leidet
( nach 11 Jahren Pflege zu Hause durch meinen Vater ) und vor sich hin vegetiert. Aber ich weiß jetzt schon, wenn sie nachweislich im Sterben liegen würde, kämen sie alle, um sie ein letztes Mal zu sehen, und die Friedhofskapelle wird wieder viel zu klein sein.
Die meisten Menschen sind mit schleichenden Krankheiten und Demenz total überfordert, sind hilflos, haben dann Angst vor Besuchen, bieten keine Hilfe und keinen Trost an. Das haben schon viele - auch hier im Forum - erlebt, können wir auch nicht ändern, so ist das Leben. Manche wenige haben aber zum Glück so viel Liebe im Bauch, dazu Kraft, Platz und Zeit zur Hilfe; andere schieben ins Pflegeheim ab ( ich ja auch mit meinen Eltern zum Schluss :(), weil sie ihr Leben nicht umstellen wollen oder können, um einen 24-Stunden-Dienst zu leisten.
Ich habe absolut kein Helfer-Syndrom, bin aber hilfsbereit. Und - das ist nun wirklich keine Krankheit. Menschen, die mir viele Jahre ihre Liebe geschenkt haben, helfe ich gerne. Und die Zeit, die ich in meine Eltern, Kinder, Enkel und Freunde investiere, bekomme ich als Liebe zurück.
Und - trotzdem hätte ich noch genug Energie für einen neuen Lebenspartner. Die paar Familientage im Monat, da könnte ER sich voll und ganz einklinken - oder auch ausklinken. Und wenn ich mich in Zukunft 2 bis 3 Stunden täglich um meine Muttsch kümmern sollte . . . blieben für IHN
( wenn denn einer vom Himmel plumpste :rolleyes:, ich suche keinen mehr ) immer noch 21 Stunden täglich übrig . . . das sollte doch reichen, um eine Beziehung aufzubauen, finde ich halt . . . :) . . . und wenn IHM das nicht gefallen sollte . . . dann ist er meiner Liebe eben nicht würdig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Tine4711, Sweety69, Fraunette und ein anderer User

Dreamerin

User
Beiträge
4.050
  • #102
Weil ich etwas gegen exzessive Pflegeaktivitäten von nicht Kernfamilie habe da es Partnerschaft verunmöglicht.....
Wie definierst du Kernfamilie? Ist eine möglicherweise ungeliebte Schwester in deinen Augen mehr wert als eine innig geliebte Großtante? Wenn man keine Eltern und/oder Geschwister (mehr) hat, vielleicht ist dann Tante schon Kernfamilie?
Oder anders gefragt: angenommen, deine Freundin ist als sozusagen drittes Date von dir für zwei Wochen zu dir eingeladen. Sie kommt zu dir. Am zweiten Tag eures Treffens erhältst du einen Anruf, deine Schwester hätte einen Unfall und müsste nun dringend erstmal versorgt werden. Würdest du dann auch sagen: ich nee, dass passt jetzt aber grad gar nicht, weil, ich hab grad Besuch von meiner Freundin, wir lernen uns grad erst kennen und lieben. Ich meine, ihr ward gerade erst in der Kennenlernphase. Hättest du es da vielleicht auch nicht erstmal besser gefunden, wenn sie erstmal wieder nach Hause gefahren wäre, damit du alles klären kannst? Wir lesen hier ja nur deine Variante, deshalb meine Nachfrage mal nach ihrer Sichtweise.
 
S

Sweety69

Gast
  • #103
Du hast aber mitbekommen, dass wegen der räumlichen Distanz die Treffen über mehrere Tage gingen?

@Fraunette hatte vier Dates (in Summe wohl weniger Zeit als bei @Xeshra ), bekommt aber als ebenfalls Abservierte mehr Mitgefühl und Verständnis.
Woran liegt es?

Ich hab bei Fraunette nicht alles mitbekommen und zu ihrer Geschichte auch nix gepostet. Bei der Definition von SFS habe ich ein paar freundlichere Assoziationen gepostet, weil da nur sehr negative standen.

Aber du hast Recht. Ich würde wohl anderes schreiben, wenn der Grund des Schlussmachens ein anderer wäre.
Ich bekomme öfter gesagt, dass ich sehr hilfsbereit und "zu gutmütig" wäre.
Ich bin also bei dieser Darstellung nicht ganz unparteiisch.
Ich finde nämlich nicht, dass man zu nett / zu hilfsbereit / zu gutmütig / etc. sein kann. Es gibt in meinen Augen einfach nur Leute, die das weniger sind und sich nicht vorstellen können, dass andere es mehr sind. Aber egal, darum geht's hier ja gar nicht.
Aber ich werde nicht schreiben, dass sie die falsche ist, weil sie hilfsbereit und sozial handelt und das eine ganz schlechte Eigenschaft ist, wenn sich das nicht nur auf den eigenen Partner (+Kernfamilie) bezieht. :rolleyes:
Ich kann sie verstehen und könnte mir vorstellen, dass ich in so einer Situation auch so oder so ähnlich handeln würde und, dass die Bemerkung bzgl. Infrastruktur und Exzessivität wohl kaum was daran ändern würde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128 and MaryCandice

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #104
Ich meine, ihr ward gerade erst in der Kennenlernphase. Hättest du es da vielleicht auch nicht erstmal besser gefunden, wenn sie erstmal wieder nach Hause gefahren wäre, damit du alles klären kannst? Wir lesen hier ja nur deine Variante, deshalb meine Nachfrage mal nach ihrer Sichtweise.
Wir hätten Alternativen gehabt, ich hätte sie niemals weggesendet... ein echtes Tabu, das darfst du mir glauben. Keiner darf mir vorschreiben was in mein Haus darf und was nicht. Bis ich jedoch jemanden reinlasse muss es schon 5 Dates oder rund 1-2 Wochen Kennenlernzeit sein. Ist es soweit ist jedes Ultimatum Tabu und falls jemand schwer verletzt wäre reisen wir zusammen hin.

Jedoch habe ich bis zum Korb (nach der Ausladung) nie etwas verwerfliches gesagt sondern nur hingenommen, sie war von sich aus darauf gekommen dass ich nicht pflegen könnte und daher inkompatibel. Ich habe das auch nie vorgehabt muss ich sagen, auch stand das nie zur Debatte noch wurde es je getestet.

Sie machte die Aussage ohne Erfahrung in diesem Punkt, aber ja, Tante war wirksam. Sie sucht vermutlich jetzt den passenden Helfermann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #107
Ja weisst du, man kriegt keinen Partner passfertig. Frage ist einfach ob man den letzten Schliff als machbar einstuft, da haben alle andere Anforderungen und Voraussetzungen.

Oft ist es auch so dass Leute mit besonders hoher Güte auch eine dunkle ungütige Seite haben gegenüber allem was sich nicht ausreichend passend macht. Die denken dann sehr strikt im Weltbild und sind dann auch nur scheinbar gütig.

Leute wie Babe sind nicht gefährlich da sie sich so transparent geben. Oft ist das wahre Herz halt doch versteckt und kommt erst im Fall aller Fälle zur Geltung.

Ich werde ab jetzt auch jeglichen Mailverkehr/Erlebnisse mit Verwandten auf Schwächen absuchen, gemeinsam sieht man mehr als alleine.
Und wenn ich mich in Zukunft 2 bis 3 Stunden täglich um meine Muttsch kümmern sollte . . . blieben für IHN
( wenn denn einer vom Himmel plumpste :rolleyes:, ich suche keinen mehr ) immer noch 21 Stunden täglich übrig . . . das sollte doch reichen, um eine Beziehung aufzubauen, finde ich halt . . . :) . . . und wenn IHM das nicht gefallen sollte . . . dann ist er meiner Liebe eben nicht würdig.
21 h am Tag inklusive Bettzeit? Ich würde dankend akzeptieren, deine Muttsch darf von mir aus kommen.
@Xeshra: Hast du eigentlich die Grosstante gesehen oder musstest du gehen, bevor sie eintraf?
Ich musste gehen, war natürlich nicht meine Entscheidung. Sie ist jedenfalls etwa 80 J alt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #108
OK ich denke mittlerweile schon dass richtige Liebe sehr selten ist, meistens sucht man sachliche Passungen mit Macharten. Es entwickelt sich allerdings oft.... je mehr ich sie angesehen habe desto schöner wurde sie, das war echt seltsam aber genau so war es mir ergangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

babe

User
Beiträge
993
  • #109
Sie braucht Zimmer für sich alleine, dann wäre ...

Es gibt Menschen, die angesichts der Liebe ihres Lebens auch mal das Umziehen in eine größere Wohnung erwägen oder so...
Aber ja, du hast ja bereits vielfach mitgeteilt, über keine Optionen zu verfügen. In erster Linie wohl, da sich die Maid eher von dir trennt als umgekehrt. Vermutlich weil du nicht verständnisvoll reagiert hast und sie dich auf Dauer als nicht kompatibel einstuft, was ihre Einstellung zu Pflege anlangt. Daß sie damit richtig liegt, hast du eigentlich auch einige Male bestätigt. In der Sache kommt ihr also überein. Oder doch nicht?

Du hast aber mitbekommen, dass wegen der räumlichen Distanz die Treffen über mehrere Tage gingen?

@Fraunette hatte vier Dates (in Summe wohl weniger Zeit als bei @Xeshra ), bekommt aber als ebenfalls Abservierte mehr Mitgefühl und Verständnis.
Woran liegt es?

Wohl daran, daß sich mehr Foristen mit ihr identifizieren können, also sich ihr ähnlicher fühlen (und die Empathie reicht ja in der Regel nur so weit wie jemand einem ähnlich oder vielmehr gleich ist), vor allem dieselben Feindbilder teilen, und sich vom Zeigen von Mitgefühl und Verständnis im einen Fall mehr, im anderen Fall weniger versprechen.

Oft ist es auch so dass Leute mit besonders hoher Güte auch eine dunkle ungütige Seite haben gegenüber allem was sich nicht ausreichend passend macht. Die denken dann sehr strikt im Weltbild und sind dann auch nur scheinbar gütig.

Leute wie Babe sind nicht gefährlich da sie sich so transparent geben. Oft ist das wahre Herz halt doch versteckt und kommt erst im Fall aller Fälle zur Geltung.
Da sagst du was!
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #110
Vermutlich weil du nicht verständnisvoll reagiert hast und sie dich auf Dauer als nicht kompatibel einstuft, was ihre Einstellung zu Pflege anlangt. Daß sie damit richtig liegt, hast du eigentlich auch einige Male bestätigt. In der Sache kommt ihr also überein. Oder doch nicht?
Das ist ein wenig komplizierter da es um weitreichende Sachverhalte geht. Ich teile ihr Pflege-Enthusiasmus ausserhalb beruflichen Umfeldern gegenüber alten Leuten nicht sofern es von Infrastruktur für parallele Partnerschaft nicht ausreicht. Sollte ein Sippen-artiges (Grossfamilie) Zusammenleben zusammen mit Kernfamilie jedoch möglich sein ist es mir im Prinzip möglich. Ich bin weder Menschenfreund noch -Feind, es muss einfach aufgehen mit solchen Formaten.

Dazu muss man sagen, Sie hat keine Geschwister und die Eltern sind auch schon älter, ihr Bezug zu Kernfamilie war schon immer schwach und für sie sogar ohne jede Bedeutung. Sie ist vorwiegend von älteren Leuten umgeben und fühlt sich damit offenbar pudelwohl.

Es geht hier nicht um Verwandtschaftspflege, was mir immens wichtig ist, sondern um das effektive Zusammenleben mit Kernfamilie auf gleichem Raum.

Hier kommt jedoch ein Knackpunkt: Sie hält wenig von jungen Generationen und alles was sich pflegerisch der jungen Generation (für Leben, nicht gegen Tod) hinwendet dass ist für Sie komplett irrelevant und vermutlich total uninteressant. Für mich ist diese Art der Pflege um einiges interessanter oder noch bedeutender. Das kann sie natürlich absolut nicht nachvollziehen. Diese Leute haben das Leben noch vor sich, ebenso die ehemalige Freundin. Das versuchte ich ihr weiszumachen; sie nahm das dermassen offensiv wahr dass ich sogar Zweifel an menschlicher Kompetenz bekam weil ich beziehungsweise junge Generationen sind auch noch Menschen.... Entschuldigung.

Sie gab sich und sogar junge Generationen total auf um ihre kranken Hunde- und Altenpflege effektiv zu maximieren; das halte ich fast schon pathologisch und der Menschheit nicht förderlicher, wenn sogar weniger, als andersrum. Man kann sagen dass sie in dieser Hinsicht ein sehr begrenztes Weltbild entwickelt hat. Sie möchte einfach überall Tod verhindern, dabei ist der Tod gar nicht das Schlimmste, für sie offenbar schon, dadurch kam es ja auch zu damit verbundene pathologischen Ängsten.

In 10 Jahren wird sie dann Eltern pflegen wollen innerhalb sehr schwacher Infrastruktur. Partner oder gar Kinder kann man da gleich vergessen und Umziehen kommt so wie es aussieht kaum in Frage. Jede Bewegung ausserhalb der Wohnfläche ist sowieso aufrgund pflegerischen Verpflichtungen oft nur beschränkt möglich.

Sie hat spezielle und strikte Weltansichten und sucht für Partner ziemlich enge Formate, wo ich absolut nicht weiss inwiefern das realistisch ist, dessen Schwierigkeit hat sie jedoch bereits selber bemerkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #111
Wobei ich sagen muss, ich hätte das alles mit ihr durchgeackert und genauer betrachtet, jedoch hat sie mich kurz nach Eintreffen der Grosstante nur noch kritisiert und wollte nicht mehr in sachliche sowie realistischen Austausch treten; ich war ihr neues Feindbild bei ihrer ausgelegten Machart und fertig.
Wäre es dann nicht vielleicht hilfreicher, diesen Schmerz erstmal auszuhalten, das Herz heilen zu lassen, als sofort die Gleichklang-Damen nun zu kontaktieren? Wärest du dazu schon vorbehaltlos offen? Wäre vielleicht schade, gleich dort die Damen zu verschrecken, nur weil du gerade verbittert bist?
Ich bin nicht verbittert sondern einfach nur traurig°. Ich erwarte kaum dass ich in den nächsten kommenden Monaten eine neue Beziehung habe oder so fix aufnehme. Das ist oft eine längere Sache bis sich was neues entwickelt. Letzten Endes möchte ich nur von den Mahnbegehren loskommen und das ganze einfach mal starten, ansonsten muss ich Account neu aufsetzen obwohl ich ihn ja baldig bräuchte.

°Es ist auch nicht so dass wir wirklich Streit und Dramas, auch nicht längere Beziehung, hatten als eher so dass sie Liebe effektiv nicht erwiedern kann, damit muss ich leben. Bis es jedoch was neues gibt steht in den Sternen. Ich werde mich einfach nur mit anderen Damen austauschen, mit offenem Ausgang und ohne besondere Erwartungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sweety69

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #112
Prekär finde ich halt schon dass sie so ziemlich methodisch vorgegangen ist, das Blaue vom Himmel runterredete und mich eigentlich nur ausprobieren wollte, von Sachen "passt es in ihr Helfer-Leben". Da war ihr der grosse Drive gerade recht um es auszukundschaften. Dass sie jedoch einen Helfer suchte wurde nur einmal brauchbar angedeutet, als es darum ging "tote Tiere wegzuschaffen", da sie es selber nicht tun kann. Nachdem abserviert wurde wirft sie ja auch aus der Ferne als bekannter Grund vor "dass es bei Menschen- und Tierpflege inkompatibel sei", obwohl diese Tätigkeit nie konkret angesprochen wurden. Das ist effektiv rein sachlich, Teil einer Beziehung, jedoch kein Bestandteil von Liebe. Wobei nach so kurzer Zeit ich mir kaum vorstellen kann dass die Mehrheit hier richtig lieben lernt oder sich sowas einstellt. Schon gar nicht wenn man sich selber so wenig wichtig nimmt, sodass die Liebesfähigkeit generell abgeschwächt ist. Bei mir war es aber leider passiert und das war mein fataler Irrtum; wo ich allerdings nichts dagegen machen kann, sowas passiert einfach,... nicht bewusst zu steuern.

Es wurde ja auch unterschwellig angedeutet dass schon viele ehemalige Partner an ihr scheiterten und sie es deswegen gar aufgeben will mit Partnerschaften, ein Frust-Statement. Aber da habe ich es ihr dank geschürtem Hass gleich leichter gemacht um nach etwas neuem zu suchen. Ein bischen kam dann doch das fürsorgerische Wohlwollen durch, was sie kurzfristig davon abhielt sich neu verlieben zu wollen. Wobei ich das mit ehrlichem/innigem Verlieben mal klar als fraglich einstufe, bei jemandem der zuerst noch unbefleckt weisgemacht hatte "dass er nun im Zölibat leben will"; so pseudo-heilige Aussagen welche nur 1 Tag danach nicht befolgt wurden, denn sie war wieder Rumsuchen gegangen, habe ich zufällig gesehen. Da muss man effektiv hardcore drauf sein um so etwas auszusagen und es dann sofortig zu verwerfen. Sicher mal unehrlich, auf jeden Fall, oder zumindest dermassen wankelhaft dass ich es als nicht loyale Persönlichkeit einstufe, zumindest gegen nicht als brauchbar angesehene Helfer. Es wäre sicherlich mir schnell klar geworden diese Sachlage sofern ich nicht geliebt hätte, leider machte mir das Herz diesen Strich durch die Rechnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #113
Habe mal die Mail kurz nach der Abfuhr reinkopiert, um aufzuzeigen wie kritisch plötzlich der Geist wurde und jegliches Herz offenbar mit einem Schlag einfach weg, krass sowas.

Auch ich habe nachgedacht und war auf das Resultat gekommen dass dir diese Pflege der Dame kaum aufgedrängt werden konnte und du vermutlich, auch wenn anders ausgesagt, doch nicht alles versucht hast um es abzuwenden da du es sicherlich auch so wolltest. Deine Familie konnte es dir kaum zwingend aufdrängen, wärst du tatsächlich ohne Zweifel dagegen gewesen.

Das mit Pflege von Mensch und Tier wäre ansich keine Sache in vernünftigem Ausmass, jedoch bestimmt es in allen Facetten dein jetztiges Leben. Das geht soweit dass du nicht mehr zu Partnerschaft fähig bist, es jedoch auch nicht als höchste Priorität, wenn es überhaupt eine wirkliche Priorität war, ansiehst weswegen du hier auch einen Laufpass geben kannst, bis hin zum Zölibat. Wenn du gerne pflegen möchtest würde dasselbe auch mit Kindern gehen, nur ist dies natürlich ein Bereich der Partnerschaft wo meine Pflegeinteressen gleichstark wären wie bei dir (sofern du eines hättest). Bei Tieren und älteren Menschen welche auch gute Pflege-Alternativen haben ist es eindeutig nicht gleichstark.

Wenn es jedoch um schwer kranke Tiere geht welche oft mit Einschläfern besser bedient wären, da sie trotz Lebenswillen dennoch leiden (bei schwerer Krankheit normal) dann ist es für mich eindeutig ein Grenzfall wo ich der Sache nicht mehr sicher bin, denn trotz aller Pflege muss das Tier auch leiden. Es steht an der Grenze zu leben wollen und doch nicht leben wollen, unklarer Fall. Es ist hier nicht immer klar ob besser oder schlechter für Tier und Mensch. Wobei ich auch nicht dagegen wäre wenn meine Partnerin das möchte, da weder Pro noch Con, es wäre undefiniert. Allerdings reicht deine Infrastruktur für ältere Menschen im selben Haushalt nicht wirklich aus, das weisst du genau.

Aus meiner Sicht hast du eine Art Helfersyndrom mit fürsorgerischem Anspruch, das mag bei Mitmenschen sowie Tieren gut und lieb erscheinen jedoch kann es auch stark Leute verletzen welche es wirklich ehrlich meinen mit dir; also nicht nur Hilfe und Pflege beanspruchen beziehungsweise wertschätzen. Leute welche mit Dir zusammen eine Zukunft Richtung Kernfamilie aufbauen möchten, jedoch stets in Kontakt zur Überfamilie, und den Fokus hier am Ende zentrieren.

Als du das mit der Grosstante erwähntest und diesen damit verbundenen neuen Pflegebedarf direkt bei dir zuhause, da bemerkte ich dass es jetzt überschwappen könnte mit deinem Hang zum Helfen. Das war dann auch tatsächlich so passiert da du dich damit wohler fühltest als gedacht. Erst hat es noch geheissen dass du das mit dieser angefragten Pflege in diesem Ausmass nicht OK findest und es nie mehr zulassen möchtest, vielleicht wars kurzfristig auch tatsächlich so. Jedoch war ja dann auch wieder der fürsorgerische Anspruch für mein Befinden im Spiel da du mir nichts antun wolltest und dadurch etwas passendes aussagen wolltest. Im Endeffekt wars es offensichtlich dann doch OK.

Du hattest mir mit meiner Ausladung ein Ultimatum, das sogar innert eines Tages, gestellt. Sowas macht man in der Liebe nicht ausser du liebst mich offenbar nicht innig genug, wobei für so eine Entwicklung auch kaum Zeit war… die war ganz einfach nicht da.

Ich frage mich an der Stelle auch, was hat dir an mir fasziniert und wie konnte es so schnell fast abrupt abbrechen; ausser nunmal das mit der Helfersache was in dir deutlich etwas auslöste.

Die Frage ob du quasi im Gegenzug der Grosstante ein Ultimatum stellen würdest bei Pflegeaktivität wurde jedenfalls klar verneint. Es wurde also nicht mit selbem Mass gemessen, das fand ich kritisch.

Ich weiss jetzt nicht wie vehement dein Entscheid feststeht, da meine jüngere Schwester meint dass du gerade das machst was anfällt und du dich nicht wehren kannst. Wäre das tatsächlich der Fall dann würde ich wie schon gesagt dein Schild sein damit du dich wehren kannst. Den gordischen Knoten durchtrennen das musst jedoch du selber solltest du doch noch ein gemeinsamer Weg als möglich erachten.

Ich kann dir nur mitteilen, dass für Leute die helfen möchten bei Kernfamilie genug Potential besteht, das was du momentan tust kann auch ein Irrweg sein. Ich sehe in der menschlichen Beziehung mit gleichaltrigen und Kernfamilie mehr Potential als mit Tieren und älteren Menschen welche auch kaum mehr als ein Jahrzehnt noch bei dir sein werden. Das wird in deinem noch jungen Leben oft wechseln und du wirst so keine wahre Tiefe erfahren da dies auch eine Zeitfrage und natürlich geistige Passung ist.

Du stehst hier vor einer grossen Entscheidung die dein weiteres Leben bestimmen wird.

Entweder mit gleichaltrigem Mensch der dich innig lieben kann mit einem aktiven Hund (wenn Chihuahua bald nicht mehr ist) sowie Katze da neue Pflege-Elemente in die Partnerschaft kommen oder aber

Du wirst so wie du es dir nun vorstellst ausschliesslich zusammen mit pflegebedürftigen Tieren sowie älteren Menschen rein im Zölibat alt werden und… wenn es wirklich so sein muss… damit alt werden. Diese Entscheidung könntest du vielleicht bereuen, da du etwas verpassen könntest.

Auch die Meinung deiner Eltern wäre für mich nicht unbedeutend da sie dank Beziehung auch Lebenserfahrung haben.

Es ist allgemein wegen Helfersyndrom problematisch, da ich dich jedoch in der Anfangsphase liebe würde ich den anderen Weg mit dir gehen.

Es ist den Entscheid des Lebens, überlege es dir gut. Natürlich werde ich bei aktuellem Entscheid verlieren ohne nennenswerte Chance (das ist in 4-5 aktiven Tagen klar unmöglich) jedoch möchte ich trotz diesem Niederschlag dir auch klarmachen dass dies ein Lebensentscheid sein wird und wir würden für immer auseinandergehen, da selbst Freundschaft offensichtlich unmöglich wird. Für mich klar eine massive potentielle Niederlage, von uns kann ich da nicht akut sprechen da du es offensichtlich nicht mehr als Option ansiehst… mit all seiner einseitigen wenn auch berechtigten Heiligkeit.

Dazu möchte ich noch den Text niederschreiben welcher in der Maria Herz Kirche in der Chronik stand. Ich habe es noch vor unserem ersten Date niedergeschrieben als ich dort Gott um unseren Segen bittete. Eine sehr ärmliche Kirche welche auch in deiner nächsten Nähe ist und mit hohen Schwierigkeiten während ihrem Aufbau kämpfte. Keine Kirche ist passender als das.

Dort stand (leicht verändert):

Der Teufel wollte unser Werk zerschlagen, Gott und unsere liebe Frau waren stärker und helfen aus aller Not und Gefahr auf wundersame Weise.

Es sieht so aus als ob Gott diesen Segen nicht erteilen wollte, dennoch wollte ich dir das noch mitteilen aber ich fand nie den richtigen Moment… diesmal war der richtige Moment gekommen und ich habe diese Inschrift nun dir mitgeteilt, selbst wenn sie zu den letzten Worten gehören… Gott wird zumindest dennoch mit uns sein, mit oder ohne Segen.

Ihre Antwort (jedes Artistische oder Wohlwollende war plötzlich dahin, hat sich herzlos angefühlt. Auf das Meiste ging sie gar nicht ein, sondern nur auf das für sie akut Wesentliche. Der bisher für mich zweitschlechteste Text, der Schlechteste folgte danach, voller Hass erfüllt. Hätte sie immer so geschrieben hätte ich nie geliebt.):

Schade für dich, dass du mich nicht verstehen kannst und du eine derartig hartherzige Einstellung zur Pflege von geliebten Lebewesen hast und eine erschreckende Meinung, was das Einschläfern von Tieren und die Pflege von Tieren und Menschen betrifft und deine Einteilung und die damit verbundene Zuwendung und Hilfsbereitschaft, wie du sie als Kernfamilie benennst, teile ich auch absolut nicht. Auch dass du glaubst, dass bei mir ein Helfersyndrom im Spiel ist, sehe ich eindeutig als Irrtum deinerseits, aber mir geht es nicht darum zu urteilen, sondern du hast nur mit deinen Worten noch einmal ganz klar gezeigt, dass wir absolut nicht zusammen passen. Ich finde es nicht gut, wenn wir weiter mailen, denn es ist alles nötige geschrieben und geklärt und alles weitere sollten wir uns sparen und besser einfach in die Zukunft schauen und gehen, jeder für sich.

Fazit: Die Pflege war ihr schwacher Punkt, wurde jedoch kaum je angesprochen, allerding umfassend bei exzessiv anmutenden Aktivitäten angezeigt. Da ich jedoch liebe war ein kritischer Geist unmöglich. Ihr Text zeigt auch starke Methodik/Erwartung auf, keine Liebe mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

*Andrea*

Gast
  • #114
@Xeshra: Ich finde es nicht in Ordnung, dass du hier deinen ganzen privaten E-Mail-Verkehr postest. Das verletzt die Privatsphäre der Frau. Wenn ich dich wäre, würde ich bei den Moderatoren um Löschung deines Beitrags bitten, die Zeit, es selbst zu tun, ist ja - glaube ich - schon abgelaufen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fraunette and fafner

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #115
Wieso? Erstens ists nur exemplarischer Auszug, keinesfalls das volle Volumen, zweitens ist keinerlei personbezogene Signatur vorhanden. Ich habe grundsätzlich nichts zu verstecken, bin gerne grundehrlicher und offener Mensch; wenn andere Leute viel zu verstecken haben müssen sie sich einige Fragen stellen.

Ich habe einfach genug von der Gesellschaft und Herzensbrecher, man sollte endlich von Anfang an einfach ehrlich sein zueinander und klar eine vorhandene Methodik aufzeigen. Nur weil die Leute so viel verheimlichen brauchts ständig ein kaputtes Herz nach dem anderen, eine echte Lug-Gesellschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

*Andrea*

Gast
  • #116
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #117
Ich werde mir von dir nicht sagen lassen was geht und was nicht geht, darfst mich jetzt gerne hassen da ich nicht gesellschaftskonform war. Ansonsten gibts noch Meldungs-Feldchen um gesellschaftlichen Druck auszuüben, damit man einander weiterhin etwas vormachen kann.

Ich bin ein herzensguter und grundehrlicher Mensch, ich muss doch niemandem etwas vormachen. Kann auch Fakten auf einen Tisch legen, sehen muss man es nicht jedoch scheue ich mich nicht davor, ich bin doch kein Verbrecher. Das halbe Leben werde ich doch gebranntmarkt weil ich offenbar einer der wenigen wirklich ehrlichen Menschen bin, das ist es mir jedoch wert, weil anders könnte ich nicht zu Gott aufschauen, ich würde mich schämen.

Hmm, passt irgendwie: https://www.youtube.com/watch?v=WJuWvMmGr_s&index=4&list=RDu76STEGlCXk#
Tja, jetzt wird sie sich wieder in ihren fixen introvertierten Pflege/Helfer-Strukturen verkriechen, mit wenig Hoffnung neue Partner suchen, das wollte ich eigentlich aufbrechen doch die Hand wurde nicht angenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #118
Die Partnersuche ist für mich auch eine grosse Herausforderung, aber der Trick scheint darin zu liegen, Vorstellungen anderer Leute komplett zu ignorieren und lediglich an eigener Intuition, Gefühle und Erfahrung zu orientieren bis man ein Gespühr für Leute hat, denen man vertrauen kann und auch will.
Tja, an Erfahrung fehlt es mir, deswegen frage ich auch um so mehr bei Verwandten nach und veröffentliche aufgrund vorwiegend soziologischen Aspekten Inhalte. Gefühl ist zuviel und Intuition auf aufsteigendem Ast. Was immer auch kommt, ich bin trotz allem zuversichtlich, trotz aller Schwierigkeit. Offenbar wollte Gott diese Beziehung nicht, diesen Grund habe ich hinzunehmen, denn er sieht viel weiter als ich: Demut üben, so ists nunmal.

Nun mal diesen Gleichklang-Betrag einzahlen,... da könnte es jemand ehrlich meinen mit mir und Liebe geben, nicht nur Beziehung. Ich denke nicht einmal dass Liebe eine Frage der Passung ist, nur die Beziehung selber. Liebe limitiert sich nicht an Passungen, die erfährt sich nunmal phantastisch, oft ohne nachvollziehbaren Grund.

Ich meine, die reine Vorstellung über eine Passung ist eigentlich ein Aspekt der Beziehung, weil der Geist kann in seiner Vorstellung Liebe nicht beurteilen. Das kommt ja erst wenn das Herz ins Spiel kommt, das geschieht grösstenteils unbewusst, also intuitiv ausgehend, deswegen kann man oft nicht genau sagen was man eigentlich konkret liebt. Zwar agiert die Phantasie als Formgebung, ausführen tut es jedoch das Herz. Bei mir ist da leider zuviel vorhanden, mehr als es eine Welt verdient, ich hasse sie insgesamt auch, jedoch gleichzeitig funkeln Potentiale.
 
Zuletzt bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.008
  • #119
Sie hat spezielle und strikte Weltansichten und sucht für Partner ziemlich enge Formate
Sie? Lol.

Echt jetzt. o_O

Du präsentierst Dich hier als extrem unflexibler Bestimmungsfreak. Wenn Du das nicht wegbekommst, wird das nie was. Und hör auch auf, Dich als "Opfer der Gesellschaft" zu sehen. Das ist nicht nur völliger Unfug, so was macht Dich bei eventuellem Daten zudem total unattraktiv. :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Julianna and lisalustig