D

Deleted member 21128

  • #46
Ich hab bisher eine wirklich leidenschaftliche und ... schicksalhafte Beziehung weder gesehen noch selbst erlebt, die sich "an die Regeln gehalten" hätte. Das eine ist, jedenfalls bis zu einem gewissen Grad, die Kehrseite des anderen.
Das ist jetzt aber halt deine Erfahrung und andere machen ihre eigenen und haben auch ihre eigenen Wünsche.
Ich bin kein Freund von 'Regeln', aber es gibt natürlich bestimmte Verhaltensweisen, die ich nicht wünsche. Eifersuchtsszenen und Beschimpfungen wie hier bei @Mary2019 würde ich auch nicht wollen. Ich kenne aber auch die Erfahrung von sehr leidenschaftlichen Beziehungen, in denen man sich trotzdem anständig und respektvoll begegnet, und ich halte diese Kombi durchaus für erstrebenswert und auch realistisch.
Deine tiefe Traurigkeit zeigt es doch, der Typ hat dich angerührt auf eine Weise, die der nette Typ von nebenan niemals geschafft hätte.
Die alte Mann-muss-Arschloch-sein-Nummer? Nö, oder?
Du gehst auf das Problem, das @Mary2019 hat, nicht wirklich ein, du schnaubst nur vor Wut bei dem, was der sich alles geleistet hat und erteilst den unbedingten Rat, sich von ihm fernzuhalten und keinen weiteren Gedanken an ihn zu verschwenden. Du hast also nicht richtig "zugehört", lies mal den Titel des Threads.
Aber ganz intuitiv scheinen andere hier Mary eher das zu geben, was sie braucht. Ist vielleicht eine andere Art des Zuhörens.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

apfelstrudel

  • #48
:rolleyes:
ohne das, keine liebe.
du warst anständig und respektvoll, liebe mary.
er war besitzergreifend und frustriert, wenn du ihn nicht grad bedient hast. bedient mit essen, hausarbeit, geld und liebe.
du bist mehr wert, als ersatzbefriedigung und plan b zu sein, für diesen kerl.
du bist es wert richtig geliebt zu werden.
und das wünsch ich dir!
und das wünschst du dir. und dann wird das auch kommen =)

wegen so einem (zensuriert) kommt dann die ganze mannheit in verruf....
der labt sich ja noch dran, dass du weinst. ekelhaft ist das. pfui.
 
Beiträge
84
Likes
70
  • #49
@WolkeVier
Liebe: sich wertschätzend begegnen: hab ich manchesmal paar mal nachgefragt, hab ich genervt .Ihm war die gemeinsame Zeit 2 Tage in der Woche zu verbringen zu wenig.
An 3 Tagen hat er ab 15.30 sein Enkelkinder. Mein Vorschlag, ich komme zu ihm, wir kochen und essen gemeinsam, ich begleite ihn bis zum Hort und fahre dann heim.Nein, das war ihm zu wenig an Stunden
In der Früh schrieb ich Whats app wie es ihm geht, wie er geschlafen hat.Auf meine Frage möchtest du nicht auch mal als erster schreiben? Wieso sollte ich?
Er hatte kein Geld zum Telefonieren. Meine Rechnung stieg.
3 mal waren wir spazieren. Als er bei mir war hab ich gekocht und ihm was .mitgegeben.
Zärtlichkeit war schön und küssen.GV war nicht möglich wegen seiner vielen Medikamente

Meinen Wünsche mal mit mir in einen Erotikladen zu gehen, wurde sofort abgelehnt, auch ein anderer Wunsch bezüglich Sex. Ich sei verdorben.
Irgendwie bissl wenig Gemeinsames?
Und immer : ich geh fremd und er will mich nicht verlieren, will mit mir alt werden.
 
Beiträge
84
Likes
70
  • #50
Liebe bedeutet gemeinsam was unternehmen , nicht zu hören, ich muss mich verändern, hab ihm schon eine Woche kein Kompliment gemacht.
Sich helfen, füreinander da sein.
Keine Kontrolle, ich will tragen was ich will.Nicht hören ich bin ein.Stressfaktor und ich bin.so kompliziert .
 
D

Deleted member 24955

  • #51
Das ist ja schecklich.
 
D

Deleted member 24955

  • #52
Ich habe Angst, dass es bei mir auch in so eine Richtung geht.

Glaubst du, du hättest es kommen sehen können? Irgendwelche Hinweise, über die du hinweg gesehen hast?
 
Beiträge
2.169
Likes
1.366
  • #53
Liebe @Mary2019 gut dass du in Therapie bist. Schau dir an warum du dich überhaupt mit diesem Mann auf eine Beziehung eingelassen hast, doch so lange geblieben bist, obwohl seine Probleme bald recht offensichtlich dir wurden.
Was hat das alles mit Dir zu tun, das du das zugelassen hast.
Alles Gute Dir.
 
Beiträge
84
Likes
70
  • #54
Danke euch
 
Beiträge
84
Likes
70
  • #55
na ja , wir waren kurz zusammen . da .musste ich für 7 Wochen in eine Klinik.
Mein Schwager hat mich hingeführt und da fragte er, ob ich ihm schon vor meiner Schwester kannte.?
Dachte mir , ist er eifersüchtig?
Einmal beim Kussen sagte er: Du gehörst nur mir!
Dann hat er mich im.Spital besucht und am nächsten Tag, meinte er, er bereut es, es war sein letztes Geld , weil ich irgendwas für ihn.Unpassendes sagte.
Dass diese Liebe so in.Hass,Zorn umschlägt, das macht mich soo fassungslos.
Bis dato war er nicht auf Fb.
Seit gestern doch.Es kamen Hasstiraden und dass ICH alles zerstört hab.
Und mit der Neuen sind die 8 Jahre langen Erektionsstörungen weg , weil ich eine Niete bin im.Bett und ein geldgieriges Weib.
Viel Glück , was ist bei dir?
 
Beiträge
8.079
Likes
7.869
  • #56
Dass diese Liebe so in.Hass,Zorn umschlägt, das macht mich soo fassungslos.
Mach Dir doch nix vor - es war keine Liebe seinerseits!

Nur die Projektion eines ziemlich gestörten Menschen auf Dich. Solchen kannst Du es nicht recht machen! Niemals! Sie werden immer was finden, was DU falsch gemacht hast. Und wenn Du das nicht erkennst, kommst Du nicht raus aus Deiner Gedankenspirale.

Totaler Kontaktabbruch hilft - alles blocken und löschen, was Dich mit ihm verbindet. Und nicht darüber nachdenken, warum, wieso es kam, wie es kam usw..... Es ist absolut sinnlos! Ablenkung suchen und ggf. professionelle Hilfe in dieser Sache.
 
D

Deleted member 24955

  • #58
Glaubst du es gab schon früh Hinweise?
Gibt es etwas, was du für dich für die Zukunft mitnimmst?
 
Beiträge
84
Likes
70
  • #59
@Sabrina81 siehe weiter oben, glaub das waren Hinweise, die ich wohl übersehen hab oder wollte?
In Zukunft?
Ich lerne ganz selten wem kennen. Falls will ich auf mein erstes komisches Gefuhl hören falls ich nicht durch mein mangelndes Vertrauen jetzt Blödsinn spüren würde?
Ehrlich ich weiss es nicht
 
D

Deleted member 24955

  • #60
falls ich nicht durch mein mangelndes Vertrauen jetzt Blödsinn spüren würde?
Ja, das ist ganz schwierig. In wieweit kann man sich selbst trauen...?
Ich habe die Schwierigkeit, dass jede neue Situation und jeder Mann so einzigartig scheine, dass nichts von dem zuvor gelernten anwendbar scheint und alles ganz anders und wie zuvor noch die da gewesen kommt.