Beiträge
10
Likes
0
  • #1

Wann / wie Sexualität ansprechen?

Hi!

Ich, ein Mann von 51, bin nach langen Jahren in einer glücklichen Beziehung jetzt wieder auf der Suche, und deswegen auch zahlendes Mitglied bei PS.

Ich habe einige Dates gehabt, schön war das. Ich rede gern. Aber was Sexualität angeht, bin ich (zu) schüchtern und spreche das Thema nicht an. Dabei ist das Sinnliche doch der Unterschied - Reden/Essengehen/Urlauben kann ich auch mit Freunden, dafür braucht es nicht unbedingt eine Beziehung.

Ich möchte weder als triebig noch als asexuell erscheinen. Das Sinnliche ist mir wichtig, ebenso die geistige Wellenlänge. Spreche ich das besser gleich an, oder ist es richtig, damit bis zu einem intensiveren Kennenlernen zu warten?

Grüße Stan
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #2
Zitat von Laurel:
Hi!
Ich, ein Mann von 51, bin nach langen Jahren in einer glücklichen Beziehung jetzt wieder auf der Suche, und deswegen auch zahlendes Mitglied bei PS.
Ich habe einige Dates gehabt, schön war das. Ich rede gern. Aber was Sexualität angeht, bin ich (zu) schüchtern und spreche das Thema nicht an. Dabei ist das Sinnliche doch der Unterschied - Reden/Essengehen/Urlauben kann ich auch mit Freunden, dafür braucht es nicht unbedingt eine Beziehung.
Ich möchte weder als triebig noch als asexuell erscheinen. Das Sinnliche ist mir wichtig, ebenso die geistige Wellenlänge. Spreche ich das besser gleich an, oder ist es richtig, damit bis zu einem intensiveren Kennenlernen zu warten?
Grüße Stan
An deiner Stelle würde ich das Thema: "Sexualität" erst nach einem intensiveren Kennlernen ansprechen oder es ergibt sich schon beim 1. oder 2. Date. Vorhersehen kann man es nicht. Jeder hat auch eine andere Vergangenheit. Auch trauen sich manche Frauen nach langjährigen Partnerschaften nicht, so einfach darüber zu reden. Nicht, weil sie vielleicht prüde sind sondern weil sie keine Erfahrungen haben, und Bedenken haben, den Mann zu enttäuschen. Ich würde Worte, die einen sexuellen Hintergrund haben, nicht in einer Mail schreiben, dass hat dort nichts zu suchen. Lt. einer Studie sind nur 13% der Weiblichkeiten für so etwas. Es kommt ja auch noch hinzu, dass man nie weiß, wer am anderen Ende sitzt. So etwas kommt also selten gut an, kann missverstanden werden etc. Aber aus deinem Post ergibt sich für mich die Frage: Warum brauchst du dann eine Beziehung, wenn du o. g. mit Freunden machen kannst? Wenn du so etwas zu Frauen schreibst, wirst du wohl ohne leben müssen.
 
Beiträge
3.036
Likes
1.986
  • #3
Zitat von Laurel:
Spreche ich das besser gleich an, oder ist es richtig, damit bis zu einem intensiveren Kennenlernen zu warten
Zu der Frage fehlt mir der Zugang. Wieso ansprechen? Wieso drüber reden? Du triffst eine Frau. Alles weitere ergibt sich. Oder halt nicht. Aber drüber reden? Auf die Idee wäre ich nicht gekommen.
 
  • Like
Reactions: Blanche
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #4
Zitat von Pit Brett:
Aber drüber reden? Auf die Idee wäre ich nicht gekommen.
Warum soll man nicht darüber reden? Jeder hat doch andere Erfahrungen gemacht, vielleicht eine lange Partnerschaft gehabt, es nicht ausgelebt etc. Manche wollen ja Sex mit einer Partnerschaft und manche eine Partnerschaft mit Sex. Weiß jetzt nicht so richtig, wie ich es schreiben soll, so dass du es verstehen kannst, wie ich es meine. Aber ich finde es schon wichtig darüber zu reden.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #5
Mein Großpapa pflegte immer zu sagen: Bei Tisch keine Gespräche über Politik und Sexualität. Er habe zwei Weltkriege überlebt. Er müsse es wissen.
 
Beiträge
490
Likes
121
  • #6
Also reden über Sex...eher später (nach dem ersten Mal) um etwas zu würzen wenn es fad zu werden droht.
Spätestens beim ersten Date spürst Du es doch ob da was gehen könnte und dann folgen die Taten.
Kleine Berührungen, Blicke, die Gesprächsthemen bekommen von selbst eine zweite Ebene.
Ich habe das immer als eine Art Sog empfunden an dem kein Weg vorbei führt.
Da brauchte es keine deutlichen Worte. Körpersprache reicht.
Ich stell mir das gerade etwas schräg vor. Du sitzt beim 1 Treffen, Ihr plaudert über das Wetter,Sport, Du nimmst noch einen Schluck Kaffee und fragst ganz nebenbei: "Und wie hältst Du Dich in Bewegung? Kreuzworträtsel, Tennis, Sex?"
 
  • Like
Reactions: Blanche
G

Gast

  • #7
Konntest du in deiner Beziehung über Sex sprechen oder ist das generell ein schwieriges Thema für dich?
Und: Von welchem Stadium sprechen wir, in dem du über Sex sprechen möchtest?
Vor dem ersten Kuss? Danach? Wenn man das, über das man theoretisch abhandeln sollte praktisch schon angetestet hat?

Ich finde Männer, die sich und mir Zeit geben sehr berührend.
Und ich glaub in der Frage an 2 Dinge:
- den richtigen Zeitpunkt
- Ehrlichkeit. Sag ihr genau das, was du uns hier sagst. Es wird sie entwaffnen, wenn der Rest stimmt :)
 
Beiträge
327
Likes
12
  • #8
Ich hatte noch nie den Eindruck über Sexualität über das sich zwanglos Ergebende oder den gegebenen Problemfall hinaus reden zu müssen. Triebig oder asexuell kann es auf sie doch nur wirken, wenn es mit ihrem Empfinden über ein gewisses Maß asynchron wird. Sie wird schon mehr oder weniger Zeichen geben, da bliebe ich ganz ruhig und ließe das erst einmal auf mich zukommen.
 
Beiträge
12.448
Likes
6.581
  • #9
Zitat von ENIT:
Weiß jetzt nicht so richtig, wie ich es schreiben soll, so dass du es verstehen kannst, wie ich es meine.
Macht nix. Ich verstehe es. :)

Zitat von Flux-us:
Spätestens beim ersten Date spürst Du es doch ob da was gehen könnte und dann folgen die Taten.
Nein. Es gibt Leute, da geht erst einiges im Kopf rum. Dann dauert es länger mit den Taten. Und reden hilft da ungemein. Muß gar nicht notwendigerweise über Sex sein. Auch über ganz was anderes zu reden, kann sexy sein. :)
 
Beiträge
12.448
Likes
6.581
  • #11
Hast Du's überhaupt schon mal probiert? :)
 
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #13
Zitat von Laurel:
Hi!
Ich rede gern. Aber was Sexualität angeht, bin ich (zu) schüchtern und spreche das Thema nicht an. Dabei ist das Sinnliche doch der Unterschied - Reden/Essengehen/Urlauben kann ich auch mit Freunden, dafür braucht es nicht unbedingt eine Beziehung.

Ich möchte weder als triebig noch als asexuell erscheinen. Das Sinnliche ist mir wichtig, ebenso die geistige Wellenlänge. Spreche ich das besser gleich an, oder ist es richtig, damit bis zu einem intensiveren Kennenlernen zu warten?
Grüße Stan
Hm? So ganz verstehe ich nicht, was du genau mit Frau willst. Gerne mit ihr über Sex reden? Oder willst du eine verbindliche Beziehung mit einer Frau, darüber auch in der Beziehung reden, nicht nur machen und dazu Reden über Gott und die Welt, Essengehen, Urlaube usw.?

Ansonsten würde ich warten, zuhören, du bist eh anscheinend ein bissel aus der Übung, da sollte man Step by Step gehen, auch schauen, wie offen die Frau ist, das ist so ein Ping-Pong hin und her.

Wer bei mir zu früh und zu plump mit dem Thema Sex ankam, was ganz ganz selten war, hat mich dann nicht weiter interessiert, weil das für mich mangelndes Feingefühl ist. Mag aber jeder Andere gerne anders sehen dürfen.

Ich halts mit, was schon immer gut funktionierte. Kommt Zeit, kommt Rat und Tat.

Zu schnell denken, handeln, reden bringt oft nicht den gewünschten Erfolg. Gerade erst beim Daten.
 
Beiträge
173
Likes
15
  • #14
Ich komme da immer darauf zu sprechen, wenn es darum geht zu beschreiben, was man sich unter einer intakten Beziehung vorstellt. Das kann durchaus ein Thema sein, welches noch vor dem ersten Treffen aufkommt. Da habe ich keine Scheu und ich denke guter und ausreichender Sex gehört einfach zu einer Beziehung dazu - worüber ich nicht rede sind spezifische Vorlieben und Praktiken.

Ich bin da zwar nicht (besonders) speziell, aber ich denke da ist jeder Mensch individuell verschieden und hat aufgrund der Erfahrungen vielleicht einen anderen Horizont und anderes Verlangen. Ich habe da teilweise Bedenken, weil meine letzten zwei Partnerinnen sexuell sehr aufgeschlossen waren und das vielleicht nicht für eine zukünftige Partnerin zutreffen wird... Aber das ist doch etwas weit gedacht...
 
Beiträge
12.350
Likes
10.353
  • #15
Einen ähnlichen Thread hatte ich mal eröffnet. Dabei ging es um sexuelle Vorlieben und ob man diese schon zu Beginn einer möglichen Beziehung ansprechen sollte.

Das Thema Sex ist diffizil. Einige Frauen plaudern total locker über lustige und nicht so lustige Anekdoten, für andere ist dies ein absolutes Tabu. Letztlich merkt man das im Laufe der Gespräche, ob die Frau versucht "abzubiegen", sobald es in die Nähe dieser Thematik kommt.

Dann besser nicht weiter in die Richtung drängen.

Andere sind da erheblich lockerer drauf, machen Witze darüber, sind entspannt; da kann man ruhig mal etwas intensiver über das einer oder andere reden. Fingerspitzengefühl ist angesagt.

Ansonsten gilt: Lieber praktizieren als philosophieren.

An dieser Stelle muss ich mal einen alten Mythos widerlegen:

"Männer, die Porsche fahren, haben einen kleinen Schw....."
Ist totaler Quatsch.

Ich habe nie einen Porsche gefahren......
 
G

Gast

  • #16
Ich habe hier und anderswo auf Datingportalen die Erfahrung gemacht, dass Sex schon in den Profiltexten eine sehr exponierte (explizite) Rolle spielt. Für mich persönlich: der Mega-Abtörner. Das mag sein, dass das an der Altersgruppe der Männer liegt. Ich empfinde auch ein: "Du bist sexy" nach Bildfreigabe nicht als Kompliment. Solche Schreiber verabschiede ich sofort.

Ich nehme es für mich so wahr, dass jeder, der Sex thematisiert, mir quasi schon mit "offener Hose" entgegentritt. Bevor er mir überhaupt die Hand schüttelt oder ich etwas Alltagsnahes über den Menschen erfahre, weiß ich schon, dass er viel und "guten Sex" will und Leidenschaft und trief sabber. WTF?!

Ich sehe dann in meinem Kopfkino vor meinem geistigen Auge Männer, die zu wenig bekamen - dies alleine an der Ex/Frau festmachen und über ihre eigene Performance nicht nachdenken. Zum Sterben der Leidenschaft braucht's zwei. Leidenschaft kann ich nicht einfordern (jedenfalls nicht in meiner Welt).

@Stan, ich bin auch ein 60er-Jahrgang und finde Reden über Sex in der Anfangsphase komplett kontraproduktiv. Andere sehen das anders, klar. Wer über Sex redet (in der Kennenlernphase), hat in meiner Wahrnehmung "ein Thema" damit. Ich persönlich ziehe es vor, das einfach zu leben, wenn die Anziehung und das Vertrauen aufgebaut sind. Das dauert (bei mir). Sexgerede zerstört die Annäherung im Keim (für mich).

Denke mal, es erfordert Gespür und Feingefühl Deinerseits, zu merken, wie die Frau tickt, an der Du interessiert bist.

@Mentalista
Ich wünschte, ich könnte das auch sagen, dass es sehr selten bei mir vorkam/vorkommt. Das - wenn es oft vorkommt - nicht persönlich zu nehmen, weil es auch eine Dynamik ist, die mit dem Alter zusammenhängt, finde ich sehr schwierig. Irgendwo hat es einer dieser besonders charmanten Foristen mal sinngemäß auf den Punkt gebracht: 'Ne Beziehung mit einer in den Wechseljahren oder kurz davor?! Nee, danke. Einmalig, klar. Kann reizvoll sein, so eine Reife mit Erfahrung.

Im ersten Reflex wünsche ich solchen die männlichen Wechseljahre der ausgeprägtesten Art und besonders früh an den...
H a l s (und einige Etagen tiefer). Wenn ich mich wieder beruhige, denke ich mir, es muss krass sein, so frauenverachtend zu sein.

Jedenfalls werden Partnerbörsen für mich mehr und mehr zu Begegnungsverhinderungsstätten, in denen das Gros der Männer sich auf eine Art und Weise präsentiert, die (mir) das Singlebleiben als die bessere Option erscheinen lässt... Und dabei wünsche ich mir natürlich auch etwas Anderes. Und bleibe bei meinem Mantra: Wer an Wunder glaubt, ist einfach Realist ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #17
Zitat von Arthur:
Ich komme da immer darauf zu sprechen, wenn es darum geht zu beschreiben, was man sich unter einer intakten Beziehung vorstellt. Das kann durchaus ein Thema sein, welches noch vor dem ersten Treffen aufkommt. Da habe ich keine Scheu und ich denke guter und ausreichender Sex gehört einfach zu einer Beziehung dazu - worüber ich nicht rede sind spezifische Vorlieben und Praktiken.
Ich bin da zwar nicht (besonders) speziell, aber ich denke da ist jeder Mensch individuell verschieden und hat aufgrund der Erfahrungen vielleicht einen anderen Horizont und anderes Verlangen. Ich habe da teilweise Bedenken, weil meine letzten zwei Partnerinnen sexuell sehr aufgeschlossen waren und das vielleicht nicht für eine zukünftige Partnerin zutreffen wird... Aber das ist doch etwas weit gedacht...
Vom Prinzip her hast du recht, mit dem ... etwas weit gedacht. Aber manchmal kommen einem eben solche Fragen in den Sinn. Ich finde auch, dass man davon sprechen sollte, was man sich unter einer intakten Beziehung vorstellt.
 
Beiträge
173
Likes
15
  • #18
Zitat von Schneeship:
Ich nehme es für mich so wahr, dass jeder, der Sex thematisiert, mir quasi schon mit "offener Hose" entgegentritt.
Dazu entgegengesetzt kann man jetzt behaupten, dass du verklemmt und prüde bist.

Sex ist eine tolle Sache und ist ein unabdingbarer Teil einer guten Beziehung, darüber nicht reden zu können ist merkwürdig und erinnert mich an meine Zeit in der katholischen Privatschule...
 
Beiträge
3.036
Likes
1.986
  • #19
Zitat von Schneeship:
Ich nehme es für mich so wahr, dass jeder, der Sex thematisiert, mir quasi schon mit "offener Hose" entgegentritt. Bevor er mir überhaupt die Hand schüttelt oder ich etwas Alltagsnahes über den Menschen erfahre, weiß ich schon, dass er viel und "guten Sex" will ...

Wer über Sex redet (in der Kennenlernphase), hat in meiner Wahrnehmung "ein Thema" damit. Ich persönlich ziehe es vor, das einfach zu leben, wenn die Anziehung und das Vertrauen aufgebaut sind. ...
So ungefähr empfinde ich das auch. Dafür muss man keine Frau sein. Da muss der neugierige und redebedürftige Herr wirklich darauf achten, ob er auch an die richtige Adresse spricht -- wir reden doch, wenn ich das richtig verstanden habe, nicht vom Sex in der Beziehung, sondern davon, dass Mann bei einem frühen Date sein Pflichtenheft für die Umworbene aufs gute Vögeln ausdehnt. Mag sein, dass man das normal finden kann. Mir erscheint das gefühl-, distanz- und letztlich auch würdelos (womit ich, bittesehr, nicht die Würde der Frau meine).
 
  • Like
Reactions: fafner
G

Gast

  • #20
Ich finde das Bild mit der offenen Hose eigentlich sehr passend. Und mir fällt da nicht Prüderie als Triebfeder ein, sondern der Wunsch, als Mensch gemeint zu sein und nicht als Objekt.

Männer erschließen sich das Gegenüber gern über den Sex, glaube ich, Frauen machen das eher umgekehrt.

Generell noch mal zum Thema über Sex sprechen:
Ich finde es macht auch die Art zu reden aus: Ich finde Angedeutetes wunderbar oder wenn man eine Sprache findet, bei der beide wissen, was gemeint ist, das Wesentliche aber verheißungsvoll ausgelassen wird. Das finde ich sehr erotisierend.
Explizit kann es dann später auch gern werden, denn grundsätzlich wünsche ich mir schon einen Mann, der über Sexualtiät unver-schämt sprechen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #23
Allen, die erst mal gerne über Sex reden möchten, bevor sie sich vorstellen können, sich auch aktiv damit zu befassen, sei Woody Allen's 'Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten' empfohlen. Vielleicht erübrigt sich dann ja auch die eine oder andere Frage ...
 
G

Gast

  • #24
Zitat von Arthur:
Dazu entgegengesetzt kann man jetzt behaupten, dass du verklemmt und prüde bist.
Als jemand, der Aussagen über andere macht statt über sich/seine Wahrnehmung der Aussagen, kann man(n) das, ja.


Zitat von Arthur:
Sex ist eine tolle Sache und ist ein unabdingbarer Teil einer guten Beziehung, darüber nicht reden zu können ist merkwürdig und erinnert mich an meine Zeit in der katholischen Privatschule...
Auch hier: ja, natürlich. Es geht in dem Post, so wie ich es verstehe, um Reden über Sex in der Annäherungsphase. Darauf habe ich mich bezogen und auf die Phase davor: verbal(erotisch)e Selbstdarstellung im Profil.

@caifune
Gemeint sein, genau. Als (potenzielle) Hauptrolle behandelt und besetzt werden statt als Statistin oder Pornosternchen. Der feine Unterschied zwischen Pornographie und Erotik hat für mich etwas mit Timing und Einfühlungsvermögen zu tun. D i e Hauptzutaten für "guten Sex".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #25
Habe eine Weile überlegt, ob ich meinen Kommentar dazu abgebe.
Ihr Männer, ihr habt doch gar keine Ahnung aber auch wirklich keine Ahnung von uns Frauen. Wenn ich das so lese bekomme ich echt ehrlich, so richtig wirklich arge Bedenken. ;) Es ist doch so, dass jede Frau/jeder Mann eine Vergangenheit hat. So, nun schreibst du in einer SB, er/sie sieht nur das Gesicht. Was soll daran bitte sexy sein? Jetzt antwortet bitte nicht: "der Mund". Jede Frau möchte, so weit sie nicht nur Sex haben möchte, natürlich was anderes lesen. Das ist doch bitte schön normal und nicht prüde. Prüde heißt, dass man gar keinen Sex möchte. Aber so etwas gehört doch nicht in die Post im Internet. Du weißt doch gar nicht, wer am anderen Ende sitzt. Wenn man jemanden kennen lernt und sich symp. findet, ist das doch etwas anderes, dann passiert ja alles, ich schreib mal, automatisch, und man kann ja über alles reden. Aber so? Nee. Irgendwie habt ihr kein Fingerspitzengefühl. Gleich raus damit, und wenn es Frau nicht passt, dann weg. Was nützt euch nur Sex? Darf die Frau auch einen Verstand haben? Ihr seit sehr oberflächlich möchte ich mal sagen.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
10
Likes
0
  • #26
Bin angenehm überrascht über die vielen und unterschiedlichen Antworten, danke dafür!

Wobei die inhaltliche Entwicklung des Fadens schon interessant ist... zack, stehe ich "mit offener Hiose" da ;-) Das ist natürlich Unsinn, denn dass ich mich nicht als "Hi, ich bin der Stan, auf was stehst Du denn so im Bett?" vorstelle, weder im Profil noch beim ersten persönlichen Gespräch, sollte wohl aus meiner Eingangsfrage klar geworden sein. Ich fühle mich halt Stan-mäßig tolpatschig...

Meine frühere Art, das Thema gar nicht direkt anzusprechen sondern durch zunehmende Vertrautheit wachsen zu lassen, ist offenbar immer noch die richtige. Ich war halt sehr lange mit meiner Frau zusammen und zwischen herrschte so ein tiefes Vertrauen, dass sowohl wortloses Verstehen als auch heiße Gespräche normal waren - ja nach Anlass.

Ich tu mich halt schwer damit, jetzt auf fremde Frauen offen zuzugehen, bin sehr aus der Übung. Aber Ihr habt mir hier gut aufgeholfen, ich werde einfach auf's Bauchgefühl hören und so völlig unsensibel bin ich zum Glück auch nicht...

Liebe Grüße Stan
 
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #27
Zitat von cafune:
Generell noch mal zum Thema über Sex sprechen:
Ich finde es macht auch die Art zu reden aus: Ich finde Angedeutetes wunderbar oder wenn man eine Sprache findet, bei der beide wissen, was gemeint ist, das Wesentliche aber verheißungsvoll ausgelassen wird. Das finde ich sehr erotisierend.
Explizit kann es dann später auch gern werden, denn grundsätzlich wünsche ich mir schon einen Mann, der über Sexualtiät unver-schämt sprechen kann.
Sehe ich ebenson, aber bitte zum richtien Zeitpunkt und am richtigen Ort, nicht in den ersten Mails und beim ersten Date.

Damit schiessen sich die Männer ein Eigentor und bemerken es nicht mal, wie tragisch.
 
Beiträge
16.055
Likes
8.096
  • #28
Zitat von Pit Brett:
Mir erscheint das gefühl-, distanz- und letztlich auch würdelos (womit ich, bittesehr, nicht die Würde der Frau meine).
Schön geschrieben, wenn nur viel mehr Männer so denken würden. Sie scheinen für sich selbst keine Würde zu haben, zu kennen, zu wissen?
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #29
Ich bin sehr bei Schneeships Ausführungen.
Ergänzen möchte ich, dass Erotik vor allem in dem besteht, was man nicht sieht und sagt. Nicht mal ansatzweise. Die Anzüglichkeit ist da bereits zu viel. Das "Besprechen" von Sexualität ist mir ein Mega-Abtörner. Auch das visuelle Verharren.
 
Beiträge
221
Likes
1
  • #30
[h=2]Wann / wie Sexualität ansprechen?[/h]
Zitat von Laurel:
Hi!

Ich habe einige Dates gehabt, schön war das. Ich rede gern. Aber was Sexualität angeht, bin ich (zu) schüchtern und spreche das Thema nicht an. Dabei ist das Sinnliche doch der Unterschied - Reden/Essengehen/Urlauben kann ich auch mit Freunden, dafür braucht es nicht unbedingt eine Beziehung.

Ich möchte weder als triebig noch als asexuell erscheinen. Das Sinnliche ist mir wichtig, ebenso die geistige Wellenlänge. Spreche ich das besser gleich an, oder ist es richtig, damit bis zu einem intensiveren Kennenlernen zu warten?

Grüße Stan
Versuche doch mal ein wenig mehr über Körpersprache zu lernen, zum Beispiel von Samy Molcho dem Altmeister der Körpersprache, zum Beispiel im Video
„Samy Molcho lehrt uns flirten“
https://www.youtube.com/watch?v=Xk0w0Fq5wVg
… und natürlich auch noch in den anderen Videos von ihm. Dann relativiert sich auch die Bedeutung der verbalen Ansprache.