Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
1.337
Likes
2
  • #91
AW: von 100 auf null

Menschen, die sich so verhalten, sind schlicht nicht daran interessiert, den anderen als ganzen Menschen kennenzulernen. Sie wollen vielleicht ein rundum-sorglos-Paket und stellen sich nicht konstruktiv eigenen Zweifeln, sondern halten das Beenden des Kennenlernens für den leichteren Weg. So lässt sich nicht glücklich mit einem Partner werden. Zu einer Beziehung gehört nicht nur das helle Rosa der Verliebtheit, sondern auch die bewusste Entscheidung dafür, sich mit dem Gegenüber ernsthaft auseinandersetzen zu wollen. Anders geht Liebe nicht.
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #92
AW: von 100 auf null

Kennt eine Dame von Euch das Buch "Er steht einfach nicht auf Dich"? Bitte, bitte, lesen. Es schützt nicht unbedingt vor´m Herzrasen und dem Sturz aber es hilft ungemein sich das Buch immer wieder durchzulesen.

Ansonsten noch " Ein Date mit Mr. Darcy".
Keine Frau sollte sich weggeworfen fühlen. Auch wenn es eine Mill. Ratgeber gibt, diese beiden helfen einfach bei der Findung. Ein wenig Selbstschutz ist bei 0 auf 100 sehr wichtig.
Meine Freundin hat online jemanden gefunden, Haus gekauft, ist mit ihrer Tochter zu ihm gezogen und das nur, weil sie konsequent ihren Weg gegangen ist. Er war schon etwas gestört, ja stimmt, doch zeigte er ihr immer wieder, wie groß sein Interesse an ihr und der kleinen Tochter war. Das Paar ist Ü40.

Kopf hoch!
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #93
AW: von 100 auf null

@ delfin
Da muss ich jetzt lachen; rundum-sorglos-Paket – das trifft es gut und ich stelle mir gerad’ vor, wie sich ein Mensch ausnimmt als ’rundum-sorglos-Paket’.
 
Beiträge
45
Likes
0
  • #94
AW: von 100 auf null

Sehr schön gesagt,bin ganz deiner Meinung!
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #96
AW: von 100 auf null

Zitat von Lisa:
Ja, stimmt, leider ist diese Art Manipulation oft lange sehr schwer erkennbar, man fängt an, sich dauernd selbst zu hinterfragen und traut sich irgendwann gar nicht mehr, zu sagen was man denkt, oder zu tun, wonach man sich fühlt. Das kann auf Dauer sehr zermürbend und verstörend sein.
Ja, aber an diesem Hinterfragen und Nichttrauen bemerkt man ja gottseidank auch, dass etwas schiefläuft. Und dieses Wissen macht einen handlungsfähig, und man kann gegen diesen Zustand angehen - wie auch immer. Alles, nur nicht immer tiefer in diesem Zustand versinken.

Ich denke und hoffe aber, dass solche Phänomene gar nicht erst einreißen, wenn die beiden Richtigen sich gefunden haben. Die "Richtigen" wären in diesem Falle die, die sich gegenseitig signalisieren, dass es keine Tabus gibt, an denen der andere nicht rühren darf - egal, wie unangenehm das für einen selbst auch manchmal sein kann (aber egal wie sehr, das ist immer besser als alles andere).

Die Falschen wären die, die dem jeweils anderen die Rolle zuweisen, für sein persönliches Wohlbefinden und Seelenheil verantwortlich zu sein und auch nur in dieser Rolle geduldet zu werden. Bei Phrasen wie "Der Mann soll mich auf Händen tragen" oder "[hier irgendeine Männerphrase einsetzen - ich kenn mich mit sowas nicht aus]" kann man getrost einpacken.
 
Beiträge
1.337
Likes
2
  • #97
AW: von 100 auf null

@Zaza
Kannst Du das genauer erklären mit dem "weil sie konsequent ihren Weg gegangen ist"? Danke Dir!
 
Beiträge
31
Likes
0
  • #98
AW: von 100 auf null

Hallo an alle,
möchte dazu auch etwas loswerden, weil ich das Gefühl auch kenne, wenn man sich fragt, ob man irgend etwas falsch gemacht...
Auch ich habe das Buch gelesen "Er steht einfach nicht auf Dich" und es auch schon weiter empfohlen. Ich habe mich und auch entsprechendes Verhalten von Männern da wieder gefunden und der einfache Satz hat bei mir so einige Grübeleien beendet...

Noch ein Tipp für uns Frauen, die sich so viel Gedanken machen: Beim Richtigen kannst du nichts falsch und beim Falschen nichts richtig machen.

Und was bei anderen im Kopf so vor sich geht, woran jemand noch knabbert oder auch ein echtes Problem hat, können wir eh nicht ergründen.

Ich bestätig mir selbst immer wieder "es liegt nicht an mir" und dann abhaken.
 
J

Jenny Treibel

  • #99
AW: von 100 auf null

Zitat von Rosenblüte:
Noch ein Tipp für uns Frauen, die sich so viel Gedanken machen: Beim Richtigen kannst du nichts falsch machen.
Wenn alle so denken, wundert es mich nicht, daß so viele Beziehungen scheitern. Das ist eine sehr vereinfachende und bequeme Denke.
 
Beiträge
59
Likes
0
  • #100
AW: von 100 auf null

Zitat von Rosenblüte:
Noch ein Tipp für uns Frauen, die sich so viel Gedanken machen: Beim Richtigen kannst du nichts falsch und beim Falschen nichts richtig machen.


Ich glaube ganz genau so ist es, wenn dich jemand nicht will dann will er dich nicht, egal wie sehr du dich verbiegst. Liebt dich jemand von ganzem Herzen gibt es nichts falsches.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2
Likes
0
  • #101
AW: von 100 auf null

Noch ein Tip von einem Mann:
Zuerst schreiben, schreiben, schreiben und dabei viel erzählen und fragen. So kann man eher auf die Persönlichkeit schließen. Wer sich schon nach dem fünften Mail verabredet sollte sich nicht wundern. Eines ist sicher: Viele Märchenprinzen tummeln sich hier nicht (gilt analog für Prinzessinnen.
Also, nichts überstürzen :eek:)
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #102
AW: von 100 auf null

Zitat von Jenny Treibel:
Wenn alle so denken, wundert es mich nicht, daß so viele Beziehungen scheitern. Das ist eine sehr vereinfachende und bequeme Denke.
hallo Jenny,
ich glaube, der satz war nicht gemeint als, man braucht sich nicht in einer beziehung bemühen, sondern, wenn die chemie nicht stimmt, kann man sie nicht durch bemühungen oder beziehungsarbeit ersetzen. ich glaube, beide sind notwendig, die chemie UND die arbeit. es ist schon richtig, wenn der partner in einer weise nicht will, kann man sich noch so viel bemühen, hat man immer falsch. dann kommt eine neutrale person, die sagt oder macht dasselbe, oder weniger gut, und plözlich ist es super.
das habe ich in meiner ehe erlebt, bis zum umfallen, bis zum verrückt werden. es ist eine frustration ohne ende.
natürlich bleibe ich ganz für die beziehungsarbeit. nur wirklich nur dann, wenn es auf beidseitigkeitsbasis ist.
andererseits, wenn es klappt, wenn man sich intuitiv versteht, ist man geneigt, sich zu verständigen und zu versöhnen. wenn man einen weg finden will, findet man einen.
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #103
AW: von 100 auf null

Zitat von Morpheus:
Noch ein Tip von einem Mann:
Zuerst schreiben, schreiben, schreiben und dabei viel erzählen und fragen. So kann man eher auf die Persönlichkeit schließen. Wer sich schon nach dem fünften Mail verabredet sollte sich nicht wundern. Eines ist sicher: Viele Märchenprinzen tummeln sich hier nicht (gilt analog für Prinzessinnen.
Also, nichts überstürzen :eek:)
Das sehe ich etwas anders. Schreiben kann man viel. Dabei fehlt aber die Konfrontation, das Timbre der Stimme, die direkte Reaktion auf Gesagtes, Körpersprache usw.
Man sollte zumindest bald telefonieren.Da ist es wenigstens ein Dialog. Und man hat weniger Zeit, nachzudenken, wie man was sagt/schreibt und an Formulierungen zu feilen. Das ist meiner Meinung nach direkter, spontaner und "ehrlicher". Was nicht heisst, dass in mails gelogen wird.

Mir ist ein von Herzen ausgerufenes "Sch..." lieber als stundenlang zurechtgemachte Schönschreiberei :)).

Wobei es jetzt keine feste Regel gibt, ab wievielen mails man den nächsten Schritt zum persönlichen Gespräch macht.
Wenn einem danach ist, sollte man es auch tun.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #104
AW: von 100 auf null

Zitat von Jenny Treibel:
Wenn alle so denken, wundert es mich nicht, daß so viele Beziehungen scheitern. Das ist eine sehr vereinfachende und bequeme Denke.
Ich glaube, das bezog sich nicht auf ein lnges Miteinander, sonder auf den Prozess des Kennenlernens. Dort muss man sein, wie man ist. Und wissen, was/wen man will.
Wenn ich mich richtig erinnere, dann hast du von dem Mann berichtet, der in vielen Dingen gar nicht Deinen Vorstellungen entspricht. Nach dem obigen Zitat bist Du ganz einfach nicht die Richtige für ihn und umgekehrt. Wenn jemand so ganz anders ist, als es dem eigenen Wunsch entspricht, dann nützt kein Verbiegen und keine Toleranz. In einer arrangierten Ehe wäre es sicher möglich, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Aber meiner Meinung nach sollte das Aufeinanderrücksichtnehmen nicht die Ausgangslage sein.
 
Beiträge
49
Likes
0
  • #105
AW: von 100 auf null

ich denke das die anonymität in diesen foren auch einen tummelplatz für jede menge kranke typen abgibt.
ich meine krank durchaus im sinne von krank, nicht einfach nur bescheuert.

da muss man/frau nur mal auf die vokabeln in den profilen achten...

und wenn diese menschen dann im realen leben mit jemandem zusammen kommen, benehmen sie sich eben so.

rücksichtslos ,verletzend , egoistisch...ihre therapeuten reden ihnen ja für viel geld ein, dass nur sie wichtig sind.

so benehmen sie sich auch.

schön wenn hier jemand noch illusionen hat...

ich nicht mehr.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.