fraumoh

User
Beiträge
8.056
  • #512
Oohh, original muss warten. You ve beaten me to the cake buffet!:D Erst mal mit der Masse am Sa tag auf dt.
Aber freue mich aufs O . ( mit Neuseeländern ? )
Much obliged :)
 

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.320
  • #514
wie findet ihr:
Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer?
Da spielt meine Gattin mit.:D
 
  • Like
Reactions: fraumoh and Wildflower

Wildflower

User
Beiträge
847
  • #515
Mal'n paar Filmtips von mir ( sind zwar schon ziemlich alte Filme, aber dennoch gut):
Chinatown
Einer flog über's Kuckucksnest
Zeit der Zärtlichkeit
Die Hexen von Eastwick
Wolfsmilch
About Schmidt.......um nur einige zu nennen.
Ja ich weiß, es leicht durchschaubar, dass ich ein Jack-Nicholson-Fan bin.
( nicht zuletzt auch wegen der Synchronstimme von Joachim Kerzel.)
JN kann einfach alles, und das sehr gut. Komisch, ironisch-sarkastisch, fies und teuflisch böse, aber auch tragisch wie in "About Schmidt".
Und,.......ich mag sein teuflisches Grinsen.
 
  • Like
Reactions: fraumoh
D

Deleted member 7532

Gast
  • #516
Mal'n paar Filmtips von mir ( sind zwar schon ziemlich alte Filme, aber dennoch gut):
Chinatown
Einer flog über's Kuckucksnest
Zeit der Zärtlichkeit
Die Hexen von Eastwick
Wolfsmilch
About Schmidt.......um nur einige zu nennen.
Ja ich weiß, es leicht durchschaubar, dass ich ein Jack-Nicholson-Fan bin.
( nicht zuletzt auch wegen der Synchronstimme von Joachim Kerzel.)
JN kann einfach alles, und das sehr gut. Komisch, ironisch-sarkastisch, fies und teuflisch böse, aber auch tragisch wie in "About Schmidt".
Und,.......ich mag sein teuflisches Grinsen.
"Besser geht's nicht"
 
  • Like
Reactions: Wildflower

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #519
Habe am Sonntag "Knives Out" mit Daniel Craig (als Privatdetektiv) gesehen. Ist so ähnlich aufgebaut wie diverse "Hercule Poirot-Filme". Ein Toter, viele Verdächtige - und, na ja, ein paar "Twists". Aber für mich insgesamt nicht so wirklich fesselnd. Ziemlich dialog-lastig, was ich in der Regel nicht schlecht finde. Aber einige Figuren bleiben äußerst blass.
 
  • Like
Reactions: fraumoh

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.320
  • #520
Valierian - Die Stadt der tausend Planeten
von Luc Besson.
Eine wundervolle fantastische Mischung aus Avatar und James Bond.
Spannend und betörend vom Anfang bis zum Ende. Es gibt lustige und erstaunliche Außerirdische. Es gibt Abenteuer, die nie ein Mensch zuvor erlebt hat. Die Special Effects sind vom Feinsten. Der Zuschauer weiß nie, was real, und was animiert ist.
Ich habe ihn bestimmt schon fünf mal gesehen. Allein und mit Freunden, und ich könnte schon wieder.
 
D

Deleted member 23883

Gast
  • #521
"The Lobster- eine unkonventionelle Liebesgeschichte -

Mit u.a. Colin Farell, Rachel Weisz und John C Reilly

"In naher Zukunft werden Singles verhaftet und in ein Hotel mit anderen allein stehenden Menschen gesteckt. Dort haben sie 45 Tage Zeit, um einen Partner zu finden. Gelingt dies nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt und in den Wald verbannt. Nachdem David (Colin Farrell) von seiner Frau verlassen wurde, muss auch er in das Hotel ziehen und sich auf die Suche nach einer neuen Partnerin begeben. Nach vielen erfolglosen Versuchen gibt David jedoch auf und flüchtet in den Wald, wo Menschen leben, die bewusst Single bleiben wollen. Ausgerechnet dort, einem Ort, an dem jede körperliche Nähe untersagt wird, lernt er eine kurzsichtige Frau (Rachel Weisz) kennen, die seine Seelenverwandte zu sein scheint…"

Irritierend, etwas verstörend, erbarmungslos, traurig, ziemlich brutal ( nix für sensible Gemüter), skuril aber dennoch hoffnungsvoll....

LG Lou
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh and Anthara

Maron

User
Beiträge
19.880
  • #522
ich seh gerade 3 Tage in Quiberon (ist gut)
Romy Schneider, ein Talent und ein einziges Drama...österr. Filmpreis
 
D

Deleted member 23883

Gast
  • #523
"The Lobster- eine unkonventionelle Liebesgeschichte -

Mit u.a. Colin Farell, Rachel Weisz und John C Reilly

"In naher Zukunft werden Singles verhaftet und in ein Hotel mit anderen allein stehenden Menschen gesteckt. Dort haben sie 45 Tage Zeit, um einen Partner zu finden. Gelingt dies nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt und in den Wald verbannt. Nachdem David (Colin Farrell) von seiner Frau verlassen wurde, muss auch er in das Hotel ziehen und sich auf die Suche nach einer neuen Partnerin begeben. Nach vielen erfolglosen Versuchen gibt David jedoch auf und flüchtet in den Wald, wo Menschen leben, die bewusst Single bleiben wollen. Ausgerechnet dort, einem Ort, an dem jede körperliche Nähe untersagt wird, lernt er eine kurzsichtige Frau (Rachel Weisz) kennen, die seine Seelenverwandte zu sein scheint…"

Irritierend, etwas verstörend, erbarmungslos, traurig, ziemlich brutal ( nix für sensible Gemüter), skuril aber dennoch hoffnungsvoll....

LG Lou


Eine Filmkritik dazu:

http://www.filmstarts.de/kritiken/224882/kritik.html

Mal eine völlig andere Sicht auf das online-Dating....sehr schonungslos. :(

Und wirklich verstörend....sehr verstörend....alle so kalt und gefühllos, irritierenderweise auf beiden Seiten....hmmmm....Ich glaube, über diesen Film werde ich noch lange nachdenken müssen....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Maron

User
Beiträge
19.880
  • #525
Ich habe mir den Film in meiner gestrigen schlaflosen Nacht noch mal rein gezogen. Jack Nicholson ist als Bösewicht wie immer genial und Cher mal wieder ohne Silikon und Botox zu sehen, ist eine ästhetische Offenbarung.

jajaja...sooo schööön...aber alle drei Frauen sind in dem Film wunderschöne Geschöpfe, weil sie verwöhnt werden. Männer sehen dabei irgendwie doof aus.
:D:D:D
 

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.320
  • #526
jajaja...sooo schööön...a
. Männer sehen dabei irgendwie doof aus.
:D:D:D
sind wohl alles Österreicher:rolleyes::rolleyes:
"The Lobster- eine unkonventionelle Liebesgeschichte -

Mit u.a. Colin Farell, Rachel Weisz und John C Reilly

"In naher Zukunft werden Singles verhaftet und in ein Hotel mit anderen allein stehenden Menschen gesteckt. Dort haben sie 45 Tage Zeit, um einen Partner zu finden. Gelingt dies nicht, werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt und in den Wald verbannt. Nachdem David (Colin Farrell) von seiner Frau verlassen wurde, muss auch er in das Hotel ziehen und sich auf die Suche nach einer neuen Partnerin begeben. Nach vielen erfolglosen Versuchen gibt David jedoch auf und flüchtet in den Wald, wo Menschen leben, die bewusst Single bleiben wollen. Ausgerechnet dort, einem Ort, an dem jede körperliche Nähe untersagt wird, lernt er eine kurzsichtige Frau (Rachel Weisz) kennen, die seine Seelenverwandte zu sein scheint…"

Irritierend, etwas verstörend, erbarmungslos, traurig, ziemlich brutal ( nix für sensible Gemüter), skuril aber dennoch hoffnungsvoll....

LG Lou
Deine Filmkritik hat mich neugierig gemacht. Ich habe mir den Film eben angeschaut. Ich fand ihn schräg und lustig, weil die Handlung so selbstironisch und surrealistisch war. Als die Freundin der Hauptperson geblendet wurde,ging mir das allerdings schon an die Nieren.
Jetzt, hinterher, spüre ich, das mich die Geschichte doch mehr berührt, als ich anfangs dachte. Mir geht das Thema nicht aus dem Kopf und irgendwie laufen mir die kalten Schauder über den Rücken.
 
  • Like
Reactions: Femail-Me and (deleted member)
D

Deleted member 23883

Gast
  • #527
sind wohl alles Österreicher:rolleyes::rolleyes:

Deine Filmkritik hat mich neugierig gemacht. Ich habe mir den Film eben angeschaut. Ich fand ihn schräg und lustig, weil die Handlung so selbstironisch und surrealistisch war. Als die Freundin der Hauptperson geblendet wurde,ging mir das allerdings schon an die Nieren.
Jetzt, hinterher, spüre ich, das mich die Geschichte doch mehr berührt, als ich anfangs dachte. Mir geht das Thema nicht aus dem Kopf und irgendwie laufen mir die kalten Schauder über den Rücken.

Danke. Mit geht es genauso!!!
 

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #528
Zuletzt bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #529
Ich weiß nur, das viele Schauspieler so ausgebildet werden, dass sie „eins mit der Rolle“ werden sollen, also dass die Distanz zwischen der eigenen Seele und der der Rolle verschwindet.
Ja, diejenigen, die mit dieser Art von Ernsthaftigkeit ihren Beruf ausüben, bei denen ist das tatsächlich der Fall. Bei eher oberflächlichen Rollen (zumeist in Dummblödel- Kömodien oder Action-Filmen) mag das nicht so stark im Vordergrund stehen - bei komplexen Rollen mit vielschichtigen Charakteren und Schauspielern, die einen Anspruch haben, verschwimmen dann die Grenzen.
Kann man auch immer mal wieder beobachten. Bei Jesse Eisenberg z.B. Er gibt es offen zu, dass er manchmal den Charakter seiner Rolle annimmt. Das ging dann auch schon mal so weit, dass er ein Interview gegeben hat, wo er die Moderation krass beleidigte und vorführte (weil er in dem Film eine solche Rolle gespielt hatte), ursprünglich aber eher ein schüchterner Nerd ist. Oder Xavier Samuel. Nachdem er den Film Tage am Strand abgedreht hatte, erwähnte er in einem Interview, dass er sich vorstellen könne, eine ältere Frau zu daten. Kurze Zeit später hatte er eine neue Freundin, nachdem er auch Models als Freundin hatte - nun eine ältere Freundin die keineswegs ein Model ist. Manche Schauspieler nehmen ihre Rollen tatsächlich irgendwie "mit".
 
Zuletzt bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #531
Vielleicht macht das gerade einen "guten" Schauspieler aus, daß es dort von allein passiert.
Bei GoT hatten so manche eine extrem fiese Rolle. Nicht ganz einfach, denke ich.
Ja, die Rolle der Sansa zum Beispiel. Die ersten 3-4 Staffeln musste sie eine zickige Göre spielen. Höhepunkt: Als sie ihre eigene Schwester vor Joffrey verpetzt und dabei lügt und anschließend ihr Schattenwolf getötet wird. Alle - wirklich ALLLE- haben sie gehasst :D
Edit: Die Schauspielerin hat erst Jahre später in einem Interview zugegeben, dass sie sich damals psychologische Hilfe gesucht hat, weil sie damit nicht klar kam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #533
Du Ahnungslose. Kennst du nicht Frau Mahlzahn, die böse Lehrerin aus der Drachenstadt
Achso die!
Drache-Frau-Mahlzahn-aus-Jim-Knopf-und-Lukas-der-Lokomotivfuehrer-Duesseldorfer-Marionetten-Thea.jpg
 
  • Like
Reactions: fraumoh and HrMahlzahn

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.320
  • #534
Meine werte Gattin entspricht genau meinem Beuteschema:rolleyes:
 

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #538
Eine Filmkritik dazu:

http://www.filmstarts.de/kritiken/224882/kritik.html

Mal eine völlig andere Sicht auf das online-Dating....sehr schonungslos. :(

Und wirklich verstörend....sehr verstörend....alle so kalt und gefühllos, irritierenderweise auf beiden Seiten....hmmmm....Ich glaube, über diesen Film werde ich noch lange nachdenken müssen....
Hm, habe mal kurz gelesen. Widersprechen sich da nicht zwei Ansichtsweisen?
1. Viele Gemeinsamkeiten führen eher zu einer Partnerschaft/Beziehung.
2. Wenn man sich nur einlässt (und wirklich will), führt die Zeit dazu, dass man jeden Menschen als Partner "lieben lernen kann" (Basis der Zwangsehe).
 

fraumoh

User
Beiträge
8.056
  • #539
Der Film hat mir gefallen. IMHO sieht es fast nach Oscar fuer beste Kamera aus. Ich war die ganzen 110min gefesselt -

Mich interessiert aber, wie der Film synchronisiert (auf Deutsch) ankommt. Im englischen Original gibt es quasi nur 5 kurze deutsche Saetze.-

frau moh antwort -
Der Oscar für beste Kamera ist vergeben. Da haben sehr viele K männer geackert in den schottischen Lowlands ( ich hatte getippt, der Film wäre irg wo in Sibirien gedreht worden...)
Er vermittelt die endlosen Gräben und eine hoffnungslose Mission. Quasi in Echtzeit. Sehenswert. Kaum chronologische Schnitte, man sitzt den Hauptdarstellern unangenehm dicht mit auf der Schulter...:oops:
Schnittoscar deshalb ebenfalls in Sicht.
Upps, beim antworten ins Zitatfeld gerutscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: koerschgen