Beiträge
1.865
Likes
9
  • #16
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von agony:
Gutmenschentum ist ja echt in Ordnung - aber wenn wir jetzt alle behaupten, dass wir alle Sonderschüler für genauso intelligent halten wie 1,0er Abiturienten, dann wird sich das eigentliche Problem nicht wirklich ändern. Wahrscheinlich war die Dame, die vom TE zitiert wurde, (trotz ihrer Rechtschreibung/ Grammatik *g*) schon einen ganzen Schritt weiter als wir hier: Immerhin hat sie ernsthaft die Frage in den Raum gestellt und auf das "Problem" verwiesen.
Ich sehe das ganz ähnlich. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass man hier wieder besonders politisch korrekt und vorurteilsfrei antworten sollte, um nicht in Ungnade zu fallen. Deshalb bezweifle ich, dass dieses Thema wirklich offen diskutiert werden kann, was ich eigentlich schade finde.
 
Beiträge
60
Likes
0
  • #17
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von anaj:
Ich sehe das ganz ähnlich. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass man hier wieder besonders politisch korrekt und vorurteilsfrei antworten sollte, um nicht in Ungnade zu fallen. Deshalb bezweifle ich, dass dieses Thema wirklich offen diskutiert werden kann, was ich eigentlich schade finde.

Wer hindert dich daran, politisch inkorrekt und vorurteilsbeladen zu antworten?
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #18
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Ich finde bei entsprechenden Diskussionen, eigentlich so ziemlich allen, die was mit Filter zu tun haben, die Tendenz schwierig, daß beim Nennen von Ausnahmen so getan wird, als hätte man damit die Regel widerlegt. Natürlich ist der formelle Bildungsweg nicht gleichbedeutend mit Bildung. Aber es scheint mir ziemlich unsinnig, jede Korreliertheit zu bestreiten. Was genau bringt es dann, immer darauf hinzuweisen, daß auch jemand, der auf einer Sonderschule ist, sich zum Nobelpreisträger entwickeln könnte?
Jeder filtert irgendwo. Jemand, der einen Filter für Männer ab 180 hat, könnte sich womöglich auch in jemanden verlieben, der nur 160 klein ist. Jemand, der jemanden in seiner Nähe sucht, könnte sich womöglich auch in jemanden verlieben, der auf einem anderen Kontinent wohnt. Jemand, dem interessante Nachrichten wichtig sind, könnte sich vielleicht auch in jemand verlieben, der gar nicht gerne schreibt und gleich ein Treffen will. Jemand, der nur Männer sucht, könnte sich vielleicht auch mal in eine Frau verlieben. Usw. - Ist es deswegen angeraten, alle Filter aufzugeben und gleich zehntausend Dates auszumachen, damit ihm wirklich keine Gelegenheit entwischt? Ich glaube nicht.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #19
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Heike:
Ist es deswegen angeraten, alle Filter aufzugeben und gleich zehntausend Dates auszumachen, damit ihm wirklich keine Gelegenheit entwischt? Ich glaube nicht.
Ein Versuch wäre es wert.
Denn in diesem Falle könnte der Mensch ohne Filter dem Menschen ohne Filter begegnen.
Und ich bin mir sicher, der Mensch ohne Filter hätte eine überschaubare Anzahl an Interessenten. Nix mit 10.000.
Also ich stelle mir ein Profil vor: Ich bin der Mensch ohne Filter und suche den Menschen ohne Filter… vielleicht eine ungeahnt entspannte Marktlücke :)
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #20
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Sarah:
Ein Versuch wäre es wert.
Denn in diesem Falle könnte der Mensch ohne Filter dem Menschen ohne Filter begegnen.
Und ich bin mir sicher, der Mensch ohne Filter hätte eine überschaubare Anzahl an Interessenten. Nix mit 10.000.
Also ich stelle mir ein Profil vor: Ich bin der Mensch ohne Filter und suche den Menschen ohne Filter… vielleicht eine ungeahnt entspannte Marktlücke :)
Der Mensch ohne Filter würde definitionsgemäß jedem Menschen begegnen. Wenn er hingegen nur einem anderen Menschen ohne Filter begegnen wollte, bedeutete das einen denkbar engen Filter.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #21
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Heike:
Der Mensch ohne Filter würde definitionsgemäß jedem Menschen begegnen.
Nein! Denn die Eigenschaft keinen Filter zu haben, ist so selten, dass fast jeder Mensch zunächst davon Abstand nimmt. Wie der Mensch ohne Eigenschaften.
Ich denke, es würde suspekt wirken. Keine Anforderung - keine Persönlichkeit - keine Herausforderung - keine Attraktivität - damit keine Begegnung.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #22
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Sarah:
Nein! Denn die Eigenschaft keinen Filter zu haben, ist so selten, dass fast jeder Mensch zunächst davon Abstand nimmt. Wie der Mensch ohne Eigenschaften.
Ich denke, es würde suspekt wirken. Keine Anforderung - keine Persönlichkeit - keine Herausforderung - keine Attraktivität - damit keine Begegnung.
Jemand, der keine Filter ansetzt für seine Begegnungen, würde jedem begegnen. Denn er wählt ja eben nicht aus. Ob er unfähig ist, Unterschiede zwischen den ihm Begegnenden zu sehen, ist eine andere Frage. Und ob der Mensch ohne Eigenschaften selten ist oder ein zeitgemäßer Jedermann, ist ne dritte Frage. :)
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #23
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Heike:
Jemand, der keine Filter ansetzt für seine Begegnungen, würde jedem begegnen. Denn er wählt ja eben nicht aus.
Doch, das tut er. Er wählt diejenigen, die sich selbst zum Maßstab erhoben haben; nah/fern, schlank/mollig, stylisch/ natürlich, gebildet/ halb doof, süchtig/diszipliniert…
Und nun selbst entscheiden müssen, was sie gut finden, weil ’er' es nicht tut.
Eigentlich ist so einer ziemlich wählerisch.

Zitat von Heike:
Und ob der Mensch ohne Eigenschaften selten ist oder ein zeitgemäßer Jedermann, ist ne dritte Frage. :)
Ja und diese dritte Frage, die treibt mich schon um. Aber eher in dem Sinne, ob die Menschen ohne Eigenschaften soviele Eigenschaften fordern....?
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #24
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Liebe ist Liebe!!!
 
Beiträge
76
Likes
0
  • #25
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Highlander:
Was diesem "weitgereisten Schöngeist", wie er sich selbst bezeichnet, völlig abhanden gekommen zu sein scheint, ist Anstand und Respekt!
Und die Fähigkeit sich selbst realistisch zu reflektieren und darzustellen.
Ich finde DSDS und andere Castingshows sind immer wieder ein schönes Beispiel, wie wenige Menschen das wirklich können.

Aber weitgereister Schöngeist....der sollte mal eine "Reise ins Ich" begehen. Da würde er Sachen entdecken...die gibts gar nicht!

Was ich super finde, dass Du das Date abgebrochen hast! Gratuliere!

Alles Gute!
lg
Luna Shalima
 
A

Alice_geloescht

  • #26
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Sarah:
Doch, das tut er. Er wählt diejenigen, die sich selbst zum Maßstab erhoben haben; nah/fern, schlank/mollig, stylisch/ natürlich, gebildet/ halb doof, süchtig/diszipliniert…
Und nun selbst entscheiden müssen, was sie gut finden, weil ’er' es nicht tut.
Eigentlich ist so einer ziemlich wählerisch.
Yes :)

Zitat von Sarah:
Ja und diese dritte Frage, die treibt mich schon um. Aber eher in dem Sinne, ob die Menschen ohne Eigenschaften soviele Eigenschaften fordern....?
Ich finde beide Aspekte sehr klug und sehr sehr schön. :)
 
A

Alice_geloescht

  • #27
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

PS: Wobei auch jemand ohne Filter bei der Vorauswahl, dann filtert, wenn er einem potentiellen Kandidaten gegenübersteht. Nicht filtern kann man ja im Grunde ebenso wenig wie nicht kommunizieren. Der Unterschied besteht wohl eher darin, dass derjenige den Sarah meint, adhoc filtert, sozusagen jeweils individuell und jedesmal einen neuen Filter setzt pro Person, während sonst häufig stereotyp/dualistisch gefiltert wird (dick/dünn, klug/dumm etc.). Ich glaube, Sarah und Heike, ihr meint nur je andere Filter und steht gar nicht unbedingt zueinander im Widerspruch.
 
A

Alice_geloescht

  • #28
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

PPS: Sarah argumentiert vermutlich gegen die Voreinstellung von Filtern. Denn wenn ich auch gänzlich ohne Voreinstellung vor einem Menschen stehe, muss ich ja spätestens dann Ja oder Nein sagen - spätestens dann greift ein Filter. Vielleicht ist er dann nur nicht kognitiv zugänglich.
 
Beiträge
4.669
Likes
357
  • #29
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

Zitat von Sarah:
Doch, das tut er. Er wählt diejenigen, die sich selbst zum Maßstab erhoben haben; nah/fern, schlank/mollig, stylisch/ natürlich, gebildet/ halb doof, süchtig/diszipliniert…
Und nun selbst entscheiden müssen, was sie gut finden, weil ’er' es nicht tut.
Eigentlich ist so einer ziemlich wählerisch.
Ziemlich wählerisch = ziemlich enger Filter. Wäre; denn glücklicherweise ists ja nur zimmlich viel Stilisierung. :)
Eigentlich gehts ja nicht um die Jury zu einem "Deutschland sucht den Übermenschen", sondern um einen Partner. In einer Partnerschaft ist man immer drinnen. Und drinnen kann man nur sein, wenn man was ist, Eigenschaften hat.
Abgesehen davon: ich würde niemanden "wählen", der sich ganz unabhängig von meinen Maßstäben dadurch auszeichnet, daß er sich selbst zum Maßstab erhebt.
 
A

Alice_geloescht

  • #30
AW: Wäre es für euch ein Problem, wenn euer/-e Partner/-in auf einer Sonderschule war

PPPS: @Heike Aber ich finde, dass der Umstand, dass final betrachtet ein Filter das Ja oder Nein entscheiden muss und wird, nicht zwangsläufig belegt, dass das frühzeitige Setzen von Filtern eine notwendige oder folgerichtige Vorgehensweise ist.

@Sarah & Heike Ich finde auch nicht, dass geringe Voreinstellung einhergehen muss mit "eigenschaftslos". Ihr meint ein bisschen dieses "wer für alles offen ist, ist meistens nicht ganz dicht", oder? Kann sein. Muss aber nicht. Man kann sehr wohl selbst sehr differenziert sein, sich selbst gegenüber und anderen gegenüber aber "nachsichtiger", flexibler. Es kommt in anderen Bereichen auch nicht selten vor, dass man an sich selbst ganz andere Maßstäbe anlegt als an andere. "Die meiste Nachsicht haben diejenigen, die sie selbst am wenigsten brauchen."
 
Zuletzt bearbeitet: