Beiträge
409
Likes
25
  • #16
Zitat von Git80:
Es bringt mMn auch wenig, wenn du als eher zurückhaltender/abwartender Mann jetzt auf einmal in der 2. Nachricht nach nem Date fragst - das wird nicht authentisch rüberkommen.
Klar, ist absolut richtig.

Ich würde sagen, das Ziel ist es, vermeidbare Fehler zu finden. Wenn ich mich von irgendwelchen unberechtigten Sorgen oder Gedanken von etwas abhalten lasse, dann hilft es schon weiter zu merken dass es unberechtigt war. Wenn ich etwas "falsch" mache weil ich halt so bin, dann mach ich das auch weiter so, weil ich nun mal so bin (dann ist es auch nicht falsch, höchstens ungewöhlich).

Es ist einfach interessant zu hören wie andere denken. Das hilft mir dabei zu merken was ich aus Überzeugung anders mache als andere, und was ich einfach bisher noch nicht aus dem oder jeden Blickwinkel betrachtet hab.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #17
Das ist eine sehr spannende Diskussion….;-) Ich hätte da auch gerne mal einen Rat von euch…

Ich schreibe nun seit einer Woche mit einem sehr interessanten Mann hin und her… manchmal mit 1-2 Tagen Unterbrechung zwischen den Mails. Die Mails empfinde ich eher als förmlich und auf dem Smalltalk Niveau. Ich schreibe bzw. antworte auch immer ziemlich ausführlich und auch persönlich und bin auch diejenige, die viele Fragen stellt. Er antwortet stets und stellt auch die ein oder andere Frage. Ich bin irgendwie unsicher, ob er überhaupt ein ehrliches Interesse an mir hat? Immerhin könnte er ja die Konversation abbrechen… Allerdings muss ich sagen, stellt sich mir gleichzeitig auch die Frage, was sind denn Smalltalk Fragen und was sind Date Fragen? Man muss sich doch erst einmal ein allgemeines Bild verschaffen und wird dann persönlicher, oder? Aber wann?
Na ja, trotzdem vermisse ich ein wenig seine Initiative – damit meine ich gar nicht so sehr die Wollen wir uns vllt. mal treffen Frage nach der ersten Woche, sondern, dass ich irgendwie das Gefühl bekomme, dass er mehr, d. h. "persönlicheres" über mich wissen möchte… Vielleicht ist es seine Art erst einmal zu sehen, ob überhaupt eine Konversation mit dem Gegenüber möglich ist. Er ist schon Anfang 40 und ist natürlich schon "gesettleder" als 30 jährige… mmmhhh… vllt können die Männer unter euch mir ja einen Tipp geben.

Vielen Dank ;-) und eine schöne Woche!
 
Beiträge
105
Likes
3
  • #18
Zitat von DerDogi:
Ich würde sagen, das Ziel ist es, vermeidbare Fehler zu finden. Wenn ich mich von irgendwelchen unberechtigten Sorgen oder Gedanken von etwas abhalten lasse, dann hilft es schon weiter zu merken dass es unberechtigt war. Wenn ich etwas "falsch" mache weil ich halt so bin, dann mach ich das auch weiter so, weil ich nun mal so bin (dann ist es auch nicht falsch, höchstens ungewöhlich).
Ich finde interessant, was du da schreibst. Mir geht es nämlich ähnlich. Wenn ich z.B. Freundinnen frage, ob sie etwas eher so oder so machen würden oder wenn ich konkret frage, ob sie das gut finden, was ich da tue, höre ich manchmal den Satz: "Mach es doch so wie Du denkst. Es muss ja Dir gefallen."
Das hilft mir in dem Moment nicht weiter, denn es ist genau so, wie Du schreibst: Ich würde gerne offensichtliche Fehler vermeiden. Dinge, die man emotionsgeladen oder hormongesteuert (oder wie auch immer) übersehen würde. Gleichzeitig filtern sich dadurch die Punkte heraus, die man auf keinen Fall aufgeben möchte, auch wenn der Schuss nach hinten los geht oder in den Ofen.
Ein Beispiel: Hatte vor einiger Zeit eine Mail an mein aktuelles Date formuliert. Meine beste Freundin sollte nochmal drüberlesen. Sie fand es zu ausschweifend (kurze, knappe Sätze lesen Männer lieber) und hat mir geholfen, Dinge raus zu streichen. Der Inhalt blieb unverändert. Und vor dem Versenden hab ich noch einen kleinen intimen Satz eingefügt, den ich vorher von ihr auch nicht korrigiert haben wollte ;)
 
Beiträge
409
Likes
25
  • #19
Zitat von Kili:
Ich schreibe nun seit einer Woche mit einem sehr interessanten Mann hin und her… manchmal mit 1-2 Tagen Unterbrechung zwischen den Mails. Die Mails empfinde ich eher als förmlich und auf dem Smalltalk Niveau. Ich schreibe bzw. antworte auch immer ziemlich ausführlich und auch persönlich und bin auch diejenige, die viele Fragen stellt. Er antwortet stets und stellt auch die ein oder andere Frage. Ich bin irgendwie unsicher, ob er überhaupt ein ehrliches Interesse an mir hat? Immerhin könnte er ja die Konversation abbrechen… Allerdings muss ich sagen, stellt sich mir gleichzeitig auch die Frage, was sind denn Smalltalk Fragen und was sind Date Fragen? Man muss sich doch erst einmal ein allgemeines Bild verschaffen und wird dann persönlicher, oder? Aber wann?
Na ja, trotzdem vermisse ich ein wenig seine Initiative – damit meine ich gar nicht so sehr die Wollen wir uns vllt. mal treffen Frage nach der ersten Woche, sondern, dass ich irgendwie das Gefühl bekomme, dass er mehr, d. h. "persönlicheres" über mich wissen möchte… Vielleicht ist es seine Art erst einmal zu sehen, ob überhaupt eine Konversation mit dem Gegenüber möglich ist. Er ist schon Anfang 40 und ist natürlich schon "gesettleder" als 30 jährige… mmmhhh… vllt können die Männer unter euch mir ja einen Tipp geben.

Vielen Dank ;-) und eine schöne Woche!
Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass derjenige das gleiche Problem hat, das hier behandelt wird. Deine Beschreibung passt nämlich perfekt. Er stellt stehts fragen zurück. Wenn diese Fragen nicht grad nur "und du?" Fragen sind, dann hat er auch interesse. Es ist ihm also wichtig den Kontakt nciht abbrechen zu lassen.

Wenn der Ton noch recht förmlich ist, dann hängt er vielleicht an dem gleichen Problem wie du ... lustige Vorstellung, aber könnt ja sein.

Biete ihm doch einfach mal ein paar Vorlagen, auf die er einsteigen könnte. "Willst du z.Z. was im Kino sehen" oder "Darüber musst du mir mal genaueres erzählen wenn wir uns mal treffen". Entweder er übergeht die Andeuting, oder er hat nur darauf gewartet, und steigt drauf ein.
 
Beiträge
510
Likes
290
  • #20
@Dogi und bluesun:
Ich weiß, dass das nen faden Beigeschmack hat, aber setzt euch mal mit dem Thema "Pick-Up-Artists" (gibt diverse Bücher und Online-Seiten) auseinander. Nicht, um die dort beschriebenen Strategien für kurzfristiges Abschleppen anzuwenden, sondern um den theoretischen Unterbau zu verstehen. Da gibt es nämlich schon sehr interessante Dinge, die dem einen oder der anderen so sicherlich nicht bewusst sind.
Bei einigen im Forum, die sich selbst als "schwere Fälle" bezeichnen, sieht man einfach, dass sie sich selbst das Leben schwer machen. Das war bei mir früher auch so. Aber ich war SELBST schuld daran, niemand sonst! Das weiß ich leider erst jetzt... Wenn man sich an die gängigen Spielregeln hält, steigert das die Chancen deutlich.

@kili:
Ich hatte gerade ehrlich gesagt ein bisschen Angst, dass du über mich schreibst, aber alterstechnisch passt das nicht ;)
Was den Übergang von Small-Talk zu Date-Fragen angeht, ich glaube, das ist sehr individuell. Richtig ist, wenn sich der Small-Talk zu lang hinzieht, sinkt die Chance, dass es noch zu einem Date kommt. Frag ihn doch ggf. mal nach einem Telefonat. Da bekommt man idR einen authentischeren Eindruck, als den, den man beim Schreiben hat. Außerdem ist es beim Gespräch einfacher, zu persönlichen Themen überzuleiten, als wenn man in einer Mail ne Art Fragebogen formuliert (Was machst du denn in deiner Freizeit? vs Hast du Hobbys? Gehst du gerne weg? Familie? Freunde? usw. usf.). Ich kann immer nur dazu raten, dem Gegenüber ehrlich zu sein (ja, auf die Gefahr hin, dass man dadurch verletzlich wird). Und wenn es dich interessiert, ob er das Ganze ernst nimmt, dann frag ihn. Vielleicht hörst du dann nichts mehr von ihm oder aber er erklärt dir, dass er sehr schüchtern ist, im Moment viel auf der Arbeit zu tun hat, oder oder oder. Hinterher bist du sicherlich schlauer.
 
Beiträge
510
Likes
290
  • #21
Zitat von DerDogi:
Ich würde sagen, das Ziel ist es, vermeidbare Fehler zu finden. Wenn ich mich von irgendwelchen unberechtigten Sorgen oder Gedanken von etwas abhalten lasse, dann hilft es schon weiter zu merken dass es unberechtigt war. Wenn ich etwas "falsch" mache weil ich halt so bin, dann mach ich das auch weiter so, weil ich nun mal so bin (dann ist es auch nicht falsch, höchstens ungewöhlich).

Es ist einfach interessant zu hören wie andere denken. Das hilft mir dabei zu merken was ich aus Überzeugung anders mache als andere, und was ich einfach bisher noch nicht aus dem oder jeden Blickwinkel betrachtet hab.
Kurze Ergänzung: Genau das ist es. Wenn du dich bisher nicht getraut hast, in der zweiten Mail nach nem Date zu fragen, dann ist ja die zugrundeliegende Frage: Warum trauen sich das andere, aber ich nicht? Und wenn man dann für sich selbst dahinkommt, dass man versuchen möchte, die Frage nach einem Date schneller zu stellen, dann ist es auch wieder authentisch. Sozusagen: Der Weg als Ziel.

Und ja, es gibt viele "vermeidbare Fehler" siehe Hinweis im anderen Post...
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #22
an Git80:

Hallo Git80! :)
Ich dachte tatsächlich immer, dass der Punkt Freunde und Familie schon sehr persönlich und eher der Date-Fragen-Ecke zuzuordnen ist…. ziemlich peinliche Frage: Welche Fragen wären denn für dich Date-Fragen? ;-)
 
Beiträge
530
Likes
47
  • #23
@Kili: Tut mir leid, aber der Mann, mit dem du gerade schreibst, hört sich sehr nach Zeitverschwender an.

Zitat von DerDogi:
Aber die andere Seite der Medaille ist die, dass wenn einer vielleicht schon zu viele "das geht mir zu schnell" gehört hat, gefolgt von einem "machs gut", dann ist er vielleicht gerade dann vorsichtig weil er ein ernsthaftes Interesse an dir hat. Du bist ihm vielleicht so wichtig, dass er dich nicht auch noch vergraulen will.

Ich weiß, dass es einige Frauen gibt, die lieber länger hin- und herschreiben wollen und nicht bereit sind, sich schneller zu treffen und somit das Spiel verderben. Das finde ich auch blöd und ärgerlich, aber es ist leider nicht zu ändern.

Ich habe ein gutes aktuelles Beispiel, dass es nichts bringt, als Frau anzudeuten, dass man sich schneller treffen möchte. Neulich hat mir ein Mann als Kontaktanfrage die Spaßfragen geschickt. Lustigerweise war eine davon genau die Frage, wann das erste Treffen stattfinden soll. Ich war ehrlich und habe die Antwort „so schnell wie möglich“ angekreuzt. Er hatte „Erst nach längerem Mail-Kontakt“ gewählt. Er hat mir nach der Auswertung eine Nachricht geschickt, ich hab mir gedacht, was sollʼs, gib ihm eine Chance und habe geantwortet. Wie erwartet, hat er sein 4-Nachrichten-Limit mit belanglosem Bla-bla ausgeschöpft. Immerhin hat er in seiner letzten Mail vorgeschlagen zu telefonieren. Ich habe eingewilligt und er hat meine Nr. bekommen. Dann hat er mir wieder eine völlig belanglose Nachricht über Whatsapp geschickt. Wie man sieht, wir kommen nicht weiter, obwohl er von Anfang an die Gewissheit hatte, dass ich ein schnelles Treffen begrüßen werde. Er wird jetzt genau noch einen kurzen Whatsapp Text von mir bekommen und dann ist Schluss, wenn er nichts zustande bringt. Ich schenke ihm keine weitere Zeit.
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #24
Zitat von Rätsel:
[Ich habe ein gutes aktuelles Beispiel, dass es nichts bringt, als Frau anzudeuten, dass man sich schneller treffen möchte. Neulich hat mir ein Mann als Kontaktanfrage die Spaßfragen geschickt. Lustigerweise war eine davon genau die Frage, wann das erste Treffen stattfinden soll. Ich war ehrlich und habe die Antwort „so schnell wie möglich“ angekreuzt. Er hatte „Erst nach längerem Mail-Kontakt“ gewählt. Er hat mir nach der Auswertung eine Nachricht geschickt, ich hab mir gedacht, was sollʼs, gib ihm eine Chance und habe geantwortet. Wie erwartet, hat er sein 4-Nachrichten-Limit mit belanglosem Bla-bla ausgeschöpft. Immerhin hat er in seiner letzten Mail vorgeschlagen zu telefonieren. Ich habe eingewilligt und er hat meine Nr. bekommen. Dann hat er mir wieder eine völlig belanglose Nachricht über Whatsapp geschickt. Wie man sieht, wir kommen nicht weiter, obwohl er von Anfang an die Gewissheit hatte, dass ich ein schnelles Treffen begrüßen werde. Er wird jetzt genau noch einen kurzen Whatsapp Text von mir bekommen und dann ist Schluss, wenn er nichts zustande bringt. Ich schenke ihm keine weitere Zeit.
So eine Geschichte wirkt doch schon ganz anders. :)

Es wurde sich auf seine Spaßfragen eingelassen. Hier gabs ein klares Signal, ein Entgegenkommen. Und wenn er dann den Ball nicht aufnimmt und auch wieder einen Schritt macht... dann ist er wirklich selbst schuld.

So kanns doch auch gehen.