A

Alice_geloescht

  • #31
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Heike:
Ziemlich wählerisch = ziemlich enger Filter.
Ich glaube, ein Aspekt ist wirklich der Zeitpunkt des Filterns und das Abstraktionsniveau. Setze ich den Filter theoretisch und früh (= dick/dünn, blond/braun), erspare ich mir - wie Sarah vermutlich mit "wählerisch" meinte - die Feindifferenzierung im Einzelfall. Das hat nichts mit Übermensch zu tun - sondern eher mit: Wie tief will ich und wann in die Auswahl eingreifen. Im Grunde, falls es Dich beruhigt Heike ;) ist das eine noch größere Arroganz. Auswahl handverlesen sozusagen. ;)
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #32
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Alice:
PPPS: @Heike Aber ich finde, dass der Umstand, dass final betrachtet ein Filter das Ja oder Nein entscheiden muss und wird, nicht zwangsläufig belegt, dass das frühzeitige Setzen von Filtern eine notwendige oder folgerichtige Vorgehensweise ist.

@Sarah & Heike Ich finde auch nicht, dass geringe Voreinstellung einhergehen muss mit "eigenschaftslos". Ihr meint ein bisschen dieses "wer für alles offen ist, ist meistens nicht ganz dicht", oder? Kann sein. Muss aber nicht. Man kann sehr wohl selbst sehr differenziert sein, sich selbst gegenüber und anderen gegenüber aber "nachsichtiger", flexibler. Es kommt in anderen Bereichen auch nicht selten vor, dass man an sich selbst ganz andere Maßstäbe anlegt als an andere. "Die meiste Nachsicht haben diejenigen, die sie selbst am wenigsten brauchen."
Ich hab gerade auch den Eindruck von recht viel Vorbeigerede. :)
Also, um es etwas simpler zu machen: Man kann Filter gewissermaßen absichtlicher setzen oder aber eher als gegeben hinnehmen. Wer in einem Dorf wohnt und es selten verläßt, dem begegnen in seiner Nähe eben nur wenige Menschen, auf die er sich dann natürlich umso mehr einlassen kann. Filter: räumliche Nähe; gegeben, nicht gewählt. Wer hingegen in einem Medium wie auf so einer Börse mit hunderttausenden Mitgliedern sucht, der wählt absichtlich Filter, etwa Wohnort, Geschlecht, Alter usw. Wer das nicht täte, bekäme hunderttausende sozusagen gleichberechtigte Partnervorschläge. Jeder einzelne würde es verdienen, daß er ihm, da er ja nicht filtert, erstmal dieselbe Aufmerksamkeit schenkt. Und das ist natürlich illusorisch.
 
A

Alice_geloescht

  • #33
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Heike:
Wer hingegen in einem Medium wie auf so einer Börse mit hunderttausenden Mitgliedern sucht, der wählt absichtlich Filter, etwa Wohnort, Geschlecht, Alter usw. Wer das nicht täte, bekäme hunderttausende sozusagen gleichberechtigte Partnervorschläge. Jeder einzelne würde es verdienen, daß er ihm, da er ja nicht filtert, erstmal dieselbe Aufmerksamkeit schenkt. Und das ist natürlich illusorisch
Mit dem Anspruch, jedem die selbe Aufmerksamkeit zu schenken, wäre das nicht zu bewältigen, ja. Aber man kann es auch kombinieren/laufen lassen. Z.B. habe ich als ich hier angemeldet war, nachdem mich das Lesen meiner gefilterten 400 Vorschläge (ein Bundesland, Nichtraucher, bitte mit Kindern, genau mein Bildungsabschluss etc.) gelangweilt hat, mal maximal grob gefiltert (deutschlandweit, Raucher und Kinder egal, Größe egal, Einkommen, Bildungsstand egal, nur das Alter eingeschränkt auf - ebenfalls sehr großzügig - 38 bis 52). Und dann habe ich aber nicht alle brav abgearbeitet, sondern mich scrollend "treiben lassen" - ich hab mir nur die verschwommenen Fotos angeguckt oder ob jemand was Bemerkenswertes in seiner Sprechblase hatte oder einfach mitten rein geklickt.

Beide Vorgehensweisen haben nicht zum Erfolg geführt. Aber die zweite hat mehr Spaß gemacht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #34
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Alice:
Beide Vorgehensweisen haben nicht zum Erfolg geführt. Aber die zweite hat mehr Spaß gemacht. ;)

Ja, ich würde vermutlich auch eher den zweiten Weg gehen. Unter anderem auch, weil ich glaube, daß es recht schwierig ist, die sozusagen wirklichen eigenen Filter oder Präferenzen so gut in ausdrückliche Filter übersetzen. Also in Maßen lieber "es" in einem filtern lassen, als das aktiv selbst bewerkstelligen müssen. Wer allerdings den Eindruck hat, daß er, wenn er sich so treiben läßt, immer wieder bei Typen an Land geht, mit denen es nichts ist, dem wäre eher zu empfehlen, ein bißchen aktiver an die Filtersache heranzugehen, eben um es mal anders zu machen. Das ist ja auch eine Art von Ausprobieren. :)

Und zum Thema Sonderschule: Es ist ja eine ziemlich andere Situation, ob das in der Kommunikation mit dem Sonderschulabsolventen klar merkbar ist, daß er da war, oder nicht. Je nachdem sind das zwei ziemlich verschiedene Themen. Bei dem einen ginge es darum, ob man nicht mal ausprobieren sollte, mit jemandem, der in dieser Hinsicht sich vielleicht sehr stark von einem unterscheidet, eine Partnerschaft zu wagen. Das ist sicherlich das anspruchsvollere Thema. Im anderen Falle, wo seine Sonderschulvergangenheit kaum was mit seinem jetzigen Status zu tun hat, was Kommunikativität, Interessen, Bildung usw. anlangt, finde ich es recht unproblematisch. Das kann dann zu irgendeinem Zeitpunkt ein interessantes, gut zu bewältigendes Thema sein, daß es da diese Sonderschulvergangenheit gab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Alice_geloescht

  • #35
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

PS: Ich sollte noch erwähnen, dass größere Differenzen im Bildungsstand für mich nicht funktionieren und ich zumindest den Filter ziemlich schnell wieder zurückgesetzt habe. Einkommen wäre mir egal. Aber auch Raucher fand ich nicht wirklich toll und habe ich zurückgesetzt. Und den Kinderfilter dann auch. Ich bin also kein Übermensch. Ich will vermutlich nur das "Schicksal" noch irgendwie mit drin haben. ;)
 
A

Alice_geloescht

  • #36
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Kann nicht weiter schreiben jetzt .... melde mich später nochmal. :)
 
A

Alice_geloescht

  • #37
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Geht doch noch einen Moment ...

Zitat von Heike:
Unter anderem auch, weil ich glaube, daß es recht schwierig ist, die sozusagen wirklichen eigenen Filter oder Präferenzen so gut in ausdrückliche Filter übersetzen. Also in Maßen lieber "es" in einem filtern lassen, als das aktiv selbst bewerkstelligen müssen.
Ja, genau, das meinte ich. :)

Zitat von Heike:
Wer allerdings den Eindruck hat, daß er, wenn er sich so treiben läßt, immer wieder bei Typen an Land geht, mit denen es nichts ist, dem wäre eher zu empfehlen, ein bißchen aktiver an die Filtersache heranzugehen, eben um es mal anders zu machen. Das ist ja auch eine Art von Ausprobieren. :)
Ein Rat, den ich wohl mal beherzigen sollte, ja. ;)

Zitat von Heike:
Und zum Thema Sonderschule: Es ist ja eine ziemlich andere Situation, ob das in der Kommunikation mit dem Sonderschulabsolventen klar merkbar ist, daß er da war, oder nicht. Je nachdem sind das zwei ziemlich verschiedene Themen. Bei dem einen ginge es darum, ob man nicht mal ausprobieren sollte, mit jemandem, der in dieser Hinsicht sich vielleicht sehr stark von einem unterscheidet, eine Partnerschaft zu wagen. Das ist sicherlich das anspruchsvollere Thema. Im anderen Falle, wo seine Sonderschulvergangenheit kaum was mit seinem jetzigen Status zu tun hat, was Kommunikativität, Interessen, Bildung usw. anlangt, finde ich es recht unproblematisch. Das kann dann zu irgendeinem Zeitpunkt ein interessantes, gut zu bewältigendes Thema sein, daß es da diese Sonderschulvergangenheit gab.
Stimmt.
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #38
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Ich kann mir nicht vorstellen einen Partner zu haben, der auf der Sonderschule war. Seit meiner Kindheit habe ich auch keinen (ehemaligen) Sonderschüler kennengelernt.Das heißt nicht, dass ich den anderen gleich für dumm, dümmer als ich oder sonstwas halte. Aber ich gehe davon aus,dass wir sehr unterschiedliche Lebenswege hätten/haben und in sehr unterschiedlichen Lebenswelten leben. In meinem Freundeskreis und meiner engeren Familie haben fast alle studiert. Ich habe, mir sehr liebe Freundinnen ohne Abitur (und Studium), aber das war es dann auch schon. Also letztlich für mich, in dieser Hinsicht ein No Go.
 
Beiträge
457
Likes
0
  • #39
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Timur05x:
Hättet ihr ein Problem damit, wenn ihr einen Partner hättet oder wenn ihr einen kennen lernen würdet der in der Sonderschule war?
jetzt MUSS ich doch auch mal noch zum thema hier meinen senf dazu geben... bzw meine sauce hollandaise: aktuell zum grünspargel ;-)))

also, mir käme es drauf an, sag ich jetzt mal schalkhaft, was einer draus gemacht hat! :-o

ein überaus erfolgreicher berufskollege in meinem alter, der vor propper gefüllten sälen mit videoaufzeichnungen aufzutreten pflegt, traut sich ja inzwischen öffentlich von seiner sonderschulepisode sowie von seiner legasthenie zu sprechen.

(hat der jetzt leicht reden und zugeben? hatte der es früher leicht(er)? wie hat der das geschafft? WEGEN oder TROTZ sonderschule... sind so fragen, die mir da durch den sinn rauschen...)

also, wenn ich den so vorne stehen sehe, finde ich ihn - offen gestanden
- wir sind ja hier schliesslich unter uns - ein klitzekleinesbisschen sexy... :cool: aber (ja, aber!), er hat ne partnerin (hab's mit eigenen augen beobachtet!) und ausserdem lebt er weder im ausland noch in berlin... so schade!!! ;-) but nothing is perfect...

ein guter freund von mir hat mir mal nach ein paar jahren gestanden, dass er legastheniker sei. ich hatte es überhaupt nicht bemerkt! aber plötzlihc wurde mir klar, warum er immer so superkurze sms schrieb... und nach wie vor schreibt... es ist einfach nicht sein chanal, mit ihm rede ich eh am liebsten von angesicht zu angesicht!

und ihm hab ich natürlich auch erst dann von meiner kleinen schwester erzählt, die sowohl sonderkindergarten als auch sonderschule besucht hat... denn normalerweise denk ich da gar nicht gross dran oder drüber nach.

dieser gute freund ist übrigens eine kapazität auf seinem gebiet und ich staune immer, wenn er mir gewisse dinge auseinanderbeinelt.

viel glück!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
457
Likes
0
  • #40
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Highlander:
weiss man heute, dass Menschen, die während ihrer Schulzeit "kämpfen" mussten, worum auch immer, im Erwachsenenalter auch spontaner, flexibler und besser mit ihrem Leben klar kommen können als solche, die alles aus dem Ärmel schütteln konnten....
das hab ich auch schon beobachtet...
 
Beiträge
457
Likes
0
  • #41
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

wie war das doch noch mal gleich bei woody allen? (zb)

in der schule in englisch durchgefallen und bei seinen bewerbungen zum studium (filmproduktion) an der new-york-city-uni mit pauken und trompeten durchgefallen...

oder: leon uris (autor von von „exodus“) fiel an der highschool dreimal in englisch durch...

:)))))))
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
60
Likes
0
  • #42
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

In einem Artikel dieser Webseite steht, dass Frauen auf Männer stehen sollen, die sich auszudrücken verstehen und dass Intelligenz sowie Intellekt das A und O bei Männern sein soll.

"Eine gewisse Reife werde auch dadurch deutlich, dass ein Mann weiß, sich sprachlich auszudrücken. Daniela (38) zum Beispiel findet es sehr attraktiv, wenn ein Mann durch eine bewusste Wahl der Worte sagen könne, was er will und braucht.
Diese Eigenschaft drückt schließlich Intelligenz aus und Intelligenz und Intellekt sind nach Meinung der meisten Frauen das A und O im Bezug auf die Anziehungskraft."

https://www.parship.de/sie-er/was-finden-frauen-an-maennern-attraktiv.htm
 

123

Beiträge
153
Likes
0
  • #43
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

welche Frau wünscht sich keinen gebildeten Mann ?
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #44
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Scheherezade:
wie war das doch noch mal gleich bei woody allen? (zb)

in der schule in englisch durchgefallen und bei seinen bewerbungen zum studium (filmproduktion) an der new-york-city-uni mit pauken und trompeten durchgefallen...
Naja, Woody Allen koennte ein Einstein sein und wuerde als Partner trotzdem nicht fuer mich in Frage kommen, weil ich ihn ueberhaupt nicht attraktiv finde. Selbst sein Geld aendert daran nichts.
 
Beiträge
457
Likes
0
  • #45
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von anaj:
Naja, Woody Allen koennte ein Einstein sein und wuerde als Partner trotzdem nicht fuer mich in Frage kommen, weil ich ihn ueberhaupt nicht attraktiv finde. Selbst sein Geld aendert daran nichts.
@anaj, da haben wir offenbar was gemeinsam ;-) ich glaub, er würde bei mir sogar durch den altersfilter rasseln... und dann war da ja noch das ding mit seiner pflegetochter :-(((

nichtsdestotrotz mag ich ein paar seiner filme richtig gerne, zb mitternacht in einer europäischen metropole :)))))))