Beiträge
11.500
Likes
5.791
  • #3.363
vergnügt verunfallt ;)
 
Beiträge
3.203
Likes
4.007
  • #3.364
Einfach nur 'emotional flexibel', oder wenn man es negativ konnotieren will; was du offensichtlich im Sinn hattest; 'emotional instabil'.
Eine Störung vom manisch-depressiven Typ ist sehr viel umfänglicher/weitreichender mit einer Reihe weiterer betroffener Lebensbereiche und anderer Manifestationen. Informiere dich (In seriöses Quellen! Lehrbücher, Manuale) einfach mal darüber, bevor du solche klar definierten und stigmatisierenden Begriffe in den Raum schmeißt.
Von den häufigen Pathologisierungen hier halte ich nichts. Menschen sind unterschiedlich. Sehr unterschiedlich! Aber deshalb hat nicht unbedingt jemand, der anders ist als du, eine Störung. Anhand des Geschriebenen hier, kann nur sehr selten ein Krankheitswert festgestellt werden (letzte Ausnahme z.B. die Abhängigkeitsgeschichte).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.716
Likes
5.862
  • #3.369
Einfach nur 'emotional flexibel', oder wenn man es negativ konnotieren will; was du offensichtlich im Sinn hattest; 'emotional instabil'.
Eine Störung vom manisch-depressiven Typ ist sehr viel umfänglicher/weitreichender mit einer Reihe weiterer betroffener Lebensbereiche und anderer Manifestationen. Informiere dich (In seriöses Quellen! Lehrbücher, Manuale) einfach mal darüber, bevor du solche klar definierten und stigmatisierenden Begriffe in den Raum schmeißt.
Von den häufigen Pathologisierungen hier halte ich nichts. Menschen sind unterschiedlich. Sehr unterschiedlich! Aber deshalb hat nicht unbedingt jemand, der anders ist als du, eine Störung. Anhand des Geschriebenen hier, kann nur sehr selten ein Krankheitswert festgestellt werden (letzte Ausnahme z.B. die Abhängigkeitsgeschichte).
Ich finde es eher erstaunlich, wie du stigmatisierst, wenn eine Verhaltensbeschreibung im ICD-10 beschrieben ist? Wenn das Verhalten nicht im ICD-10 beschrieben ist, ist es für dich nicht notwendig, zu stigmatisieren? Und ja, ich finde das Verhalten pathologisch. :)