D

Deleted member 24797

  • #16
Guten Morgen, @Baudolino!
Mich dünkt, du meinst das Leben kontrollieren zu müssen. Diesen Stress, diese Verantwortung darfst du aber doch gerne dem Leben (oder wahlweise Gott, etwas Höherem etc.) selbst überlassen. Ich bin überzeugt, dass es, ganz simpel, darum geht, offen und liebevoll zu werden und zu vertrauen, dass das Leben dir bringt, was dir gehört und was du brauchst, um der Liebe entgegenwachsen zu können. Selbst musst du dich nur um deine Haltung kümmern.

"Deine Aufgabe ist es nicht, nach Liebe zu suchen, sondern lediglich alle Hindernisse in dir zu suchen und zu finden, die du dagegen aufgebaut hast."
Rumi
 
Beiträge
3.053
Likes
4.474
  • #17
Liebe auf den ZWEITEN Blick ist beim OD nicht wirklich möglich.
https://www.parship.de/forum/thema/...heit-auf-den-2-blick.12288/page-4#post-484875

https://www.parship.de/forum/thema/...heit-auf-den-2-blick.12288/page-8#post-488842

Ich denke, dass das sehr wohl möglich ist, wenn man sich - wie Du auch schon erkannt hast - bereits beim 1. Date von seinen Erwartungen löst und locker einen anderen Menschen kennen lernen möchte.

Mehr als Sympathie braucht es nicht für ein zweites Date.

Die Erwartung des KNALLS oder sofortigen FUNKEN erinnert mich an den Thread mit der „Disneyfizierung“.

Rückblickend war ich sogar langjährig mit Männern zusammen, die ich am Anfang gar nicht auf dem Radar hatte und die sich langsam in mein Herz geschlichen haben und dann kam das Prickeln.

Dazu braucht es nur ein zweites oder drittes oder viertes - erwartungsfreies - Date.

Erst wenn beim OD dies möglich ist und man diese (sehr verständliche) „ich möchte jetzt aber, dass es was wird“ Haltung loswerden kann (die sich aufstaut, durch den Grund,warum man bei PS ist; die Hoffnung, die sich durch das Schreiben aufbaut, dass es DER jetzt sein könnte; sonstige persönliche Gründe), dann klappt es auch beim OD mit der Liebe auf den zweiten Blick.
 
A

apfelstrudel

  • #19
Charaktere in wunschformen zu zwängen, in die sie nicht reinpassen, ist wohl das wesen des onlinedating... :(
 
Beiträge
340
Likes
299
  • #20
Ja, ich habe wohl ein besonderes Händchen. Deshalb möchte ich gern erfahren, wie ihr die Online-Partnersuche angeht. Rüchblickend ist meine Herangehensweise folgende:
  1. Phase - Anschreiben: Ich schreibe Profile (stets Text mit Fotofreigabe) an, deren Einträge mich vermuten lassen, dass es Übereinstimmungen in den Werthaltungen und Gemeinsamkeiten gibt. Dies setzt voraus, dass das Profil nicht allzu leer ist.
  2. Phase - Korrespondenz: Entsteht eine interessante Kommunkation, bei der sie meine Fragen beantwortet und ich den Eindruck habe, dass sie sich für mich interessiert, was ich daran festmache, dass auch sie Fragen stellt, schlage ich früher oder später ein Treffen vor.
  3. Phase - Erst-Date: Ich versuche, den Menschen kennenzulernen und mehr über ihn zu erfahren - vorerst ohne die gegenseitige Beziehungskompatibiltät abzuklären. Bei gegenseitiger Sympathie folgen weitere Treffen.
  4. Phase - Folgedates: Ich versuche, die Frau besser kennenzulernen und mehr zu erfahren; in weiterer Folge auch z.B. über ihre Erwartungen, Vorstellungen, Bedürfnisse in bzw. von einer Partnerschaft.
Dabei kam bisher Folgendes heraus:
  1. Verabschiedung in den Phasen 1 bis 3 (von ihr oder von mir)
  2. Freundschaft oder gute Bekanntschaft nach Phase 4
  3. von ihr intiierte heiße Nächte nach Phase 3 (nur wenn sie mich als Erste kontaktiert hatte)
  4. Beziehungsversuch in Folge von 3.
Wie geht ihr bei der Auswahl eineR potenziellen PartnerIn vor?
Was war erfolgreich hinsichtlich der PartnerIn-Findung?
das klingt doch gut. würde es nicht anders machen. das einzige, was mi so auffällt, wäre, es dürfen auch mal phasen ausgelassen werden, sonst wird das alles zu mechanisch. wichtig ist doch sich auf das gegenüber einzustellen...
 
Beiträge
7.133
Likes
11.112
  • #21
@Baudolino Das klingt für mich sehr bemüht bei Dir. Ein bisschen krampfig. Ich habe das schon häufiger gedacht bei Deinen Posts.

Du hast sooooo viele Dates. Das bekommt so eine Beliebigkeit. Ich kann mir gar nicht vorstellen, überhaupt annähernd so viele interessante Männer(profile) zu finden, die ich dann nach Schreiben und Telefonieren treffen möchte.

Dann schau ich doch erstmal, wen ich da vor mir habe, wer das ist, was er so mitbringt. Da können sich auch die eigenen Ansprüche mal verschieben. Bei Dir scheint da gar kein Raum für zu sein.

Das klingt nach abfragen, abchecken, irgendeine Schablone abgleichen. Solche Dates finde ich gruselig (auch nur ganz zu Anfang mal erlebt). Da habe ich nicht den Eindruck, dass es um mich geht. Sondern dass es nur darum geht, eine Frau zu finden, die irgendwie passt. Und das ist nicht das Gleiche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.655
Likes
7.889
  • #22
das klingt doch gut. würde es nicht anders machen. das einzige, was mi so auffällt, wäre, es dürfen auch mal phasen ausgelassen werden, sonst wird das alles zu mechanisch. wichtig ist doch sich auf das gegenüber einzustellen...
Ich lese die Zeilen von ihm entspannter. Er fragt halt nur nach, wie Andere beim OD vorgehen, um vielleicht was besser machen zu können? Ist doch ok.
 
Beiträge
12.119
Likes
6.248
  • #23
Erst-Date: Ich versuche, den Menschen kennenzulernen und mehr über ihn zu erfahren - vorerst ohne die gegenseitige Beziehungskompatibiltät abzuklären.
Und warum da noch nicht?
Freundschaft oder gute Bekanntschaft nach Phase 4
Ich habe es vermieden, Ex-Dates zu "sammeln". Das wurde alles beendet und abgeschlossen.
Was war erfolgreich hinsichtlich der PartnerIn-Findung?
2. Phase - Korrespondenz war sicher die bedeutendste "Hürde". Wir haben sie beide gut "überstanden". :)
Wenn DER FUNKE nicht fliegt, dann wird das nix.
Und der fällt irgendwie vom Himmel oder so? Ich befürchte, bei manchen sind so Funkenfliegenverhinderungskonditionen aktiv... :rolleyes:
 
Beiträge
747
Likes
652
  • #24
D

Deleted member 23363

  • #26
Dieser EINE KERL (s. mein Post vorher) hat es im 1. Date geschafft, daß ich ein (DAS) Erlebnis meines Lebens in ALLEN Details erzählt hatte. Das hat noch niemals jemand vor ihm geschafft. Keine Ahnung, da war sofort so ein Grundvertrauen da, das war einfach nur einzigartig.
So etwas ist mir auch schon widerfahren; bloß dass es letzlich nur eine scheinbare Nähe war und kein echtes gegenseitiges Vertrauen.
 
D

Deleted member 23363

  • #27
Da wir ja von Parship sprechen, mir war neulich langweilig und da habe ich mich mal mit den Matchingpoints und der Analyse beschäftigt. Ich habe das anfangs gar nicht beachtet, fand jetzt aber die Auseinandersetzung sehr aufschlußreich. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich wirklich alles im Sinne des Erfinders interpretiert habe, aber das ist ja eigentlich auch zweitrangig, wenn ich das Gefühl habe, dass es mir ein wenig die Augen öffnet.
Es gibt jetzt einige Punkte, auf die ich mittlerweile bei den Partnervorschlägen achte, weil ich glaube, dass sie tatsächlich langfristig entscheidend in einer Partnerschaft sein könnten. Exemplarisch zwei:
1. bei mir geht der Gefühlswert durch die Decke, Verstand ist durchschnittlich, Instinkt vernachlässigbar. Zitat Parship-Analyse: "Ihr Herz leistet die ganze Arbeit." Ich neige in meinem Beuteschema aber offensichtlich eher zu sehr rationalen, vernunftorientierten Männern und das geht auf lange Sicht nicht wirklich gut. Ich glaube inzwischen, ich brauche einfach jemanden, der genauso gefühlsduselig, wie ich durch die Welt taumelt. :) Zauberhafte Vorstellung, aber nützt ja nix, wat mutt, dat mutt.
2. Der Punkt "Seelische Energie und Selbstkontrolle". Wenn ich eine auffallend hohe Diskrepanz zugunsten des Selbstkontrollwertes sehe, werde ich auch hellhörig. In Kombination mit hohem Verstandwert kommen wir in einen Bereich, den ich für mich als kritisch ansehe. Da kann ich eigentlich nur verlieren, also besser Pfötchen weg. Das sind dann die Partner, die einen am langen Arm verhungern lassen können und die Not, in der man sich befindet, nicht mal erahnen. :(
Ich weiß noch nicht, wie ich das in freier Wildbahn umsetzen kann, das lässt mich grad auch noch ein bisschen ratlos zurück. Vielleicht sollte ich einen Fragebogen aufsetzen, um das abzuklären. ;) Für mich war die Auseinandersetzung mit diesen Persönlichkeitsaspekten aber auf jeden Fall erhellend, weil ich das Gefühl habe, einem Fehler im System auf der Spur zu sein, wenn man so will. Kann also nur besser werden! :)
Vielleicht eine gute Idee. Schreib doch bitte, welche Auswirkungen das hatte.
 
A

apfelstrudel

  • #28
ich lese interessiert mit, kann nur so absolut nichts dazu beitragen =(