Beiträge
1
Likes
0
  • #1

W 49, Bitte Profilberatung , Verabschiedung nach Bildfreigabe??

Hallo in die Runde,
bin total frustriert. Habe heute schon 2 Verabschiedungen sofort nach Bildfreigabe erhalten und überlege nun die Fotos im Freizeitlook z.B. beim Wandern wieder raus zu nehmen um meine Kontakt-Chancen zu erhöhen. Aber auch diese Bilder zeigen nunmal wie ich bin.
Was meint ihr? Auch zum Rest meines Profils?

Muss ich mir ein dickeres Fell zulegen?

Im Voraus schon ein Dankeschön für eure Anregungen
Allen einen schönen Abend
 
Beiträge
50
Likes
24
  • #2
Hi Jojo
Dein Profil hat noch Verbesserungspotenzial...

Das "persönliche Zitat" ist Dir sehr gut gelungen, mich spricht es an und ich kann mir die Situation so richtig vorstellen (lauschiger Sommerabend, guter Drink, eventuell noch ein kleines Feuerchen...).

Aber dann fällt das Ganze stark ab. Versuch' doch, bei der Beantwortung der Fragen Deine Fantasie mehr spielen zu lassen und vor allem: schreib' überall nach Möglichkeit ganze Sätze, nicht nur Stichworte.

Was die Bilder angeht, kann ich nichts dazu sagen, da ich sie natürlich nur im verschwommenen Zustand sehen kann. Nur leider ist es eben so, dass PS schon auch Menschen anzieht, denen die Optik seeeeehr wichtig ist. Hier empfiehlt sich wirklich das "dicke Fell", wie Du bereits sehr treffend selbst beschrieben hast.

Wenn Du magst, schaue ich nach erfolgten Anpassungen gerne nochmals auf Dein Profil.

Alles Gute
Schweizerli
 
Beiträge
1.064
Likes
1.098
  • #3
Hallo @Jojo05,

ich finde an deinen Fotos nichts auszusetzen.

Bist du noch ganz neu bei Parship und ist dein Profil noch als "neu" markiert? Dann bekommst du erstmal viele Nachrichten von den "Foto-Sammlern". Die schreiben einfach jeden an, der neu ist ... und verabschieden dich nach der Fotofreigabe, weil sie dann feststellen, dass du z.B. gar nicht blond bist (was auch schon vorher klar war). Wenn man erstmal ein paar Wochen dabei ist, bekommt man zwar weniger Anfragen, aber dafür sind die dann "qualifizierter".

Außerdem gibt es noch den Effekt, dass man auf den unscharfen Fotos immer jünger aussieht. In der unscharfen Version könnten deine Fotos auch von einer Frau Mitte 30 sein. Aber in der scharfen Version erkennt man dann natürlich doch, dass du älter bist. Manche Männer sind da vermutlich enttäuscht, weil sie sich vorher unrealistische Vorstellungen gemacht haben.
 
Beiträge
1.064
Likes
1.098
  • #4
Dein Profiltext macht einen sympathischen Eindruck und enthält einige gute Ansatzpunkte. Es gibt aber auch noch ein deutliches Verbesserungspotential. Hier ein paar Tipps.

Die Einleitung finde ich auch gut. Die solltest du am besten so lassen.

Die ausführlichsten Punkte, die man danach über dich erfährt, ist dass du schon mal in Griechenland, Frankreich, USA, Italien und Schweden warst. Aber das ist alles weit weg und in der Vergangenheit. Schreib doch stattdessen besser konkrete Punkte über das Hier und Jetzt. Zum Beispiel über dein ehrenamtliches Engagement, welche Musik und mit wem du Saxophon spielst, wo du gerne wanderst ... oder irgendein anderes Hobby oder Interesse, dass du noch hast. Nicht nur Stichpunkte, sondern jeweils 2 oder 3 kurze Sätze.

"Come as you are" bedeutet bei Veranstaltungen, dass man da direkt vom Büro aus hingeht und sich deshalb vorher nicht noch umzieht. Ursprünglich hieß das sogar mal Anzug und Krawatte bzw. Hosenanzug / Kostüm (statt Abendgarderobe). Heute ist das sicherlich etwas lockerer, aber ich würde da auf jeden Fall mit Hemd und Sakko erscheinen. Ist es das, was du meinst? Für ein Date etwas ungewöhnlich - aber mal was anderes.

Ich bin häufig auf der Ardèche gewesen und ich habe da nie Ruderer gesehen. Ich wüßte auch nicht, wie man da rudernd runter kommen soll. Vermutlich meinst du "paddeln". Wenn du die Schlucht gepaddelt bist oder die Strecke bis zum Pont d'Arc kannst du auch "Wildwasser-Paddeln" schreiben.

Hast du dir eine Reihenfolge für deine Antworten überlegt? Die zum Äußeren sollte normalerweise am Anfang stehen. Am Ende dann normalerweise das Erste Date oder eine besonders originelle Antwort.

Das "Sachbearbeiter" in der Berufsbezeichnung ist etwas allgemein und langweilig. Vielleich kannst du das etwas konkreter machen.

Viel Erfolg!