Beiträge
838
Likes
1.360
  • #78
Ich stehe gerade so richtig auf der Leitung. Welche unbewussten Dinge laufen denn da ab?
All das, was wir vom Anderen schon wissen, Beruf, Wohnort, Hobbies, etc. gucken wir uns nicht nur bewusst an, das wird auch unbewusst verarbeitet und bewertet, unsere innere (Vor-)Urteilsmaschine läuft immer mit und triggert uns, ob wir wollen oder nicht. Und das schlägt sich natürlich auch auf unsere Erwartungshaltung und unser Verhalten durch, unsere Erfahrungen sitzen halt immer mit am Tisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #79
@Sine Nomine : Ich glaube nicht, daß das Wissen darum Deine Entscheidungen weniger oder auch nur anders beeinflußt !
Hmm, wenn man weiß, was da im Zweifel alles im Hintergrund abläuft kann man zumindest versuchen die eine oder andere Empfindung in Frage zu stellen oder bestimmte Automatismen abzustellen.

Viele Menschen reden beispielsweise mit Kindern oder auch ausländischen Mitbürgern anders als sie dies mit einem deutschen Erwachsene tun. Nicht, weil sie sich bewusst dazu entscheiden, sondern eher unbewusst. Das gleiche passiert, in abgeschwächter Form, auch, wenn unser Gegenüber mal Bauhandwerker und mal Hochschulprofessor ist. Oder mal aus unserer Gegend und mal von anderen Ende der Repulik stammt. Solche Dinge kann sich durchaus bewusst machen und auch ändern.
 
D

Deleted member 24543

  • #80
Solche Dinge kann sich durchaus bewusst machen und auch ändern.
Viele solcher Dinge haben aber durchaus ihren Sinn und ihre Berechtigung, genauso wie (z.T.) einen gerechtfertigten Ursprung. Daher sollte zwischen Bewusstwerdung und Änderung möglichst eine sinnstiftende Beurteilung stattfinden.
Natürlich läuft man dabei Gefahr, sich seine vormals unbewussten Gedanken, dann neuerdings bewusst passend zureden - so wie man das im Forum vielerorts sieht - aber genau deshalb ist es ja; selbst nach der Bewusstwerdung; Arbeit: weil man Gegenargumente für die eigenen Argumente finden und diesen auch eine faire Chance geben muss um aus destruktiven oder zumindest kontraproduktiven - vormals unbewussten - Gedankengewohnheiten rauszukommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #81
Puh, wenn ich das hier so lese hört sich das überhaupt nicht nach Leichtigkeit, sondern nach Schwerstarbeit an. :eek:

Leichtigkeit bedeutet für mich: offen sein, sich auf ein Date freuen, sich einlassen, sich so geben, wie man ist und eben nicht permanent darüber nachdenken, was macht mein Unterbewusstsein; nicht jeden Satz den er sagt, analysieren usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.112
  • #82
@Traumichnich @Sine Nomine
Ich möchte nicht ausschließen, dass manches unbewusst läuft. Aber was ihr da aufführt sollte man als reflektierter Erwachsener doch langsam ins Bewusstsein geholt haben. Das ist ja das Schlimme, dass viele sich nie mit ihren alten Dämonen beschäftigt haben, sich aber total in eine neue vermeintliche Liebe stürzen, Erwartungen aufbauen. Und dann plötzlich einen Kontakt abbrechen, sich "entlieben" - und der/die andere ratlos zurückbleibt.
(...):rolleyes:
 
Beiträge
6.068
Likes
6.578
  • #83
Nein, das funktioniert leider nicht : Wenn Du jemanden "nicht riechen kannst", kannst Du noch so sehr wollen, das funktioniert (auf Dauer) nicht.

Ich teile auch @Sine Nomine 's Ansicht, daß das beeinflußbar ist, in keiner Weise.

Das Einzige, was ich - in Grenzen ! - als beeinflußbar einräume, sind die von mir angeführten Schlüsselworte, die bestimmte Reaktionen triggern. Aber auch derer muß man sich erst einmal bewußt werden !
 
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #84
Leichtigkeit bedeutet für mich: offen sein, sich auf ein Date freuen, sich einlassen, sich so geben, wie man ist und eben nicht permanent darüber nachdenken, was macht mein Unterbewusstsein; nicht jeden Satz den er sagt, analysieren usw.
D'accord. Der Witz ist aber, dass in uns diese Analyseprozesse ablaufen, ob wir wollen oder nicht. Darüber muss man nicht ständig nachdenken, das muss man auch nicht kritisch sehen und krampfhaft zu verhindern suchen, aber man sollte es halt wissen.
Ausgangspunkt dieses Sub-Threads war die Frage, warum wir mit der Zeit vorsichtiger und gebremster an Dates herangehen, und in meinen Augen ist das ein wichtiger Teil der Antwort. Und zumindest mir helfen solche Erkenntisse. Nicht, weil ich damit mein Gegenüber beim Date sezieren kann, sondern weil's erklärt, warum die völlige Unbefangenheit die ich in manchen Situationen vor 20 oder 25 Jahren vielleicht noch hatte heute nicht mehr da ist, nicht mehr da sein kann. Es hilft, mich selbst besser zu verstehen und weniger in Frage zu stellen. Und das bringt, zumindest für mich, die Leichtigkeit ein Stück weit wieder zurück.
 
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #85
@Traumichnich @Sine Nomine
Ich möchte nicht ausschließen, dass manches unbewusst läuft. Aber was ihr da aufführt sollte man als reflektierter Erwachsener doch langsam ins Bewusstsein geholt haben.
Ich empfehle, sich mal ein paar der vielen Beispiele, die Kahneman in Thinking, fast and slow dafür anführt, wie schnell uns das "schnelle Denken" zu falschen Schlüssen führt anzusehen und sich zu hinterfragen, wie oft mal selbst schon auf das eine oder andere hereingefallen ist.
 
D

Deleted member 22408

  • #86
@Baudolino
Ich bin derzeit zwar seit Kurzem in einer "Beziehung" mit Exklusivität, habe aber dennoch das Gefühl (Sie sagt was Anderes), dass sich meine Partnerin nicht so richtig auf mich einlassen will.
Oh jeh, geehrter @Magneto73!:eek: Deine Wahrnehmung, so wie ich Dich anhand Deiner Beiträge kenne, wird richtig sein.
Du sollltest Deiner inneren Stimme lauschen, ob Du das so willst. Ob die Partnerin da was anderes sagt, ist unerheblich. Entscheidend ist allein, wie und was Du (!) fühlst.
 
Beiträge
2.983
Likes
1.912
  • #87
Indem ich mir bewusst mache, dass es diese unbewusste Ebene gibt und sie einen erheblichen Einfluss auf meine Entscheidungen hat.
Denke ich auch. Gehört zu den Dingen, die ich hier im Forum beim dem/der einen oder anderen manchmal schmerzlich vermisse.
Viele Menschen reden beispielsweise mit Kindern oder auch ausländischen Mitbürgern anders als sie dies mit einem deutschen Erwachsene tun. Nicht, weil sie sich bewusst dazu entscheiden, sondern eher unbewusst.
Oder Betrüger. Ihre Ausreden sind oft gedrechselt, geschwollen und grammatikalisch unterirdisch – obwohl sie sonst eigentlich keine Sprachprobleme haben … Da bekommt die verwendete Sprache schnell Geständnisqualität.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 23363

  • #88
@Traumichnich @Sine Nomine
Ich möchte nicht ausschließen, dass manches unbewusst läuft. Aber was ihr da aufführt sollte man als reflektierter Erwachsener doch langsam ins Bewusstsein geholt haben. Das ist ja das Schlimme, dass viele sich nie mit ihren alten Dämonen beschäftigt haben, sich aber total in eine neue vermeintliche Liebe stürzen, Erwartungen aufbauen. Und dann plötzlich einen Kontakt abbrechen, sich "entlieben" - und der/die andere ratlos zurückbleibt.
(...):rolleyes:
Ich finde auch, dass hilfreich ist, wenn man sich dessen bewusst ist. Ich glaube aber nicht, dass man jemals damit fertig wird. Es ist schon gut, wenn man die größten Dämonen kennt, bevor man sich auf PartnerInnensuche begibt - und auch sonst. Die gefährlichsten Dämonen sind aber jene, die unbemerkt im Keller ruhen und erst im entscheidenden Moment ins Wohnzimmer kommen.

Wir sind Helden: Monster
https://www.youtube.com/watch?v=JKBU4KmXicY
 
D

Deleted member 23363

  • #89
Ich empfehle, sich mal ein paar der vielen Beispiele, die Kahneman in Thinking, fast and slow dafür anführt, wie schnell uns das "schnelle Denken" zu falschen Schlüssen führt anzusehen und sich zu hinterfragen, wie oft mal selbst schon auf das eine oder andere hereingefallen ist.
Innehalten und die eigenen Gedanken und Gefühle beobachten ist schon wichtig, um besser zu verstehen, was da gerade passiert; und dann gleich wieder verabschieden und nicht zu viel analysieren. Sonst füttert man diese und sie werden immer stärker.
Und wenn man bei Tun (bei PS: Anschreiben, Date etc.) ist, sollte man die Gedanken ganz weglassen und einfahc für den/die andereN da und ganz präsent sein. Nur so kann m.E. echter Kontakt entstehen.
 

HWL

Beiträge
66
Likes
83
  • #90
Jungs, was soll ich euch sagen auf der anderen Seite, wo die Mädels sich tummeln, ist es auch nicht so, dass frau mit Lächeln, Antworten, Interesse überrannt wird. Bin nch nicht lange dabei, mache mir aber zur Zeit klar, dass es hier zwar eine Fülle an Profilen gibt, die wir uns anschauen können, das aber nicht gleich heisst, dass da der Traummensch zum Greifen nache ist. Wenn es so einfach wäre, könnten wir ja alle auf irgendweine Großveranstaltung gehen und die Nummer verteilen, an alle Männer und Frauen, die uns gefallen. Wäre das selbe Prinzip. Und weil das so ist, gehen wir nicht auf Großveranstaltungen sondern versuchen es über PS. Wetterunabhängig, zeitunabhängig, stimmungsunabhänig usw. Wir wünschen uns, dass es funktionieren möge, dieser magische Moment, wenn wir glauben, hinter diesem Schleier verbirgt sich mein Glück. Ich finde es auch schade, wenn mir jemand auf ein Lächeln noch nicht einmal eine Reaktion schenkt oder mich verabshiedet. Ich persönlich nehme mir die Zeit und den Respekt dem Lächler zumindest ein paar Worte zu schreiben, bevor ich mich verabschiede. Wenn wir, die wir hier über so ein Verhalten gefrustet sind, es anders machen, könnten es ja mehr werden, die mehr kommunizieren. Ja und die Männer sagen, die Frauen tun nix und die Frauen empfinden es umgekehrt auch so. Würde sagen Krönchen richten und unverzagt, mit Geduld und Gelassenheit weiter den Treffer bei der 11 Minutenquote verfolgen. Für einen von uns vielen sind wir unwiderstehlich, anziehend, verzaubernd, sexy und sowas von passend.....