Beiträge
11.908
Likes
6.004
  • #106
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #108
Zitat von FAZ:
Mich kritisieren so oft Leute dafür, daß ich bedürftig bin. Ich glaube manchmal aber auch, das sind die, die eigentlich gar nicht helfen wollen. Die erzählen mir auch immer lange was von Stolz und daß ich dieses oder jenes machen soll, bezahlte Hilfe nehmen, dafür haben sie Zeit, anstatt daß sie Fragen, OB und WIE sie mir helfen können.
Stolz, was habe ich davon, wenn ich irgendwo festsitze. Von Stolz kann ich mir nichts "kaufen", wie man so schön sagt.
Mit was für komischen Leute gibt du dich ab? Deine Familie? Wie kommen die dazu dich zu kritisieren? Was für ein Bild gibst du nach aussen hin ab, dass Leute es wagen dich ständig zu kritisieren, auf so eine Art und Weise?

Meine Fragen sollen dich nicht verletzten.
 
Beiträge
598
Likes
65
  • #109
Naja, FAZ, es gibt die, denen man zutraut, gewisse Probleme selbst lösen zu können, die das aber nicht selbst möchten; als Gründe findet man da vom Hände bloß nicht schmutzig machen über Sparsamkeit-Geiz weiter das Gebrauchsanleitungnichtlesenwollen - oder einfach Nichtlernenwollen. Das erkennt man, wenn man zweimal zum selben Sachverhalt um Hilfe gebeten wird. Manche wollen sich auch einfach nur bemuttern lassen. Wenn Du tatsächlich schon gesagt bekommst, dass Du "bedürftig" wirkst, solltest Du das ernst nehmen und etwas daran ändern - sprich: selbstständiger werden.
 
G

Gast

  • #110
Zitat von Mentalista:
Meine Familie würde mich niemals dafür kritisieren. Die versteht nämlich, wieso ich gewisse Dinge nicht kann. Würden sie es können, würden sie mir helfen.
Es sind Freunde oder eher Bekannte, die mich kritisieren. Weil sie viele Hintergründe nicht kennen (wollen) oder eine Ausrede suchen, um es selber einfach zu haben.
 
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #111
Zitat von FAZ:
Meine Familie würde mich niemals dafür kritisieren. Die versteht nämlich, wieso ich gewisse Dinge nicht kann. Würden sie es können, würden sie mir helfen.
Es sind Freunde oder eher Bekannte, die mich kritisieren. Weil sie viele Hintergründe nicht kennen (wollen) oder eine Ausrede suchen, um es selber einfach zu haben.
Okey, aber Kritik muss nicht immer negativ sein. Kritik kann auch helfen, so ging und geht es mir, an sich zu arbeiten und Dinge zu verändern, sofern es geht.

Ansonsten den kritischen Blickwinkel der Freunde/Bekannte akzeptieren bzw. klar und deutlich sagen, dass dich ihre Aussagen nicht weiter bringen und sie daher sich bitte genau überlegen möchten, was man wie sagt. Mit guten Freunden sollte das möglich sein. Bei Bekannten muss man differenzieren und es kommt immer auf das Wie WAS gesagt wird an, m.E. jedenfalls. Manche Bemerkungen überhöre ich einfach, weil es nichts bringt. Wer penetrant und respektlos ist, dem gehe ich dann aus dem Weg.
 
G

Gast

  • #112
Zitat von Fackel:
Naja, FAZ, es gibt die, denen man zutraut, gewisse Probleme selbst lösen zu können, die das aber nicht selbst möchten; als Gründe findet man da vom Hände bloß nicht schmutzig machen über Sparsamkeit-Geiz weiter das Gebrauchsanleitungnichtlesenwollen - oder einfach Nichtlernenwollen. Das erkennt man, wenn man zweimal zum selben Sachverhalt um Hilfe gebeten wird. Manche wollen sich auch einfach nur bemuttern lassen. Wenn Du tatsächlich schon gesagt bekommst, dass Du "bedürftig" wirkst, solltest Du das ernst nehmen und etwas daran ändern - sprich: selbstständiger werden.
So wie du es sagst, klingt es schon ziemlich herablassend und vorverurteilend.
Es hat auch nicht jeder die finanziellen Mittel, um für jede festklemmende Birne oder etwas, was zu hoch ist, einen Handwerker kommen zu lassen.
 
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #113
Zitat von FAZ:
So wie du es sagst, klingt es schon ziemlich herablassend und vorverurteilend.
Es hat auch nicht jeder die finanziellen Mittel, um für jede festklemmende Birne oder etwas, was zu hoch ist, einen Handwerker kommen zu lassen.

Naja, das kann ich alleine sehr gut. Ansonsten frage ich einfach Nachbarn im Haus. Wir helfen uns da gegenseitig.
 
G

Gast

  • #114
Schön für dich, wenn du anscheinend 1,90 groß bist und ungeahnte körperliche Kräfte hast und tolle Nachbarn, die all das können, was du nicht kannst. Bei mir ist es anders.
 
Beiträge
598
Likes
65
  • #115
Zitat von FAZ:
Es sind Freunde oder eher Bekannte, die mich kritisieren. [...] oder eine Ausrede suchen, um es selber einfach zu haben.
Du kritisierst auch noch Deine Helfer? Wenn Du ein Defizit hast (z.B. nicht schwindelfrei, wenn Du auch nur auf einen Tritt steigst) - dann sag das doch, spätestens wenn "Kritik" geübt wird. Im übrigen gilt das oben Gesagte, übrigens völlig wertungsfrei.
 
G

Gast

  • #116
Zitat von Mentalista:
Naja, das kann ich alleine sehr gut. Ansonsten frage ich einfach Nachbarn im Haus. Wir helfen uns da gegenseitig.

Ich habe auch mal anders gewohnt als jetzt und ich hätte dort eigentlich nur einen einzigen Nachbarn fragen mögen mir zu helfen. Man weiß vorher nie, was einen in einem neuen Wohnumfeld erwartet. Bei mir war damals das ganze Haus voller älterer Rentner, die schon bei meinem Einzug ein seltsames Verhalten an den Tag gelegt hatten. Eine richtige Mobbingclique..:p Lauter Altersadel, einer besonderer als der andere und darauf erpicht, mal zu sehen, was man so in den Schränken hat..Nur ein alter Richter war ein sehr netter Kerl, der allerdings, weil ihm die Gesellschaft im Haus auch nicht gefiel, meist bei seiner Freundin wohnte. Eine sehr nette Ärztin in meinem Alter wurde innerhalb eines halben Jahres vergrault...das war ziemlich übel. Somit war die Sache mit den hilfreichen Nachbarn eine ganz andere als jetzt, mit den Leuten in meiner Umgebung. Heute gebe ich auch unbedenklch meinen Wohnungsschlüssel weiter...die Leute haben alle selbst ein spannendes Leben und sind nicht an neuen Tratschgeschichten interessiert..
 
Beiträge
3.573
Likes
952
  • #117
Zitat von FAZ:
So wie du es sagst, klingt es schon ziemlich herablassend und vorverurteilend.
Es hat auch nicht jeder die finanziellen Mittel, um für jede festklemmende Birne oder etwas, was zu hoch ist, einen Handwerker kommen zu lassen.
Entweder hast du den Text nicht gelesen, oder nicht verstanden. Es ging um Motive für Hilfsbedürftigkeit und um fehlende Selbstständigkeit.
Was hält dich davon ab eine Leiter zu benutzen, den Strom abzustellen und die festklemmende Birne zu entfernen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #118
Zitat von FAZ:
Schön für dich, wenn du anscheinend 1,90 groß bist und ungeahnte körperliche Kräfte hast und tolle Nachbarn, die all das können, was du nicht kannst. Bei mir ist es anders.
Nee, bin 1,60 mit 53 kg und mir ist immer eingefallen, wenn ich um Hilfe bitten, fragen, beauftragen kann, wenn nötig. Habe gestern erst zwei Kleider von der Änderungsschneiderin abgeholt, weil ich beim nähen, stricken zwei linke Hände habe.
 
Beiträge
14.946
Likes
7.415
  • #119
Zitat von stern9:
Man weiß vorher nie, was einen in einem neuen Wohnumfeld erwartet.
Kann ich so nicht unterschreiben. Ich habe immer, wenn ich ein konkretes Mietangebot erhalten habe, mich im Haus umgehört, bevor ich unterschrieben habe. Vielleicht habe ich aber nur Glück gehabt.
 
G

Gast

  • #120
Zitat von Mentalista:
Kann ich so nicht unterschreiben. Ich habe immer, wenn ich ein konkretes Mietangebot erhalten habe, mich im Haus umgehört, bevor ich unterschrieben habe. Vielleicht habe ich aber nur Glück gehabt.

Ich denke, es kommt darauf an, wieviel Zeit du hast und in welcher Stadt du eine Wohnung suchst. Manchmal bist du einfach froh, wenn du Räumlichkeiten gefunden hast, die dir zusagen und wo du deine ganzen Sachen unter bekommst. Nachbarn waren für mich meistens eher Drittrangig. Die Wohnung selbst war mir immer sehr wichtig, die Aussicht, die Anbindung und das grobe Wohnumfeld. Ich bin schon sehr sehr oft umgezogen...kann es eigentlich überhaupt nicht mehr leiden...