Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
59
Likes
0
  • #77
AW: von 100 auf null

@mini

ich stimme dir da voll und ganz zu. Und dieses Gefühl kenne ich leider auch zu gut, das hast du sehr gut beschrieben.
 
Beiträge
59
Likes
0
  • #78
AW: von 100 auf null

Zitat von Andre:
Überleg doch mal, warum sollte jemand so etwas tun? Warum sollte jemand sich drei Monate mit einer Frau beschäftigen, die ihm - wissentlich! - bestenfalls wurscht ist und schlimmstenfalls abstößt. Wer tut sich sowas an, sich drei Monate seines Lebens damit zu vermiesen, etwas zu tun, was er nicht will und wozu ihn auch niemand zwingt?

Machen wir uns doch nichts vor, der Anfang einer Beziehung besteht auch - ob gewollt oder ungewollt - aus Sich-Kennenlernen und - Achtung, böses Wort: Sich-Ausprobieren. Wie soll man denn sonst rausfinden, ob der andere der Richtige ist? Niemand weiß das doch schon am ersten Tag, und wer das behauptet - davon wurde hier ja auch schon ausgiebig berichtet - wird in der Regel nicht ernst genommen.

Ich hab ja nun auch schon einiges erlebt, aber ein Wort kommt in meinem Sprachgebrauch bis heute nicht vor, nämlich das Wort "Enttäuschung". Denn: was wird denn enttäuscht? Doch nur die eigenen Vorstellungen. Aber für meine Vorstellungen kann der andere nichts, er ist nicht verpflichtet, meinen Vorstellungen gerecht zu werden. Schon allein deswegen nicht, weil er seine eigenen hat. Und die stehen für ihn im Vordergrund. Das ist nicht egoistisch, das geht gar nicht anders. Denn wenn seine Vorstellungen *für ihn* nicht im Vordergrund stehen dürfen, dürfen es meine ja wohl erst recht nicht. In einer Beziehung sind wir alle nur eine Hälfte.

Hallo,

ich habe mir das alles was ihr geschrieben habt noch mal verinnerlicht und und möche gerne zu dem eingefügten Beitrag von André meine Meinung schreiben.

Warum sollte jemand so etwas tun? Dazu kann ich, nachdem ich hier lesen musste wie oft das doch vorkommt, nur noch eins befürchten: Die/den nehm ich halt mal, für den Fall dass sich nichts besseres findet.

Dass der Anfang aus sich kennen lernen und ausprobieren besteht ist vollkommen richtig. Aber genau darum, weil ich ja jemand schon kennen gelernt habe behandle ich ihn erst recht nicht so mies.

Das mit der Enttäuschung sehe ich völlig anders. Man kann sehr wohl die Vorstellungen seines Gegenüber manipulieren.Ich erkläre das mal an meinem Beispiel: Ich möchte so angenommen werden wie ich bin, ich nehme die anderen Menschen auch wie sie sind. Natürlich setze ich gewisse Eigenschaften voraus, also das was meinen Vorstellungen entspricht, weil das ganz einfach sonst nicht passen würde. Manches davon muss man herausfinden über manches kann man sprechen. Im Nachhinein sehe ich es so, dass der Mann mich manipuliert hat. Dadurch dass er mir suggeriert hat wie sehr ich seinen Vorstellungen entspreche und er sich durchaus wohl auch bemüht hat meinen zu entsprechen hatte ich dieses "Zusammengehörigkeitsgefühl" entwickelt, er hatte mich sozusagen im Sack. Da waren wir also, auf der selben Wellenlänge, alles hat gepasst und verliebt hat er sich auch noch in mich. Also mal ehrlich, in so einen Mann MUSS man sich ja geradezu verlieben. Er war ja derjenige der vorgeprescht ist. Vielleicht gehört das zum jagen dazu, keine Ahnung. Wenn alles echt gewese wäre hätte er sich ja nicht verdünnisiert, da bin ich sehr wohl enttäuscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Morgana_geloescht

  • #79
AW: von 100 auf null

Ja, da stimme ich DIr aus vollstem Herzen zu Calleigh.
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #80
AW: von 100 auf null

Er war ja derjenige der vorgeprescht ist. Vielleicht gehört das zum jagen dazu, keine Ahnung. Wenn alles echt gewese wäre hätte er sich ja nicht verdünnisiert, da bin ich sehr wohl enttäuscht.
Es gibt sicher Männer, die sowas als "Masche" haben oder einfach nur die Jagd geniessen.
Ich denke aber, dass das die absolute Minderheit ist. Die traurige Wahrheit ist: die meisten denken einfach nicht nach. In der Verliebtheitsphase sind sie tatsächlich verliebt, oder glauben es einfach. Da regieren nur die Hormone. Ich fürchte, dagegen ist kein Kraut gewachsen. Seine Dummheit kann man leider keinem vorwerfen.
Aber was man diesen Herren vorwerfen muss, ist eben die Art und Weise, wie sie sich da wieder raus larvieren. Zumindest ein ehrliches Gespräch sollte doch drin sein.

Glaub mir, ich kann deine Wut und Enttäuschung sehr gut verstehen. Man fühlt sich minderwertig und uninteressant. Aber auch wenn dir das im jetzigen Moment vielleicht nicht hilft: ER ist derjenige mit den Problemen, nicht du. Du solltest dir so schnell wie möglich klarmachen, dass er es einfach nicht wert ist, dass du dich seinetwegen so zerfleischst. Und nein, du hast es NICHT nötig, den Erstbesten zu nehmen. DU verdienst was ganz Besonderes. Mag vielleicht etwas dauern, aber "gut Ding will eben Weile haben".
 
Beiträge
45
Likes
0
  • #81
AW: von 100 auf null

Eben,wenn man sich kennengelernt hat,einander so nahe gekommen ist.Genau aus diesem Grund verhält man sich doch nicht so gemein! Das ist mein Problem. Ich würde es so gerne
wissen, wie so was möglich ist,heute mir sagen,wie sehr er mich mögen würde......und morgen einer Anderen? Mir wird es schlecht,wenn ich nur daran denke.
 
Beiträge
45
Likes
0
  • #82
AW: von 100 auf null

Mir geht es genau so!
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #83
AW: von 100 auf null

Zitat von Calleigh:
Im Nachhinein sehe ich es so, dass der Mann mich manipuliert hat. Dadurch dass er mir suggeriert hat wie sehr ich seinen Vorstellungen entspreche ...
Das verstehe ich. Da ist was dran. Aber was kann man dagegen tun? Vor allem, wenn der andere sich selbst so gibt, dass er einem ähnlich ("seelenverwandt") erscheint? Dann kann man noch nicht mal überprüfen, ob das, was er sagt, zu dem passt, wie er ist. (Obwohl das selbst dann, wenn der andere ehrlich ist, noch keine Schlussfolgerungen zulässt. Der andere kann anders sein als ich, mich aber trotzdem passend finden.)

Ich habe bisher nur einen Weg "entdeckt", der einen vor solchen Täuschungen schützt: wenn ich das Gefühl habe, jemand redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, er also nicht nur Dinge erzählt, die mir wohltun, sondern - bestenfalls im selben Satz - auch Dinge, die mir nicht gefallen - und auch noch dazu stehen kann, wenn er bemerkt, dass sie mir nicht gefallen.

Manipuliert zu werden, ist also kein unausweichliches Schicksal. Um dem zu entgehen, muss man sich um jeden Preis befleißigen, dass man nicht zu entgegenkommend auf das reagiert, was einem gefällt und allzu abweisend auf das, was einem nicht gefällt. Denn damit kann man - und sei es unbewusst - den anderen dahingehend manipulieren(!), dass er nur noch das ausspricht, von dem er weiß, dass es mir gefällt, und sich nicht mehr das auszusprechen traut, von dem er weiß, dass es mir nicht gefällt.

So irrsinnig es auch klingen mag, aber man kann andere so manipulieren, das sie einen manipulieren. Man kann sie dazu regelrecht einladen. Ohne einen Griff an die eigene Nase wird die Welt nicht besser - soviel steht fest.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #84
AW: von 100 auf null

André, es gibt Tage, da könnt ick Dir knutschen!
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #85
AW: von 100 auf null

Denn damit kann man - und sei es unbewusst - den anderen dahingehend manipulieren(!), dass er nur noch das ausspricht, von dem er weiß, dass es mir gefällt, und sich nicht mehr das auszusprechen traut, von dem er weiß, dass es mir nicht gefällt.
Ja, stimmt, leider ist diese Art Manipulation oft lange sehr schwer erkennbar, man fängt an, sich dauernd selbst zu hinterfragen und traut sich irgendwann gar nicht mehr, zu sagen was man denkt, oder zu tun, wonach man sich fühlt. Das kann auf Dauer sehr zermürbend und verstörend sein.
 
Beiträge
59
Likes
0
  • #86
AW: von 100 auf null

@ Lisa

Vielen Dank für deine Worte im Beitrag #80, das hat wirklich sehr gut getan. Danke!
 
Beiträge
643
Likes
10
  • #87
AW: von 100 auf null

Gern geschehen :)
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #89
AW: von 100 auf null

Ich hatte das jetzt auch schon mehrfach, dieses von 100 auf Null. Da wird mir erzählt wie toll und besonders ich bin und wie wohl man sich in meiner Gegenwart fühlt. Und auf einmal stockt es und mir wird entgegen geschleudert: Du bist ganz nett, aber es reicht einfach nicht. Hallo!? Dann einfach mal am Anfang die Klappe halten und kennen lernen. Das führt weniger zu falschen/schmerzhaften Hoffnungen.

Ich hab das immer voll auf mich bezogen. Da ist was falsch an mir. Aber Mensch, zwar auch vorher, aber besonders wenn ich das hier alles so lese: Mädels! Abhaken und weiter machen! Die haben ein Problem mit sich (egal ob Männlein oder Weiblein sich so verhält), nicht mit Euch!
 
Beiträge
45
Likes
0
  • #90
AW: von 100 auf null

Es ist tatsächlich so,ich sage mir auch er hat mich überhaupt nicht verdient. Aber es tut
sehr weh............
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.