Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #16
An den allermeisten Leuten geht man einfach vorüber. Oder sie gehen an einem vorüber. Hin und wieder ein Gruß, manchmal ein Lächeln, aber oft nicht einmal Blickkontakt. Ist nicht schlimm, ist aber so.

Aber hin und wieder komme ich mit Leuten ins Gespräch. Fremde Leute, irgendwo über irgendwas. Während eines Spazierganges, auf einer Veranstaltung, beim Einkaufen, in der Warteschlange beim TÜV oder an der Tankstelle. Oft kommt man ins Reden über aktuelle Themen, über Naheliegendes, über Dinge die den anderen gerade sehr beschäftigen. Über Aufzucht und Pflege von Zooelefanten, über die bevorstehende Ernte, über Gottes vergessene Kinder, über Dieselmotoren, über Historisches whatever. Die Themen reihen sich aneinander, das Gespräch fließt

Dann gibt es Menschen die einen geradezu musisch inspirieren. Sehr selten, aber da wird´s dann magisch...
... und es ist umso enttäuschender wenn es nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

Und dann begegne ich hin und wieder Menschen bei denen fällt mir (spätestens nach ein paar Minuten) überhaupt kein Thema ein. Kann eine hübsche sympathische Frau sein. Trotzdem. Nix. Nada. Niente. Peinliches Schweigen.

Machste nix dran.

Ich erinnere mich da beispielsweise an eine oder zwei Damen die ich attraktiv fand und gern kennenlernen wollte. Aber es kam einfach kein Gespräch in Gang. Hat wohl einfach nicht sein sollen.

Warum sollte es beim Dating anders sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #17
Ja, genau das ist es was ich auch nicht verstehe. Anstatt rumzuschleimen und mit Komplimenten rum zu werfen, mal ehrlich sagen was man denkt...das wäre wirklich toll.
Sagt sich so dahin. Aber wenn man sich anschaut, wie beispielsweise hier gerade standardmäßig getröstet wird, leuchtets doch ein, daß die vielbeschworene Wahrheit eben gerade nicht hoch im Kurs steht. Sondern es wird rumgeschleimt und die Pseudo-Warum-Frage möglichst unehrlich "beantwortet".
Kann man ja richtig finden, nett, menschlich, mancher hält das sogar für "Empathie" oder so, aber ich halte das eher für Irrtum. Meiner Erfahrung nach mag es ganz ganz kurzfristig "gut tun", verstärkt aber eigentlich eher die Verbitterung. Selbst wenn die Antwort zuerst noch wie ein netter Witz kommt, nach drei Posts wird sie schon für bare Münze genommen, wenn ein Dritter nur schlecht genug wegkommt. Das ist ja das, was eigentlich ersehnt wird, und nicht eine realistische Antwort auf die Frage Warum.

Meine Empfehlung: fragt Warum?, wenn ihr wirklich Gründe wissen wollt. Abgesehen davon, daß die im einzelnen Fall von Außenstehenden kaum zu ermitteln sein werden, dürften die oft nicht unbedingt schmeichelhaft sein: und zwar nicht für Abwesenden, sondern für den Anwesenden.
Wers nicht gut aushält, hat einen Grund mehr, nicht nach dem Warum zu fragen.
Und Warum zu fragen und falsche Antwort haben zu wollen, also gewissermaßen Unehrlichkeit zu erbetteln, und sich zugleich über die Unehrlichkeit der Menschen zu beklagen führt mit großer Sicherheit in den völligen Selbstbetrug. Dieser Weg ist sicherlich verführerisch, deswegen auch so beliebt, aber die Kosten sind immens. Man sollte ihn nur wählen, wenn man ihn wirklich dringend nötig hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #18
Nach meiner bescheidenen Erfahrung gibts immer irgend ein unbekanntes Problem, welches jedoch verheimlicht wurde. Ehrlich sein ist kaum ausführbar weil fast keiner möchte eine nicht akzeptierte Ehrlichkeit würdigen. Wahrkeit ist nicht wahr weil sie wahr ist sondern weil sie einem Zweck wahrheitsgemäss dienen soll. Es gibt keinen perfekten Partner, noch weniger als es perfekte Menschen gibt; den die Komplexität der möglichen Störfaktoren ist riesig.

Wenn Liebe und Wille zur Partnerschaft stimmt kann man jedoch sehr vieles meistern, diese 2 Sachverhalte müssen geklärt sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
464
Likes
274
  • #19
@Victor – also, ich finde es schön, dass ich die wenigen lieben Menschen in meiner kleinen heilen Welt alle verstehe..
Hallo Cava

Tun mir den Gefallen und sieh Dir dieses Bild an.

https://www.beziehungsweise-magazin.de/wp-content/uploads/2016/02/Das-Wesentliche-ist-für-Männer-unsichtbar.jpg

Dort findet Dich kein Mann und es ist Deine Aufgabe, dass diese kleine Welt gross genug wird, dass eine zweite Person darin Platz findet.

Das Comicbuch "Schöne Töchter" befasst sich überigens exakt mit dem Thema Partnersuchen und Beziehungen und bringt wohl auch den frustrietesten Single zum Schmunzeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #20
Das ist amüsanterweise obwohl komisch ein Fakt. Die tatsächliche Welt ist eigentlich ultraklein, zu klein für einen Partner, jedoch möchte man Partner haben; geht natürlich schlecht auf. Man muss sich hier die Frage stellen "Wie passt er in meine Welt", anstatt mit Wünschelrute rumzulaufen um sich etwas utopisches herbeizuwünschen.

Irgendwelche leichte Freundschaften können natürlich fast alle bewältigen, Partnerschaft ist jedoch etwas anderes; weit weg vom oberflächlichen Alltagszeugs: Hier zeigt sich alles oder am Ende nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #21
Ich hab die Erfahrung bisher gemacht, dass wenn ich sage, dass ich kein Interesse habe, jedes mal mit einem "warum" nachgebohrt wurde. Das finde ich schon lästig genug. Hab ich aber die Frage beantwortet und geschildert, was mich stört, kam wirklich ausnahmslos weitere Erklärungen, warum ich entweder den Mann nur falsch verstanden habe und er sich selbst ganz anders sieht, oder es wurde mir erklärt, weshalb das doch gar nix störendes wäre, sondern völlig ok (für mich aber nicht), oder es kam Kritik zurück, was ihn denn an mir stört (Ich hatte ihn aber gar nicht danach gefragt). Da ich eigentlich ab dem Punkt, an dem ich sage, dass ich kein weiteres Interesse habe, am liebsten nix mehr lesen will, außer vielleicht "ok, zur Kenntnis genommen", aber keine Warum-Fragen beantworten möchte und auch nicht darüber diskutieren möchte, ob er nicht doch viel besser ist etc. blabla, verabschiede ich eigentlich immer oder, falls schon Nummern ausgetauscht, blockiere ich. Warum soll ich einen Kommunikationskanal offen halten, wenn ich keinen Austausch mehr darüber wünsche? Gestalkt würde ich noch nie, aber dieses Nachbohren und herumdiskutieren ist lästig genug, als dass ich dafür keinen Raum lassen möchte. Ich probiere es immer wieder ohne löschen oder blockieren, einfach durch äußern meines Desinteresses am Aufrechterhalten des Kontakts. Es funktioniert nie.
Das ist ja auch vermutlich der Grund, weshalb es so schmerzt, wenn der Kontakt abgebrochen wurde. Man hätte noch so gerne gefragt, weshalb, und man hätte sich noch so gerne erklärt. So bleibt man dann aber in einer Diskussion kleben, auf die vermutlich die wenigsten Lust haben, die einfach kein Interesse an einem weiteren Kennenlernen haben.
Diese Diskussionen kenne ich nur, so lange sich der Kontakt auf Parship-Mail beschränkt. Ich gebe zu, das war auch hin und wieder echt übel.
Aber wenn ich es bei einem Treffen bzw danach angesprochen hab, hatte ich eigentlich da nie ein Problem. Da war's eher so, dass meine Offenheit wertgeschätzt wurde. Nach 1 - 2 kurzen Treffen im Cafe ist ja auch noch nicht wirklich was passiert, wenn's nicht passt. Wenn es allerdings schon 6 oder mehr Treffen waren und man sich schon etwas näher gekommen ist, dann ist es halt bitter. Aber speziell da (weil schon tieferer Kontakt) sollte man die Eier haben, ehrlich und klar zu sagen, dass es nicht geht.
 
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #22
Sagt sich so dahin. Aber wenn man sich anschaut, wie beispielsweise hier gerade standardmäßig getröstet wird, leuchtets doch ein, daß die vielbeschworene Wahrheit eben gerade nicht hoch im Kurs steht. Sondern es wird rumgeschleimt und die Pseudo-Warum-Frage möglichst unehrlich "beantwortet".
Kann man ja richtig finden, nett, menschlich, mancher hält das sogar für "Empathie" oder so, aber ich halte das eher für Irrtum. Meiner Erfahrung nach mag es ganz ganz kurzfristig "gut tun", verstärkt aber eigentlich eher die Verbitterung. Selbst wenn die Antwort zuerst noch wie ein netter Witz kommt, nach drei Posts wird sie schon für bare Münze genommen, wenn ein Dritter nur schlecht genug wegkommt. Das ist ja das, was eigentlich ersehnt wird, und nicht eine realistische Antwort auf die Frage Warum.

Meine Empfehlung: fragt Warum?, wenn ihr wirklich Gründe wissen wollt. Abgesehen davon, daß die im einzelnen Fall von Außenstehenden kaum zu ermitteln sein werden, dürften die oft nicht unbedingt schmeichelhaft sein: und zwar nicht für Abwesenden, sondern für den Anwesenden.
Wers nicht gut aushält, hat einen Grund mehr, nicht nach dem Warum zu fragen.
Und Warum zu fragen und falsche Antwort haben zu wollen, also gewissermaßen Unehrlichkeit zu erbetteln, und sich zugleich über die Unehrlichkeit der Menschen zu beklagen führt mit großer Sicherheit in den völligen Selbstbetrug. Dieser Weg ist sicherlich verführerisch, deswegen auch so beliebt, aber die Kosten sind immens. Man sollte ihn nur wählen, wenn man ihn wirklich dringend nötig hat.
Ich sag's aber nicht dahin, ich meine es so. Und meiner Meinung nach ist ein Unterschied zwischen jemanden trösten dem es schlecht geht und ehrlich zu einem Datepartner sagen, dass es nicht passt. Das sind für mich einfach zwei unterschiedliche Dinge.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #23
Ich sag's aber nicht dahin, ich meine es so. Und meiner Meinung nach ist ein Unterschied zwischen jemanden trösten dem es schlecht geht und ehrlich zu einem Datepartner sagen, dass es nicht passt. Das sind für mich einfach zwei unterschiedliche Dinge.
Es gibt auch so etwas wie ein Klima der Unehrlichkeit, das über momentane "Rücksicht" hinaus geht. Insbesondere in Selbsthilfegruppen wie hier. Da gehts doch nicht darum zu klären, wie etwas wirklich ist. Sondern halt darum, sich das einzubilden, womit man sich im Moment am besten fühlt.
Und wenn die Leidens- und Kampfgenossen hier so denken, dann ists doch nicht so unerklärlich, wenn Börsianer auch so denken.
Es gab hier schon tausende Male das Thema, wie man sich im Falle, daß einer den Kontaktk nicht weiterführen will, die Absage wünscht. Da ist an Voten regelmäßig alles vertreten. - Man kanns nur in Grenzen beeinflussen, wie es der andere handhabt. Was man beeinflussen kann ist wie aufrichtig man selbst ist, insbesondere auch sich selbst gegenüber.
 
S

Sweety69

  • #24
Diese Diskussionen kenne ich nur, so lange sich der Kontakt auf Parship-Mail beschränkt. Ich gebe zu, das war auch hin und wieder echt übel.
Aber wenn ich es bei einem Treffen bzw danach angesprochen hab, hatte ich eigentlich da nie ein Problem. Da war's eher so, dass meine Offenheit wertgeschätzt wurde. Nach 1 - 2 kurzen Treffen im Cafe ist ja auch noch nicht wirklich was passiert, wenn's nicht passt. Wenn es allerdings schon 6 oder mehr Treffen waren und man sich schon etwas näher gekommen ist, dann ist es halt bitter. Aber speziell da (weil schon tieferer Kontakt) sollte man die Eier haben, ehrlich und klar zu sagen, dass es nicht geht.
Ich tausch recht schnell Nummern aus und nicht erst nach dem 6. Date. Manchmal sogar schon vor dem ersten Date.
Man gibt ja auch nen Grund an, sagt, was einem nicht passt. Viele überhören oder überlesen das aber auch gekonnt, weil es nicht in ihr Wahrnehmungsschema passt. Und wenn ich dann den Kommunikationskanal still lege, ist mir eigentlich auch egal, was der andere über mich denkt. Im Grunde tu ich ihm ja einen Gefallen damit. Dann kann er sich sagen: Diese blöde Kuh hat mich verabschiedet und wer sowas macht, den will ich eh nicht haben.
Kann er doch seinen ganzen Frust auf mich drauf projezieren und muss sich nicht mit sich selbst auseinandersetzen. Dafür halte ich gerne her, v.a. ich bekomme es ja dann auch nicht mehr mit. :)
 
M

MaryCandice

  • #25
Die Wahrheit ist doch so einfach und dennoch will sie keiner wahr haben.
Was ist die Wahrheit?
Außer man will nur Sex, dann ist es natürlich viel einfacher
Findest? Schon mal direkt gefragt, ob er dich vöglen will?
"Hauptsache, es ist Ruhe für mich. Was das mit dem Anderen macht, ist mir egal"
Der, der blockiert, will ja auch keine Verantwortung für den anderen übernehmen, also, warum sollte er/sie das im Augenblick der 'Trennung'?
Ist ja auch blöd, wenn dann ein Neuer gedatet wird und plötzlich kommt eine Nachricht: "Warum passt es auf einmal nicht für dich?"
jedes mal mit einem "warum" nachgebohrt wurde.
Das erklärt wohl auch, warum der andere, an dem man kein Interesse mehr hat, blockiert wird.
Doch, funktioniert. "Kein Interesse." Noch mal angeschrieben werden "Lass das bitte, sonst muss ich dich blockieren." Ruhe ist. Blockieren musste ich bisher nur zweimal. Die Typen haben meine Onlinezeiten gecheckt und darüber blöd rumgemosert.
Auf PS musste ich keinen einzigen verabschieden. Da wurde ich verabschiedet ;)

So, dann mal, warum ich mich so lange aus Beziehungsgeschichten rausgehalten habe, obwohl viele Dates, obwohl näher gekommen, obwohl es irgendwie 'vielversprechend' startete und sicherlich auch wohin führen hätte können.
1) Der Mann war Kontrollfreak oder wollte nicht mehr ohne mich sein:
Jeder meiner Schritte oder meiner Onlinezeiten bzw. auch Nicht-Onlinezeiten musste 'besprochen' bzw. diskutiert werden.
"Was hast du in den drei Stunden gemacht, als ich dir geschrieben habe und du dich nicht gemeldet hast?"
"Warum warst du gestern zwei Stunden durch online?"
"Warum bist du um drei Uhr nachts online?"
"Warum hast du heute am Abend keine Zeit für ein Date? Mit wem gehst du aus?" (Frau mit vier Kindern hat ja sonst nichts zu tun... :rolleyes: )

2) Der Mann war unselbständig, was ja nicht unbedingt beim ersten Date rauskommen muss. (Mama macht Haushalt, Wäsche, Einkäufe und kocht jeden Tag für ihn) - er hat also eigentlich schon eine Beziehung.

3) Der Mann war zu 'aufdringlich', zu unbeschäftigt in seinem Leben: Alle paar Minuten kommt eine Nachricht. Emojis, Kurze Textnachrichten... Ja, schön, wenn er dauernd an mich denkt, aber: An was dachte der vor mir? Und wenn ich da zeitlich nicht mithalten kann, dann wurde zickig reagiert.
Gut sind auch die, die alle fünf Minuten anrufen, weil man mal nicht erreichbar war und sie noch nicht zurückgerufen hat.

4) Der Mann tat ziemlich schnell - nach ein, zwei Dates - seine Liebe kund. Ein 'Ich liebe dich' glaube ich da einfach nicht. Ein 'Ich hab mich in dich verliebt' schon eher.

5) Die annähernd perfekten Männer, bei denen irgendwie fühlst, dass da was im Busch ist, da stimmt was nicht, aber eigentich sind sie toll und haben durchaus Potenzial: Okay, man trifft sich, man geht ins Bett miteinander, aber es wird nie als Partnerschaft deklariert, da beide dieses Thema meiden oder es wird schnell klar 'Affäre' benannt. Es läuft so dahin, bis es sich verläuft oder einer der beiden damit nicht mehr umgehen kann und die Sache beendet.

6) Die 'gefährlichen, da für mich perfekten' Männer, die authentisch sind: Gebe ich wirklich meine Freiheit, Unabhängigkeit, mein Tun und Lassen Können, was und wann ich mit wem auch immer will auf? Bin ich wirklich bereit, einen andern so weit in mein Leben zu lassen, dass er es beeinflussen kann? Ist der Mann es wert? o_O -> Oh shit, er ist es! :eek: -> Bin ich tatsächlich schon so weit? o_O -> Nein, ich finde da sicher noch ein Haar in der Suppe. :D -> Mist, dieses Haar hat er ganz elegant entfernt... :eek: -> Und jetzt???? HILFE!!!!
So schlittere ich langsam, bei vollem Bewusstsein in eine Partnerschaft, ohne es als großartigen Eingriff in mein Leben zu sehen, ohne zu Veränderungen veranlasst zu werden (manches ändert man total freiwillig, weil man den andern ja liebt und es dann einfach nicht mehr richtig erscheint), ohne großes Tamtam... irgendwie unspektakulär -> Partnerschaft!
Ich bin definitiv eine, die in eine ernsthafte Partnerschaft sehr, sehr langsam hineingeht.

Ich hab in acht Jahren genau einen Mann getroffen, der alle Punkte (be-)überstanden hat - vor allem bei Punkt 5) blieben wir lange hängen). Mit diesem Einen bin ich jetzt zusammen. ❤
 
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #26
Ich tausch recht schnell Nummern aus und nicht erst nach dem 6. Date. Manchmal sogar schon vor dem ersten Date.
Man gibt ja auch nen Grund an, sagt, was einem nicht passt. Viele überhören oder überlesen das aber auch gekonnt, weil es nicht in ihr Wahrnehmungsschema passt. Und wenn ich dann den Kommunikationskanal still lege, ist mir eigentlich auch egal, was der andere über mich denkt. Im Grunde tu ich ihm ja einen Gefallen damit. Dann kann er sich sagen: Diese blöde Kuh hat mich verabschiedet und wer sowas macht, den will ich eh nicht haben.
Kann er doch seinen ganzen Frust auf mich drauf projezieren und muss sich nicht mit sich selbst auseinandersetzen. Dafür halte ich gerne her, v.a. ich bekomme es ja dann auch nicht mehr mit. :)
Ich tausche spätestens vor dem 1. Date Telefonnummern aus.