babe

User
Beiträge
993
  • #631
Du verneinst "Seele" und "arbeitest" allein mit Deinem Verstand.
Aber nein, Marlene. Mit beidem liegst du völlig daneben. Wie auch mit so ziemlich allem, was danach folgt. ABer wir hatten das bereits, ja. Mir ist die Seele zu wertvoll, um sie mit den billigen Plastikfigürchen im 1-Euro-Shop zu identifizieren. Du ziehst daraus, daß ich mich abschätzig gegenüber den Plastikfigürchen der Seele äußere, den Schluß, ich würde die Seele verneinen. Das stimmt für jemanden, der Seele und diese Plastikfigürchen identifiziert, für andere nicht. Eben. Die eigentlichen Abwerter des Herzens sind meist diejenigen, die es durch ständiges kitsches Gerede vom Herzen kaputt machen. Aber das ist denen natürlich schwer zu vermitteln. Und insofern verstehe ich natürlich, daß dir Stand jetzt nur diese Wahrnehmungen/Unterstellungen und die zugrundeliegenden Kategorisierungen bleiben, das ist ja der Punkt. Gut möglich, daß sie dir genügt. Kitsch genügt auch vielen, da gibts oft keinen Grund auszubrechen und am Geschmack zu arbeiten. Mit der Weltwahrnehmung ists genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #632
Tja, der grosse Beschützer, Behüter und Bewahrer sowie Kenner von allem was besonders wertvoll erscheint, jetzt ist der Grössenwahn ja bald komplett. Ich kriege gar bald einen Film- oder Abreissbirnenriss von dieser exzessiv ausgeführten Niederprüglerei.
Die eigentlichen Abwerter des Herzens sind meist diejenigen, die es durch ständiges kitsches Gerede vom Herzen kaputt machen. Aber das ist denen natürlich schwer zu vermitteln.
Ja, weil es mithilfe neuer Differenzierung sogar noch aufgewertet werden kann, wenn man erstmal eine gewisse Erkenntnis bekommt, da Herz nunmal nicht Herz ist. Es wird ja kaum darüber ernsthaft nachgedacht als eher über marodes Alltagszeugs und Beziehungschaos. Man meint man habe es intus und müsse nur noch mit dem zumeist dämlich begrenzten Verstand Beziehungs-relevante Dinge festlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tine4711

User
Beiträge
278
  • #633
...Da müssten alle Parteien brauchbar einlenken was natürlich gewissermassen Kompromisse erzeugt welche bei brauchbarem Fundament nicht da wäre, z.B. beide wollen Kinder grossziehen und keine Altenpflege machen oder nur in brauchbarem Rahmen.
Liebe braucht ein Fundament und auch Kompromisse, das sehe ich auch.

Deine Liebe zu deiner Ex-Freundin war doch erst der Anfang, stand unter keinem günstigen Stern und bedeutet nicht das Ende.

Wenn du deine Wünsche an eine Partnerschaft kennst, dann kannst du sie mitteilen und schauen, wie weit eine potentielle Partnerin mitgeht. Gleichzeitig kannst du ihre Wünsche und Erwartungen für dich validieren. Das ist aber aus meiner Sicht ein Prozess.

Ich glaube an "selbsterfüllende Prophezeiungen" in dem Sinne, wenn ich positiv an eine Sache gehe, dass ich dann auch eher erfolgreich bin.

Ich wünsche dir Zuversicht.
 

babe

User
Beiträge
993
  • #634
Tja, der grosse Beschützer, Behüter und Bewahrer sowie Kenner von allem was besonders wertvoll erscheint, jetzt ist der Grössenwahn ja bald komplett. Ich kriege gar bald einen Film- oder Abreissbirnenriss von dieser exzessiv ausgeführten Niederprüglerei.
Die übliche Reaktion des Mainstreammassenmenschen, der vom Neid auf alles Große zerfressen ist und der von Ressentiments gegenüber einem gerechten Zorn des großen Einzelnen so gebeutelt ist, daß er am liebsten niederprügeln würde, wenn er nur nicht so machtlos wäre.
Und der selbst nicht anders könnend als alles in sich abzuschneiden voller Haß ist auf jeden, der nicht in seinen kleinlichen Schnittchen von Verstand, Geist, Gefühl usw. denkt, sondern dem das alles eins und verbunden ist.

Vermutlich so in etwa. :)

Aber vermutlich sehen die Selbstabschneider es immer noch nicht. Man könnte ihnen alles vorführen, und sie sähen es dennoch nicht und würden immer noch mit dem Fuß aufstampfen, man habe ihnen gar nichts konkret gesagt, gar nichts bewiesen. Weil sie erst im kleinen Handbuch der Abschneiderei nachschlagen müssen, ob das jetzt mit den Augen, mit dem Verstand, dem Gefühl, dem Instinkt, dem Herz, der Niere, dem Dickdarm, dem siebten Sinn, dem dritten Auge oder womit auch immer bewiesen werden muß und sie bei aller Eifrigkeit im Abschneiden und aufs Abschneiden gar nicht dazu kommen, einfach zu sehen, was auf dem Tisch liegt.
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #635
Die übliche Reaktion des Mainstreammassenmenschen, der vom Neid auf alles Große zerfressen ist und der von Ressentiments gegenüber einem gerechten Zorn des großen Einzelnen so gebeutelt ist, daß er am liebsten niederprügeln würde, wenn er nur nicht so machtlos wäre.
Das für mich grösste ist Gott, ich bin nicht neidisch auf ihn. Niederprügeln möchte ich niemanden weil selbst wenn ich wirksam jemanden entmachtet hätte käme an dieser Stelle sofort ein neuer hinzu welcher von der Über-Gesellschaft (hoher Stand) bewusst installiert wurde aufgrund der Handlungsweise der Meta-Gesellschaft (kriechen und unterordnen). Es sei denn die Gesellschaft ist allgemein so desolat drauf dass sie nichts neues mehr installiert, danach endet es in Anomie. Jedoch keine Anarchie weil in der heutigen Zeit wo Wirtschaft alles global diktiert, quasi globale Herrscherrollen intus hat, herrschen sie mehr oder weniger über und in jedem Land. Je kaputter die Gesellschaft ist desto einfacher um sich ihnen zu bemächtigen. Das heisst dass die Wurzeln allen Übels die Meta-Gesellschaft ist welche manipulierend auf alles einwirkt, nicht irgendwelche Elitäre. Was meinst du wieviel Erfolg die Industrie und Industrieprodukte in Brasilien gehabt hätten wäre die dortige Gesellschaft nicht absolut industriehörig und in etwa da wo wir vor 50 Jahren waren? Veränderungen sind vielfach schwierig und zäh, oft ist es einfacher um einfach auszuweichen und sich in ein anderes Umfeld zu begeben sofern das Bestehende frontal unpassend ist. Bei meiner Ex hat es auch den Anschein dass sie in der Familienstruktur, kombiniert mit ihrem teils radikalen Setting und Sensibilität, dermassen gefangen ist dass Partnerschaft fast verunmöglicht wird. Ich finds traurig in allen Facetten, das alles noch weitgehend selbstbestimmt, als hätte man es ihr eingetrichtert und sie gibt dem ein absoluter Wahrheitsanspruch. Individuelle Menschen machen das kaum da sie sich freier fühlen und gerne frei denken, da sind fast immer sektierende Gesellschafts-Strukturen am einwirken bis es soweit kommt.

Abgesehen davon sind nur Leute die ich liebe besonders gross für mich. Ich habe bei der Ex das erste mal mich bedinungslos hergeben wollen, einfach nur weil ich mich mit einem Menschen verbunden fühle. Angenommen wurde es ja nicht sondern verurteilend meine Weltanschauung gehasst. Relevant ist allerdings nicht ob jemand kuriose Anschauungen hat sondern ob er es wirklich ehrlich meint, ansonsten gebe ich der Beziehung keine grosse Lebenszeit.

Freundschaften sind üblicherweise funktioneller Liebes-Natur, also du gibst etwas (von mir aus Sex oder Geld) und kriegst es irgendwie zurück, gegenseitige Zuwendung. Partnerschaft basiert für mich optimalerweise auf inniger Liebe, also man kann selbst dann noch geben wenn nichts mehr zurückkommt. Das ist jedoch ein meist nicht erreichbarer Zustand, da die meiste Liebe immer auf einem Verlangen basiert, egal was man verlangt.

Insofern sind die Schweizer jedoch grundehrlich weil sie nennen eine Partnerin beziehungsweise Frau immer öfters einfach nur Freundin, selbst wenn sie mit ihr zusammen wohnen und Kinder haben. Aufschlussreich war auch die Aussage eines älteren Herren welcher meinte dass er der Freundin gewisse Dinge verschweigt weil es für sie inakzeptabel wäre. Mir hat er es mitgeteilt, aber der Freundin könnte er das nicht sagen, ich fands irgendwie fragwürdig. Zu meiner Frau möchte ich jedoch alles sagen dürfen, nur ist diese Frau vermutlich kaum auffindbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #636
Und der selbst nicht anders könnend als alles in sich abzuschneiden voller Haß ist auf jeden, der nicht in seinen kleinlichen Schnittchen von Verstand, Geist, Gefühl usw. denkt, sondern dem das alles eins und verbunden ist.
Keine Ahnung von wem du sprichst da surreales Konstrukt. Deine göttliche Position in diesem Gedankenspiel ist jedoch kaum zu übersehen. Das Nachfolgende halte ich für eloquente Niederstampferei jedoch ohne für mich nutzbare Essenz. Das einzige brauchbare: "Man soll nicht abschneiden (zweideutig) sondern gucken was auf dem Tisch liegt". Ja, da schneidet es in der Tat nicht gut ab; wenn man jedoch alles was gut abschneiden möchte massiv niederprügelt dann schneidet man immerhin selbst gut ab, raffiniert und sehr gesellschaftsfähig.
Deine Liebe zu deiner Ex-Freundin war doch erst der Anfang, stand unter keinem günstigen Stern und bedeutet nicht das Ende.
Naja, jetzt vermutlich schon da nach 2 Ultimatum, aus heiterem Himmel, ich mich kurzfristig habe hinreissen lassen um meine Güte zu velieren und diese darauf folgenden kritischen Aussagen können jetzt für immer abtrennend wirken. In Zukunft wird das anders laufen und ich werde im Zustand der absoluten Enttäuschung keine Worte mehr verfassen.

Zum jetzigen Zeitpunkt wo ich es verarbeitet habe würde ich vollkommen anders schreiben, da ich meine Güte wiedergefunden habe und ich einfach nur dem Herz folgen möchte ohne etwas mit Verstand zu bewerten beziehungsweise zu verstehen. Ich möchte es gar nicht (mehr) verstehen sondern einfach nur an ihrer Seite sein, das ist eigentlich mein einziger Wunsch. Sie hat ja auch in den letzten Mails "mangelndes Verständnis" ausgedrückt, jedoch habe ich auch klargemacht dass es gar nicht relevant sein muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #637
Ich glaube an "selbsterfüllende Prophezeiungen" in dem Sinne, wenn ich positiv an eine Sache gehe, dass ich dann auch eher erfolgreich bin.
Ich glaube grundsätzlich auch daran, jedoch gibts schon auch Grenzen welche zumindest kurzfristig mich von diesem "zuversichtlichen" Weg abbringen können. Mir wurde urplötzlich (hätte nie damit gerechnet) ein zweifacher Gnadenstoss verpasst, da konnte ich nicht mehr positiv denken. Jemand anders hätte es noch gekonnt, an denen müsste ich mich in Zukunft wenden ehe ich noch alles ins Aus reite in diesem desolaten Zustand. Die einen reagieren mit Kritik, andere mit bettelnder Unterwürfigkeit. Ich bin definitiv der Kritik-Typ, das ist mir nicht neu. Später folgt dann die Traurigkeit, jedoch nicht sofort solange der Kopf überhand nimmt.

Klar, wenn ich jemanden nicht liebe dann ist es mir piepschnurzegal was derjenige mir sagt und ich würde ihn höchstens wie fast alle Menschen in die Tonne kloppen zu den Menschen die ich nie mehr antreffen möchte sofern er mich anfängt zu hassen, kein Problem. Ich bin kein soziales Naturell, jedoch kann auch ich stark lieben, sogar besonders stark. Es ist besser ich liebe nicht weil wenn ich liebe dann liebe ich, ein echtes Problem sofern nicht erwidert.
Wenn du deine Wünsche an eine Partnerschaft kennst, dann kannst du sie mitteilen und schauen, wie weit eine potentielle Partnerin mitgeht. Gleichzeitig kannst du ihre Wünsche und Erwartungen für dich validieren. Das ist aber aus meiner Sicht ein Prozess.
Sicher... eigentlich selbsterklärend, dennoch mag ich Leute die wissen was sie wollen z.B. Mich, das ist oft ein Segen und schafft Klarheit.

Sicher jedoch habe ich bei exzessiven Trennungs- und Abspaltungswünschen von Liebenden kein Verständnis, das wäre zuviel verlangt. Geht nur wenn ich nicht oder nicht mehr liebe, beziehungsweise es wurde bei einer Partei nie richtig geliebt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #639
Mal ein Auszug über eines der letzten Worte der Ex:

Zu dem jetzigen, fortgeschrittenen Zeitpunkt ist es für mich leider nicht mehr möglich, mit dir zu einer platonischen Freundschaft zurückzukehren und diese zu führen, denn meine Hoffnung, die ich hatte und die jetzt nicht mehr besteht, eine Partnerschaft mit dir zu führen, lässt mein Herz eine platonische Freundschaft leider nicht mehr zu.

Ich habe mittlerweile auch für mich erkannt, dass meinem Herz und meiner Seele, allgemein keine Partnerschaft gut tun würde und deswegen habe ich mich für ein Leben absolut, komplett im Zölibat zu leben, entschieden. Dies ist der einzige richtige und passende Weg für mich.

Dazu ein schöner Auszug aus der Bibel, was Liebe ist:

Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig.
Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf.
Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach.
Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich über die Wahrheit.
Sie erträgt alles, hofft alles, glaubt alles, hält allem Stand.
-1. Kor. 13, 4-7


Und was hat der Dalai Lama vor nicht langer Zeit gesagt? Der Sinn des Lebens ist unter anderem Hoffnung... ohne Hoffnung demzufolge auch keine Liebe. Wobei das war nur seine "oberflächliche Version", den tieferen Level ist nicht mehr allen zugänglich.

Würde man auch Ehrlichkeit besser vertragen dann könnte man viel mehr übereinander rausfinden und kriegt eine ganz andere Perspektive. Solange man jedoch oft zwingend, damit dieses Liebesgebäude nicht zerbricht, Dinge vormachen, verheimlichen, schönreden oder sich nicht selbst treu sein kann ohne als Narzisst zu enden, dann wird diese Liebe stets auf schlechtem Grund wachsen. Davon bin ich leider überzeugt und dennoch ist es so schwierig ehrlich zu sein da man ständig mit fatalen Folgen rechnen muss solange dieses Fundament auf Sand gebaut ist.

Ich habe ja meine Quittung kassiert, selbst wenn ich kurzfristig tatsächlich "Güte" verloren habe, wenigstens konnte ich die meisten restlichen Werte bewahren... nur das mit Hoffnung, ich zerbrech mir momentan den Kopf darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.169
  • #640
Es mag jetzt etwas herzlos klingen - aber es scheint, als würdest du dich in so einer Pseudo-Opferrolle richtig wohlfühlen.

Du hast dich verliebt. Du hielst es für echte Liebe. Sie hat sich nicht nur nicht verliebt, sie befindet sich von dir aus gesehen in einer vollkommen anderen Welt. Einem anderen Universum. Die Frau möchte überhaupt keine Partnerschaft! Keine romantische Liebe. Keine platonische Liebe. Nix!

Das hat doch nichts mit dir zu tun oder gar "Quittung" kassieren. Außer, du möchtest wirklich weiter um dich kreisen. Aber diese Frau scheint andere Themen (oder Probleme) zu haben als dich.
 
  • Like
Reactions: Dr. Hammer, Mentalista and Schokokeks

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #641
Nein möchte sie offensichtlich nicht mehr haben, rein gar nix mehr. Sie hatte durchaus noch Interesse bis die Tante kam, danach ware ihr letztes Fünkchen "Hoffnung" auf Partnerschaft zerfallen und sie hat sich komplett in ihre eigenen Welt zurückgezogen wo Pflege von Tieren und alten Menschen die volle Bandbreite eingenommen hat. Ich passte dort nicht rein, als überhaupt nichts, einfach als nichts und mit nichts verfügbares.

Doch lieben tue ich sie schon aber sie wird benutzt und lässt sich ausnutzen, sie ist in dieser Welt freiwillig gefangen, denn es ist ihre Welt und sie hält es für absolut. Einmal hat sie sich noch freischlagen wollen als sie mich kontaktierte, das wurde jedoch sabotiert und jetzt ists zu Ende mit Partnern, für immer. Ich denke sie meint es ernst, kein Witz, ein Partner findet hier effektiv kein brauchbarer Platz. Traurige Geschichte aber es ist so wie es ist. Ich muss sie endgültig abschreiben, sie ist komplett von meiner Welt entfernt, völlig unerreichbar.

Ich habe jetzt einen neuen interessanten Kontakt von einer wieder einmal liebenswerten Frau auf Gleichklang, vielleicht wird was draus. Klar ist, das Leben geht weiter, die Zeichen stehen gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Bean

Gast
  • #642
Nein möchte sie offensichtlich nicht mehr haben, rein gar nix mehr. Sie hatte durchaus noch Interesse bis die Tante kam, danach ware ihr letztes Fünkchen "Hoffnung" auf Partnerschaft zerfallen und sie hat sich komplett in ihre eigenen Welt zurückgezogen wo Pflege von Tieren und alten Menschen die volle Bandbreite eingenommen hat. Ich passte dort nicht rein, als überhaupt nichts, einfach als nichts und mit nichts verfügbares.

Doch lieben tue ich sie schon aber sie wird benutzt und lässt sich ausnutzen, sie ist in dieser Welt freiwillig gefangen, denn es ist ihre Welt und sie hält es für absolut. Einmal hat sie sich noch freischlagen wollen als sie mich kontaktierte, das wurde jedoch sabotiert und jetzt ists zu Ende mit Partnern, für immer. Ich denke sie meint es ernst, kein Witz, ein Partner findet hier effektiv kein brauchbarer Platz. Traurige Geschichte aber es ist so wie es ist. Ich muss sie endgültig abschreiben, sie ist komplett von meiner Welt entfernt, völlig unerreichbar.

Ich habe jetzt einen neuen interessanten Kontakt von einer wieder einmal liebenswerten Frau auf Gleichklang, vielleicht wird was draus. Klar ist, das Leben geht weiter, die Zeichen stehen gut.

Und jetzt ziehste den Schlussstrich?
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #643
Ich komme sehr gut mit der Pflege meiner Großtante zurecht und bin glücklich ihr das Leben erleichtern zu können und genieße die gemeinsame Zeit mit ihr sehr. Deswegen habe ich mich auch freiwillig dazu bereiterklärt, auch nach ihrer Unfallgenesung, langfristig sie hier zu pflegen, so dass sie kein Pflegeheim etc. benötigt.

Nicht sicher was du meinst aber wenn jemand sowas schreibt und es vollkommen ernst meint dann haben Partner ein echtes Problem. Denn da kommt noch dazu dass sie meistens gerne ein Bett für sich alleine möchte, das andere Zimmer mit zweitem Bett wird mit Tante besetzt, dann wären alle Schlafzimmer voll. Nur schon hier hapert es, jedoch sind auch alle anderen Ansichten so radikal sodass da keiner mehr Zugang finden dürfte.

Klar ist alles lösbar, z.B. Mehrfamilienhaus aufsuchen, nicht jedoch wenn sie nahezu überall auf ihrem Format beharrt. Das ist dazu geschaffen um ihrer alternden Grossfamilie mitsamt kranken Hunden zu dienen.

Ich muss es einsehen, Partner ist für sie nicht mehr erstrebenswert, ein undankbarer Keil im Helfermechanismus. Das Einzige was ich noch tun kann ist ihr einen Brief schreiben wo ich ihr meinen Beistand anbieten werde, sollte sie es jemals für gut befinden. Dann kann ich vielleicht eines fernen Tages, wenn sie mir verziehen hat da ich sie am Ende gar wütend machte mit meiner Weltansicht, nochmal ihre Hand halten und der letzte Funken Liebe weitergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #644
Klar das mit Riesenhaus, Mehrgenerationen-Familie undso, das kann man in der Schweiz nur schwierig umsetzen denn Häuser beziehungsweise Raum ist hierzulande schweineteuer. Dennoch um einiges günstiger als Pflegekraft, wenn jedoch jemand mittellos ist wirds staatlich finanziert. Wenn nicht wird das Bankkonto der zu pflegenden Partei leergeräumt und auch Hab und Gut bei Bedarf verscherbelt. Die Bank hat hier primärer Anspruch auf alle Häuser und bestimmt vorrangig wie es verscherbelt wird.

In Österreich ists oft so dass die ältere Generation ihr Hab und Gut der jungen Generation abgeben (das muss 5 Jahre vor einem staatlichen Pflegeanspruch geschehen, ansonsten kann es rückgängig einkassiert werden). Als Gegenleistung kriegt die alte Generation zum einten lebenslanges Wohnrecht und mögliche pflegerische Leistungen. Wobei sie schon auch extern finanzierte Hilfe für zuhause erhalten z.B. Spitex, sofern sie mittellos sind. Man muss einfach Reichtum rechtzeitig richtig verschieben ansonsten wirds oft pulverisiert, quasi enteignet.

Das mit Pflegeleistung ist eigentlich primäres Enteignungsmittel des Staats sowie der Reichen, ganz raffiniert eingefädelt um einmal mehr den Reichtum von unten nach oben zu verschieben. Nur sieht es fast keiner als das an sondern als eine Art "Gutemenschgeschichte", obwohl die WG-Bewohner sowie Armut immer mehr zunehmen und sich anscheinend fast keiner wundert über diese Situation.

Wobei man in der Schweiz kaum familiär denkt, umso weniger Grossfamilie. Meistens guckt jeder für sich selber und haut mit Ellbogen die Konkurrenten nieder, trotz Sozialstaat und verurteilt noch alle "die sich bedienen". Dass Reichtum immer ungleichmässiger verteilt ist das wird gerne ignoriert oder gar für richtig befunden. Wer da nicht schlau vorgeht landet in der Fickmühle, deutlich ausgedrückt. Kann ein Leben lang den Rücken krumm machen und am Ende wird unter ungünstigen Umständen noch alles enteignet.

Momentan hat Ungarn mit Haus/Land viel zu bieten wenn man beweglich also mobil ist und kann dort gut Selbstversorgung machen. Deutschland/Österreich ist irgendwo zwischendrin, jedoch nimmt es unheilvolle Züge an Richtung dem was in der Schweiz vor sich geht. In Ungarn hat die Bank keinen Haus-Anspruch, es ist vollkommener Privatbesitz. Wenn man jedoch Moneten scheffeln will ist Schweiz natürlich der perfekte Scheffelort, nur muss man die Klunker irgendwie verschwinden lassen, ansonsten wird einem alles wieder abgenommen denn nur schon eine feuchte Mieter-Kellerwohnung mitsamt Kellerasseln kostet in Zürich innerhalb 10 Jahren dasselbe wie in Ungarn eine kleine Villa. Kaufkraft wird stetig abgeschöpft, 1 EUR ist nicht überall dasselbe wert, nicht einmal in jeder Gemeinde.

Selbstverständlich ist es tragisch wenn manche Leute effektiv in diesen Helferstrukturen gefangen sind und nicht mehr raus finden Richtung Kernfamilie, es gar verneinen in ihrem Weltbild. Das kann ich nur bedauern, denn es lässt sich alles viel schlauer lösen wenn man zusammen sitzen, vernetzen und rumhirnen würde. Gerade wenn man mobil von zuhause aus werkelt, heutzutage immer häufiger, dann sind die Möglichkeiten schier endlos, auch länderübergreifend.

Ich hätte diese Tante vermutlich sogar in eine andere liebevollen Grossfamilie meiner Verwandschaft in Graz (nicht weit weg von Wien) unterbringen können mit vielen Helfern in der Nähe. Wird dort quasi mitversorgt, da dort sowieso viele in einem Häuserkomplex versorgt. werden. Aber wenn man einfach abschneidet, alles blockiert und die aktuelle Situation sogar als Segen empfindet dann bin ich klar machtlos, ist leider so. Es ist alleredings alles zweifelsohne lösbar. Aber dann sollte man mich ernstnehmen, nicht als eine Art Depp ansehen, und um Hilfe anfragen und nicht von sich aus mich für helferunfähig erklären lassen. Dann geht man einfach in sein Hundeloch zurück und das wars... es ist jedoch nicht die einzige Option, beiweitem nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.169
  • #645
  • Like
Reactions: Schokokeks, Mentalista and Deleted member 21128

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #646
Ach, ich finde sie (die Neue) nur liebenswert, jedoch leider (noch) keine Liebe. Die Ex liebe ich nach wie vor, jedoch bin ich echt absolut machtlos. Ich muss mich irgendwie davon distanzieren und es so gut es geht abtrennen weil sie mich effektiv hasst, das ist steinharte Tatsache. Ich kann sie ja nicht einmal mehr kontaktieren da ich sie mit meinen letzten Weltanschauungen so wütend gemacht hatte dass sie mich jetzt ignoriert. Würde ich sie dennoch aufsuchen könnte es übergriffig oder stalkend sein. Ich könnte mich gar strafbar machen wenn sie keinen Kontakt mehr wünscht. Ja, es tut weh und nein, sie ist nicht einfach aus dem Herzen raus, das wäre schön weil dann diese nagende Sehnsucht und Traurigkeit weg wäre. Dumm gelaufen, kann man nicht anders sagen.

Sie wird von mir jedoch den mächtigsten Abschluss-Liebesbrief erhalten den denn die Welt je gesehen hat und ich werde ihn noch zum Beweis mit Kamera ablichten, weil vernichtet wird er wahrscheinlich sowieso, da darf sich noch jemand anders dran freuen anstatt unfreuen: Aber das ist eigentlich egal, auch eine Zerreissprobe ist es wert getätigt zu werden für die Liebe. Es wird dauern da ich nur das absolut kostbarste für den Brief verwenden möchte und mir die Worte diesmal gut überlege.

Sollte sie wegem Brief sich belästigt fühlen kann sie ja von mir aus den Anwalt holen, dann darf ich sie wenigstens im Streit ansehen, das freut mich komischerweise mehr als in Frieden fern zu bleiben. Ne im ernst, ist mir egal wenn sie zanken würde, das was mit Abstand am meisten wehtut ist die Ignoranz.

Tja, das Brief-Format sollte ein besonderes Format sein, jenseits des üblichen Formats und mit künstlerischer Goldschrift, dann wird es auch mühsamer um es ignorierend zu beseitigen, aber das sehen wir noch; mir schwant da einiges vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schokokeks

User
Beiträge
1.081
  • #647
Ach, ich finde sie (die Neue) nur liebenswert, jedoch leider (noch) keine Liebe.

Liebe? Ernsthaft? Nach ein paar Mails?

Sie wird von mir jedoch den mächtigsten Abschluss-Liebesbrief erhalten den denn die Welt je gesehen hat[/QUOTE]

Das glaub ich dir sofort. Ich kann mir gut vorstellen was das für ein epischer Abschiedsbrief wird.

Sollte sie wegem Brief sich belästigt fühlen kann sie ja von mir aus den Anwalt holen, dann darf ich sie wenigstens im Streit ansehen, das freut mich komischerweise mehr als in Frieden fern zu bleiben.[/QUOTE]

Findest du das gesund?

Tja, das Brief-Format sollte ein besonderes Format sein, jenseits des üblichen Formats und mit künstlerischer Goldschrift, dann wird es auch mühsamer um es ignorierend zu beseitigen, aber das sehen wir noch; mir schwant da einiges vor.[/QUOTE]

Ist Kalligraphie dein Hobby?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
Beiträge
7.169
  • #648
Sollte sie wegem Brief sich belästigt fühlen kann sie ja von mir aus den Anwalt holen, dann darf ich sie wenigstens im Streit ansehen, das freut mich komischerweise mehr als in Frieden fern zu bleiben. Ne im ernst, ist mir egal wenn sie zanken würde, das was mit Abstand am meisten wehtut ist die Ignoranz.
Das ist alles andere als Liebe. Das grenzt an Misshandlung und Körperverletzung - und zeugt von einem sehr kleinen Geist.

Schreib den Brief. Tob dich aus. In Worten, Zeichen, Majuskeln, Minuskeln, mit Tinte, Tusche, Pinsel, Feder, auf Pergament, Papier - was auch immer. Und dann verbrenn ihn feierlich und zeig mal endlich die Größe, von der du immer vorgibst, sie zu haben!
 
  • Like
Reactions: Zynimus, Mimps, Schokokeks und ein anderer User

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #649
Jetzt reicht es mir langsam mit dir. Ich wollte erst noch das Gute im Menschen sehen und das was du ausdrücken wolltest ernstnehmen. Jetzt geht mir allerdings der Dampfdeckel hoch ab dieser miesen total übergriffigen Machart. Ich habe gesagt dass ich sie liebe und das hast du zu respektieren ganz egal ob es dir passt oder nicht denn du hast absolut keine Kompetenz um meine Aufrichtigkeit zu bewerten, diese dir zu Unrecht angedachte Cessation werde ich dir jetzt absprechen und es für nichtig erklären. Jeder der meint er könne mir Liebe absprechen sollte sich warm anziehen, da ich es damit stets ernst meine, das werde ich noch ganz anders klarmachen wenn es sein muss.

Ich mache das was ich für richtig halte, das was du für richtig hältst ist mir ganz genau absolut egal, und ich habe absolut gar nichts zu vernichten denn ich verspüre keinen Hass. Ich würde Liebe nach wenigen Mails in der Tat merkwürdig finden, jedoch genauso wenn sie nach vielen Jahren noch nicht oder nicht mehr da wäre, beides halte ich für konfus. Liebe auf den ersten oder zweiten Blick gibt es, daran habe ich keinerlei Zweifel und bei mir wars nunmal passiert, leider. Wenn es nicht erwidert wird muss ich damit klarkommen und irgendwie zu neuen Ufern schreiten, das ist einfach so.

Zum anderen Stuss gehe ich gar nicht erst ein, dass du dich nicht schämst.
 
Zuletzt bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #650
  • Like
Reactions: Zynimus, himbeermond and Schokokeks

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #651
Ich habe dir oder diesen Bedrohten keine Liebe zugesprochen. Ausserdem ist es nicht eine Frage des Klanges, also Schein, sondern des wahren Seins; man kann es Seele nennen, das was wirklich zugrunde liegt und nicht immer offensichtlich propagiert wird. Oft sind die schönsten Worte erstaunlich leer und die schönsten scheinbaren Taten erstaunlich herzlos.

Das macht auch den Unterschied aus ob jemand ein Instrument den Noten nach scheinbar korrekt mit passender Tonlage spielen kann oder aber ob er es wirklich spielt, selbst wenn er keinen einzigen Ton mit seinem Verstand zuordnen kann und noch oft daneben trifft. Wenn er jedoch auch nur einen einzigen Ton in seiner ganzen Fülle rauspusten kann dann war es musikalischer als eine ganze Konzertsymphonie wo kein Fehler erkennbar war, ausser die fehlende Seele.

Insofern, auch wenn ich von jemandem nur einen einzigen Satz lese und dort grosse Anstrengungen erkenne um es so gütig zu machen wie möglich, dann werde ich es dennoch akzeptieren und darauf eingehen, es als wertvoller einstufen als eine ganze Doktorarbeit.

Wenn jemand jedoch sagt "Hach, ich habe es nur so dahingeballert, war absolut keine Mühe" hat es arrogante lieblose Züge oder aber es ist ein Verteidigungsmechanismus um wahre Absicht zu verschleiern, weil nicht gesellschaftsfähig. Leider aber erkenne ich allgemein viel Bösartigkeit, das tut weh. Wo viel Schatten ist da ist auch Licht, als schönes Abschlusswort, das gibt Hoffnung und Hoffnung nährt Liebe.
Ich habe sie noch nie verstanden denn das ist nicht etwas was man versteht, ausser man hat rein funktionelle Ansprüche und ertränkt seine Liebe darin.

Vorheriger Text sinnvoll um überhaupt mein mangelndes Verständnis zu definieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #652
Ich verstehe auch nicht wieso sie deklarierte dass sie für immer partnerlos bleiben möchte, jedoch loggte sie sich täglich in den Portalaccount ein, hatte sämtliche persönliche Daten entfernt (das sie so einen Partner findet ist utopisch), hat mich auch gesehen als ich nach ihrem Abschiedschreiben auch einloggte, hätte mich auch bannen können es jedoch nie getan. Als ich am letzten Tag, kurz bevor das Portal runtergefahren wurde, ihr etwas schrieb, klickte sie das erste Mal auf meinen Account, jedoch hatte sie nichts gelesen. Wieso müht sie sich ab wenn sie vollkommen abgeschlossen hat?

War es vielleicht doch nicht ganz ernst jedoch sah sie keinen anderen Ausweg? Die ganze Story ist für mich einfach irgendwie unfassbar.

Sie hat einfach eine gütige aber gleichzeitig auch radikale Seite. Sie hatte mal ihr ganzes Handy ausgetauscht, als jemand sie belästigte, blockieren reichte nicht mehr, also wenn sie bannt ist aus und Amen, aber das tat sie nicht.

Habe jetzt ein kommendes Date mit Frau ganz aus der Nähe, müsste mich freuen, aber irgendwie habe ich nicht abgeschlossen mit dem was vorher war, verstehen tue ich es sowieso nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #654
Sie hat angekündigt dass sie im Zölibat leben möchte. Ich habe nie auch nur ansatzweise sowas behauptet sondern wollte mit ihr auf Kernfamilie gehen, das stiess auf Unbehagen.

Sie kann ohne Foto und sämtliche Daten entfernt auch kein realistischer Erfolg haben, was wollte sie den nun damit bezwecken? Mir mitteilen dass es ihr erlaubt ist? Häh? Seit wann habe ich ihr eine Partnerschaft verboten? Das war doch ihr eigener Wunsch. Wollte sie damit mitteilen dass ich ein "untreues/liebloses Ferkel bin"? Wenn sie mich mit Hassmail (es gäbe kein miteinander mehr) und Spamboxdrohung verabschiedet, dann ist es gegessen... ich bin raus und kann nur noch irgendwas anderes suchen. Wobei es mir leider kaum Freude bereitete, es war eher eine Art Kompensation um diese Leere zu füllen. Aber sie hat es ja verursacht, ihr tat es doch kaum weh.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schokokeks

User
Beiträge
1.081
  • #655
Sie hat angekündigt dass sie im Zölibat leben möchte. Ich habe nie auch nur ansatzweise sowas behauptet sondern wollte mit ihr auf Kernfamilie gehen, das stiess auf Unbehagen.

Sie kann ohne Foto und sämtliche Daten entfernt auch kein realistischer Erfolg haben, was wollte sie den nun damit bezwecken? Mir mitteilen dass es ihr erlaubt ist? Häh? Seit wann habe ich ihr eine Partnerschaft verboten? Das war doch ihr eigener Wunsch.
Es geht dich doch nichts mehr an, was sie tut oder lässt. Ihr seid nicht mehr zusammen. Warum kannst du nicht akzeptieren, dass es nicht geklappt hat?
 
  • Like
Reactions: Tone
Beiträge
7.169
  • #656
  • Like
Reactions: Zynimus, Tone and Schokokeks

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #657
Also, nachdem was gelaufen war sind meine Erwartungen sowieso mikroskopisch tief. Da fange ich an zu lieben und plötzlich kommt die Klatsche. Ich möchte eigentlich nur mein Lächeln wiederfinden, falls mir das jemand geben kann danke ich dafür. Ich werde mich jedoch nicht sofort in etwas neues reinstürzen, dazu ist mein Herz momentan nicht bereit dazu. Ich hatte vorher fest gedacht ich, beziehungsweise wir, könnten es meistern, der Vertrauens- und Hoffnungsbruch sitzt mir jetzt noch in den Knochen. Allerdings kann sich etwas entwickeln, dazu bin ich fähig und wenn es nicht so wäre dann würde ich nicht daten.

Nein, ich möchte Sie definitiv nicht mit der Geschichte konfrontieren, ausser zu einem sehr späten Zeitpunkt (wenn wir in richtiger Liebesbeziehung wären) auf Anfrage, weil ich vor meiner Frau absolut nichts verheimliche, ganz genau gar nichts. Es wäre ihr Recht hier alles zu erfahren, viel mehr als jeder andere je erfahren hat.

Hat nichts mit Unehrlichkeit zu tun aber manches kann definitiv nur schonend offengelegt werden, da muss man alle Wünsche respektieren und nicht jemandem vor den Kopf stossen.

Die ganze Geschichte ist sowieso zu 95% gelaufen, jedoch muss ich damit klarkommen, es war die erste Liebe, nicht irgendeine. Ich kann zwar noch nicht von "innig" sprechen, dazu brauchts eine gewisse Entwicklung, eher der Fall "zweiter oder dritter-Blick-Liebe", dennoch war es aufrichtig genug dass ich für Sie fast alles getan hätte, hätte Sie es angefordert. Das sollte man respektieren und mich da nicht unnötig belasten mit Unterstellungen.

Ich hatte wegen diesem Fall innerhalb wenigen Wochen mehr Tränen vergossen als die letzten 5 Jahre davor, das kann man nicht einfach von sich wegwerfen als wäre es nie da gewesen, wäre schön.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #658
Dann wird mir noch unterstellt oder vorgeschrieben wie ich mich zu verhalten habe um als liebend eingestuft zu werden. Die haben doch einen Knacks, als ob Liebe so einfach zu definieren ist und in eine Art Verhaltens-Schablone reingesteckt werden kann. Wenn Ja dann ist es rein funktionell, es fehlt die phantastische oder wirklich romantische Ebene, das was leider nicht zu erklären ist per Vernunft. Mein Bruder hatte sich auch "Schablonengerecht" verhalten, stets der Gentleman und noch massiv der Freundin Sachen bezahlt inklusive Alpha Romeo-Wagen um sie rasend rumzukutschieren. Dennoch war diese Liebe irgendwann zerbrochen, wieso genau wird keiner je erfahren aber am Materialismus lag es nicht, auch nicht Funktionalität. Seitdem hat er keine Neue mehr, schon viele Jahre, und werkelt wie ein Ackergaul fast Tag und Nacht, er kompensiert es quasi damit, das Schweizer-Bankkonto sicherlich gut gefüllt. Aber Liebe kann man auch nur kaufen wenn man es von Anfang an funktionell auslegt, das tut er jedoch nicht.

Klar, ich war noch nie wie so wie er in einer Partnerschaft (wird in der Schweiz dennoch oft "Freundin" genannt), sondern hatte nur 1 Monat lange eine platonische Freundin, somit kann ich mich als Dauersingle bezeichnen, dennoch weiss ich was Liebe ist, was ich schmerzlich erfahren muss. Da wo Licht ist da ist auch Schatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #659
Ich bin mittlerweile nicht einmal mehr sicher ob "Augenhöhe" gut für Liebe ist. Weil sofern einer davon jämmerlich versinkt und er noch einen Knüppel austeilt, dann kann der Geknüppelte selbst wenn er am Boden liegt noch auf Augenhöhe zurückknüppeln. Wenn beide sich stets auf gleicher Position knüppelnd zanken dann ist es nur dann möglich Liebe zu bewahren, wenn keiner am knüppeln ist. Weil das wird irgendwann ausufern, zuviel Zwist im Spiel. Das ist einfach der Preis unserer neu definierten Freiheit, freiheitlicher als es jemals war in der Menschheit. Ich werde noch Demographien studieren, da käme interessantes zutage. Der riesen Zwist kommt ja hauptsächlich dadurch zustande indem alle Parteien maximal ihren geistigen Ellbogen bewahren möchten, für die Liebe oft ein echtes Übel.

Man darf grundsätzlich auch nicht zu ehrlich sein, weil wenn es zu weit ausserhalb des zu erwartendem geistigen Formats ist dann wird der Knüppel hervorgeholt und man liegt als Gegner am Boden. Deswegen wird Info rumgefischt was das Zeugs hält damit man das eigene Konstrukt anpassen kann, nur fliegt es irgendwann, oft mit mehreren Kindern, auf. Macht ja nichts, es gibt ja bei der heutigen Auslegung ein Meer "besserer Partner", oft ein Irrtum den wer jemanden ohne Fehler finden möchte der ist ein super Traumtänzer.

Ich bin da völlig unreserviert, klar der Romantiker, so wie es auch mein heutiger Traum wiedergab, das kommt aus Unterbewusstsein. Erst habe ich geträumt dass ich die Adresse von jemandem aufgeschrieben habe (genauer Sachverhalt unklar, ziemlich wirr), jedenfalls war danach deren Freundin (nicht von der beabsichtigten Person) zu mir gekommen da sie es bemerkte und dann hatte der Schreiber nicht richtig gewerkelt und diese Freundin musste lachen und so entstand die erste Romantik. Es wäre sicherlich auch mit Visitenkarte gegangen, das wäre jedoch vollkommen unromantisch. Danach habe ich geträumt dass ich im Laden bestimmte Sachen deponierte im Regal (mache ich manchmal da ich absichtlich keinen Korb hole damit ich weniger einkaufe), danach kam eine Frau und hatte es mir zweimal einfach weggenommen. Beim zweiten Mal sagte ich "Ähmm, das ist meins" und dann bemerkte ich dass sie Tränen in den Augen hatte. Tönt alles irgendwie absurd aber das ist Romantik, nicht den komischen sachlichen Alltagskram wo man wegen Sachlichkeiten am rumstreiten ist bis die Liebe zerbricht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zynimus

User
Beiträge
186
  • #660
Hmm.. verkneife mir ein Zitat, denn damit würde ich dir Aufmerksamkeit schenken, unter Umständen sogar noch weiter anstacheln.
Sage hier mal nur soviel... angeschichts solcher Worte verstehe ich Frauen, wenn sie Männern gegenüber Angst entwickeln.
Liebe hin oder her... Ein/e Partner/Partnerin ist kein Besitz. Ein Begleiter des Weges, wenn man andere Wege gehen möchte, muss man akzeptieren, wenn der andere geht.
Hier sage ich auch ganz deutlich: Liebe ist nicht, wenn man den anderen zwingt einen zu lieben ;)
Romantik hat auch nichts damit zu tun. Es ist unromantisch, wenn Gefühle so
ausufern. Das erweckt bei mir den Eindruck, du kannst unter bestimmten Umständen.... wie drücke ich mich am besten aus, ohne dir auf den Schlips zu treten.... "unberechenbar" sein.
Ich gebe dir den Rat: Überleg dir bitte mal, ob du nicht etwas über das Ziel hinaus schießt!