Beiträge
1.512
Likes
2.370
  • #436
Natürlich hat es Vorteile, Single zu sein. Aber allmählich habe ich genug von den Vorteilen des Singlelebens und möchte wieder die Vorteile der Zweisamkeit erleben.
Sinn haben sowohl das Singleleben als auch meine gescheiterten Beziehungsversuche bei PS. Aus beidem habe ich einiges gelernt.
Wie viel muss ich noch lernen?
Du reflektierst und entwickelst Dich in der OD-Welt weiter, in der man eben andere Skills braucht als im RL, glaube ich. Das kommt mir schon richtig vor.
So wie ich Dich verstehe, hast Du eher hohe Ansprüche an eine Partnerschaft. Da dauert es dann eben, bis man jemanden findet.
Ich habe während meiner Suche immer mal wieder überlegt, ob meine Kriterien, die ich mir zurecht gelegt hatte, noch passen und ggf. „nachjustiert“.
 
Beiträge
121
Likes
47
  • #440
Im Grunde gibt es doch zwei Vorgehensweisen/Praktiken:

- man wirbt umeinander, versucht den anderen zu beindrucken. Das ist meist der Typ Mensch Konsumist/Hedonist der den besten Match will und mehere Scheidungen in Kauf nimmt ;-) Gibt es hier ja auch zu hauf, 30-40% der Parshipper sind geschieden
- man reflektiert gemeinsam über die Partnerfindung, Selbstentwicklung, meta-philosophiert darüber warum die zwei passenden Menschen sich heute so schwer tun sich gegenseitig zu finden mit all den digitalen Hilfmitteln und ohne gesellschaftliche Vorschriften und wo die eigenen Unzulänglchkeiten, zu hohen Ansprüche liegen. Ich mag das mehr, ist aber nur mit einer Minderheit der Damen hier möglich, die meisten wollen eben auf einem Marktplatz begehrt/umworben werden, wundern sich dann aber wenn sie oft an Schürzenjäger geraten bei Dates.

Die zweite Vorgehensweise ist komplizierter und setzt erfahrene/reflektierte und vor allem offene Menschen voraus, aber zielführender ob man wirklich zueinander passt und sich auch noch in 10-20 Jahren in gemeinsame Richtung/Zukunft entwickeln kann. Ich glaub für die meisten hier ist das garnicht wichtig, Sexualität/Parnerschaft für wenige Jahre ist das Ziel und schon ein Gewinn. Das Wie sagt mir über einen Menschen mehr als das Was. Wie versucht Er/Sie den/die Rchtige/n zu finden, oder ist Sie Schaufensterpuppe die darauf wartet dass der Richtige vorbeiläuft. Zumal ich annehme, dass jeder Akademiker/in > 30 sich weiterentwickeln, ändern kann, sei es er/sie war absoluter Beginner/in bis Ende 30 oder polygam/Schürzenjäger. Ab 30-40 ändern sich Menschen allerdings kaum noch. Ich kann aber nur über die 30-40 Jr hier berichten, ich vermute die 40-60 Jr sind mehr auf Augenhöhe und praktizieren eher das gemeinsame reflektieren statt umwerben, da in dem Alter Menschen gelernt haben auch mal ein paar Jahre alleine zu leben ohne in der Clique als hässliches Entlein/beziehungsunfähig dazustehen.

Carlota Post geht ja in die richitge Richtung, wie erfährt man etwas wirklich Persönliches vom Gegenüber. Ich denke eher über das reflektieren als sich gegenseitig die geschönten Lebensläufe vorzusprechen. Dazu kommt es aber meist auch nur bei Sympathie und damit einhergehender Offenheit oder in Briefen VOR einem Date, manches kann man besser udn eher schreiben als unter 4 Augen sagen in einem Cafe, sonst macht man eben small talk 2-3 Stunden und ein zweites Treffen ist eigentlich verschwendete Zeit. Ich finde deine Methode recht mechanistisch, sie nimmt zudem an, das Gegenüber verfährt genauso, bei den Damen ist es aber meist sehr viel mehr das Gefühl, als das Logische, das die Musik macht. Dass wir Männer das Ganze hier mechanistischer handhaben (müssen) liegt eben daran, dass wir meist aktiv sein, anschreiben müssen, das erfordert etwas Logistik wenn man noch nebenbei nen 40-50 Stunden Job hat. Aber ich habe Damen kennengelernt wo es beim ersten Date gefunkt hat und Persönliches ausgetauscht wurde, aber auch Damen die dem Ganzen sehr skeptisch und scheu gegenüber waren und sich erst im 2/3 Date oder in längeren Briefen persönlich und faszinierend geäussert haben. Auch die Damen werden natürlich logistischer, wenn sie das mehrere Jahre hier machen. Allerdings ist meine Erfahrung, dass der Typ Frau/Mensch eben eher hedonistisch als empathisch/kompromissbereit ist, ich such den Typ nicht und ich glaub auch nicht an den bestmöglichen Match, nur an Lebenswege die sich treffen und in eine gemeinsame Richtung gehen könnten.

Wirklich guten Tip kann ich nicht wirklich geben, da die Gemüter zu verschieden sind, ich würde immer versuchen das Gegenüber zu sehen individuell, warum hat sich die Person hier angemeldet, wann und wie intensiv praktiziert sie das, das Wie ist entscheidend um mir ein Bild zu machen wie die richtige "Vorgehensweise" ist bzw. Brücke zueinander sein könnte und die kann höchst unterschiedlich sein von einem Date bis zu mehreren Wochen Wartezeit Chat/Briefen bis zum ersten Date. Allein bei mir oder eine Dame kann die Vorgehensweise zu Beginn des Parshippens und nach einem, drei jahren sehr verschieden sein. Beziehungskompatibiltät, -erfolg klingt alles nicht nach Verlieben für mich, eher nach was Vorübergehenden bevor es angefangen hat. Allgemein scheint es beim Parshippen mehr darum zu gehen, das beide möglichst wenig zurückstecken müssen an eigenen Wünschen, sog. Marktpreisfindung, als ob da ein nachhaltiges Produkt geschaffen wird in das sich etwas mehr Zeit und Nerven am Anfang zu investieren vielleicht lohnt.

Ich hatte hier zwei Monate Damen angeschrieben, danach ein paar Stunden in das Profil investiert und die andere Seite anschreiben lassen bzw. nur noch Damen angeschrieben die ein detailiertes persönliches Profil hatten, das mir gefiel. Damen hier anschreiben wenn sie frisch angemeldet sind ist das dümmste was du machen kannst wenn du nicht zu den Top 3-5% gehörst, da bei Gebühr die Dame erst mal in Ruhe das Angebot auf dem Marktplatz checkt wochenlang. Die meisten die sich hier anmelden, vergeigen die interessantesten/erfolgversprechensten Chancen/Matches in den ersten Wochen, bei denen ein wirklicher Match auf Augenhöhe optisch und intellektuell vielleicht möglich gewesen wäre. "Ist das der beste Match den ich haben kann". Und ein zweites Mal/Chance gibt es beim Verlieben nunmal nicht. Das beste ist, du stellst dein Profil auf verborgen wenn neu und schreibst ganz gezielt erstmal nur Profile an, die mind. 1-2 Monate hier sind. Für die Top 5, 20% gelten eben andere Vorgehensweisen, dass muss dir klar sein, ist ein Marktplatz, nicht Amor mit Bogen.
 
Beiträge
784
Likes
1.346
  • #442
Ich hab eigentlich nicht geflirtet. Ich glaub das kann ich gar nicht
Ok, dann ist er ja "entlastet", wenn er es nicht gemerkt hat ;).
oder zumindest mag ich es nicht. Ich hasse herumgeeiere. Ich mag gerne klare Ansagen.
Ui. Da hast du offenbar eher schlechte Assoziationen zu Flirten. Ich habe nicht Anbaggern gemeint....
Ich hab halt mit ihm geplaudert, lustige Anekdoten zu dem Grund der mich in seinen Laden führte...über seinen Hund, über Hunde allgemein, usw... und dabei hab ich halt festgestellt, dass er mir sehr gut gefällt.
Das klingt doch sehr gut. Und hast du dabei auch festgestellt, ob du ihm gefällst?
Über solche Themen spricht man ja auch im Arbeitsumfeld oder Kunde/ Dienstleister-Verhältnis, ohne dass da ein spezielles Mann/Frau Interesse vorhanden sein muss.
Ich weiß aber natürlich, dass die meisten Leute es nicht direkt mögen. :rolleyes:
Was meinst du mit direkt? Nach drei freundlichen Wortwechseln das Aufgebot bestellen? Oder ihn zum Kaffee einladen, weil es dir entspräche? Dann los - Authentizität sucks. :rolleyes:
 
Beiträge
12.129
Likes
6.259
  • #443
Ich habe den Eindruck, dass du bei der Vorauswahl rigoroser (nicht wertend gemeint) vorgingst als ich und schon vor der persönlichen Begegnung beziehungsrelevante Fragen geklärt hast.
Na ja, "geklärt" ist vermutlich nicht der richtige Ausdruck. Also was ich definitiv irgendwann mal gemerkt habe, ist, daß jemand mit "Anhang" nicht (mehr) in Frage kam. Ansonsten hab ich da keine Liste oder so was aufgestellt. Wenn das Schreiben schon zäh ging, dann wurde das durch ein Treffen nicht besser, falls es überhaupt dazu kam.
Wie hast du das angesprochen und wie waren die Reaktionen darauf?
Nach meiner Erinnerung ergab sich das immer ziemlich beidseitig, das Gefühl "hm, paßt nicht", und dann fanden es beide Seiten direkt als Erleichterung, daß es so war. ;)
Wieviele likes wären denn maximal attraktiv für einen Mann mit ernsthaftem Partnerwunsch?
Eine Tinderella hätte ich überhaupt nicht attraktiv gefunden.
 
Beiträge
1
Likes
0
  • #444
Warum denn nicht? Ich habe auf diese Weise zwei tolle Freunde gefunden. Wir sind uns gegenseitig eine Stütze im Online-Dating-Getummle bei http://pimperbook.com/, geben uns Ratschläge zu Dating-Partnern, motivieren uns oder gehen einfach zusammen an Single-Events.
Ich habe eine ähnliche Situation. Wir haben sogar einen Paria gemacht, der schnell ein Mädchen auf einer Dating-Site findet. Die Hauptsache ist, sich nicht in ein sportliches Interesse zu verwandeln. Wir riskieren, bei der Suche hängen zu bleiben. Im Allgemeinen kann Online-Kommunikation sehr nützlich sein. Sie können lernen, Menschen besser kennenzulernen. Nämlich der zukünftige Partner.