Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Deleted member 24543

Gast
  • #212
Der Wahrheitsgehalt deiner Behauptung ist nicht nachweisbar.
Falsch. Der Wahrheitsgehalt meiner Aussage ist nachweisbar und reproduzierbar.

Die Abwesenheit von Vorkommnissen des Satzes vor heute kann ich dir schlecht darstellen.
Ich mache es mal so:
[ ]
Du kannst ja selbst danach suchen. Somit ist es leicht nachweisbar, dass es nicht auffindbar existiert.


Die Anwesenheit anderer Merk-Vermerke von dir sind leicht zitierbar:
"muss ich mir merken",
"Die Formulierung werde ich mir merken",
"Gerade diese Ausrede werde ich mir merken",
"Guter Spruch, werde ich mir merken"

https://www.parship.de/forum/thema/...-gleichaltrige-frau.10829/page-50#post-410569

https://www.parship.de/forum/thema/...-mehr-als-wir-meinen.10761/page-4#post-373532

https://www.parship.de/forum/thema/frau-auf-strasse-ansprechen.8359/page-14#post-250822

https://www.parship.de/forum/thema/...he-alterserscheinungen.1954/page-4#post-65195

https://www.parship.de/forum/thema/...r-kurz-vor-die-tuer.9945/page-174#post-439462

Warum also, wenn das von dir Behauptete richtig sein sollte, hast du dies nicht, wie für vieles Anderes auch, (auffindbar) kommuniziert.
Aber selbst wenn deine Merk-Vermerk nicht existiert, müsste die Ursprungsaussage auffindbar sein, ist sie aber nicht (s.o.)

Kannst du denn bitte die Person benennen, die diese Aussage, deiner Meinung nach, getätigt hat?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
D

Deleted member 23428

Gast
  • #213
Dieses ganze Journalisten-Bashing geht mir dermaßen auf die Nerven (ähnlich wie bei "den Politikern"; aber das ist ein anderes Thema).

Journalisten haben "heutzutage" gar keine Zeit mehr irgendwas sorgfältig zu recherchieren. Das klappt auch bei den seriösen Medien nicht mehr/kaum noch. Ich hatte mal ne Redakteurin als Kontakt, man lernt ja viel beim Daten :)
Ab und an mal 2,3 und mehr Quellen zu vergleichen macht auf jedenfall Sinn. @fafner hat auch gar nicht so unrecht, aber besser bissel hysterisch sein als nichts zu tun.
Die Demo heut war schon etwas kindisch, einmal durch die Fußgängerzone ziehen und rumschreien. Ein älterer Herr meinte nur trocken, aber das neueste Handy habense alle. :D
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24543

Mentalista

User
Beiträge
18.391
  • #214
Beruhigt mich, dass du auch nichts gefunden hast :p. @Mentalista , das könnte man auch noch als typisch für deinen (schlechten) Stil bezeichnen: etwas einfach unbewiesen behaupten und die Person, die diese Aussage überprüft dann auch noch zu verhöhnen - denn nichts anderes ist dein "brav übers Stöcken gesprungen /gefangen".

Ja klar, jetzt fehlt nur noch Himbermond, die das bestätigt, dass nichts gefunden werden konnte und schon ist wieder alles klar.:D Wenn einige das behaupten, dann muss es ja stimmen. Interessant aber, dass gleich angefangen wurde zu suchen.... :p
 
D

Deleted member 24543

Gast
  • #215
  • Like
Reactions: Sevilla21, himbeermond and Deleted member 7532
D

Deleted member 24688

Gast
  • #216
Ich finde es ist ein legitimes Argument.

Das hier ist ein Strang, in dem themenfremde Diskussionen ausgelagert werden, damit andere Stränge und Menschen davon verschont bleiben - was doch recht gut funktioniert.
Wenn jetzt diese Menschen, die es eigentlich nicht interessiert, die es grausig finden und zu deren "Schutz" diese Auslagerung stattfindet, nun doch freiwillig vor die Tür kommen und dann unterbreiten, dass sie diesen Ort doof finden, finde ich das befremdlich.

Wie würde es dir wohl vokommen, wenn ich nun diese Stränge besuche und in ihnen äußere, wie doof ich sie finde?
Irgendwie ganz schon bekloppt, oder etwa nicht?

Nee, das was du mir hier verkaufen willst wäre in etwa: ich sage: oh ... in der faz steht .. "Donald will wieder Hinrichtungen in allen Bundesstaaten einführen" ... und meine dazu ... ist ja übel. Die Antwort deiner Logik wäre zufolge: "Dann lies doch die faz nicht ... nimm die Apothekenumschau ... da lieste so was nicht" ...

... und die faz hätte natürlich jegliche Möglichkeit für Leserbriefe ... ausgeschaltet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 24543

Gast
  • #218
ich sage: oh ... in der faz steht .. "Donald will wieder Hinrichtungen in allen Bundesstaaten einführen" ... und meine dazu ... ist ja übel.
Lass uns doch bitte bei den Fakten bleiben:
Genau deswegen mag und mochte ich den "gehen wir vor die Tür-Thread" nicht/noch nie ... Ein Ort für Möchtegernmoral, für Denunzierungen, jemanden anzuprangern, ohne einen Kontext dazu .... mir ist es selbst mal so hier ergangen ... und ich fand das echt gruslig und total unfair .... hier am Pranger zu stehen .... und ich hab keine Ahnung von was du in Bezug auf @himbeermond hier schreibst ... mich interessierts auch nicht ...

Du müsstest in deiner Analogie also sagen:
"Genau deswegen mag und mochte ich die faz noch nie ... Ein Ort für Möchtegernmoral, für Denunzierungen, jemanden (D. Trump) anzuprangern, ohne einen Kontext dazu (z.B. amerikanische Geschichte, Taten der Menschen mit Todesurteilen, Leiden der Opfer- und Opferangehörigen) .... mir ist es in der faz mal so ergangen (für Aussagen/ politische Standpunkte kritisiert zu werden).... und ich fand das echt gruslig und total unfair .... hier, in der faz, am Pranger zu stehen .... und ich hab keine Ahnung von was du in Bezug auf die Todesstrafe auf Bundesebene in den USA hier schreibst ... mich interessierts auch nicht ...

Ja, richtig, dann würde ich dir sagen:
Dann lies doch die faz nicht ... nimm die Apothekenumschau ... da lieste so was nicht" ...



Ich würde es bevorzugen, wenn wir einfach beim konkreten Gegenstand bleiben und nicht so künstlich konstruieren und damit entfremden.
Aber ich gehe mal davon aus, da ist für dich wieder "EOD", oder doch nicht?


(N.B.: DER INHALT STELLT NICHT MEINE MEINUNG DAR,
sondern war nur für einen einigermaßen stringenten Analogieschluss notwendig, obwohl das nicht so einfach war, weil die Analogie doch recht an den Haaren herbeigezogen ist)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 24543

Gast
  • #221
Ich versteh dieses Forum nicht. Sie hat doch anfangs genau geschrieben was sie wissen will, sich überlegt und auch ihre eigenen Befürchtungen.
Warum kann man das nicht als Grundlage nehmen für seine Antwort?
Es geht weder um Samenraub, noch um medizinische oder technische Fragen.
Wenn jemand danach fragt, wo er Kinderpornographie finden kann, ob eine mögliche neue Partnerin diese Vorliebe wohl kritisch finden würde und ob wohl eine gefunden werden kann, die diese spezielle Vorliebe teilt; würdest du es da richtig finden, dass man nur auf der oberflächlichen Ebene versucht die konkreten Fragen zu beantworten oder würdest du es angemessener finden die moralischen Implikationen, das Leid im Hintergrund, zu beleuchten?

Wo ist die Grenze?
Wer beurteilt, wann welche Herangehensweise angemessen ist?
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #223
Was habt ihr denn jetzt gegen die FAZ? Wirds ja auch nicht mehr lange geben, aber bis dahin können wir doch froh sein, dass es noch solche Printmedien gibt?
:(
 

Howlith

User
Beiträge
2.024
  • #224
.... muss ja was die Apotheker anbelangt auf dem Laufenden sein ... ;)

Lass mich kurz nachdenken ... nein, ich kenne keinen Apotheker, der die ApothekenUmschau liest ... ;)

Und ich habe auf die schnelle auch keinen Beitrag in der Umschau zum Thema Hinrichtungen gefunden ... eine geradezu unverzeihliche Lücke. Mir schwebt da so ne Überschrift vor wie zB "Hinrichtungen sind statistisch gesehen lebenszeitverkürzend" ... und im Text dann so Hilfestellungen "Wie vermeide ich es hingerichtet zu werden: ...")
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21 and Deleted member 24688
D

Deleted member 24688

Gast
  • #225
Warum liest du dann in diesem betreffendenden Strang?

Ich finde es ist ein legitimes Argument.
Wie würde es dir wohl vokommen, wenn ich nun diese Stränge besuche und in ihnen äußere, wie doof ich sie finde?
Irgendwie ganz schon bekloppt, oder etwa nicht?


Ich würde es bevorzugen, wenn wir einfach beim konkreten Gegenstand bleiben und nicht so künstlich konstruieren und damit entfremden.

.... ernsthafte Frage: wen sollte eine Diskussion interessieren, in der du die Vorgaben gibst, wie der andere sich verhalten soll? ... Denkst du ich wäre unmündig? ... Sieht so ein Austausch von Argumenten aus? .... Sind für dich andere Meinungen, Stellungnahmen nicht ebenbürtig? .....

So wie du dich hier gibst, ist dem nicht so, nur tut es mir leid, eine Berechtigung dafür ist für mich nicht erkennbar.

Und bei diesem Vorschlag:

Aber ich gehe mal davon aus, da ist für dich wieder "EOD", oder doch nicht?

... der mega überflüssig ist ... was sollte ich denn da noch tun? ... Betteln? ... Och nee ... lass mal, Sorry, damit ist es belegt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Julianna
D

Deleted member 23428

Gast
  • #227
Wenn jemand danach fragt, wo er Kinderpornographie finden kann, ob eine mögliche neue Partnerin diese Vorliebe wohl kritisch finden würde und ob wohl eine gefunden werden kann, die diese spezielle Vorliebe teilt; würdest du es da richtig finden, dass man nur auf der oberflächlichen Ebene versucht die konkreten Fragen zu beantworten oder würdest du es angemessener finden die moralischen Implikationen, das Leid im Hintergrund, zu beleuchten?

Wo ist die Grenze?
Wer beurteilt, wann welche Herangehensweise angemessen ist?

Ich halte den Kinderwunsch nicht für unmoralisch. Nicht mit dem Wunsch nach Kinderpornographie vergleichbar ( sehr seltsamer Vergleich übrigens).
Für mich ist das immer noch der eigentliche Sinn des Lebens, sich zu reproduzieren, zumindest würd ich das keinem absprechen wollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21
D

Deleted member 24543

Gast
  • #228
@fleurdelis

Ist es ein unangemessener Wunsch an den Fakten / nachlesbaren Tatsachen zu bleiben?
Ich habe eine Bitte geäußert, formuliert, was ich bevorzuge und meine Ansicht dargelegt. (Was du zum Teil so schön in fett hervorgehoben hast.)
Sind das fur dich unlautere Kommunikationsmittel?
Wenn du in Bitten, Äußerungen dazu, was man bevorzugt und der Mitteilung der eigenen Sichtweise, Vorgaben, ein Nicht-Ebenbürdig-Sein und ein Entmündigen liest, dann muss ich schlussfolgern, dass das nicht meine Baustelle ist und mit der aktuelle Kommunikation rein gar nichts zu tun hat.

Auch war Letzteres kein Vorschlag, sondern die Darlegung meiner Erwartung, aufgrund wiederholter Erfahrungen im Austausch mit dir, wobei ich die Hintertür offen ließ, dass ich mir meine Erwartung gern enttäuschen lasse.

Ich würde sagen, dass ich deine Fragen konkret beantwortet habe und mich auf deine Argumentationsstruktur (was wird als legitimes Argument betrachtet, FAZ-Analogie) eingelassen habe.
Kannst du Gleiches behaupten(?)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 24543

Gast
  • #229
Es war ein Thema, bei dem davon auszugehen ist, dass so ziemlich jeder dieselben Ansichten hat, um sicher zu gehen, dass du zustimmst, dass man dort nicht alleinig auf der Oberfläche beantworten kann, sondern die moralische Ebene heranziehen muss.

Und jetzt kommt der wichtige Schritt:
Ich halte den Kinderwunsch nicht für unmoralisch.
Andere Menschen halten einen Kinderwunsch, in einem gewissen Alter der Mutter, aber durchaus für unmoralisch oder verwerflich oder als unverantwortlich dem Kind gegenüber.
Stell dir also nun vor, dass es Menschen gibt, die diese moralische Ebene auch bei dem Kindergebärthema sehen.
Bewerte vor diesem Hintergrund dein Anprangern des Schritts auf die moralische Ebene nocheinmal neu.
Kommst du zum selben Ergebnis?
Oder kannst du akzeptieren, dass es Menschen gibt, denen es bei (irgend)einem (bestimmten) Thema ein Anliegen ist, die moralische Ebene oder auch nur die Ebene der möglichen/ wahrscheinlichen Auswirkungen/ Konsequenzen zu beleuchten?

Für mich ist das immer noch der eigentliche Sinn des Lebens, sich zu reproduzieren, zumindest würd ich das keinem absprechen wollen.
Für mich z.B. ist es definitiv nicht der Sinn des Lebens, sich zu reproduzieren.
Absprechen nicht, aber raten die eigene Biographie und sich selbst zu akzeptieren, wenn man das "Fenster der Möglichkeit" verpasst hat und nicht auf Krampf, Teufel-komm-raus, koste-es-was-es-wolle einer Idee oder einem Lebensplan oder einer Idealvorstellung nachzujagen.

Menschen sind unterschiedlich und haben unterschiedliche Sichtweisen.
Bei einigen Themen sind sich mehr Leute einig, bei anderen weniger. Das macht aber die jeweils anderen Sichtweisen nicht haltlos oder argumentationsfrei unlegitimiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Traumichnich
D

Deleted member 23428

Gast
  • #230
Es war ein Thema, bei dem davon auszugehen ist, dass so ziemlich jeder dieselben Ansichten hat, um sicher zu gehen, dass du zustimmst, dass man dort nicht alleinig auf der Oberfläche beantworten kann, sondern die moralische Ebene heranziehen muss.

Und jetzt kommt der wichtige Schritt:

Andere Menschen halten einen Kinderwunsch, in einem gewissen Alter der Mutter, aber durchaus für unmoralisch oder verwerflich oder als unverantwortlich dem Kind gegenüber.
Stell dir also nun vor, dass es Menschen gibt, die diese moralische Ebene auch bei dem Kindergebärthema sehen.
Bewerte vor diesem Hintergrund dein Anprangern des Schritts auf die moralische Ebene nocheinmal neu.
Kommst du zum selben Ergebnis?
Oder kannst du akzeptieren, dass es Menschen gibt, denen es bei (irgend)einem (bestimmten) Thema ein anliegen ist, die moralische Ebene oder auch nur die Ebene der möglichen/ wahrscheinlichen Auswirkungen/ Konsequenzen zu beleuchten?


Für mich z.B. ist es definitiv nicht der Sinn des Lebens, sich zu reproduzieren.
Absprechen nicht, aber raten die eigene Biographie und sich selbst zu akzeptieren, wenn man das "Fenster der Möglichkeit" verpasst hat und nicht auf Krampf, Teufel-komm-raus, koste-es-was-es-wolle einer Idee oder einem Lebensplan oder einer Idealvorstellung nachzujagen.

Menschen sind unterschiedlich und haben unterschiedliche Sichtweisen.
Bei einigen Themen sind sich mehr Leute einig, bei anderen weniger. Das macht aber die jeweils anderen Sichtweisen nicht haltlos oder argumentationsfrei unlegitimiert.

Ich weiss ja, dass du (aktuell) keinen Wunsch nach Reproduktion hast.
Zu dem Rest, selbst wenn ich was als unmoralisch empfinde, warum sollte ich es ungefragt einem anderen Menschen erzählen wollen? Ich lauf in der Stadt ja auch nicht rum und beschimpfe Menschen die mir nicht passen.
Wenn ich in "nach dem Weg frage" brauch ich doch keine Diskussionen über moralische Aspekte, warum ich da hin will. Da gabs ja letzt einen guten Witz zu.
 
D

Deleted member 24543

Gast
  • #231
Zu dem Rest, selbst wenn ich was als unmoralisch empfinde, warum sollte ich es ungefragt einem anderen Menschen erzählen wollen?
Gute Frage.
Wollen: Weil du glaubst eine lautere Meinung zu vertereten, im besten Sinne zu handeln und die andere als unmoralisch, verwerflich betrachtest.
Aber sollen oder müssen.... Schwierig, in meinen Augen. Wo fäng die soziale Verpflichtung an und wo hört sie auf? Ich kann das nicht klar und eindeutig beantworten.

Jetzt gerade denke ich in dem Zusammenhang auch an die Völkerwanderungen und Klimathematik.

Kann man so oder so sehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22756

Gast
  • #233
Journalisten haben "heutzutage" gar keine Zeit mehr irgendwas sorgfältig zu recherchieren. Das klappt auch bei den seriösen Medien nicht mehr/kaum noch. Ich hatte mal ne Redakteurin als Kontakt, man lernt ja viel beim Daten :)
Ab und an mal 2,3 und mehr Quellen zu vergleichen macht auf jedenfall Sinn. @fafner hat auch gar nicht so unrecht, aber besser bissel hysterisch sein als nichts zu tun.
Die Demo heut war schon etwas kindisch, einmal durch die Fußgängerzone ziehen und rumschreien. Ein älterer Herr meinte nur trocken, aber das neueste Handy habense alle. :D
Die "Früher war alles besser" Nummer?
Bisschen billig finde ich. Nur eine "Quelle", die behauptet, dass das so ist "im Journalismus?
 
D

Deleted member 23428

Gast
  • #234
Gute Frage.
Wollen: Weil du glaubst eine lautere Meinung zu vertereten, im besten Sinne zu handeln und die andere als unmoralisch, verwerflich betrachtest.
Aber sollen oder müssen.... Schwierig, in meinen Augen. Wo fäng die soziale Verpflichtung an und wo hört sie auf? Ich kann das nicht klar und eindeutig beantworten.

Jetzt gerade denke ich in dem Zusammenhang auch an die Völkerwanderungen und Klimathematik.

Kann man so oder so sehen.

Hmm, das sind doch eher theoretische Spielereien ( zumindest für mich).
Bei persönlichen Belangen würde ich meine "Bedenken" oder Bewertungen eher vorsichtig formulieren.
 
  • Like
Reactions: Sevilla21 and Deleted member 24543
D

Deleted member 23428

Gast
  • #235
Die "Früher war alles besser" Nummer?
Bisschen billig finde ich. Nur eine "Quelle", die behauptet, dass das so ist "im Journalismus?

Den Printmedien gehts schlecht. Das kannst leicht herausfinden, ist kein Geheimnis. Regional zieht noch etwas aber über Kleintierzuchtvereinsommerfeste zu schreiben ist vielleicht nicht das was du dir vorstellst. Das, was du in den Online Ausgaben findest, kannst vergessen. Wird eh alles zugekauft. Interviews (selten genug) machst telefonisch und musst sie dann noch absegnen lassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 23428

Gast
  • #236
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: viiva and Deleted member 24543
D

Deleted member 23428

Gast
  • #238

Jetzt sollt ich aufpassen. :) Migration als nur positiv darzustellen habe ich für einen Fehler gehalten. Die Rechten wurden so stark, weil Politik und Medien das vermasselt haben.
Aktuell machen die Medien immer noch sehr viel kaputt, z.B mit der Hetze gegen den Diesel oder Autos, generell alles, was Deutschland zu einem wohlhabenden Land gemacht hat. Geht halt um Klicks, nicht mehr um die Wahrheit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: viiva and Deleted member 24543
Beiträge
7.780
  • #239
Jetzt sollt ich aufpassen. :) Migration als nur positiv darzustellen habe ich für einen Fehler gehalten. Die Rechten wurden so stark, weil Politik und Medien das vermasselt haben.
Aktuell machen die Medien immer noch sehr viel kaputt, z.B mit der Hetze gegen den Diesel oder Autos, generell alles, was Deutschland zu einem wohlhabenden Land gemacht hat. Geht halt um Klicks, nicht mehr um die Wahrheit.
Danke. Verstanden.
 
D

Deleted member 24688

Gast
  • #240
Ich würde sagen, dass ich deine Fragen konkret beantwortet habe und mich auf deine Argumentationsstruktur (was wird als legitimes Argument betrachtet, FAZ-Analogie) eingelassen habe.
Kannst du Gleiches behaupten(?)

Da ist es schon wieder ... Egal ... du merkst das gar nicht mehr ...

Du hast was zu meinem Kommentar mit der faz geschrieben richtig, hast ein Sammelsurium an Wörtern hervorgehoben ... mit deinen vermischt ... stimmt schon. Da gebe ich dir recht, eingelassen auf mein Argument hast du .... aber du hast meinen Kommentar nicht verstanden ... du hast nicht verstanden, was ich damit gemeint habe.

Also mir geht deine selbstherrliche ... arrogante ... selbstgerechte Art ... so ziemlich auf den Keks ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: viiva and Julianna
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.