Beiträge
124
Likes
14
  • #331
natürlich war und ist es absolut wichtig, dass die Frau aus der männlichen Vormundschaft heraus findet, aber:

vielleicht ist es ja so, dass die Frauen mit dem bisherigen Ergebnis ihrer Emanzipation selbst nicht so ganz glücklich sind - denn was haben sie erreicht? - Frauen dürfen jetzt so sein wie Männer - viel verdienen, dickes Auto, cool und tough daherkommen. Vielleicht gibts zu dieser Sorte Frau einfach nicht genügend kompatible Männer.

Vielleicht geht das noch weiter mit der Emanzipation der Frau - und sie wird wirklich eine - würdevolle, stolze, selbst-bewusste, weiche, weibliche Frau.... dafür gibts genug Männer, bin ich mir sicher.
 
D

Dr. Bean

  • #332
Zitat von fleurdelis:
Ja Bean, denn ich bin hier völlig ahnungslos und harmlos unterwegs.
Ich weiß, ich hab doch ein Auge auf dich :)

@Henning ich muss ehrlich sagen, dass ich an der Emanzipation nichts auszusetzen habe. Ich bin aber auch eine andere Generation und hab keinen Vergleich.
Was mich stört ist dieses ewige Gemeckere an uns Männern, das Internet ist voll davon. Ich mein die meisten wissen doch auch nicht was sie machen sollen.
 
D

Deleted member 4363

  • #333
Zitat von c.henning:
Vielleicht geht das noch weiter mit der Emanzipation der Frau - und sie wird wirklich eine - würdevolle, stolze, selbst-bewusste, weiche, weibliche Frau.... dafür gibts genug Männer, bin ich mir sicher.

Was soll das denn heißen? Das es solche Frauen nicht gibt? Das alle Frauen fehlemanzipierte Wesen sind, die nicht mehr kompatibel sind? Das emanzipierte Frauen kalte, männliche Wesen sind?
Ich finde über diese Aussage solltest du nochmal nachdenken.
 
G

Gast

  • #334
Viele gefallen sich halt in der Opferrolle und wenn die nicht mehr zieht, nerven sie anderweitig an einen hin. Machen einen auf empathisch oder Psychoanalytikerin.
Schlimmstenfalls versuchen sie der bessere Mann zu sein.
Ich bin ein großer Anhänger der Emanzipation - beider Geschlechter.
Weder habe ich Bock, der Dübellochbohrer zu sein noch mich sonstwie einer weiblichen Vorstellungswelt zu unterwerfen. Sie hat heute die Möglichkeit, ihr Dasein selbst zu bestimmen.
Und das ist gut, es löst seltsame Verstrickungen. Emanzipation ist auch immer Emanzipation des Mannes.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 4363

  • #335
Zitat von chiller7:
Viele gefallen sich halt in der Opferrolle und wenn die nicht mehr zieht, nerven sie anderweitig an einen hin. Machen einen auf empathisch oder Psychoanalytikerin.
Schlimmstenfalls versuchen sie der bessere Mann zu sein.
Kannst du mir diese Aussage bitte erklären. Wen meinst du mit Viele? und in welcher Opferrolle sollen sie sein?
 
G

Gast

  • #336
Zitat von c.henning:
Vielleicht geht das noch weiter mit der Emanzipation der Frau - und sie wird wirklich eine - würdevolle, stolze, selbst-bewusste, weiche, weibliche Frau.... dafür gibts genug Männer, bin ich mir sicher.
Na, paßt das nicht besser in den Lachthread?
Denn nein, das Manöver, eine Frau als positiv emanzipiert zu kennzeichnen, wenn sie so ist, wie man sich selbst eine Frau wünscht, und dabei wie zufällig bei den alten Zöpfen landet, ist vielleicht doch etwas arg opihaft.
Ein eher klares Emanzipationshindernis ist dieses "wie eine wirkliche Frau zu sein hat". Und selbstverständlich können sich auch Männer emanzipieren, von dem langen Bart des "wie ein echter Mann zu sein hat". Weder gilt, daß eine emanzipierte Frau hart sein muß, noch gilt, daß eine emanzipierte Frau weich sein muß.
Und nein, das heißt nicht, daß es keine Unterschiede gibt. Es bedeutet, daß es ein paar mehr Unterschiede gibt. Weil es auch mehr Männer und Frauen gibt als nur den Mann und die Frau.
 
Beiträge
124
Likes
14
  • #339
ja, ist schwierig, wenn man einfach Gedanken ins Forum gießt...kommt gleich die Ansage "hier bitte nicht (laut) denken"
wie läuft das denn bei euch - habt ihr immer gleich der Weisheit letzten Schluss in Reinform im Kopf zur Hand? ich nicht
 
Beiträge
124
Likes
14
  • #340
ich habe längere Zeit in Marokko verbracht, bei den Berbern und Tuareg. Deren Frauen sind absolut emanzipiert - und dabei stolz auf ihr Frausein, voller Würde, Anmut, Fröhlichkeit - wie soll ich es beschreiben - die wollen nicht wie Männer sein, damit sie als vollgültig wahrgenommen werden - die sind als Frauen absolut vollgültig - für sich selbst und damit auch für andere
 
Beiträge
124
Likes
14
  • #341
bei "den Frauen" (entschuldigt bitte) hier denke ich manchmal, sie definieren sich sehr stark über das, was sie alles nicht sind - nämlich zB kein Mann - und entwickeln sich verstärkt in eine Richtung, von der sie meinen, damit könnten sie das ausgleichen
vielleicht ist die westliche Emanzipationsbewegung (die ich für absolut nötig halte) ja etwas übers Ziel hinausgeschossen..
 
Beiträge
124
Likes
14
  • #342
wie gesagt - ich denke nur laut - wen es nervt, der soll weggucken
 
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
542
Likes
107
  • #343
@Fleur: Habe vorhin auf der Heimfahrt mit dem Handy hier reingekuckt und einen schönen, längeren Post von Dir gesehen, ca. eine Stunde her. Finde den nicht mehr auf dem PC. Spinne ich oder hast Du was gelöscht? Wäre schade.
 
G

Gast

  • #344
Da müsste man definieren, was das ist, eine Frau sein, ein Mann sein. Unabhängig von Geschlechtsmerkmalen fällt mir dazu wenig ein. Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige Schwule und Lesben, die damit auch "ein Problem" haben. Es sind sehr freie Menschen, die sich einen Dreck darum scheren, was die Gesellschaft für sie an Definitionen hat. Sie leben kein Klischee, das andere für sie ausgedacht haben.
 
Beiträge
124
Likes
14
  • #345
Zitat von Dr. Bean:
@Henning ich muss ehrlich sagen, dass ich an der Emanzipation nichts auszusetzen habe. Ich bin aber auch eine andere Generation und hab keinen Vergleich.
Was mich stört ist dieses ewige Gemeckere an uns Männern, das Internet ist voll davon. Ich mein die meisten wissen doch auch nicht was sie machen sollen.
ich doch auch nicht - gar nix dagegen, viel dafür

eben - und für mich ist diese grundsätzliche moderne Unzufriedenheit der Frauen mit den Männern ein deutliches Zeichen dafür, dass sie mit ihrem Frausein auch nicht so wirklich im Reinen sind
 
Beiträge
124
Likes
14
  • #346
Zitat von chiller7:
Da müsste man definieren, was das ist, eine Frau sein, ein Mann sein. Unabhängig von Geschlechtsmerkmalen fällt mir dazu wenig ein. Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige Schwule und Lesben, die damit auch "ein Problem" haben. Es sind sehr freie Menschen, die sich einen Dreck darum scheren, was die Gesellschaft für sie an Definitionen hat. Sie leben kein Klischee, das andere für sie ausgedacht haben.
das ist interessant - woher rührt dann "das Problem" - wenn sie das leben, wovon sie selbst überzeugt sind?

sich gegen gängige Klischees zu positionieren ist ja nicht automatisch die Freiheit...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 4363

  • #347
Zitat von c.henning:
ich habe längere Zeit in Marokko verbracht, bei den Berbern und Tuareg. Deren Frauen sind absolut emanzipiert - und dabei stolz auf ihr Frausein, voller Würde, Anmut, Fröhlichkeit - wie soll ich es beschreiben - die wollen nicht wie Männer sein, damit sie als vollgültig wahrgenommen werden - die sind als Frauen absolut vollgültig - für sich selbst und damit auch für andere
Frauen und Männer sind Individuen, die sowohl weibliche als auch männliche Anteile in sich haben und unterschiedlich ausgeprägt leben. Frauen waren und sind (leider in manchen Bereichen immer noch) in ihren Rechten und Lebenssituationen benachteiligt. Sie haben dafür gekämpft zum Beispiel wählen zu dürfen, arbeiten zu dürfen, selbst zu entscheiden ob sie einen Führerschein machen u.s.w. Das hat doch aber in der Regel nichts mit ihren weiblichen Merkmalen und Verhalten zu tun.
 
G

Gast

  • #348
Man kann immer gern irgendwas ins Forum gießen. Man hat dann die Chance, auf Kommentare hin das Geschriebene noch mal zu überdenken.
Geschieht bislang in dem Fall aber offenbar weniger, es geht schließlich munter weiter mit stereotypem "ihr Frausein", "als Frauen absolut volltgültig".
Wie schaurig-lustig das in vielleicht einigermaßen aufgeklärten Ohren klingen könnte, kann man sich gut vorführen, wenn man "Frau" durch "Mohr" oder so ersetzt. Also, der Mohr an sich ist emanzipiert, wenn er wieder dazu findet, daß er den Rhythmus im Blut hat und Bananen ißt. Dann lebt er sein Mohrsein und ist als Mohr absolut vollgültig.
Wohl bekomms.
 
D

Deleted member 4363

  • #349
Zitat von c.henning:
ja, ist schwierig, wenn man einfach Gedanken ins Forum gießt...kommt gleich die Ansage "hier bitte nicht (laut) denken"
wie läuft das denn bei euch - habt ihr immer gleich der Weisheit letzten Schluss in Reinform im Kopf zur Hand? ich nicht
Natürlich sollst und darfst du hier laut denken, deine Aussagen klingen aber endgültig und bewertend, das macht es schwierig.
 
G

Gast

  • #350
Zitat von c.henning:
das ist interessant - woher rührt dann "das Problem" - wenn sie das leben, wovon sie selbst überzeugt sind?

sich gegen gängige Klischees zu positionieren ist ja nicht automatisch die Freiheit...
Ihr Problem ist, keine Überzeugungen zu haben. Ein sehr schönes "Problem", wie ich finde.
 
Beiträge
429
Likes
9
  • #353
Zitat von c.henning:
ich habe längere Zeit in Marokko verbracht, bei den Berbern und Tuareg. Deren Frauen sind absolut emanzipiert - und dabei stolz auf ihr Frausein, voller Würde, Anmut, Fröhlichkeit - wie soll ich es beschreiben - die wollen nicht wie Männer sein, damit sie als vollgültig wahrgenommen werden - die sind als Frauen absolut vollgültig - für sich selbst und damit auch für andere
Dass es dort schöne Frauen gibt, die inzwischen schon westlich orientierte Kleidung tragen dürfen, super. Sorry, soll jetzt nicht zu ironisch werden, aber ok es wird einiges getan, es gibt auch Frauenrechte und es wird versucht den Islam zu reformieren... als Vorbild steht dem aber noch eine deutliche Anzahl von unterdrückten Frauen entgegen, Gewalt gegen Frauen in der Ehe ist dort nicht selten... möchte das Thema auch nicht überstrapazieren... aber wenn das eine Alternative sein soll... spätestens dann überlege ich mir auch meine weibliche Seite abzulegen und mich zum Mann umoperieren zu lassen...

Manchmal frage ich mich, warum es hier im Forum ANSCHEINEND ein eher schlechtes Männerbild gibt. Das Frauenbild, dass die moderne Frau sich generell wie ein Mann aufführt ist sorry genauso ein Bullshit.
 
G

Gast

  • #354
Das macht nichts, fleur, ich habe ihn gelesen und ich fand's gut. Du löscht häufig Beiträge, heißblütige fleur.
Irgendwie magst Du mich nicht, ich weiß nicht warum.
 
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #356
Zitat von Mohnblume:
Wo hast du denn diese Weisheit mal wieder her. Da hätte ich doch gerne eine Quelle!
Außerdem ist deine Aussage nicht übertrieben,sondern eine dumme Unterstellung.
Huch, jetzt ist mir doch tatsächlich auch ne Wertung durchgerutscht.
Wo hast du die Weisheit her, dass es in meinem Umfeld, in Berlin, da wo ich einkaufen gehe, nicht so ist? Zeig mir die deine Quelle.

Deine Aussage ist eine dumme Unterstellung.

Huch, sorry, jetzt ist mir doch tatsächlich einen Wertung durchgerutscht.
 
G

Gast

  • #357
Dann sag' warum. Weil ich so ein arroganter Kunstfuzzi bin? Das bin ich nicht.
 
Beiträge
571
Likes
51
  • #358
Chiller, erinnre dich an lone……. war schön……. ich hab nichts gegen dich, gar nichts :)))
 
D

Deleted member 4363

  • #359
G

Gast

  • #360
fleur, ich habe Dich in sehr guter Erinnerung. Ich weiß zu viel über das Virtuelle, es ist quasi mein Beruf.