Beiträge
2.894
Likes
717
  • #467
Mir scheint eher, @Xeshra fantasiert sich hier vieles zusammen.
Xeshra, das Kind einer alleinerziehenden Mutter wird noch lange nicht (und im übrigen in den seltensten Fällen) zum Adoptivkind eines neuen Partners. In der Regel hat es ja einen Vater.
Das Einzige was "wird" ist der Tod, alles andere ist zu weiten Teilen ein geistiges Konstrukt: Kann sein, muss nicht. Ein Jurist wird zwar Regeln aufzwingen wollen, die gehen jedoch auch nur soweit wie der Klöppelhammer hämmert. Meinst du ich bin ein Narr? Wenn du wüsstest was auf dieser Welt schon alles gelaufen ist. Euer geistiger Blick ist ständig in einem Nadelöhr und gibt vor dass es das einzig Legitime wäre. Euer begrenzter Geist ist eigentlich die Ursache allen Übels, er verursacht auch Scheidungen und so ziemlich alles Ungemach: Dennoch hält man mit aller Macht daran fest, mit der Überzeugungskraft eines blutigen Schraubstocks.

Es ist nicht meine Welt, jedoch muss ich mich mit dem Zeugs was ich vorfinde (gesellschaftliche Realität) arrangieren, entweder ich tue das oder ich kann effektiv nur noch Single sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #469
Wir sind alle Narren. Aber du schreibst sehr viel über Dinge, bei denen du keine Erfahrung hast. Und dementsprechend naiv und ahnungslos wirkst du.
Jeder Geist ist begrenzt. Was führt dich zur Annahme, dass unserer begrenzter sei als deiner? Erfahrung schränkt manchmal ein, aber sie erweitert auch, je nachdem, was man daraus macht.
mit der Überzeugungskraft eines blutigen Schraubstocks.
Solche und ähnliche Formulierungen finde ich immer wieder beunruhigend. Wie ich schon mal sagte, mir scheint du findest hier wohl kaum die Hilfe die du brauchst.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #470
Habe ich gesagt dass ich Hilfe brauche? Ich habe mich doch bereits davon distanziert.

Bald muss ich noch die Menschenrechtspolitik ankurbeln, weil ich werde hier noch entrechtet nur weil ich nicht in die übliche Gesellschaft passe. Das ist jedoch Kampf gegen Windmühlen: Wenn die Gesellschaft bis heute weder brauchbare Einkommensgleichheit noch Grundeinkommen bewerkstelligen konnte, und fast alles was sie werkeln auf Sklaverei (Zwang) basiert. Selbst das Wasser und sogar jegliche Liebeskonstrukte (keine soziale Angelegenheit) am "abgraben" ist um damit Milliardenprofite zu machen.

Dann reden sie noch von Nächstenliebe und hauen mir gleichzeitig die Tür der Liebe vor der Nase zu, erstaunlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #472
Da kommen wir wieder zur neuen Erkenntnis: Wichtig ist nicht das was ich effektiv aussage sondern das was man glaubt.

Well, ich hindere niemand daran es zu glauben; ich nehme meine Aussage weniger ernst als das was jemand glaubt und dementsprechend handelt, hoffentlich weise.
Z. B. könntest du eine Frau kennenlernen und mit ihr ganz behutsam gemeinsam vorangehen. Nimm dich selbst und deine Vorstellungen / Erwartungen etwas zurück und schau, was passiert. Und ganz wichtig: Einen Schritt nach dem anderen.
Fantasieren tue ich häufig, insofern Danke fürs Kompliment.

Das mit Kennenlernen, absolut kein Problem: Die Schritte mache nicht Ich sondern Sie, ich bin da sehr frei. Dank meiner Grosszügigkeit ist das absolut keine Sache, denn ich trenne nicht ab im Herzen. Man kann innige Liebe gar nicht einfach per Geist abtrennen, ausser man hat noch nie wirklich geliebt. Ich werde auch die Ex nie hassen können, trotz allem was mir da angetan wurde, ist leider so.

Was das Geistige betrifft, Ich bin einfach Ich, das heisst nicht dass ich deswegen etwas was ich liebe anfange zu hassen; denn ich respektiere sowohl geistiger Zustand als auch gemeinsame geistige Entwicklung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #473
Klar, sie hasst mich jetzt, aber ich kann es nicht erwidern. Würde alles einfacher machen, nur geht es nicht. Zwar habe ich schon abgeschlossen, aber das Herz wird sie niemals verbannen können: Es wird einfach für immer einseitig bleiben, klar sehr traurig.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #475
Ich habe nur sehr oberflächlich "ausgepackt", das könnte ich viel tiefer machen, aber aus Respekt habe ich es nicht getan. Jeder hat einen anderen Weg wie er mit etwas umgeht, die Allermeisten sind Geheimniskrämer und geben sowieso fast nie etwas preis.

Ich habe auch gerade meine gütige Mutti beleidigt, indem ich unbewusst voll den Schwachpunkt getroffen habe. Ich treffe oder finde eigentlich immer den Schwachpunkt, scheint ein Talent zu sein. Allerdings bin ich niemals bösartig, das ist es was das Gegenüber selten versteht; weil üblicherweise machen das Menschen nur wenn sie manipulativ und bösartig vorgehen. Ich mache mir jedoch nichts draus, das ist verschwendete Zeit und verlorene Liebesmüh. Mein Herz ist gross, viel grösser als man es mir zurechnen würde.

Mein Bruder ist ja auch typischer Geheimniskrämer, keine Ahnung weswegen seine jahrelange Beziehung genau gescheitert ist und was da überhaupt passierte. Das wird niemand je erfahren aber es hat ihm fast das Herz gebrochen, er wurde danach auch längerfristig krank; geute ist er jedoch wieder auf dem Damm, jedoch beziehungslos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #476
Klar, ich bin gesellschaftlich gesehen das schwarze Schaf, selten an Konventionen haltend; jedoch ist es bestimmt keine Absicht und bösartig schon gar nicht. Es ist so wie ich bin, ich habe ja auch 36 Jahre gebraucht um mich als das zu akzeptieren, den vorteilhaft ist es nicht. Erst jetzt halte ich mich überhaupt für beziehungsfähig ohne dass es Mitmenschen gleich "wegbrettert" ab dieser Schonungslosigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #477
Ich finds auch amüsant als ich heute beim Bruder eingeladen war, da hatte sich der Bruder charmant gezeigt und sehr fürsorglich alle bewirtet. Da meinte Mutti in etwa: "Da siehst du wie man sich richtig verhält." Da habe ich entgegnet "Wenn keine Liebe dann kannst du machen was du willst, nichts wird über längere Zeit Bestand haben. Hingegen wenn wirkliche Liebe, dann ist es egal was du machst, sie ist unzerbrechlich. Mein Bruder war ja stets zuvorkommend als Gentlemen, dennoch war es nach einigen Jahren zerbrochen". Klar, wenn jemand nichz vom Herzen aus innig liebt, deswegen diese untrennbare Verbindung fehlt, dann kann er einem jederzeit abtrennen da es rein geistig als "Liebeskonstrukt" vorliegt, diese Liebe kann grundsätzlich verworfen werden: Der Geist ist vollkommen frei und kann alles jederzeit abtrennen. Wenn jedoch das Herz richtig verbunden hat, keine Chance, es gibt nichts was diese Verbindung noch trennen kann. Man kann einfach nur noch neue Wege beschreiten und so gut es geht diese bestehende Verbindung ignorieren, auf immer und ewig.

Da finde ich diese Geschichte zwischen Gitta und Dagobert passend. Sie weiss genau dass Er stets nur das Geld lieben wird, dennoch kann sie nie aufhören ihn zu lieben, dagegen ist sie machtlos: Es hat eine tiefe Wahrheit und viel weniger Märchen als gedacht. Dennoch versucht sie seine Aufmerksamkeit zu erregen indem sie ihn dort trifft wo es wehtut, nämlich indem sie sein Geldgeschäft versaut. Das macht sie jedoch nur um ihn aus der Ignoranzzone zu locken, oft mit Erfolg da er zähneknirschend ihr ein paar Stunden schenkt. Fazit: Wenn man jemanden liebt heisst es nicht dass man ihm nicht wehtut! Oft ist sogar genau das der Grund wieso man jemandem wehtut. Wer nicht liebt der kann auf immer und ewig radikal ignorieren, das ist das einzige Indiz welches klipp und klar Liebesverlust aufzeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #478
Daher halte ich auch deine "Liebe" für ein Konstrukt.
Wäre es ein Konstrukt kann ich es jederzeit zusammenbrechen lassen, also zerlegen, bis ich die Ex komplett hasse. Je nach Ausmass des Bauwerkes geht es länger oder weniger lang, es ist jedoch immer zerlegbar da der Geist vollständig abtrennen kann. Die meisten Leute leben in der Tat in einem geistigen Liebeskonstrukt, wo der Herzanteil ausserhalb innigem Bereich ist, das ist eine rein sachliche Liebe, rein beziehungsrelevant, welche urteilend stattfindet. Teils sind vielleicht Herzanteile noch vorhanden, jedoch nur schwach. Wäre es stark vorhanden wäre jede Trennung undenkbar, egal was der Geliebte angetan hat.

Ist sie jedoch innig dann findet sie bedinungslos statt, sie ist geistig nicht mehr zerlegbar und dadurch von keiner Macht trennbar. Es kann auch lediglich physisch abgetrennt, beziehungsweise nicht erwidert werden, dann wäre es einseitige nicht erwiderte Liebe. Der Partner kann jedoch immer noch rein sachlich lieben, oft entsteht an einem Punkt sogar innige Liebe wo es tatsächlich gegenseitig bedinungslos wird. Die meisten Beziehungen entstehen auf einseitig liebende Art. Meistens aber ist es so dass auch längerfristig keine beidseitige innige Liebe besteht. Dieses Konstrukt wird rein sachlich am Leben erhalten und kann jederzeit, so hart es klingt, zerbrechen. Es hilft natürlich wenn man sachlich förderlich einwirkt (unehrlich schönsülzen u.a.); jedoch endet es irgendwann in einem unglücklichen Lügenmeer bis es zerbricht, da man auf diese Weise die geistige Freiheit verliert und nie ehrlich sein kann.

Die Liebesfähigkeit des Menschen ist doch tiefer als gedacht, jedoch ist bedinungslose Liebe klar möglich, nicht jedoch üblich.

Ich habe das Ganze jetzt nach ausführlicher Überlegung/Abfrage des Herzens als richtig erachtet und stehe bei diesen Aussagen dahinter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #479
Wenn es gar kein Vater mehr hat ist es ein Waisenkind, ohne Vater oder mit Adoptiv-Vater, darüber habe ich jedoch nicht gesprochen. Grundsätzlich ist jeder neue Vater welcher nicht leiblicher Vater ist es für mich rechtlich im Adoptivstatus: Mit richtigem Vater und Adoptiv-Vater. Der richtige Vater hat eigentlich ab dem Punkt jedoch nur noch begrenzten Zugriff und gewissermassen noch finanzielle Verantwortung. Allerdings wird und muss es genauso mein Kind sein wie jedes andere auch. Ich kann nicht einfach sagen: Es ist ja nicht mein Kind also geht es mich einen feuchten Kehricht an was es tut oder was damit passiert. Sie leben alle mit mir zusammen, sollen gleich behandelt werden wie auch die eigenen Kinder. Mir ist auch egal was ein Jurist hier zuordnet, ich muss es adoptieren, egal ob es Waise ist oder nicht. Würde Mutter bei einem Unfall sterben wäre meine Verantwortung nicht einfach weg weil da noch "der richtige Vater" wäre, denn es war genausogut mein eigenes Kind, jedoch mit 2 Väter (leiblich und adoptiv).
Was für ein Blödsinn. Nur weil ich einen neuen Mann habe ist das nicht der neue Vater meiner Kinder.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #480
Du merkst aber dass dein Kommentar der grösste Blödsinn ist? Wie weit sind wir eigentlich schon wenn wir nur noch belanglos Leute anfeinden und Liebe sowie Beziehungen als rein körperlicher genetischer Akt sehen: Kein Wunder entstehen sogar Kinder am stillen Örtchen wo herade eine Manie stattfand.
Nur weil ich einen neuen Mann habe ist das nicht der neue Vater meiner Kinder.
Dann sind es auch nicht seine Kinder und weil es nicht seine Kinder sind keine Familie. Gleichberechtigung mit seinen Kindern entsteht auch keine weil es ja nicht seine Kinder sind. Es sind höchstens noch Pflegekinder jedoch nicht seine Kinder, sofern es rein genetisch ausgelegt wird. Es gibt keine Gleichberechtigung sofern er es nicht als sein Kind anerkennen kann. Glücklicherweise jedoch besteht ein Mensch nicht nur aus Körper und er kann adoptiv induziert neue Verbindungen eingehen welche nicht körperlich vorhanden sind. Dieser Vorgang nennt man "Adoption".

Die Mütter (selten auch Väter) haben ja auch ein irrsinniges Wunschkonstrukt irgendwo. Es sollte ein gleichberechtigtes Kind sein, jedoch nicht das Kind des neuen Partners: Rechtlich ohne jede abgesicherte Verbindung, ein rein geistiges Wunschkonstrukt. Das ist doch so morsch wie die heutigen Liebesbeziehungen im allgemeinen, entspricht jedoch dem Wunsch des Gesellschaft.

Eigentlich lustig wie wir politisch oft mehrgleisig fahren z.B. Privatisiert vermischt mit staatlich, da es der Kapitalismus mit gesellschaftlichem Support so erzwungen hatte. Bei anderen Bereichen jedoch soll es nicht mehrgleisig oder multispektral sein sondern schön dediziert und ganz unverfälscht. Wenigstens ehrlich, weil man sieht dass nur Beziehung relevant ist, nicht die Liebe ansich, die definiert sich typisch materialistisch körperlich und sachlich.

Klar, wenn die Liebe tatsächlich so wenig wert ist und sich eigentlich rein beziehungstechnisch materialistisch-genetisch definiert dann kann es leicht passieren dass dieses Konstrukt oft zerbricht, dies jedoch erscheint legitim, trifft den Nerv der Zeit: Die absolute materialistische Freiheit, Geist jedoch eingezwängt in Sklaverei.

Rein körperlich betrachtet wird man also dann bereits "ein richtiger Vater" wenn man 5 min verhütungsfrei Sex hatte, toll wie weit es diese rein materialistische Betrachtung juristisch getrieben hat, jedoch peinlich für die Menschheit.

Klar, für geistige Freiheit gibts gar keine nennenswerte Ressourcen, man muss ja sich im Hamsterrad abmühen und Leute verurteilen welche das nicht tun, peinlich irgendwie.

Man soll einfach mal erkennen das viele Betrachtungsweisen legitim sind und das eigene Paradigma oft fragwürdig sein kann.​
 
Zuletzt bearbeitet: