Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #1

von 100 auf null

Hallo Zusammen,

ich möchte gerne mal los werden, was mich beschäftigt und vielleicht hat ja auch jemand eine Antwort für mich.

Ich bin seit zwei Jahren Single und seit einem Jahr auf einem Partnerportal angemeldet, mal mehr mal weniger aktiv. Meine beiden ersten Dates waren "nett", aber es kam nicht zu weiteren Verabredungen - was aber auch kein Thema war.

Bei meinem dritten Date, machte es Bumm und ein Schwarm Schmetterlinge flog wild in meinem Bauch umher. Unglaublich, ich wusste gar nicht mehr wie sich das anfühlt und es war einfach toll. Noch toller war aber, dass es dem Mann genauso ging. Verliebte Blicke, Komplimente, Aufmerksamkeiten, es folgten Wochen auf Wolke 7. Bis auf einmal von heute auf morgen ohne erkennbaren Grund, ohne einen Vorfall auf einmal alles anscheinend vorbei war. Er meldete sich kaum noch, hielt Verabredungen nicht mehr ein - und ich verstand die Welt nicht mehr. Logischerweise habe ich nachgefragt. Die Antwort war viel blabla, die Beteuerung dass er sich wirklich in mich verliebt hatte, aber der Zeitpunkt sei ungünstig wegen - wieder viel bla bla - und er sei anscheindend noch nicht bereit für eine feste Beziehung. Häääääääää?????????? Vorher war von alldem keine Rede und warum meldet man sich in einer Partnerbörse an, wenn man gar keine feste Beziehung haben will?

Für mich war das wie ein Schlag ins Gesicht und ich habe sehr darunter gelitten, unter anderem eben auch weil ich es einfach nicht verstehen kann. Wie passiert so etwas, war das alles nur gespielt, von 100 auf null von jetzt auf nachher???????????????????? Daraufhin habe ich mich erst mal ein paar Monate zurück gezogen und meine Wunden geleckt.

Irgendwann bin ich schließlich wieder auf das Portal gegangen. Ein paar Kontakte, wie das so ist und irgendwann ein Date. Wir hatten einen schönen Abend, und weitere Dates folgten. Ein ganz normales kennen lernen - eigentlich.Er war sehr bemüht um mich und hat immer wieder beteuert wie überglücklich er doch sei, dass wir uns kennen gelernt haben. Bis der Herr sich, nach zwei Wochen, ebenfalls von heute auf morgen nicht mehr gemeldet hat. Es hatte sich zwar dieses mal abgezeichnet weil er sich auf einmal ( aber eben auch von einem Tag auf den anderen) verändert hatte (kein liebes Wort mehr, keine Kosenamen die er vorher gebrauch hat usw.) Wieder musste ich auch nachfragen und wieder- das gleiche: Beziehung steht ja eigentlich gar nicht auf dem "Plan" und wieder viel bla bla aber eigentlich keine Erklärung.

Wie kann es denn sein, dass ich mit jemanden noch einen schönen Tag verbringe, Hand in Hand spazieren gehe, mich unterhalte, zusammen lache und mich dann völlig zurück ziehe?

Das mir das nun zweimal in Folge passiert ist, lässt bei mir gerade mal jede Hoffnung und jegliches Vertrauen schwinden. Wieso macht man sowas mit Menschen, ist das Gleichgütligkeit, ein neuer Männersport oder was ist das? Mein Kopf raucht und kommt zu keinem Ergebnis.

Hat jemand eine Antwort für mich oder ähnliches erlebt?

Viele Grüße an euch da draussen.
Calleigh
 
Beiträge
1.337
  • #2
AW: von 100 auf null

@Calleigh

Reden wir vom selben Mann? Ja, genau das ist mir auch passiert. Ich empfinde das schon fast als menschenverachtend. So spielt man nicht, mit wem auch immer!
Kennst Du die Titelgeschichte im Stern "Sex und Hopp"? Unter anderem geht es auch darum, dass sich in Portalen wie diesem überdurschnittlich viele Bindungsunfähige tummeln. Die wollen vielleicht wirklich, können aber nicht. Das ist für mich aber keine Entschuldigung! Schließlich sind wir hier unter erwachsenen Menschen!
Das von Dir geschilderte Verhalten ist ein emotionaler GAU für den, der so verlassen wird!! Knüppelt das Selbstbewusstsein massiv runter und legt alles für lange Zeit lahm. Und bei der nächsten Frau das gleiche Spiel!
 
Beiträge
1.337
  • #3
AW: von 100 auf null

PS: Meine Konsequenz daraus: Ich lasse es beim nächsten Mal ganz langsam angehen und engagiere mich emotional nicht gleich so stark.

Ein wenig müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen: Wer so schnell losprescht, riskiert, dass es einen, der eigentlich länger bräuchte, der erobern möchte, überrumpelt und überfordert. Der bekommt ja Angst, er müsste übermorgen die Hochzeitsglocken läuten und zieht die Reißleine. Es sind eben doch immer zwei...
Auch das habe ich daraus gelernt. Ich war auch ganz schnell von 0 auf 100. Nicht gut!

Das verstehe ich nicht, dass Dich einer binnen der ersten 2 Wochen mit Kosenamen anspricht. Das würde mich hellhörig machen! Das wollte ich gar nicht!
 

SineNomine

User
Beiträge
545
  • #4
AW: von 100 auf null

Zitat von Calleigh:
Wieso macht man sowas mit Menschen, ist das Gleichgütligkeit, ein neuer Männersport oder was ist das?

Neben denen, die das ggf. sehenden Auges und mit Absicht machen --- das dürfte meiner Einschätzung nach ein eher kleiner Teil sein, die meisten Menschen sind eher schlechte Schauspieler --- ist das bei den überwiegenden Mehrzahl vermutlich vor allem die Folge mangelnder Selbstreflexion, mangelnden Wissens über sich selbst.

In Zeiten, in denen nahezu jede Form von Selbstkritik und jede Form einer distanzierten, halbwegs objektiven Sicht auf sich selbst mehr und mehr verspönt zu sein scheint und viel zu viele Menschen vor lauter Pflege ihrer Hochglanzfassade völlig den Bezug zu sich selbst und ihren eigentlichen "Ich" verlieren darf man sich über solche Erfahrungen --- die im Übrigen keineswegs nur auf ein Geschlecht begrenzt wären, uns Männern geht's da mitunter ganz ähnlich --- nicht wundern. In sich selbst hieinhorchen, sich der eigenen Gefühle, der Motivation für das eigenen Handeln, der eigenen Fehler und Schwächen, in konkreten Fall der fehlenden Fähigkeit oder Bereitschaft sich hier und jetzt nicht nur als äußere Hülle sondern als ganzer Mensch auf eine Beziehung einzulassen bewusst werden, birgt halt die Gefahr, dass das Ergebnis am Ende nicht so wirklich zu besagter Hochglanzfassade passen mag, und also unterlassen viele derartige Wanderungen in sich selbst lieber.

Wer sich auf eine dauerhafte Beziehung einlässt, der erlaubt dem anderen i.a.R. einen tiefen Blick hinter die Fassade, und vor dem haben vermutlich viele Menschen Angst, weil sie dadurch gezwungen werden könnten sich selbst mit ihrem Innenleben zu beschäftigen.
 
Beiträge
1.337
  • #5
AW: von 100 auf null

@Sine nomine

Das stimmt!

Genau das im "Hier und Jetzt" auf jemanden einlassen scheint das Problem zu sein. Ich vermute, das hat weniger damit zu tun, dass es doch nicht passt zwischen zweien, sondern viel mit Ängsten, die Mann oder Frau für sich aber nicht beleuchten wollen. Nach dem Motto: Irgendwann wird schon die oder der Richtige dabei sein. Ohne Gespräche und auch Auseinandersetzung im besten Wortsinn kann eine Beziehung, die den Namen verdient, nicht entstehen. Das bedeutet nicht, dauernd tiefschürfend zu reden und die Leichtigkeit zu verlieren, aber zumindest, die Bereitschaft für ein ernsthafteres Kennenlernen zu haben.
 
Beiträge
444
  • #6
AW: von 100 auf null

@ Sine Nomine: ich kann Dir auch nur beipflichten.
Ich habe im Bekanntenkreis etliche Menschen (es sind zu 100% Männer, ob das Zufall ist, weiß ich nicht), die sich sehr nach einer Beziehung sehnen und sich in diversen Singlebörsen tummeln - immer auf der Suche,nach "DER RICHTIGEN".
Sie treffen dann eine Frau, verlieben sich, zunächst ist alles gut - ein paar Tage oder auch Wochen. Und dann schlägt sie zu: die Bindungsangst. Woher auch immer sie kommt - aber urplötzlich verlieren sich die Gefühle und es bleibt nur die nackte Panik.
Ein Bekannter hat mal gesagt, das fühle sich an, als wäre die Person, die Dir gestern noch Schmetterlinge im Bauch herbeigezaubert hat, die komplett falsche Person, der falsche Partner, als wärest du dabei, den größten Fehler deines Lebens zu machen.

Jener Bekannte ist bereits seit fünf Jahren in Therapie deswegen. Seine Hoffnung ist, dass irgendwann eine Frau kommt, die ihn davon "erlöst", eben "DIE RICHTIGE". Dass es keine Erlösung durch eine Frau geben wird, dämmert ihm auch langsam. Aber das ist trotzdem die für ihn angenehmere Hoffnung als die Einsicht, dass er selbst ganz tief an sein Inneres ran muss, um diesen Knoten zu durchschlagen (wenn es denn ÜBERHAUPT irgendwann klappt).
 
Beiträge
1.337
  • #7
AW: von 100 auf null

@Fenster
Ist Dein Freund schon einmal böse verlassen worden? Wenn einer mal richtig verletzt wurde, ist es wirklich auch schwer, sich wieder einzulassen. Der frühe Cut nach Anfangsverliebtheit ist dann der einizige Weg, die (unbewusste) Angst auszuschalten. Das kann Jahre andauern, gerade auch, wenn zur Ex wegen Kindern noch regelmäßig Kontakt besteht.


Es ist wirklich gut, dass dieses Thema gerade jetzt zur Sprache kommt, wo ich akut in einer solchen Krise stecke, weil ER mal eben von heute auf morgen eine kalte Trennung durchgeführt hat. Kurze sms, dann nichts mehr.

Da steh ich nun ich armes Törchen... und komme mir benutzt vor.
 

AnK

User
Beiträge
27
  • #8
AW: von 100 auf null

delfin 1988 hat das meiner Meinung nach gut erkannt.
Ich bin m28 und wenn mir eine Frau nach 1-3 Treffen etwas von zusammen sein und verliebtheit erzählt, schrillen bei mir alle Alarmglocken.
Wie soll diese Verliebtheit entstanden sein? Durch 3 Dates und evtl. abends 2-3 mal in der Woche telefonieren? Tut mir Leid, das kann ich mit jeder x-beliebigen Frau machen und haben.
Das ist jetzt nicht so etwas aussergewöhnliches. Natürlich kommt es auf die Tiefe der Telefonate an, das verstehe ich.
Aber warum sagt ihr sowas dem anderen gleich zu anfang? Er merkt es doch, das es schöne Momente sind und eine schöne Zeit die ihr miteinander verbringt. Man muss es nicht verbalisieren um dann auf der sicheren Seite zu sein. Steckt da vll die eigene Unsicherheit dahinter :)
Wenn er sich nicht mehr meldet, dann wird er seine Gründe haben. Aber ich kann auch ohne Parnterin schöne Momtene haben oder mit einer anderen Person. Da hat es einfach nicht gepasst. Ich gehe raus lerne eine andere Frau kennen und verbringe mit ihr eine schöne Zeit.
Das ich verlassen werde kann mir auch nach 20 Jahren Ehe passieren. Aber daran werde ich nichts ändern können.
 

goldmarie

User
Beiträge
607
  • #9
die andere Seite

Hallo Calleigh,

was Du erleben musstest, ist ziemlich bitter.

Ich kenne die andere Seite und durchlebe sie gerade. Vor ein paar Wochen habe ich hier einen Mann kennengelernt, bei dem ich vom ersten Augenblick an von null auf hundert war – und er ebenfalls. Wir hatten eine sehr intensive Zeit miteinander, in der ich die äußeren Umstände komplett ausgeblendet habe. Es gab da so ein leises Grummeln – das wurde aber vom starken Herzklopfen lauthals übertönt. Was ich empfunden, gesagt und getan habe, war alles andere als ein Schauspiel, es war echt. Ich habe mich unglaublich wohl gefühlt in seiner Nähe und wollte das auch unbedingt sein. Es gab Tiefgrund ohne Ende und ich habe mich vor ihm ausgezogen, physisch wie psychisch. Und trotzdem ist dieses Gefühl gekippt – von hundert auf null - und zwar an dem Punkt, an dem mir bewusst wurde, dass wir in vollkommen unterschiedlichen Weltbildern leben und ich seines nicht teilen kann.

Es liegt nicht daran, dass ich gar keine feste Beziehung will, sondern dass ich mir mit einem Mann mit seinem Lebenskonzept keine Beziehung vorstellen kann. Das hätte ich vorher wissen können, richtig. Aber ich habe wohl gehofft, dass die sich anfangs überschlagenden Gefühle für ihn, diese Befürchtung zunichtemachen würden. Ziemlich naiv.

Hätte ich doch auf das Grummeln hören und ihn gar nicht erst an mich heranlassen sollen? Nein, ganz sicher nicht und das sieht er nicht anders als ich. Allerdings sind wir beide Menschen, denen klar ist, dass man eine wohltuende emotionale Beziehung nicht ausschließlich an ihrer Dauerhaftigkeit misst und sie sich schon gar nicht mit Gewalt in die Zukunft zerren lässt. Anziehungskraft, auf welchem Neveau auch immer ist keine Garantie für eine dauerhafte Beziehung. Was nichts daran ändert, dass ich mich mit der oben genannten Entwicklung alles andere als gut fühle.
 

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #10
AW: von 100 auf null

@ delfin 1988

Genau das ist es und so fühlt es sich an- menschenverachtend. Und damit hast du es gut getroffen ein emotionaler Supergau. Da du diese Erfahrung ja leider auch machen musstest kannst du das auch nachvollziehen.

Die Sterngeschichte habe ich auch gelesen, aber ich kann mir in meinem Fall nicht vorstellen dass es um Bindungsängste geht.

Ich bin nicht schnell losgeprescht, das ist ja das was es für mich noch unverständlicher macht. In beiden Fällen waren das die Männer die anfangs sozusagen „alles gegeben haben“. Darum fühlt es sich ja für mich so an, als wollten die in Wirklichkeit nur Ihre Eitelkeit an mir stillen. Nach dem Motto, jetzt hab ich se – und weg damit.

Es gab auch wirklich keinerlei Probleme, soweit waren wir ja noch gar nicht. Beim ersten Mal war es noch in der vollen Verliebtseinphase, beim zweiten Mal am kennen lernen, was sich aber positiv entwickelt hatte.


@SineNomine

Das habe ich mich auch schon gefragt ob man so gut schauspielern kann, bzw. ich hatte meinem Sargnagel (den Namen habe ich dem Mann gegeben in den ich mich so heftig verliebt habe) ein ironisches Kompliment seiner schauspielerischen Leistung ausgesprochen.

Jetzt musste ich mir direkt noch mal seine Mails durchlesen. Mir fährt es immer noch in den Magen wenn nur seinen Namen lese. Es hätte definitiv nichts mit mir zu tun, hat er geschrieben.

Wie kann das denn nichts mit mir zu tun haben und warum kann er nicht sagen mit was es zu tun hat ???????? Genau damit lässt er mich in der Luft hängen und wir Frauen wollen/müssen eben auch immer alles verstehen um damit umgehen zu können.

Auch habe ich mir überlegt ob es an der heutigen Zeit oder Gesellschaft liegt. Früher war das doch irgendwie anders, lockerer, freier , unbeschwerter. Man hat sich kennen gelernt und kam zusammen oder nicht, aber ich kann mich an keinerlei derartig verletzenden Verhaltensweisen erinnern. Weder bei mir noch bei meinen Freundinnen, die mir das auch bestätigt haben.

Oder liegt es vielleicht sogar doch an den Möglichkeiten die wir heute haben? Gerade was das Internet betrifft. Wird eine Checkliste über uns erstellt und wenn an eins zwei Anforderungen keine Häkchen ist wird man eiskalt zur Ablage gelegt? Einen Klick weiter gibt’s die Nächste…..irgendwie ist das gruselig……….
 
Beiträge
1.337
  • #11
AW: von 100 auf null

@AnK
1) Du hast Recht. Zumindest meine Zuneigungdbekundungen resultierten v.a. aus einer Unsicherheit heraus. Ich wollte von ihm die gleiche Rückmeldung.
2) Wie verhält sich Frau Deiner Meinung nach am besten? Ball flach halten u erobern lassen?
3) Wenn Er oder Sie sich kommentarlos aus der Affaire zieht, ist das für den Anderen schlimm. Wenn gehen, dann mit Anstand!

@Goldmarie
Für mich bedeutet die Suche nach einem Partner hier schon auch die Suche nach etwas möglichst auch Beständigem. War schön für 2,3 oder 4 Monate? Kommt vor, ist aber nicht meine Intention. So kurz hält man mit vielen durch.
 

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #12
AW: von 100 auf null

@AnK

??????????? Schön für dich dass du dann raus gehst, eine andere Frau kennen lernst und gut ist.

Klar kann man auch nach 20 Jahren Ehe verlassen werden, aber das ist doch gar nicht das Thema. Es geht um die Art und Weise an sich.

Keine Ahnung warum dir eine Frau beim ersten Date gleich ihre Liebe gesteht. Du schreibst es gibt Gründe wenn sich ein Mann nicht mehr meldet. DAS ist das Thema, ich will doch nur den Grund wissen.

Mit dem ersten Mann war ich auch nicht mehr in der Kennenlernphase, wir waren zusammen und verliebt. ( Also jedenfalls ich, er hat sich aber so verhalten als wäre er es auch)
 

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #13
AW: von 100 auf null

@goldmarie

Danke für deinen Beitrag. Genau auf diese Sichtweise habe ich gehofft, ich verstehe auch was du mir sagen willst. Aber wenn ich dich richtig verstanden habe, habt ihr darüber geredet und seid ehrlich damit umgegangen. Das ist das was mir fehlt. An was lag es, warum auf diese Weise?

Wie gehst du damit um?
 

Mark

User
Beiträge
96
  • #14
AW: von 100 auf null

Warum sagt jemand: "Es hat nichts mit dir zu tun". Im Grunde kann dies sein, denn wenn man plötzlich merkt, dass man Angst hat, unbewältigte Baustellen, alte Beziehungen einem im Kopf herumgeistern, etc., dann hat es tatsächlich nicht wirklich etwas mit der anderen Person zu tun. Höchstens insofern, als dass diese nicht das starke Gefühl der Verliebtheit auslösen konnte, bzw. weiterhin auslöst, dass von der andere Person anscheinend erwartet wird.

Auch ich kenne dies, nur auf andere. Mir ist es oft passiert, dass ich mich mit einer Frau treffe und wir eine in meinen Augen sehr besondere Zeit verbringen und dann ein Rückzieher kommt und die Frau nur noch mit mir befreundet sein will, weil wir uns ja so gut verstehen. Das schmerzt sehr.

Ich denke es liegt viel an der Zeit. Eva Illouz hat diese Problematik sehr gut in Ihrem Buch "Warum Liebe weh tut" beschrieben. ist eine soziologische Abhandlung, in der sie sich in einem Kapitel komplett dem Thema Bindungsangst widmet und wie es ggf. soziologisch erklärbar wäre. Es sind auf jeden Fall interessante Gedanken dabei, aber ich habe sie nicht mehr so gut im Kopf (eine Weile her, dass ich es las) und möchte lieber nicht zitieren, bevor ich falsch zitiere.
 
Beiträge
1.337
  • #15
AW: von 100 auf null

@Calleigh
Auch das, es hätte nichts mit mir zu tun, kenne ich. Aus welchem PLZ-Bereich kam denn Deiner?
 

goldmarie

User
Beiträge
607
  • #16
AW: von 100 auf null

Zitat von delfin 1988:
Für mich bedeutet die Suche nach einem Partner hier schon auch die Suche nach etwas möglichst auch Beständigem. War schön für 2,3 oder 4 Monate? Kommt vor, ist aber nicht meine Intention. So kurz hält man mit vielen durch.

Ja delfin, für mich bedeutet die Suche nach einem Partner dasselbe wie für Dich, deshalb lässt es sich aber noch lange nicht erzwingen. Und ich will eine Beziehung nicht „durchhalten“, sondern leben, was nicht heißt, dass ich bei dem ersten Problem oder Zweifel die Flucht ergreife, im Gegenteil. Wenn ein Mann erst mal mein Herz erobert hat, kann ich kämpfen wie eine Löwin, deshalb habe ich mich ja überhaupt erst darauf eingelassen. Ich bin kein Mensch, der vor Problemen oder vor sich selbst davonläuft.


Zitat von Calleigh:
@goldmarie
Danke für deinen Beitrag. Genau auf diese Sichtweise habe ich gehofft, ich verstehe auch was du mir sagen willst. Aber wenn ich dich richtig verstanden habe, habt ihr darüber geredet und seid ehrlich damit umgegangen. Das ist das was mir fehlt. An was lag es, warum auf diese Weise?
Wie gehst du damit um?

„An was lag es, warum auf diese Weise?“ Ich weiß nicht genau, auf was Du diese Frage beziehst, aber die Erkenntnis hängt zusammen mit der Wiederbegegnung mit einem Mann, den ich sehr viele Jahre nicht gesehen habe und der ein Leben führt, das sich sehr nahe an meinem eigenen und an meinen eigenen Vorstellungen für die Zukunft bewegt. Dieses Bild hat die unrealistisch zusammengeflickte Zukunftsvision mit dem Mann, von dem ich mich dann letztlich getrennt habe, zusammenbrechen lassen.

Wie gehe ich damit um? In erster Linie macht es mich traurig, dass ich ihn verletzt habe, das war nun wirklich das letzte, was ich wollte. Und auch ich sage: Es lag nicht an ihm bzw. an etwas, was er getan hätte, sondern daran, dass wir unterschiedlich „ticken“. Mir war nicht bewusst, wie tief er schon in der Sache drinsteckte. Genauso wenig wie ich hätte ahnen können, wie schnell meine eigenen intensiven Gefühle sich verflüchtigen können. Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft differenzierter in mich hineinzuhorchen und das, was ich höre, auch zu kommunizieren, damit beide wissen, woran sie sind.
 

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #17
AW: von 100 auf null

@mark

Weil es mit der Person mit der man zusammen ist immer zu tun hat. Das ist ja wie in flagranti erwischt zu werden und zu sagen –es ist nicht so wie es aussieht- .

O.k. aber nehmen wir mal an, dass es wirklich so sein kann. Schließlich sind Männer und Frauen ja auch sehr verschieden……….Würde es dir mit einer Frau so ergehen, würdest du ihr das dann nicht sagen an was es liegt? Das wäre ja dann auch ein grundsätzliches Problem das gelöst werden muss, da es sonst bei der nächsten Beziehung wieder auftaucht.

Vielen Dank für den Buchtipp, das kaufe ich mir.


@delfin 1988

aus dem PLZ 69, das wird doch nicht wirklich der gleiche sein………………? Wenn 1988 dein Geburtsjahr ist, eher nicht. Ich bin 65er Baujahr.
 

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #18
AW: von 100 auf null

@goldmarie

mit an was lag es und warum auf diese Weise meinte ich mein Unverständis dass mein Sargnagel mich hat fallen lassen wie eine heisse Kartoffel ohne einen Grund zu nennen.

Hast du dem Mann von dem du dich getrennt hast erklärt an was es liegt?
 

goldmarie

User
Beiträge
607
  • #19
AW: von 100 auf null

Zitat von Calleigh:
@goldmarie

mit an was lag es und warum auf diese Weise meinte ich mein Unverständis dass mein Sargnagel mich hat fallen lassen wie eine heisse Kartoffel ohne einen Grund zu nennen.

Hast du dem Mann von dem du dich getrennt hast erklärt an was es liegt?

Na ja, warum Dein Sargnagel wie gehandelt hat, kann ich Dir natürlich nicht beantworten. Feigheit? Könnte ich verstehen, ich hätte mich auch lieber in Luft aufgelöst als zu erklären, was ich selbst nicht verstehe. Aber wie soll ich lernen und wachsen, wenn ich mich nicht meinen "Meisen" stelle? Also habe ich versucht, es ihm zu erklären und er hat es besser verstanden als ich selbst. Die Erkenntnis daraus ist ein Klassiker: Ich weiß erst was ich will, wenn es mir jemand direkt vor die Nase setzt. Das fühlt sich nicht besonders gut an, weil ich dadurch fremdbestimmt werde und wie ich für mich damit umgehen soll, habe ich noch nicht zuende gedacht.
 
Beiträge
1.337
  • #20
AW: von 100 auf null

@Calleigh
Das ist er nicht. :)

@Goldmarie
Genau das ist es für alle beide: Frühzeitig ehrlich reden bzw. Überhaupt auf einer Ebene reden, die das möglich macht. Ich hätte ebenfalls früher reden sollen. Dann wäre es làngst vorbei. Nur will man manches nicht wahr haben - könnte ja doch noch was draus werden.
 
Beiträge
444
  • #21
AW: die andere Seite

Zitat von goldmarie:
Hallo Calleigh,

was Du erleben musstest, ist ziemlich bitter.

Ich kenne die andere Seite und durchlebe sie gerade. Vor ein paar Wochen habe ich hier einen Mann kennengelernt, bei dem ich vom ersten Augenblick an von null auf hundert war – und er ebenfalls. Wir hatten eine sehr intensive Zeit miteinander, in der ich die äußeren Umstände komplett ausgeblendet habe. Es gab da so ein leises Grummeln – das wurde aber vom starken Herzklopfen lauthals übertönt. Was ich empfunden, gesagt und getan habe, war alles andere als ein Schauspiel, es war echt. Ich habe mich unglaublich wohl gefühlt in seiner Nähe und wollte das auch unbedingt sein. Es gab Tiefgrund ohne Ende und ich habe mich vor ihm ausgezogen, physisch wie psychisch. Und trotzdem ist dieses Gefühl gekippt – von hundert auf null - und zwar an dem Punkt, an dem mir bewusst wurde, dass wir in vollkommen unterschiedlichen Weltbildern leben und ich seines nicht teilen kann.

Es liegt nicht daran, dass ich gar keine feste Beziehung will, sondern dass ich mir mit einem Mann mit seinem Lebenskonzept keine Beziehung vorstellen kann. Das hätte ich vorher wissen können, richtig. Aber ich habe wohl gehofft, dass die sich anfangs überschlagenden Gefühle für ihn, diese Befürchtung zunichtemachen würden. Ziemlich naiv.

Hätte ich doch auf das Grummeln hören und ihn gar nicht erst an mich heranlassen sollen? Nein, ganz sicher nicht und das sieht er nicht anders als ich. Allerdings sind wir beide Menschen, denen klar ist, dass man eine wohltuende emotionale Beziehung nicht ausschließlich an ihrer Dauerhaftigkeit misst und sie sich schon gar nicht mit Gewalt in die Zukunft zerren lässt. Anziehungskraft, auf welchem Neveau auch immer ist keine Garantie für eine dauerhafte Beziehung. Was nichts daran ändert, dass ich mich mit der oben genannten Entwicklung alles andere als gut fühle.

oha! Interessant - was für Weltbilder sind es denn, die so unterschiedlich sind?
Hast Du es ihm schon gesagt? Seid Ihr noch beisammen?
oder, wenn Du es schon beendet hast: wie hat er reagiert? Hat er diesen Dissenz genauso gesehen wie Du, konnte er Deine Entscheidung nachvollziehen?
 
Beiträge
444
  • #22
AW: von 100 auf null

@ Goldmarie: Mist, zu früh geschrieben. Ihr seid also nicht mehr zusammen.
Trotzdem interessiert mich, was denn bei Euch so unvereinbar war, wenn das nicht zu indiskret ist.

Was mir zur allgemeinen Frage in diesem Strang noch einfällt:

Ich denke, dass grade dieses sich enorm schnelle Verlieben oft nicht ausreichend Substanz hat. Mir ist es auch immer suspekt, wenn jemand beim zweiten Date schon von "Verlieben" spricht und einem förmlich die Sterne vom Himmel holen will. Mein Verdacht ist dann immer: da ist jemand "verliebt in die Liebe" und neigt dazu, sich ein Wunschbild vom Gegenüber zu stricken, in das er sich verliebt - und das nichts mit der Realität zu tun haben muss.

Grade wenn Du sagst, dass dieser Überschwang der anfänglichen Gefühle vor allem von den Partnern ausgegangen ist, dann denke ich, dass die Jungs irgendein Problem haben, NICHT Du.

Wenn Dir das zweimal hintereinander passiert ist, ist es allerdings seltsam. Nur, um alle Eventualitäten zu bedenken: kannst Du ausschließen, dass es etwas mit Dir zu tun hat?
Gibt es irgendetwas, was vielleicht die Ursache sein könnte, etwas, worauf Du gar nicht kommst, weil es Dir total normal vorkommt?

Ich habe zum Beispiel eine Freundin, die beginnt nach kürzester Zeit immer, Männer zu bemuttern und auf Händen zu tragen - das mögen die gar nicht und sie schlägt die Jungs damit massiv in die Flucht.
Anderer Gedanke:
Manchmal ist es auch so, dass man sich bei den ersten Dates unbewußt anders gibt, als man eigentlich ist. Damit "zieht" man natürlich dann möglicherweise die falschen Partner an bzw. man suggeriert zunächst etwas, was man bei näherem Kennenlernen nicht einhalten kann bzw. was dann eben einfach anders ist. Denkbar wäre, dass jemand sich in das erste Bild verliebt, dann aber zurückweicht, wenn er den "wahren Charakter" sieht.
 

Calleigh

User
Beiträge
59
  • #23
AW: von 100 auf null

@delfin 1988

zum Glück, das wäre ja der ultimative Knaller gewesen)

@Fenster_zum_Hof

Ich kann leider gar nichts ausschließen weil die ja eben gar nix sagen. Logisch zerbreche ich mir mein Hirn ob es an mir liegt. Ich bin beim ersten Date wie ich bin, ich habe da keine Berührungsängste und verstelle mich auch nicht. Deine Bemerkung „verliebt in die Liebe“ könnte der Sache vielleicht näher kommen. Vielleicht ist das so, wenn der erste Eindruck positiv ist, setzt sich eventuell ein Wunschbild fest. Aber auch dann gibt es keinen Grund jemanden so respektlos zu behandeln.
 

goldmarie

User
Beiträge
607
  • #24
AW: von 100 auf null

Zitat von Fenster_zum_Hof:
@ Goldmarie: Mist, zu früh geschrieben. Ihr seid also nicht mehr zusammen.
Trotzdem interessiert mich, was denn bei Euch so unvereinbar war, wenn das nicht zu indiskret ist.

Das möchte ich in diesem Rahmen hier nicht sezieren lassen.
Nichts für ungut, Frau zum Hof.
 

goldmarie

User
Beiträge
607
  • #25
AW: von 100 auf null

Zitat von Fenster_zum_Hof:
Ich denke, dass grade dieses sich enorm schnelle Verlieben oft nicht ausreichend Substanz hat. Mir ist es auch immer suspekt, wenn jemand beim zweiten Date schon von "Verlieben" spricht und einem förmlich die Sterne vom Himmel holen will. Mein Verdacht ist dann immer: da ist jemand "verliebt in die Liebe" und neigt dazu, sich ein Wunschbild vom Gegenüber zu stricken, in das er sich verliebt - und das nichts mit der Realität zu tun haben muss.

Das hat bei mir vermutlich auch eine Rolle gespielt, außerdem war die körperliche Anziehungskraft vom ersten Augenblick an ungewöhnlich stark (für meine bescheidenen Verhältnisse jedenfalls). Manchem reicht das allein ja schon aus, die Probe aufs Exempel zu machen. Vielerorts endet das dann direkt in der Kiste und in einem rein sexuellen ONS, was für mich nicht in Frage käme. Oder man versucht wie ich (mit weiteren vielversprechenden Voraussetzungen), etwas Größeres daraus zu machen.


Zitat von Fenster_zum_Hof:
Grade wenn Du sagst, dass dieser Überschwang der anfänglichen Gefühle vor allem von den Partnern ausgegangen ist, dann denke ich, dass die Jungs irgendein Problem haben, NICHT Du.

Ich bin solchen Männern auch oft begegnet. Meine bisherigen Partner haben sich alle sehr schnell für mich entschieden und sind ihrer Entscheidung auch jeweils treu geblieben. Ist das eher ein männertypisches Verhalten? Ich weiß es nicht.
 

AnK

User
Beiträge
27
  • #26
AW: von 100 auf null

@delfin1988 und Calleigh

Ich kann euch schon verstehen, wenn man denkt da könnte mehr daraus werden( oder hat vll schon Gefühle für den Anderen) und dann bricht einer den Kontakt ab ohne irgendetwas zu sagen.
Ist mir auch schon so ergangen. Am Anfang findet man das Hart, das ist selbstverständlich denke ich.
Aber was soll, das Leben geht weiter. Warum soll ich mir darüber Gedanken machen, wird die andere Person auch nicht mehr.
Auf Menschen die auf solch eine Art und Weise mit anderen umgehen kann ich gerne verzichten und werde da mit Sicherheit keinen Gedanken mehr daran verschwenden. Da ich weiss was ich mir Wert bin.
Sollte man sich durch Zufall wieder sehen, dann grüsst man sich und das wars.

Zu deiner Frage delfin1988, ich sehe es so, wenn ich mich um eine Frau bemühen muss und sie erobern darf, weiss ich sie viel mehr zu schätzen und sie erhöht dadurch ihren Reiz,Attraktivität.
Wenn ich nur mal kurz schreibe und sie ist schon hin und weg und ich merke, dass ich sie haben kann wenn ich will, dann ist der Reiz weg und das interesse fast genauso schnell.

Als Kind wollte man auch immer das was nicht oder schwer zu erreichen war.
Genauso ist es jetzt. Das was schwer zu erreichen ist, hat immer einen Reiz.
Eine Frau die sich etwas unnahbar gibt und dann doch mal wieder nähe signalisiert ist unheimlich interessant.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #27
AW: von 100 auf null

Zitat von Calleigh:
Die Antwort war viel blabla, die Beteuerung dass er sich wirklich in mich verliebt hatte, aber der Zeitpunkt sei ungünstig wegen - wieder viel bla bla - und er sei anscheindend noch nicht bereit für eine feste Beziehung.
Das ist die Antwort. Da gibt es noch eine Ex-Beziehung, die noch nicht vollständig auskuriert ist. Da wird jetzt gerade ein zweiter Versuch anlaufen. (Der mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern wird, aber dieses endgültige Scheitern muss manchmal erst sein, bevor man endgültig alles hinschmeißt.)

Zitat von Calleigh:
warum meldet man sich in einer Partnerbörse an, wenn man gar keine feste Beziehung haben will?
Wollen wollte er wohl schon, nur gekonnt hat er noch nicht. Ist mir vor einem Jahr auch schonmal so gegangen.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #28
AW: von 100 auf null

Zitat von AnK:
Eine Frau die sich etwas unnahbar gibt und dann doch mal wieder nähe signalisiert ist unheimlich interessant.
Und wenn sie dieses Spiel dann irgendwann beendet, weil sie irgendwann ja auch mal ihre Gefühle rauslassen und aktiv werden will, dann ist das Interesse wieder weg? Tolle Aussichten.
 

AnK

User
Beiträge
27
  • #29
AW: von 100 auf null

Nein ich rede nur von der Kennenlern-Phase, dass man natürlich irgendwann über Gefühle und Zuneigung redet ist ja selbstverständlich aber doch nicht gleich am Anfang. Da entwickelt sich das spielerisch.
 

Lisa

User
Beiträge
643
  • #30
AW: von 100 auf null

@AnK:
Natürlich sollte keiner von beiden schon während der Kennenlernphase gleich über Liebe reden oder Kosenamen vergeben, das ist eh unglaubwürdig. Aber wie lange muss frau mann denn zappeln lassen, um nicht Gefahr zu laufen, dass sein Interesse erlahmt? Wann ist der Jagdinstinkt ausreichend gestillt?

Ich habe solche Geschichten auch erlebt, mit Männern, die ich im RL kennengelernt habe, d.h. wir hatten zunächst andere gemeinsame Interessen oder Berührungspunkte als die Partnersuche im Internet, und sie kannten mich nicht gleich als "single und auf der Suche". Von zu schnellem Vorpreschen meinerseits konnte da überhaupt nicht die Rede sein. Trotzdem ist es passiert, dass sie sich am Anfang fast überschlagen haben vor Begeisterung und mir meine Zurückhaltung sogar fast vorgeworfen haben. Nur um sich dann nach wenigen Wochen mit Sprüchen wie "ich bin noch nicht soweit" oder "ich habe meine Trennung noch nicht verarbeitet" , "ich wollte einfach nicht alleine sein" zu verabschieden.

Für mich persönlich bedeuten diese Erfahrungen, dass ich grundsätzlich erstmal abwarte, bevor ich mich emotional engagiere. Schade, denn eigentlich bin ich ein sehr leidenschaftlicher Bauchmensch, aber mein Kopf schützt mich in Zukunft vor solchen Verletzungen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.