Flashbuzz

User
Beiträge
6
  • #1

Wahrheit sagen?

Ich kenne seit über einem Jahr einen Mann (über eine SB)
Er erzählte mir am Anfang, er sei seit acht Jahren geschieden und würde für die drei erwachsenden studierenden Kinder Unterhalt zahlen, da sein Frau mit ihrem "Superlover" (Zitat) ein Haus bauen würde.
Er war trotz der Jahre zurück liegenden Scheidung immer noch sehr verbittert, meinte aber, er suche eine wirklich neue Beziehung. Ich fand ihn hochgradig faszinierend - ziemlich lange.
Ab und an trafen wir uns, er wollte mehr (Sex) und ich zögerte immer wieder, versuchte ihn zu vergessen. Im Herbst vergangenen Jahres schliefen wir ein paar mal miteinander, danach verlief sich das wieder etwas.
In diesem Frühjahr nahm ich erneut Kontakt auf - ich suche nun aber inzwischen keine ganz feste Beziehung, eher sexuell ausgerichtet, da mir das als Single doch fehlt. Die Kontaktaufnahme geschah immer noch über die Singlebörse.
Er war sehr erfreut und fragte mich nach einer Affäre, gleich in der ersten Mail. Ich fand das ganz praktikabel und war dem nicht abgeneigt. Dann versuchte ich ihn anzurufen auf dem Festnetz.......und hatte seine Frau am Apparat - ich legte sofort auf. Versuchte es ein paar Tage später noch einmal und hört die AB -Ansage: Hallo auf dem AB der Familie XY.....
Ich legte wieder auf und schrieb ihm eine mail, ob seine Frau, von der er noch wenige Wochen vorher bitterböse gesprochen hatte ( er nannte sie nichtmal beim Namen oder "Exfrau" sondern betitelte sie als Mutter seiner Kinder, das sei ihre einzige noch währende Funktion) wieder bei ihm eingezogen sei. Das bejahte er.
Vorher hatte sie nicht dort gelebt. Wir hatten uns bei ihm getroffen und da war nichts von einer Frau zu sehen.

Die Affäre wollte er trotzdem. Er stellte sich so ca. einmal die Woche zwischen Arbeitsende und nach Hause fahren vor.
Ich lehnte das komplett ab.
1. weil ein vergebener Partner für mich tabu ist und
2. weil ich nicht wie eine unbezahlte Prostituierte behandelt werden wollte.


Vor vielen Jahren war ich in der Situation, dass mein Exmann mich immer und immer wieder betrog. Im Büro, beim Sport, auf Kongressen.
Damals hätte ich viel dafür gegeben, wenn mir jemand die Augen geöffnet hätte, da ich wohl blind war. Ich bekam erst alles raus, als die Ehe sowieso beendet war. Das war seinerzeit sehr schlimm für mich, es lies nichts gutes an der Ehe zurück und ich brauchte vier Jahre bis ich davon erholt war.

Nun frage ich mich, ob ich der Frau die Wahrheit über ihren Mann erzählen soll. Sie weiß das m.E. nicht, denn er wollte sich nur heimlich bei mir treffen. Ich empfinde nichts mehr für ihn. Das war beendigt, als ich erfuhr, dass seine Frau wieder bei ihm lebt. Ich denke aber mit Mitleid an die Ehefrau.....irgendwann wird's rauskommen....und da denke ich manchmal: besser früher als später. Bei mir wäre es so gewesen - ich hätte mir einige Jahre an Betrug und Lug sparen können.
Ganz sicher aber bin ich mir nicht.......und hoffe, ihr könnt mir ein paar neue bedenkenswerte Anhaltspunkte nennen.
 

Flashbuzz

User
Beiträge
6
  • #2
@ tbd: Versöhnung: muss wohl so sein, aber was ist es wert, wenn er noch außerhalb der Ehe Sex sucht, und das nicht nur bei mir.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich würde mich da nicht einmischen, die werden ihren Weg gehen wie er gehen soll, mit oder ohne dich. Verbrenn dir nicht die Finger. Wer weiß wie dir das dann ausgelegt wird. Ich halte es nach der Devise: umdrehen, weg gehen und nicht mehr zurück schauen. Weiter machen, versuchen die Enttäuschung zu verarbeiten und weiter geht's.
 

Dean71

User
Beiträge
24
  • #4
Zitat von Flashbuzz:
Ich kenne seit über einem Jahr einen Mann (über eine SB)

Nun frage ich mich, ob ich der Frau die Wahrheit über ihren Mann erzählen soll. Sie weiß das m.E. nicht, denn er wollte sich nur heimlich bei mir treffen. Ich empfinde nichts mehr für ihn. Das war beendigt, als ich erfuhr, dass seine Frau wieder bei ihm lebt. Ich denke aber mit Mitleid an die Ehefrau.....irgendwann wird's rauskommen....und da denke ich manchmal: besser früher als später. Bei mir wäre es so gewesen - ich hätte mir einige Jahre an Betrug und Lug sparen können.
Ganz sicher aber bin ich mir nicht.......und hoffe, ihr könnt mir ein paar neue bedenkenswerte Anhaltspunkte nennen.

Hi Flasbuzz,

Am besten wäre die Angelegenheit mit einem sauberen Strich abzuschließen. Du hast ja erhalten, was du wolltest. Warum jetzt die Ehefrau informieren? Du wirst ihn dadurch nicht ändern. Welche Form der Beziehung er mit seiner Ex hat, sollte dir im Prinzip egal sein. Wenn du in Zukunft solche Situationen vermeiden willst, dann suche dir eine richtige Beziehung und keine Affäre. Eine Affäre birgt immer oft gewisse Risiken und Verletzungen. Das muss aber jeder selbst entscheiden.
 
Beiträge
65
  • #5
Hallo Flashbuzz,

ich an deiner Stelle würde eigentlich emotional handeln: Seine Frau informieren und versuchen das ganze 'aufzudecken'. Normalerweise. Aber, es wird dir rational gesehen nicht viel bringen. Wenn er fremdgehen will, wird er es sowieso machen. Er wird Ausreden finden, dich als Lügnerin hinstellen usw. Das ist die Geschichte nicht Wert! Umdrehen, abschließen und hoffen, dass er irgendwann seine gerechte Abrechnung bekommt.

Ich bin auch betrogen worden und einige Menschen in meinem Umkreis wussten davon. Was hätte ich dafür getan, dass mir einer es mal gesagt hätte. Am Ende bin ich von selbst dahinter gekommen... Dann muss man Konsequenzen ziehen.

Meine beste Freundin ist 5 Jahre lang betrogen worden. Eine gute Schulfreundin und ihr Ehemann...Als wir es herausbekommen haben, wurde natürlich der Ehemann informiert. Da konnte ich mich nicht zurückhalten...
 

Flashbuzz

User
Beiträge
6
  • #6
Zitat von Dean71:
Hi Flasbuzz,

Am besten wäre die Angelegenheit mit einem sauberen Strich abzuschließen. Du hast ja erhalten, was du wolltest. Warum jetzt die Ehefrau informieren? Du wirst ihn dadurch nicht ändern. Welche Form der Beziehung er mit seiner Ex hat, sollte dir im Prinzip egal sein. Wenn du in Zukunft solche Situationen vermeiden willst, dann suche dir eine richtige Beziehung und keine Affäre. Eine Affäre birgt immer oft gewisse Risiken und Verletzungen. Das muss aber jeder selbst entscheiden.

Es geht mir nicht um mich. Ich bin für mich raus und habe abgeschlossen.
Ich denke nur an die Situation der Ehefrau.
Ist es nicht besser, es zu wissen und dann ggf. Die dementsprechenden Konsequenzen ziehen zu können.
Mir ist es damals in meiner Ehe so ergangen und ich hätte viel eher bessere Konsequenzen ziehen können, wenn ich davon gewusst hätte.

Und eine echte Affäre würde ich auch nicht haben wollen. Also die Situation, dass der mann schon anderweitig vergeben ist. Deshalb habe ich ja auch strikt sein Angebot abgelehnt.
Als lügnerin kann er mich bezeichnen, aber ich habe einen ihn komprmittierenden mailwechsel.

Eine tiefe und echte Beziehung kann ich grade nicht, auch weil ich im Job derzeit sehr gefordert bin. Da ist nur für etwas leichtes oberflächliches Zeit und Raum.
 

Arymis

User
Beiträge
4
  • #7
Hi Flasbuzz,

ich würd die Finger von lassen.

Es mag sein, dass du das damals hättest wissen wollen. Aber das heißt noch lange nicht, dass die Noch-, Wieder- oder Ex-Frau dieses Mannes das auch möchte.
Du kennst sie nicht, du weißt nicht welche Art von Beziehung die zwei jetzt führen oder wieviel sie überhaupt schon weiß.

Ich les bei dir zwischen den Zeilen recht viel Wut raus. Entweder auf deinen Ex oder auf den Mann, der dich jetzt auf die andere Seite einer Betrugsgeschichte stellen möchte. Diese verletzten Gefühlt werden nicht weg gehn, wenn du eine andere Frau durch solche Informatinen verletzt.

Schließ das Kapitel für dich selber ab und zieh weiter.
 

BellaDonna

User
Beiträge
1.245
  • #8
Wenn es dir völlig gleichgültig ist, wie er reagiert - also wenn es dich emotional kalt lässt, dann kannst du es machen.
Es könnte aber auch sein, dass sie vielleicht sich arrangiert haben und eine offenen Ehe führen. Oder es gibt Gründe, warum die Ehefrau nicht mehr mit ihm schlafen kann oder will und ihm quasi einen Freifahrtschein gegeben hat.
Dann würdest du dich unter Unständen in eine lächerliche Position geben.

Aber ich glaube, ich würde es tun, wenn ich mir sicher wäre, dass ich nichts mehr von ihm will.
Ich habe verstanden, dass es dir nicht darum geht, ihn vorzuführen, sondern der Ehefrau unter gewissen Umständen die Möglichkeit zu geben, sich neu zu entscheiden.
Und ja, das würde ich tun.
 

suzanne

User
Beiträge
266
  • #9
Schwierig.

Du könntest Deine echte eMail-Adresse in Eurem Korrespondenz-Verlauf unkenntlich machen und der Ehefrau das Ganze über eine neue Allerwelts-eMail-Adresse zumailen (bzw. Brief). Ob sie es dann glaubt oder nicht wäre ihr Problem. Was aber, wenn sie ihren Jetzt-wieder-Mann damit konfrontiert? Der wüsste dann ja, von wem die Mail kommt und könnte Dich als Stalkerin verunglimpfen oder sogar bedrohen, denn er weiss ja offenbar, wo Du wohnst und kennt Deine Identität. Weisst Du, wie er reagieren würde? Könnte er es wirklich zivilisiert/sportlich nehmen? Immerhin stellst Du dann eine massive Bedrohung für ihn dar.

Also würde ich empfehlen, der Frau höchstens einen anonymen Brief zu schreiben, der keine Rückschlüsse auf Dich zulässt. Du würdest sie eher generell warnen, so ganz allgemein. Es läge an ihr, das zu glauben oder zu verwerfen bzw. könnte es ihr egal sein, wenn sie tatsächlich ein Arrangement getroffen haben. Zuvor würde ich noch eine Woche oder so warten, um Deine Motive nochmals zu hinterfragen. Im Zweifelsfall: Lieber das Ganze sein lassen. Es ist eigentlich nicht mehr Dein Problem.

PS.: Gute Menschenkenntnis, dass Du sofort so misstrauisch warst. Chapeau!
 

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #10
Zitat von Flashbuzz:
Es geht mir nicht um mich. Ich bin für mich raus und habe abgeschlossen.
Ich denke nur an die Situation der Ehefrau.
Ist es nicht besser, es zu wissen und dann ggf. Die dementsprechenden Konsequenzen ziehen zu können.
Mir ist es damals in meiner Ehe so ergangen und ich hätte viel eher bessere Konsequenzen ziehen können, wenn ich davon gewusst hätte.

Und eine echte Affäre würde ich auch nicht haben wollen. Also die Situation, dass der mann schon anderweitig vergeben ist. Deshalb habe ich ja auch strikt sein Angebot abgelehnt.
Als lügnerin kann er mich bezeichnen, aber ich habe einen ihn komprmittierenden mailwechsel.

Eine tiefe und echte Beziehung kann ich grade nicht, auch weil ich im Job derzeit sehr gefordert bin. Da ist nur für etwas leichtes oberflächliches Zeit und Raum.

Ich würde es ihr sagen, schreiben oder auf den AB sprechen ... Bin ebenfalls eine betrogene Ehefrau (auch mit nochmaliger Versöhnung), wäre aber dankbar gewesen, wenn mir jemand mitgeteilt hätte, dass ich wieder misstrauischer sein sollte.

Du musst dich dabei ja nicht wirklich outen .... den Mailwechsel kannst du getrost erstmal für dich behalten. Wenn die Ehe eh schon auf der Kippe stand (vermutlich genau deswegen), reicht es aus Zweifel zu säen. Ernten darf er dann ruhig selbst.
Ich finde, wir Frauen sollten da zusammen halten und nicht die Augen verschließen - nach dem Motto: Was geht mich das an?-

Wenn alle so nicht handeln, unterstützen wir doch die Männer passiv ... und wer weiß, wann es dann wieder dich trifft?
Du hast eh damit abgeschlossen ... was hast du zu verlieren?
 

Claudi

User
Beiträge
753
  • #11
Hallo Flashbuzz,
beweise menschliche Größe und lass es einfach. Du willst nichts mehr von ihm und die Frau kennst Du nicht einmal. Red Dir nicht ein, Du würdest ihr etwas Gutes tun. Wenn Du ehrlich bist, ist Dein Motiv Deine eigene kleine Rache an dem Typen. Was ok und nachvollziehbar ist, denn Du bist frustriert, weil die Dinge nicht so gelaufen sind, wie Du es gerne gehabt hättest. Das Gefühl kenn ich gut, vermutlich jeder hier in irgendeinem anderen Kontext. Trotzdem: Er hat die Rache nicht mal verdient, denn er hat Dir nichts vorgemacht. Ihr habt gedatet, Du hast ihm eine Weile Sex verweigert, weil Du vielleicht eine Beziehung wolltest, irgendwann ging es dann ein paarmal ohne Beziehung, danach verlief das Ganze im Sande. Du hast Dich wieder bei ihm gemeldet, er gab gleich die Parole "Affäre" aus, Du bist drauf eingegangen. Dass Du Dir unverbindlichen Sex zwischen zwei Singles vorgestellt hat, er sich unverbindlichen Sex als Gebundener mit einer Singelfrau, dafür kann keiner von Euch beiden was: dass die Vorstellungen nicht kongruent sind. Wenn Du diese Form von Affaire nicht möchtest, machst Du es einfach nicht. Punkt. Völlig überflüssig, die Ehefrau da mit reinzuziehen. Gewinnen kannst Du dabei nichts, höchstens ihr den Tag versauen.
Ich wurde selbst in meiner Ehe betrogen und kann nur sagen, der Tag an dem es rauskommt - wie auch immer, ob es einem jemand sagt oder man es selber rausfindet - ist einfach der Tag, den ich als erstes aus meinem Leben streichen würde wenn ich könnte. Und nein, ich hab mir nicht gewünscht, dass andere es mir sagen, zum Glück war es auch nicht so. Zu dem Zeitpunkt hätte ich mir einfach gewünscht, dass es nicht passiert wäre. Aus heutiger Sicht wünschte ich, ich hätte damals besonnener reagiert. Eine Affaire muss nicht das Ende einer Beziehung sein. Je älter ich werde, desto entspannter sehe ich das mit der Treue. Bei mir ist eine Art von Fatalismus geblieben nach dem ganzen Drama.
 
  • Like
Reactions: fafner

Aitutaki

User
Beiträge
176
  • #12
Ich kann euch sagen, wie so was ist.
Ich habe mal so einen Anruf vor etwa 20 Jahren bekommen. Zwar nicht von DER FRAU, aber vom ihrem Lebenspartner.

Ich lag noch im Bett morgens, das Telefon klingelte, und ER war dran. Checkte erstmal durch Fragen wie z.B. ob ich einen Freund habe der da.... arbeitet und so.....heißt.

Unter Tränen erzählte er mir, dass er gestern nach Hause kam und beide kuschelnder Weise auf der Couch oder im Bett, das weiß ich nicht mehr so genau, vorfand, und sie keine Anstalten machten das zu unterbrechen.

Dieses Telefonat dauerte 1 Stunde, und ER war ziemlich fertig und suchte ganz offensichtlich Trost bei mir. Sie waren erst vor kurzem zusammen gezogen, und sie hatte auch diesen Arbeitsplatz ganz neu. Da lernte sie auch meinen Freund kennen.

Mein Freund erzählte mir bereits von ihr, ...eine neue Kollegin, ganz nett, kommt aus Sachsen, ist oft traurig und weint ab und zu in der Mittagspause, und dass er sie auch schon getröstet hat. Ich dachte mir nichts dabei.

Nur einmal war es mir komisch, weil wir einen Ausflug mit Freunden planten, und mein Freund sehr kurzfristig, genau an diesem Tag, absagte. Ich weiß noch, dass ich den ganzen Tag ein komisches Gefühl hatte und daran dachte, was er wohl heute macht. Zumal wir in unserer Beziehung seit einiger Zeit Probleme hatten wegen seiner extremen Eifersucht.

ER sagte mir, dass seine Freundin meinen Freund nur getröstet hat, weil es ihm so schlecht ging. Es gab aber bestimmte "Spuren" in der Wohnung, die eindeutig waren. Sie gestand ihm, dass mein Freund öfters schon mit ihr hier war.....

ER war bereit ihr das zu verzeihen, wenn sie diese Affaire beendet.

​Wie ging es mir? Ich war so überrascht, dass ich erstmal ganz normal mit ihm telefoniert habe und wir uns austauschten. Danach kam dann der Schock. Ich zitterte an ganzem Leib, mein Puls war sehr hoch und mir war es richtig übel. Ich fühlte mich so beschissen, wie noch nie in meinem Leben davor. Unglaublich.

Um mich zu normalisieren, besuchte ich das Wochenende darauf Freunde. Der Trost und die Gespräche taten mir gut.

Wieder zu Hause fand ich leider extrem lange Haare in unserem Bett, im Bad und sonst wo. Es war klar.....sie war wohl hier und sie hatten offensichtlich Sex miteinander. Ich glaube diese Haare wären mir auch ohne "Adlerauge" aufgefallen.

Prompt kam auch wieder ein Anruf. ER vermisste sie übers WE 1-2 Nächte......
Ich fragte ihn, ob sie sehr lange dunkle Haare hat.

Das war dann mein Part in dieser absurden Geschichte. Für ihn brach eine Welt zusammen, die aber meines Erachtens schon länger am bröckeln war. Auch meine!

Es so zu erfahren, auch wenn es noch einigermaßen respektvoll ablief durch IHN, ist nicht schön. Mindestens hinterlässt das einen faden Beigeschmack zusätzlich zur Untreue, und nicht anstatt.

Deshalb würde ich von solchen Maßnahmen die Finger lassen. Egal welche Rolle man hat, der Betrogene, der Betrüger, die Affaire, der Lover....

Beide Beziehungen gingen auseinander. Ich denke, wären sie auch ohne diesen Seitensprung, und sie und mein Freund wurden auch kein Paar.
 
  • Like
Reactions: fafner and Blanche
Beiträge
65
  • #13
Zitat von t.b.d.:
Wann hattest du das Gefühl, dass du diese Information hättest haben wollen? Nachdem du sie hattest oder schon vorher?

Was könnte man präventiv tun, damit man solche Infos zeitnah bekommt?

Nachdem ich sie bereits selbst rausgefunden hatte. ICH hätte mir gewünscht, dass mir jemand sagt: Du, dein Mann geht fremd. Ein 'Bauchgefühl' hatte ich damals bereits. Bei guten Freunden würde ich heute die Initiative ergreifen und aufklären.

Präventiv etwas dagegen tun wird Mann/Frau wohl nie können. Vielleicht auf wirklich gute Freunde hoffen...
 

Flashbuzz

User
Beiträge
6
  • #14
Herzlichen dank für die Antworten.
Diejenigen, die mir hier Hass oder Rachgelüste unterstellen, bitte ich meine posts nocheinmal mit einer eher nachdenklichen oder fürsorglichen Intonation zu lesen. Man kann einen Satz ja sehr böse lesen oder sehr lieb lesen.
Ich will keine Rache.

Ich bitte mal die Frauen hier, sich in die Situation der Ehefrau zu versetzen: ihr seid verheiratet und euer Mann geht fremd mit verschiedenen Affären.
Würdet ihr das nicht wissen wollen, um dann für euch zu entscheiden, ob ihr in dieser Situation bleiben wollt?
Wenn ich nur an die übertragbaren Krankheiten denke (nein, er möchte kein Kondom benutzen), dann würde ich das wissen wollen, um mich in mehrfacher Hinsicht schützen zu können - emotional und körperlich.
Und nur darum geht es mir: was wäre für die Ehefrau interessant und besser.

Wenn ich ihn bloßstellen würde wollen, würden mir andere Dinge einfallen. Aber davon bin ich weit weg - das interessiert mich einfach nicht, was aus ihm wird.
 
Beiträge
2.399
  • #15
Zitat von Claudi:
Hallo Flashbuzz,
beweise menschliche Größe und lass es einfach. Du willst nichts mehr von ihm und die Frau kennst Du nicht einmal. Red Dir nicht ein, Du würdest ihr etwas Gutes tun. Wenn Du ehrlich bist, ist Dein Motiv Deine eigene kleine Rache an dem Typen.
so wie meistens, kann ich Claudi nur zustimmen.
Petzen ist nicht schön und altruistische Motive klingen unglaubhaft.
 
  • Like
Reactions: Blanche

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #16
Zitat von Truppenursel:
so wie meistens, kann ich Claudi nur zustimmen.
Petzen ist nicht schön und altruistische Motive klingen unglaubhaft.

Warum? Petzen ist nicht schön - gut, kann ich nachvollziehen.
Aber einmal auf der anderen - betrogen Seite - gestanden, würde ich mir nur wünschen, dass die Leute, die Wissen haben, dieses auch irgendwie weitergeben. Es gibt nichts beschisseneres, als beschissen zu werden - und viele darum wissen - und dieses Wissen nicht irgendwie weiterleiten - ...das ist dann doppelter "Beschiss" ... für mich persönlich ;-)
 
  • Like
Reactions: BellaDonna
Beiträge
2.399
  • #17
Zitat von Blackangel:
Warum? Petzen ist nicht schön - gut, kann ich nachvollziehen.
Aber einmal auf der anderen - betrogen Seite - gestanden, würde ich mir nur wünschen, dass die Leute, die Wissen haben, dieses auch irgendwie weitergeben. Es gibt nichts beschisseneres, als beschissen zu werden - und viele darum wissen - und dieses Wissen nicht irgendwie weiterleiten - ...das ist dann doppelter "Beschiss" ... für mich persönlich ;-)

Es ist aber nicht an uns, sie zu informieren. Ich glaube auch nicht, dass sie denkt, in einer wunderbar glücklichen Ehe zu leben. Dazu klang der Mann zu abschätzig, wenn er über sie sprach. Demenstprechend wird es reichlich Konflikte in deren Beziehung geben. Wozu also noch mehr Öl ins Feuer giessen?
 
  • Like
Reactions: Blanche

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #18
Zitat von Truppenursel:
Es ist aber nicht an uns, sie zu informieren. Ich glaube auch nicht, dass sie denkt, in einer wunderbar glücklichen Ehe zu leben. Dazu klang der Mann zu abschätzig, wenn er über sie sprach. Demenstprechend wird es reichlich Konflikte in deren Beziehung geben. Wozu also noch mehr Öl ins Feuer giessen?

Aber warum sollte man sie im Glauben lassen, an einer Beziehung fest zu halten, die es anscheinend nicht mehr wert ist?
Sie versucht eventuell alles um die Beziehung wieder aufleben zu lassen, für WAS? Dafür, dass er sich schon wieder (oder immmer noch) nach Alternativen umschaut? Neee, für mich sollten Männer dieser Kategorie keinen Fuß mehr auf Land setzen sollen/dürfen/können ... Wozu auch? Um den Schein zu wahren? Für wen soll das was bringen?
 
Beiträge
2.399
  • #19
Zitat von Blackangel:
Aber warum sollte man sie im Glauben lassen, an einer Beziehung fest zu halten, die es anscheinend nicht mehr wert ist?
Sie versucht eventuell alles um die Beziehung wieder aufleben zu lassen, für WAS? Dafür, dass er sich schon wieder (oder immmer noch) nach Alternativen umschaut? Neee, für mich sollten Männer dieser Kategorie keinen Fuß mehr auf Land setzen sollen/dürfen/können ... Wozu auch? Um den Schein zu wahren? Für wen soll das was bringen?
Ich würde mir soviel altruistisches und fast schon fanatisches Engagement in fremde Angelegenheiten, für die armen Menschen in Nepal wünschen. Da wäre es wenigstens plausibel, dass Gutes gewünscht wird. Die Leute dort haben es weitaus nötiger als ein Ehepaar, was getrennt lebte und nun wieder unter einem Dach lebt.
 
Beiträge
2.399
  • #20
Zitat von Blackangel:
Warum? Petzen ist nicht schön - gut, kann ich nachvollziehen.
Aber einmal auf der anderen - betrogen Seite - gestanden, würde ich mir nur wünschen, dass die Leute, die Wissen haben, dieses auch irgendwie weitergeben. Es gibt nichts beschisseneres, als beschissen zu werden - und viele darum wissen - und dieses Wissen nicht irgendwie weiterleiten - ...das ist dann doppelter "Beschiss" ... für mich persönlich ;-)
Noch beschissener ist es aber, wenn man nun zur Rache an Menschen aufruft, die man gar nicht kennt.
Doppeltes Unrecht bedeutet nicht Recht.
 
  • Like
Reactions: Blanche

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #21
Zitat von Truppenursel:
Ich würde mir soviel altruistisches und fast schon fanatisches Engagement in fremde Angelegenheiten, für die armen Menschen in Nepal wünschen. Da wäre es wenigstens plausibel, dass Gutes gewünscht wird. Die Leute dort haben es weitaus nötiger als ein Ehepaar, was getrennt lebte und nun wieder unter einem Dach lebt.

Ja, so manches "Problem" erscheint in Hinblick auf solche Katastrophen schon nichtig. Aber manche leben eben hier und mancher Thread wurde ohne wissen dessen eröffnet.
In Nepal kann ich persönlich gerade nichts bewirken, darum antworte ich hier.

Ich möchte auch damit nicht zur Rache aufrufen, sondern um das, was sich jeder Selbst wünscht .... Ehrlichkeit und Offenheit.

Da mir das selbst schon passiert ist, möchte ich nur darauf hinweisen, wie beschi**** es es sich anfühlt, wenn man nicht nur von dem Menschen, den man liebt betrogen (um die Wahrheit) wird, sondern auch noch vom Umfeld betrogen wird. Klar trennt sich da die Spreu vom Weizen und auch hab ich nicht überlesen, dass die Frau die TO nicht kennt ... und doch wäre ich für "offene Karten" ... und wenn er es nicht kann, dann sollte sich doch bitte jemand finden, der dieser betrogenen Frau die Wahrheit offenbart (zumindest Zweifel nährt) ... Die "Augen öffnen" ist ja eh nicht mehr notwendig ... doch wie gerne und wie zu leicht lässt sich frau beruhigen/beschwichtigen von den in diesem Fall unwahren Worten des "Geliebten"?
 

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #22
Zitat von unwissend:

Ich wollte nicht bewerten. Ich habe nur aus meiner Sicht geschrieben. Und ich wäre damals dankbar gewesen um Hinweise ...
Hätte so manche- im Nachhinein peinliche Aktion meinerseits- unterlassen und hätte mich nicht so ganz von allen und jedem betrogen gefühlt.
Und dieses Gefühl und Wissen, von allen irgendwie betrogen worden zu sein, machte mich nur noch trauriger und verlassener.
Und dieses Gefühl würde ich gerne jedem anderen ersparen.
 
Beiträge
2.399
  • #23
Zitat von Blackangel:
Ja, so manches "Problem" erscheint in Hinblick auf solche Katastrophen schon nichtig. Aber manche leben eben hier und mancher Thread wurde ohne wissen dessen eröffnet.
In Nepal kann ich persönlich gerade nichts bewirken, darum antworte ich hier.

Ich möchte auch damit nicht zur Rache aufrufen, sondern um das, was sich jeder Selbst wünscht .... Ehrlichkeit und Offenheit.

Da mir das selbst schon passiert ist, möchte ich nur darauf hinweisen, wie beschi**** es es sich anfühlt, wenn man nicht nur von dem Menschen, den man liebt betrogen (um die Wahrheit) wird, sondern auch noch vom Umfeld betrogen wird. Klar trennt sich da die Spreu vom Weizen und auch hab ich nicht überlesen, dass die Frau die TO nicht kennt ... und doch wäre ich für "offene Karten" ... und wenn er es nicht kann, dann sollte sich doch bitte jemand finden, der dieser betrogenen Frau die Wahrheit offenbart (zumindest Zweifel nährt) ... Die "Augen öffnen" ist ja eh nicht mehr notwendig ... doch wie gerne und wie zu leicht lässt sich frau beruhigen/beschwichtigen von den in diesem Fall unwahren Worten des "Geliebten"?
du bist nicht objektiv. Die von dir selbst erlebte Tragik kannst du nicht 1:1 auf andere Menschen, die du noch nicht einmal kennst und nur winzige Fragmente kennst, übertragen.
Diese FRau wird nicht von ihrem Umfeld betrogen, denn die TE hat keinerlei Beziehung zu ihr, sie kennen sich gar nicht.
Auch wissen wir alle nicht, was die beiden im stillen Kämmerlein besprochen haben, seitdem die Äffäre (oder wie auch immer man es nennen mag) zu der TE vorbei ist.
Du machst dich zu hier zu einer Anwältin aller betrogenen Menschen, das ist aber in deinem Eifer und angesichts der Protagonisten, die wir alle nicht kennen, unangemessen.
 
  • Like
Reactions: Nick

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #24
Zitat von Truppenursel:
du bist nicht objektiv. Die von dir selbst erlebte Tragik kannst du nicht 1:1 auf andere Menschen, die du noch nicht einmal kennst und nur winzige Fragmente kennst, übertragen.
Diese FRau wird nicht von ihrem Umfeld betrogen, denn die TE hat keinerlei Beziehung zu ihr, sie kennen sich gar nicht.
Auch wissen wir alle nicht, was die beiden im stillen Kämmerlein besprochen haben, seitdem die Äffäre (oder wie auch immer man es nennen mag) zu der TE vorbei ist.
Du machst dich zu hier zu einer Anwältin aller betrogenen Menschen, das ist aber in deinem Eifer und angesichts der Protagonisten, die wir alle nicht kennen, unangemessen.

das mag sein, dass ich da nicht wirklich objektiv sein kann. Bitte seht es mir nach.
Das Thema hat nur einen Kernpunkt in mir getroffen, den ich eventuell anders beurteile, als andere - nicht so Betroffenen, die eventuell gar nicht ahnen können, was sie damit alles anrichten können.
Ich nehme mich hiermit zurück und wünsch allen Beteiligten mit einigermaßen heiler Haut hier raus zu kommen ;-)
Ich wollte auch nur auf eventuelle Folgeschäden hinweisen/eingehen ..., die so manchem eventuell nicht so klar erscheinen.
Naja, Wunschdenken meinerseits.
Aber ich gebe dir recht, dass es unangemessen und unreflektiert von mir war.
 
Beiträge
2.399
  • #25
Zitat von Blackangel:
das mag sein, dass ich da nicht wirklich objektiv sein kann. Bitte seht es mir nach.
Das Thema hat nur einen Kernpunkt in mir getroffen, den ich eventuell anders beurteile, als andere - nicht so Betroffenen, die eventuell gar nicht ahnen können, was sie damit alles anrichten können.
Ich nehme mich hiermit zurück und wünsch allen Beteiligten mit einigermaßen heiler Haut hier raus zu kommen ;-)
Ich wollte auch nur auf eventuelle Folgeschäden hinweisen/eingehen ..., die so manchem eventuell nicht so klar erscheinen.
Naja, Wunschdenken meinerseits.
Aber ich gebe dir recht, dass es unangemessen und unreflektiert von mir war.
Es freut mich, dass du nun das Ganze etwas differenzierter betrachtest und erkennst, dass nicht alles, was ähnlich aussehen mag, identisch ist.
Ich wünschte, mehr Menschen würden so wie du nun erkennen, dass bei ihnen Kernpunkte getroffen werden und sie deshalb manchmal überspitzt reagieren.
Für die Folgeschäden dieser beiden Menschen sind wir nicht verantwortlich. Auch die TE ist nicht dafür verantwortlich, wie die beiden miteinander umgehen. Wir wissen ja noch nichtmal, ob die vermeintliche Wahrheit wirklich so hilfreich wäre für die Frau, bzw ob sie ihr neue Erkenntnisse vermitteln würde. Ich denke, die beiden haben sowieso nun schon genug Probleme miteinander nun bei ihrem Neuanfang zurechtzukommen, da muss man nicht alte Geschichten aufwärmen und noch mehr böses Blut zwischen ihnen säen.
 

Blackangel

User
Beiträge
538
  • #26
Zitat von Truppenursel:
Es freut mich, dass du nun das Ganze etwas differenzierter betrachtest und erkennst, dass nicht alles, was ähnlich aussehen mag, identisch ist.
Ich wünschte, mehr Menschen würden so wie du nun erkennen, dass bei ihnen Kernpunkte getroffen werden und sie deshalb manchmal überspitzt reagieren.
Für die Folgeschäden dieser beiden Menschen sind wir nicht verantwortlich. Auch die TE ist nicht dafür verantwortlich, wie die beiden miteinander umgehen. Wir wissen ja noch nichtmal, ob die vermeintliche Wahrheit wirklich so hilfreich wäre für die Frau, bzw ob sie ihr neue Erkenntnisse vermitteln würde. Ich denke, die beiden haben sowieso nun schon genug Probleme miteinander nun bei ihrem Neuanfang zurechtzukommen, da muss man nicht alte Geschichten aufwärmen und noch mehr böses Blut zwischen ihnen säen.

Naja, manchmal braucht es schon einen "Wink mit dem Zaunpfahl" um den Balken vor der Stirn" zu erkennen,... nicht nur den Splitter im Auge ;-)

Trotzdem möchte ich an die Ehrlichkeit appellieren ... muss dann aber jeder für sich selbst entscheiden!
 

BellaDonna

User
Beiträge
1.245
  • #27
Zitat von Truppenursel:
Es ist aber nicht an uns, sie zu informieren. Ich glaube auch nicht, dass sie denkt, in einer wunderbar glücklichen Ehe zu leben. Dazu klang der Mann zu abschätzig, wenn er über sie sprach. Demenstprechend wird es reichlich Konflikte in deren Beziehung geben. Wozu also noch mehr Öl ins Feuer giessen?

Ja, von deiner Sichtweise aus sind altruistische Motive sicher schwer nachvollziehbar und die Bewertung der Ehe der beiden ist völlig fehl am Platz. Flashbuzz hat dazu nichts geschrieben.äalles Glaskugelseherei.

Vielleicht hätte flashbuzz einfach fragen sollen:
Stellt Euch vor, Euer Partner betrügt Euch mit mehr wechselnden mehr oder weniger langanhaltenden Affären. Würdet Ihr das wissen wollen?

Anstatt sich mit ihrer Geschichte hier scheinbar (oder doch offenbar?) angreifbar zu machen.

Ich würde es wissen wollen, egal wie. Und den Grund hat sie auch schin genannt, den ich für mich in Anspruch nehmen würde: die Krankheitsgefahr und die emotionalen Verletzungen, die daraud relutieren (können), wären später sicher größer als wenn ich es eher gewusst hätte.
 

BellaDonna

User
Beiträge
1.245
  • #30
Zitat von Happysunshine:
Hallo Flashbuzz,......

Meine beste Freundin ist 5 Jahre lang betrogen worden. Eine gute Schulfreundin und ihr Ehemann...Als wir es herausbekommen haben, wurde natürlich der Ehemann informiert. Da konnte ich mich nicht zurückhalten...
Wie hat Deine Freundin reagiert?
War sie auf dich wütend oder eher dankbar?