G

Gast

  • #46
Aber ist dieses "Ich dich auch" nicht fürchterlich erzwungen, selbst wenn es wahr ist? Wenn es so ganz plötzlich aus dem Nichts kommt? Du verdutzt bist und auch nicht weißt, wie ernst es zu nehmen ist? So wie du eben sagtest, verliebt, liebe?
 
G

Gast

  • #47
Zitat von Theg:
Viele verwechseln Liebe mit Verliebtsein.
Ich gebe also auf "ich liebe dich" nicht viel. Ich weiss, dass das zu wissen viel einfacher ist, als es zu verinnerlichen und dann damit umzugehen. Aber eventuell hilft es.

Wenn du deine gesamte Ex-Beziehung ausbreiten würdest, könnte dir selbst ein "echter" Psychoanalytiker nicht wirklich sagen, was war und hätte sein können und was schiefgelaufen ist, sondern nur Vermutungen anstellen. Mir hat mal eine "Partnerin" auch gesagt sie liebt mich, nur um mich paar Tage später der gemeinsamen Wohnung zu verweisen, mit den Worten "Tut mir leid"... ja habe ich aufs Wort geglaubt. Wer liebt, macht sowas nicht.

Denke immer daran, was dich nicht umbringt, macht dich stärker :). Denke immer daran, was im ersten Satz steht. Wenn er dich geliebt hätte, und du ihn, wäret ihr noch zusammen. Somit war es wohl nur eine hohle Phrase, wie Rauschen im Wind.

Er hat dein Vertrauen nicht missbraucht. Und du bist dir auch nichts schuldig, nur weil du dich geöffnet hast. Also wenn dein Herz nicht völlig tot ist, wirst du wieder vertrauen können ;). Und da du immerhin hier bist und redest, ist es wohl nicht tot ^^.
Wenn du denkst, er meinte eher Verliebtsein als Liebe, wenn er dir sagt, er liebt dich, wie reagierst du dann auf diese Worte?

Wer liebt, macht sowas nicht...aber was ist, wenn er denkt, nur er liebt, du liebst nicht zurück, und deshalb der Wohnung verweist?
 
Beiträge
279
Likes
30
  • #48
Zitat von FAZ:
Aber ist dieses "Ich dich auch" nicht fürchterlich erzwungen, selbst wenn es wahr ist? Wenn es so ganz plötzlich aus dem Nichts kommt? Du verdutzt bist und auch nicht weißt, wie ernst es zu nehmen ist? So wie du eben sagtest, verliebt, liebe?
Wenn du es als erzwungen ansiehst, dann sag es nicht? Ich habe das bei meiner letzten Partnerin angesprochen, sie sagte das recht häufig, ich fands irgendwann anstrengend. Sie meinte ich muss darauf gar nicht antworten, sie sagt das aus ihrem Bedürfnis heraus, nicht weil sie es von mir auch hören will. Sie meinte wenn ich sie küsse/umarme/anlächel reicht es ihr völlig.

Zitat von FAZ:
Wenn du denkst, er meinte eher Verliebtsein als Liebe, wenn er dir sagt, er liebt dich, wie reagierst du dann auf diese Worte?

Wer liebt, macht sowas nicht...aber was ist, wenn er denkt, nur er liebt, du liebst nicht zurück, und deshalb der Wohnung verweist?
Genauso (wie oben gesagt).... Kuss/Umarmung/Anlächeln, oder sagte "das ist schön" oder "das freut mich", dann wiederum habe ich "sowas" auch von mir gegeben, wie "Ich liebe dich" oder "ich hab dich lieb/ich hab dich gern/es ist schön mit dir/ich bin mit dir glücklich/und und und". Wichtig für mich ist nur, dass es wahr ist, was ich sage. Ich finde die Begründung meiner Ex "ich sage es nur weil es mir gerade wichtig ist und nicht weil ich eine Bestätigung zurückwill" auch richtig, egal ob der Partner das "ich liebe dich" jetzt mit "ich hab dich lieb" oder "ich habe voll die Schmetterlinge im Bauch in deiner Nähe" verwechselt.

Ich gehe davon aus, dass es schon richtig und wahr ist, und nicht geflunkert. Klar, die Möglichkeit besteht, dass der Partner ein kaltblütiges Monster ist und so eine Phrase nur von sich gibt, um einen einzulullen... aber ehrlich, wenn ich so denke, dann kann ich gleich daheim bleiben, denn vor der Haustür könnte mich auch ein Auto überfahren.

Wieso ich der Wohnung verwiesen wurde, kann ich echt nicht sagen. Gehe ich davon aus, dass sie gelogen hat, als sie meinte "ich liebe dich"... nein. Habe ich ihr das "es tut mir leid" geglaubt? Auch nein. Vielleicht habe ich ihr meinerseits nicht oft genug "ich liebe dich", oder etwas ähnliches gesagt. Das war bevor ich diverse Literatur dazu konsumiert habe. Heute? Mir ist immernoch die Tat wichtiger, wenn man mich liebt, sollte man es mir zeigen und nicht sagen. Auf der anderen Seite weiss ich, Frauen wollen sowas auch mal hören, nicht nur "erleben".

Da rede ich und rede und weiss netmal, ob ich deine Frage beantwortet habe ^^. Vielelicht sollte sich hier auch mal eine Frau dazu äußern. Ich als Mann... wenn ich dir sage "ich liebe dich" erwarte ich keine ähnlich gelagerte Rückantwort, allerdings, dass du dich freust. Und wenn diese Freude ausbleibt, und zwar über längere Zeit, dann wird diese Liebe, oder halt Verliebtsein, sterben.
 
G

Gast

  • #49
Danke. Deine Antwort ist hilfreich.
Ich kann grade nicht mehr sagen, mir geht es nicht gut. Ich habe gestern in der realen Welt das Übelste vom Üblem erlebt in einer nicht physischen Brutalität, für die es keine Worte mehr gibt. Ich denke, ich werde meinen Nick löschen lassen. Nicht wegen euch Foristen. Aber hier ist ein öffentliches Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
279
Likes
30
  • #50
Tue was du nicht lassen kannst :). Weiss jetzt aber nicht, was eine Nick-Löschung bringen würde. Wenn es zu öffentlich ist, dann schreibe halt nichts.
 
G

Gast

  • #51
Damit meine alten Beiträge nicht mehr über die Suchfunktion gefunden werden können. Es soll kein Name mehr daran stehen.
 
Beiträge
279
Likes
30
  • #52
Ok.
 
G

Gast

  • #53
Zitat von Happy!:
Zuerst "feste, verbindliche Beziehung". Und danach erst "Liebesgeständnis" ?
Also bei mir ist die Reihenfolge umgekehrt. Kann ich dir empfehlen.
Dir muß ein Mann erst sagen: "Ich liebe dich", bis du eine Beziehung eingehst? Interessant..
Bei mir geht es so: man verliebt sich, man ist zusammen, irgendwann nach einer gewissen Zeit wird Liebe daraus. Oder auch nicht.
 
G

Gast

  • #54
Verliebt, verlobt, verheiratet oder so.
 
G

Gast

  • #57
Zitat von Theg:
Weil? Was hat ein Zukünftiger mit einem Ehemaligen gemeinsam? Fein, mit dem Ehemaligen ist was passiert, was das Vertrauen zerbröckeln lies, hat es aber ein Zukünftiger schon getan? Hast du Angst davor Vertrauen aufzubauen, weil es missbraucht werden könnte? Wie wurde es denn missbraucht?
Du hast völlig Recht. Der Zukünftige hat nichts mit dem Verhalten des Ehemaligen zu tun. Jedoch gibt es wohl gewisse Dinge, in denen sich die allermeisten Menschen ähnlich sind in ihren Reaktionen.
 
G

Gast

  • #58
Ich finde das Wort "Zukünftiger" eigenartig. Aber auch "Verflossener". Nirgends gibt es so viele Stilblüten wie beim Thema Liebe.

Und was da alles philosophiert wird. Incroyable.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #59
Zitat von FAZ:
Jedoch gibt es wohl gewisse Dinge, in denen sich die allermeisten Menschen ähnlich sind in ihren Reaktionen.
Ja, das gibt es tatsächlich.

Es gibt aber auch Menschen, die sich immer in den gleichen Typ verlieben, der dann natürlich auch ähnlich agiert.
Ich kenne flüchtig eine Frau, die ist noch von jedem Mann wirklich brutal verdroschen worden. Kaum ist sie so einen Brutalo los und die Verletzungen sind geheilt, lacht sie sich den nächsten Macho mit dicken Muskeln, vielen Tatoos und einem Spatzenhirn an. Die glaubt auch, dass es eh egal ist, wen sie in ihr Bett lässt, weil ohnehin alle Männer gleich (brutal) sind.
 
M

Marlene

  • #60
Zitat von Theg:
hast da was vergessen...
... 1,34 Kinder in die Welt gesetzt und geschieden (Dauer ca 4-6 Jahre)
Schon an den "Zukünftigen" als "Verflossenen" zu denken, ist auch nicht hilfreich, nimmt den "Verflossenen" schon an, bevor es einen "Zukünftigen" überhaupt gibt und birgt auch die Gefahr, dass das Ende dann auch eintritt. Eigentlich könnte man das dann eh sein lassen.
Damit will ich jetzt nur sagen, dass ohne ein gewisses Vertrauen in die Zukunft eine Beziehung nicht aufbaubar ist. Eine Garantie gibt es nicht, aber vertrauensvoll in einen Neustart zu gehen, ist - meiner Meinung nach - zukunftsweisender als voller Mißtrauen ein Ende im Blick zu haben.