Lacey

User
Beiträge
6
  • #1

Verunsichert, aber voller Sehnsucht

Liebes Expertenteam,


meine Situation ist einerseits leicht zu erklären bzw. zu verstehen, aber ich bin sehr verunsichert wie ich damit umgehen soll.
Ich wünsche mir schon lange eine Partnerschaft..habe auch noch eine tiefergehende Wunde ( Missbrauchserfahrungen) aus der Vergangenheit und (wie fast jeder) Enttäuschungen aus der Vergangenheit, welche es mir sehr schwer machen mich jemand anzuvertrauen bzw. zu zeigen und Nähe zuzulassen.
daher bin ich schon seit (gefühlt) ewigen Jahren in Psychotherapie. Vermutlich ist ihr Rat, ich muss die Wunden erst aufarbeiten, um dann erst eine Partnerschaft eingehen zu können?! Ist das wirklich so? Oder heilen manche Wunden erst in einer liebevollen Partnerschaft?
Ehrlich gesagt, möchte ich auch keinem Mann meine Wunden zumuten..
aber natürlich weiß ich inzwischen, dass ich nicht nur meine "Wunden" in deine Beziehung bringe...und jemand zuviel damit belasten will ich auch nicht, weil ich mich eigentlich eher dafür schäme und mich nicht ganz "normal" fühle..

tja..ich bin nur so hin und hergerissen, ich wünsche mir eine Beziehung, hab aber dann doch wieder zuviel Angst..hin und her..nicht wirklich eine gute Basis..ich bin nur das Warten leid und Frage mich, wann diese "Zerissenheit" besser wird..vermutlich nicht einfach so..
zumal meine berufliche Zukunft auch noch nicht so ganz feststeht und ich daher, selber noch keinen so sicheren Untergrund habe ..
tja..wieder keine guten Bedingungen..
auf jeden Fall bin ich hier auf ein Profil von einem Mann gestoßen, der mich gleich total angesprochen hab..
aber irgendwas blockiert mich komplett ihm zu schreiben. am liebsten würde ich ihm ja schreiben, von wegen " hey, ich bin noch nicht ganz so weit, finde dich aber super, kannich dich in ein paar Monaten nochmal anschreiben?!" ja, ich weiß, das klingt einfach total bescheuert und vermutlich lebe ich in einer komischen Traumwelt, wo sowas möglich wäre ;) zumal jeder hier ja JETZT jemand sucht...
okay, wenn ich das so lese, denk ich mir auch, ich sollte einfach noch bisschen warten bis ich mit mir selbst sicherer werde..
aber darauf hab ich langsam keine Lust mehr..
hm, haben Sie einen Tipp für mich, noch warten oder den Schritt wagen, jemand anzuschreiben oder eben ,in der Realität, anzusprechen oder sonstwas????

LG
 

Markus Ernst

Moderator
Beiträge
512
  • #2
AW: Verunsichert, aber voller Sehnsucht

Liebe lacey,

es ist nicht einfach, besser gesagt mir nicht möglich, Ihnen auf diesem Wege eine umfassende und hilfreiche Antwort auf Ihre Frage zu geben. Sie schreiben zwar sehr offen über Ihre Vergangenheit (Missbrauchserfahrung, Nähe-Problematik...), für ein klares Bild über Ihre derzeitige (psychische) Situation reicht mir das aber nicht aus. Nur so wäre aber auch Ihre absolut berechtigte Frage, ob es denn auch möglich sein kann, sozusagen mitten im therapeutischen Prozess, eine neue Partnerschaft einzugehen, seriös zu beantworten.

Ganz grundsätzlich bin ich der Auffassung, dass es durchaus möglich und heilsam sein kann, im Rahmen einer neuen Partnerschaft weiter zu gesunden – das hängt aber eben – wie gesagt – von vielen Variablen ab, die ich in Ihrem Fall nicht kenne.
Ich würde Ihnen empfehlen, Ihre Fragen mit Ihrem Therapeuten zu besprechen. Der kennt Sie wahrscheinlich schon längere Zeit und wird Ihnen einen Ratschlag geben können. Haben Sie darüber schon mal nachgedacht?

Übrigens: ich finde es durchweg positiv, dass Sie diesen Wunsch nach einer Partnerschaft spüren und eigentlich schon „loslegen“ wollen. Das spricht sehr dafür, dass Sie offenbar schon eine große (therapeutische) Wegstrecke zurückgelegt haben. Darauf können Sie – auch vor dem Hintergrund Ihrer Vorerfahrungen – absolut stolz sein.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe, Sie haben Verständnis für meine „knappe“ Antwort.

Herzliche Grüße aus Hamburg,
Markus Ernst
 

JohnDunbar

User
Beiträge
65
  • #3
AW: Verunsichert, aber voller Sehnsucht

Hallo, Lacey,

Du hast zwar die Experten gefragt und ein solcher bin ich definitiv nicht, aber vielleicht interessieren Dich ja auch die Worte eines Laien mit ähnlichen Erfahrungen wie Du.

Die Idee, dem betreffenden Herrn zu schreiben und gleichzeitig um Aufschub zu bitten, halte ich für abwegig, zumindest in einer Partnerbörse, da er Dich ja gar nicht kennt und vor allem der "Termin" Deiner neuerlichen Kontaktaufnahme nicht feststeht.

Auch ich erkenne Deine Bereitschaft bzw. eher den Wunsch, eine neue Partnerschaft einzugehen und deshalb würde ich an Deiner Stelle genau dieses im Rahmen der Therapie thematisieren, wir Markus Ernst ja vorgeschlagen hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der/die TherapeutIn Dir von einer Beziehung abrät, weil Du noch nicht "soweit" bist.

In meiner eigenen Geschichte habe ich mich mit ähnlichen Fragen konfrontiert gesehen und auch bei einer "Öffnung" gegenüber anderen Menschen auch hin und wieder Enttäuschungen erlebt - trotzdem würde ich es immer wieder versuchen, denn die nicht unwesentliche Frage ist ja, was es denn eigentlich zu verlieren gibt. Eventuell gibt es einen Rückschlag mit neuerlicher Unsicherheit und Vertrauensverlust - demgegenüber steht aber auch die Chance auf eine wunderbare Partnerschaft, die dann auch Therapie sein kann.

Ein ehrlicher Mensch, der ebenso wie Du eine solche Partnerschaft wünscht, wird sogar erfreut sein, wenn Du Deine Wunden in die Beziehung bringst, denn in größerem Maße kannst Du gar kein Vertrauen geben. Und solches wird von jemandem, der aufrichtig ist, mit allerhöchster Wertschätzung und vor allem Gegenvertrauen honoriert.

Ich würde an Deiner Stelle nicht warten, sondern mich mit allen Wunden und Kampfspuren öffnen. Habe damit selbst zum größten Teil postive Erfahrungen gemacht.

Dir alles Gute

JohnDunbar
 

Lacey

User
Beiträge
6
  • #4
AW: Verunsichert, aber voller Sehnsucht

Danke für die beiden sehr interessanten Antworten.
Und ich denke , dass es auch der beste Weg ist , es nochmal in meiner Therapie anzusprechen, um mehr herauszubekommen.
Zum Glück weiß ich jetzt auch, dass das Leben eh die beste Therapie ist ;) In jeder Weise.
Daher, mal sehen was es gibt.
und ich gebe dir, JohnDuran ( stimmt der Nickname?) recht, dass es abwegig ist, hier jemand zu kontaktieren mit der Bitte um "Warten, bis man bereit ist". Eben, weil man sich nicht kennt.

Mal sehen, wie es weiter geht.
Danke nochmal. und ich bin wieder hoffnungsvoller, dass die Ansicht mit dem, dass man zuerst alles verarbeiten muss, um dann wieder jemand kennenzulernen nicht immer ganz stimmt, sondern es auch möglich sein kann in einer Partnerschaft zu wachsen, zu heilen und sich zu entwickeln und einfach zu sein. Aber natürlich nur, wenn es geht und wie es geht, werd ich wohl noch rausfinden müssen. ;)

Danke nochmal!

Grüße,

Lacey