Beiträge
1
Likes
0
  • #1

vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Hallo liebes Forum,

Ich bin die ganze Zeit am grübeln was mit den Männern heutzutage nicht stimmt. Ich hatte einen besten Freund, der sich in mich verliebt hat und paar Jahre lang gekämpft hat um mit mir zusammen zu sein aber ich wollte nie. Zwischendurch hatten wir beide Beziehungen und jeder hat den anderen akzeptiert und wir waren für einander immer da. Er mehr für mich als ich für ihn - die ganzen Jahre lang hat er versucht mich zu überreden dass wir zusammen kommen sollten aber ich hatte Angst dass es mit uns nicht klappt und ich ihn verlieren könnte. Nach Jahren habe ich mich aber endlich dafür entschieden den Schritt zu wagen - es lief gut ca. Ne Woche und danach sagte er dass es sich nicht wie ne Beziehung anfühlt und es war aus. Jetzt frage ich mich wozu kämpft man so lange? die Freundschafft ist zerstört und wir reden nicht mehr miteinander. Er hat seine Freundin für mich stehen gelassen als ich ihn brauchte und war jedes Mal da wenn es mir schlecht ging und jetzt einfach alles schmeißen? Kein Plan woran es lag.... Ich habe mit ihm nie geschlafen weil ich Zeit dafür bräuchte - lag es daran? Oder wollte er nur Sex und deswegen ist er jetzt weg?
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #2
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Ich schätze mal die Männer heutzutage sind von Mann zu Mann verschieden wie eh und je. Da musst du dir keine Gedanken machen.
Es kommt schon mal vor, dass man sich in die beste Freundin verliebt und aus der Distanz heraus sich eine Beziehungswelt zusammen fantasiert, die der Realität schließlich nicht stand hält.
Eigentlich sollte man das mit der Zeit trotz Verliebtheit merken, ob eine Beziehung gut gehen könnte. Man lernt sich ja mit der Zeit besser kennen und spürt die Eigenheiten des Gegenüber und ob man damit im Beziehungsalltag zurecht käme.
Du hattest ja anscheinend so eine Ahnung.
Wie war das bei euch? Habt ihr euch recht oft getroffen und etwas miteinander unternommen? Wie gut kanntet ihr euch wirklich?
Wie groß die Erwartungen sein mochten, lässt sich ungefähr daran ermessen, mit welcher Mühe und Geduld er danach gestrebt hat. Worauf sich allerdings die Erwartungen gründen mochten kann außer euch beiden keiner wissen.
Und ja, sicher hat er sich auch Sex mit dir gewünscht. Das machen Leute in Beziehungen normalerweise. Wenn er auf "nur Sex" mit dir aus gewesen wäre, dann hätte er doch den ganzen Aufwand nicht getrieben. "Nur Sex" gibt es bei der Fachfrau für ein Taschengeld.
 
G

Gast

  • #4
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Aus meiner SIcht, das ist nur meine persönliche Meinung, gibt es keine richtige Freundschaft zwischen hetero Mann und hetero Frau.

Frau will was vom Mann oder umgekehrt und daraus kann sich evtl. eine Beziehung entwickeln. Ihr seid aus meiner Sicht viel zu lange befreundet gewesen, das konnte nur schief gehen. Und es klingt auch so als hättest Du nichts dafür tun müssen.

Ist eben blöd gelaufen, aber es war auch nie wirklich Freundschaft. Schließlich wollte er immer was von Dir, eher ein buhlen, als ein befreundet sein, er hat das was er getan hat nur gemacht, um Dich zu erobern. Das sage ich, ohne ihn zu kennen.

Es ist eben so gelaufen, verarbeitet das und schaut weiter nach vorne. Schuld hat hier keiner, Gefühle hat man eben nicht im Griff, zumindest nicht dauerhaft.

Kopf hoch.
Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
31
Likes
0
  • #5
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Zitat von Ewela26:
es lief gut ca. Ne Woche und danach sagte er dass es sich nicht wie ne Beziehung anfühlt und es war aus

Zitat von Ewela26:
Ich habe mit ihm nie geschlafen weil ich Zeit dafür bräuchte - lag es daran? Oder wollte er nur Sex und deswegen ist er jetzt weg?

Naja, also das scheint mir nicht der Grund zu sein. Eine Woche ist ja nicht wirklich eine lange Zeit...

Falls ihr tatsächlich so gute Freunde gewesen seid - ich bin der Meinung, dass Freundschaft sehr wohl zwischen Mann und Frau (auch wenn beide hetero sind) funktionieren kann - , dann kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Freundschaft an einem derart kurzen Beziehungsversuch zerbricht. Was sagt er denn? Habt ihr gar keinen Kontakt mehr?

Alles in allem eine merkwürdige Geschichte. Falls Eure Freundschaft aber lediglich darauf aufgebaut hat, dass er dich angehimmelt hat und du das genossen hast, dann wird schon eher ein Schuh draus. Dann war es aber auch keine Freundschaft.
 
Beiträge
146
Likes
2
  • #6
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Sich zu einer Beziehung überreden lassen - darin liegt meiner Meinung nach das Problem, entweder man glaubt an eine Beziehung oder nicht, und wenn man nicht daran glaubt, sollte man sich nicht dazu überreden lassen. Es sei noch der vollständighalber ergänzt: Wenn der andere nicht daran glaubt, macht es auch keinen Sinn ihn zu überreden.

auf der Beziehung stand schon am Beginn das Wort "fail"
 
Beiträge
16.202
Likes
8.224
  • #7
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Zitat von Ewela26:
Ich hatte einen besten Freund, der sich in mich verliebt hat und paar Jahre lang gekämpft hat um mit mir zusammen zu sein aber ich wollte nie.

Er mehr für mich als ich für ihn - die ganzen Jahre lang hat er versucht mich zu überreden dass wir zusammen kommen sollten aber ich hatte Angst dass es mit uns nicht klappt und ich ihn verlieren könnte. Nach Jahren habe ich mich aber endlich dafür entschieden den Schritt zu wagen - es lief gut.....

Komisch, so eine ähnliche Geschichte gibt es doch akutell in einem anderen Thread, oder?

Naja, es gibt auch Männer, für die der Weg zum Ziel das eigentliche Vergnüngen an der Sache ist, auf deutsch gesagt, sie wollen jagen und wenn sie es haben, wird es uninteressant. Sie machen das nicht mit Absicht, sie ticken einfach so. Ich würde mich nicht wundern, wenn in den SB viele dieser Männer unterwegs sind.

Warte doch einfach mal ab, vielleicht meldet er sich doch wieder und es ergibt sich einen Möglichkeit in Ruhe sachlich miteinander zu reden und vielleicht könnt ihr über kurz oder lang zum alten Freundschafts-Status zurückkehren.
 
Beiträge
0
Likes
0
  • #8
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Männer und Frauen sind zu unterschiedlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
0
Likes
0
  • #9
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Hallo werter t.b.d.,
Wir reden oft im Alltag aneinander vorbei..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
10
Likes
0
  • #11
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Wie bereits schon erwähnt ist mit der Männerwelt als io.

Das Problem schildert sich wie folgt. Mann möchte eine Beziehung, die Frau eigentlich nicht. Ich selber war nicht dabei um sagen zu können, wie du dich verhalten hast aber manchmal gibt der Partner (Egal ob Mann oder Frau) einem nicht das richtige Gefühl. Wenn die Frau/der Mann Angst hat, verhält diese/dieser sich ganz anders als wenn man es zulässt. Es ist halt nur schade, dass dadurch eine Freundschaft zugrunde gegangen ist. Was mich aber wundert ist folgendes: Wenn ich eine Freundin hätte, würde diese bei mir an erster Stelle stehen. Erst dann kommen Freunde (Egal wie gut diese sind). Das hat den Hintergrund, dass (Meine Meinung) ich eine Beziehung aufbauen kann, aus der später eine Familie entstehen könnte.
 
Beiträge
40
Likes
0
  • #12
AW: vom besten Freund zur Beziehung -> Trennung

Zitat von Ewela26:
Hallo liebes Forum,

Ich bin die ganze Zeit am grübeln was mit den Männern heutzutage nicht stimmt.

Ich glaube, sie verweichlichen.

Ich hatte einen besten Freund, der sich in mich verliebt hat und paar Jahre lang gekämpft hat um mit mir zusammen zu sein aber ich wollte nie.

Naja, wer nicht will, der hat schon.

Zwischendurch hatten wir beide Beziehungen und jeder hat den anderen akzeptiert und wir waren für einander immer da. Er mehr für mich als ich für ihn - die ganzen Jahre lang hat er versucht mich zu überreden dass wir zusammen kommen sollten aber ich hatte Angst dass es mit uns nicht klappt und ich ihn verlieren könnte.

Ganz ehrlich: so ne Angst ist einfach nur dumm. Risiken gibt es in jeder Beziehung. Die muss man einfach eingehen.

Nach Jahren habe ich mich aber endlich dafür entschieden den Schritt zu wagen

Endlich. ;-)

- es lief gut ca. Ne Woche und danach sagte er dass es sich nicht wie ne Beziehung anfühlt und es war aus. Jetzt frage ich mich wozu kämpft man so lange? die Freundschafft ist zerstört und wir reden nicht mehr miteinander.

Geht das von dir aus oder redet auch er nicht mehr mit dir?

Er hat seine Freundin für mich stehen gelassen als ich ihn brauchte und war jedes Mal da wenn es mir schlecht ging und jetzt einfach alles schmeißen? Kein Plan woran es lag.... Ich habe mit ihm nie geschlafen weil ich Zeit dafür bräuchte - lag es daran? Oder wollte er nur Sex und deswegen ist er jetzt weg?

Ich würde den Ball mal lieber flach halten. Er ist grad einfach mit der Situation überfordert, sonst würde er die Freundschaft ja wieder aufnehmen. Dass es sich nicht wie eine Beziehung anfühlt, kann ja auch daran liegen, dass ihr so lange befreundet wart, dass sich das für ihn immer noch wie Freundschaft anfühlt. Aber das können ganz normale Start- oder Übergangsschwierigkeiten sein, die auch wieder weggehen.
Dreh mal nicht gleich durch, vielleicht redet ihr nochmal und kommt auch noch zusammen.
Liebe stirbt nicht einfach so, aber sie ist vielleicht manchmal betäubt und vielleicht ist das grad bei ihm so. Aber die lebt dann auch wieder auf, wenn du jetzt nicht gleich rot siehst. Vielleicht übernimmst du diesmal einfach den geduldigeren und stärkeren Part, so wie er es die ganze Zeit für dich getan hat :)