Beiträge
2.894
Likes
717
  • #211
Da es schon angefragt wurde, mein Name besteht aus:

Xe= Gender neutral (in Anlehnung an das Androgyne), Sh= Stille, Ra= Bezeichnung für Sonnengott, oder auch Radiance, Strahlung. Metaphorisch gesehen ist es ein androgyner Engel welcher gelassen, in der Stille, mit den Flügeln strahlt.

... um das mal erklärt zu haben.
Ja eben, siehste. Das ist gerade Zeichen dafür, wie dominant da das Familiensystem ist.
Dominant ist für mich ein unpassendes Wort. Familie ist ganz einfach essentiell, jedoch nicht etwas was mich vollkommen abhängig macht, oder gar mein Leben dominiert, denn ich kann völlig frei agieren. Keine Ahnung was man da unter Dominanz versteht oder ob es negativ ist. Familie ist ein Expander, nicht das Selbst und auch nicht identisch mit Kernfamilie, da allgemein Kern- und Grossfamilie mit verschiedenen Prioritäten und Rollen.
Das war nicht der Punkt.
Und wie gesagt, mich hätte die Antwort deiner Mutti interessiert, nicht so sehr deine.
Ich verstehe deine Frage oder dessen Punkt nicht, da ich etwas anfragen müsste wo ich mich selber sein kann. Du hast keine Berechtigung mein Muttchen auszufragen, kannst machen wenn du das Freundeszertifikat kriegst.
Was sagen die zu deinem Liebesabenteuer und seinem Scheitern?
Auf die Frage gehe ich nicht ein da es sich irgendwo oberhalb Augenhöhe anzusiedeln versucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #213
Da es schon angefragt wurde, mein Name besteht aus:

Xe= Gender neutral (in Anlehnung an das Androgyne), Sh= Stille, Ra= Bezeichnung für Sonnengott, oder auch Radiance, Strahlung. Metaphorisch gesehen ist es ein androgyner Engel welcher gelassen, in der Stille, mit den Flügeln strahlt.

... um das mal erklärt zu haben.
Ja, so ist das bei den meisten semantisch geladenen Forumsnamen: sie geben zum Ausdruck, wie jemand zu erscheinen sich ersehnt.

Dominant ist für mich ein unpassendes Wort. Familie ist ganz einfach essentiell, jedoch nicht etwas was mich vollkommen abhängig macht, oder gar mein Leben dominiert, denn ich kann völlig frei agieren.

Ja, unfrei sind immer die anderen.

Ich verstehe deine Frage oder dessen Punkt nicht, da ich etwas anfragen müsste wo ich mich selber sein kann. Du hast keine Berechtigung mein Muttchen auszufragen, kannst machen wenn du das Freundeszertifikat kriegst.
Danke, aber das möchte ich nicht.
Ich frage sie auch nicht aus. Ich wäre nur mehr an ihrer Antwort als an deiner interessiert.

Auf die Frage gehe ich nicht ein da es sich irgendwo oberhalb Augenhöhe anzusiedeln versucht.
Mich interessiert diese forumsbeliebte Augenhöhe mit ihren integrierten Bornierungen nicht so. Ich bin da, um mal dein Wort zu verwenden, freier. Aber ich verstehe, daß dir Antworten unangenehm wäre.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #214
Ich frage sie auch nicht aus. Ich wäre nur mehr an ihrer Antwort als an deiner interessiert.
Da möchte ich nicht aushelfen, irgendwie wäre es wirksamer gewesen nicht beleidigend einzuwirken.
Ja, so ist das bei den meisten semantisch geladenen Forumsnamen: sie geben zum Ausdruck, wie jemand zu erscheinen sich ersehnt.
Gut haben wirs mal geklärt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.784
Likes
6.639
  • #217
Da es schon angefragt wurde, mein Name besteht aus:

Xe= Gender neutral (in Anlehnung an das Androgyne), Sh= Stille, Ra= Bezeichnung für Sonnengott, oder auch Radiance, Strahlung. Metaphorisch gesehen ist es ein androgyner Engel welcher gelassen, in der Stille, mit den Flügeln strahlt.
... um das mal erklärt zu haben.
Eey boah..........
was bin ich doch für ein kleines Menschlein, bloß ein Homunkulus. Solche strahlend göttliche Sphären erreiche ich allenfalls mit den Schatten meiner Haarspitzen, wenn ich mich auf die Zehenspitzen stelle.
Die einzigen, die dir geistig auch nur ungefähr in die Nähe kommen, sind @babe und @*Andrea* und vielleicht noch @fafner , wenn er gerade einen Gipfel erklommen hat.:D:p;):rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #218
Ich habe schon viele Engel repräsentiert oder virtuell verkloppt, für mich ist das Thema so üblich wie Wasser in der Tasse.

Diese Fragen mal wieder...

Wieso überhaupt war klar, dass du dort nicht einfach mithelfen kannst? Wieso ist das Thema gar nicht aufgekommen? Und wieso konnte man sich nicht besprechen so nach etwa 2 Tagen vor Ort?

Es hatte nur 2 Schlafzimmer und sie wollte eines für sich alleine. Auch allgemein wäre es bei Infrastruktur schwierig gewesen, nicht gut geeignet für parallele Altenpflege (zusammen mit uns). Es kommt so vor als ob die alte Dame mit Absicht installiert wurde um meine weitere Anwesenheit brutal abzutrennen. Die alte Dame konnte ja auch nicht woanders ausser Heim hingehen, das wurde ja verhindert indem 2 Tage davor alle verreisten, obwohl sie ansonsten nie verreisen, das hatte auch die Ex geäussert, keine Mutmassung.

Normalerweise wird man ja als herzlich eingeladener Besucher erst gefragt ob es einem recht wäre ob man geht und nicht einfach frontal vor vollendete Tatsachen gestellt, ohne vorher etwas mit der eingeladenen Person auszudiskutieren, schon gar nicht einfach frontal mit Ultimatum konfrontieren; radikale Machart, keine Entschuldigung für den Ausdruck.

Ich vermute dass sie morgens angerufen wurde und mit brutalem familiärem Druck überredet die alte Dame sofort, am gleichen Tag und ohne mit mir vorher abzusprechen, aufzunehmen. Die Ex mit Helfersyndrom und vermutlich HSP (high sensivity person) konnte da nicht widersprechen und wird vermutlich bewusst von der Familie benutzt um dort den Helfer für fast alles zu repräsentieren. Eine Partnerschaft wird dort äusserst ungerne gesehen, vermute ich.

Wobei ich davon ausgehe dass es der Ex vielleicht klar ist dass sie benutzt wird, jedoch ist sie dermassen eng in diese Familienstruktur eingebunden dass sie von alleine nicht mehr rauskommt, auch nicht bis zum letzten aller Tage; solange da noch jemand ist der sie beansprucht… irgendwie sektenartig. Sie muss allerdings zwanghaft helfen, da spielt es keine Rolle was sie mit Intelligenz realisiert, das wird ja bewusst ausgenutzt.

Ihr Paradigma ändern kann wahrscheinlich nur ein Partner der ihr bereits so nahe steht dass da innige Liebe ist, das jedoch wird offenbar bewusst unterbunden. Wobei mein Fall das erste Mal aufgetreten war, üblicherweise wars offenbar leichter gewesen potentielle Partner rauszudrängen. Denn das mit dieser Grosstante machte die Familie zum ersten Mal. Ganz egal ob absichtlich oder unabsichtlich (steht gar nicht zur Debatte), es passierte das erste Mal, das hatte die Ex so bestätigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sweety69

  • #219
Ich frage meine Mutti so gut wie alles, denn sie ist nicht einfach nur Mutti... sie gehört zu den geistig gehaltvollsten Menschen die ich kenne. Ohne sie wäre ich nur halb so weit im Leben, schön wenn man solche Muttis hat.
Nur halb so weit... also wärst du nicht mit 36 Frührentner, sondern schon mit 18 in Rente gegangen...

Trotz engster Bindung kann ich Mutti auch jederzeit widersprechen, nur fällt es mir (...) meistens schwer.
o_O
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #221
Es gibt einfach eine Sache wo mich fast niemand versteht. Wenn mich jemand lieblos abserviert dann gehe ich nicht auf die Knie und werde als Reaktion auch nicht wimmern sondern vielleicht sogar noch Kohle ins Feuer werfen um die Misstände des Korbgebers aufzuzeigen; ganz egal ob ich Fehler habe oder mache, was nicht von der Hand zu weisen ist, da ich immer noch Mensch bin, ab und zu noch ein Engel, jedoch nicht ein Halbgott.

Ich werde Liebe auch nie an Unterlegenheit, Bedürftigkeit oder Sachlichkeit definieren. Entweder man kann mich genau so lieben wie ich nun mal bin und gemeinsam einen förderlichen Weg gehen, oder ich werde mich ganz einfach nicht unterhalb Augenhöhe sowie mit mangelndem Stolz verbiegen. Ich habe niemandem vorsätzlich etwas angetan, sondern einfach nur geliebt und fühle mich da in der Tat nicht schuldig, trotz aller Fehler.

Somit, alle kriecherischen Tipps, als auch unterwerfend Hilfe anbieten, werden von mir nicht akzeptiert noch als für die Liebe wertvoll angesehen. Es sei denn die Geliebte gibt mir ihre Hilflosigkeit sowie Liebe bekannt und fordert meine Hilfe an, ganz egal was es auch sei. Diesen Weg muss nicht ich gehen, denn ich dränge oder erzwinge keine Liebe, sondern werde sie liebevoll und würdevoll entgegennehmen.

Ist es nicht zu beherzigen, dann bleib ich besser sowohl herz- wie lieblos. Weil Liebe für mich innige und vitale Liebe ist und kein kriecherischer sowie selbstaufgeberischer Akt. Jeder liebt natürlich anders, ich habe meine Liebensart hier nunmal genau so definiert wie es auch jeder andere tut; das sehe ich als meine Freiheit an und hat nichts radikales an sich.

Wenn man in mir ein liebloses und hilfloses Liebeswürstchen sieht welches kriecherisch der Liebe nachhelfen muss, dann tut es mir leid, da steig ich aus weil das keine Liebe mehr ist sondern nur noch unterwürfige Beziehung. Klar, man kann auch einen "selbstlosen Helfer" lieben, dann liebt man einfach den "selbstlosen Helfer", jedoch nicht den Menschen in seiner ganzen Liebespracht inklusive aller Fehler.

Also, wer einen "selbstlosen Helfer" sucht, der soll doch bitte im Inserat deklarieren "suche unbezahlt altruistischer Helfer den ich dadurch liebe", nur so als Empfehlung wie man das korrekt und ehrlich macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #222
Danke. Erklärt einiges.
trotzdem alles Gute.
Ja, genau, das muss auch keiner verurteilen sondern es als so liebenswert ansehen wie auch andere Liebensarten. Bloss weil es vermutlich kein Mainstream ist, wenn man etwas nicht liebend-kriecherisch und liebend-selbstaufgeberisch bewältigt, so ist es noch lange nicht falsch.

Ich würde lieber hilflos sterben als meine Liebe über Hilfsbedürftigkeit zu definieren, es sei denn es ist als Liebesinhalt nicht relevant sondern lediglich begleitende Massnahme, so natürlich wie jeder andere Inhalt.

Ich hoffe jeder der einen Pfleger sucht der sucht es auch beim Wort und nicht mit dem Namen "Geliebter", wo man fast nur den Pfleger sucht. So ehrlich darf man ja noch sein im Leben selbst wenn diese Ehrlichkeit, so lustig es klingt, schlecht ankommt da wir eine Welt voller Schein und Lug sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #223
Es ist ja jede Art der Partnerschaft legitim, OK, nur ist meine Art in keinster Weise weniger legitim. Mich deswegen noch bemitleiden zu wollen, wie es auch die Ex bei den letzten Worten tat... da steig ich aus. Ist glaubs echt besser alles vorhandene gewaltsam abzutrennen und das nächste Mal die wahre Augenhöhe zu suchen, hoffentlich ohne dieses überbordernde Helfersyndrom.

Eine radikale Machart ist es nicht wenn man einen halbtoten Vogel nicht pflegt, sondern wenn man sein Nest zerstört oder ihn pflegt. Ich unterstütze stets das Leben, ich verhindere jedoch nicht unausweichlicher Tod. Insofern bin ich ein brauchbarer Kinderpfleger, jedoch ein schlechter Tantenpfleger.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #224
Och... schade :(
sondern vielleicht sogar noch Kohle ins Feuer werfen um die Misstände des Korbgebers aufzuzeigen;
Das ist ja ein weitverbreitetes Hobby: Du willst/liebst mich nicht? Ich zeig dir mal, wie verkorkst du bist.

Hab ich nie verstanden. Auf mich wirkt dieses Verhalten verzweifelter, als wenn er bitten und betteln würde.

Dein gutes Recht. Jetzt finde nur wen, der sie auch annehmen kann.
Ich hoffe jeder der einen Pfleger sucht der sucht es auch beim Wort und nicht mit dem Namen "Geliebter",
Auch weit verbreitet und beliebt... aber eher bei Männern. Frauen suchen Geld, viel Geld. Den athletischen, sexy Pfleger kann sie sich dann kaufen. :D

Dass hier nicht ganz so alleine schreibst.... ;)
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #225
Das ist ja ein weitverbreitetes Hobby: Du willst/liebst mich nicht? Ich zeig dir mal, wie verkorkst du bist.

Hab ich nie verstanden. Auf mich wirkt dieses Verhalten verzweifelter, als wenn er bitten und betteln würde.
Ja ne, geliebt wurde definitiv nicht weil Liebe ist nicht auf Leistung reduziert.

Mit dem Korb wurde die Macht um jemanden verzweifelt zu machen bereits abgegeben weil Hoffnung auf Änderung oft nur noch minim, wenn dann nur noch mit bettelnder Unterwürfigkeit, so wie du es offenbar förderlich findest.

Ich war und bin sehr traurig, sonst kaum was, alles andere ist eher Wunschdenken des "mächtigen Korbgebers" der genau zu diesem Zeitpunkt fast jede Macht abgegeben hat.

Ich poliere nur noch mein angeschlagener Selbstwert auf indem ich noch die Fehler des anderen präsentiere, nicht weniger aber auch nicht mehr. Das ist rein egoistisch und hilft sogar gegen Verzweiflung, die Macht ist fast immer bereits dahin. Natürlich schade wenn man bösartig oder sachlich mit Liebe/Beziehung spielt, jedoch offenbar Mode, ich erkenne da so einiges; wertvolle Erfahrung.

Langfristig wirkt nur der Vertrauensbruch nach, alles andere kann ich nicht nachempfinden. Sie hat mir auch ausgesagt dass sie mir vertraut, das tat sie jedoch nicht.
Auch weit verbreitet und beliebt... aber eher bei Männern. Frauen suchen Geld, viel Geld. Den athletischen, sexy Pfleger kann sie sich dann kaufen. :D
Richtig, denn Männer sind durchschnittlich vermögender, hingegen Frauen automatisch helfender, man sucht nunmal das was realistisch ist.
Dass hier nicht ganz so alleine schreibst.... ;)
Ich zwinge dich nicht dazu, du darfst auch währenddessen deine Geliebten pflegerisch bearbeiten und es inbrünstige (anstatt brüstige) Liebe nennen... deine Freiheit so wie auch ich eine habe. Ja, jeder liebt etwas anderes.

 
Zuletzt bearbeitet: