D

Deleted member 4363

  • #16
Zitat von fleurdelis:
Ich bin bestimmt kein Moralapostel, aber ein bisschen nachdenken und Hirn einschalten wäre in diesem Wirrwarr sicherlich nicht verkehrt.
Oder was erwartet sie vom Forum?
Ja genau, nachdenken über ihre Situation wäre schon gut. Das hat sie bestimmt auch schon getan. Dabei dreht man sich ziemlich schnell im Kreis, vor allem, wenn Emotionen beteiligt sind. Jetzt braucht sie jemanden zum Reflektieren. Und den bekommt sie hier nicht.
 
Beiträge
571
Likes
51
  • #17
Zitat von Mohnblume:
Ja genau, nachdenken über ihre Situation wäre schon gut. Das hat sie bestimmt auch schon getan. Dabei dreht man sich ziemlich schnell im Kreis, vor allem, wenn Emotionen beteiligt sind. Jetzt braucht sie jemanden zum Reflektieren. Und den bekommt sie hier nicht.
Du hast Recht, ich bin da nur recht pragmatisch manchmal, sie soll sich überlegen was sie will und muss dann mit den Konsequenzen klar kommen.
 
Beiträge
266
Likes
16
  • #19
Zitat von fleurdelis:
Wenn dieser Mann auf die Flirtversuche eingeht und der blinde Eigennutz der TO erfolgreich sein sollte, so haben sich beide redlich verdient. Ich frage mich, für was für einen Schwachsinn so ein Forum manchmal her halten muss.
Liebe Fleudelis, Deinen ersten Beitrag hast Du inzwischen gelöscht. Warum auch immer.

In Deiner – hier von mir zitierten – Äusserung gehst Du davon aus, dass Sie (Kimonoto) Ihn aus «blindem Eigennutz» anflirtet.
Ich denke, Kimonoto wird von unserer Diskussion nicht beeinflusst, aber darf ich ich fragen, warum Du Kimonoto «blinden Eigennutz» unterstellst?
 
G

Gast

  • #20
Hallo Kinomoto,

ich beteilige mich mal am munteren Glaskugellesen ;).

Ich finde, es ist auch ein bisschen altersabhängig; wenn die 23 in deinem Nickname für dein Alter steht - die Beschreibung der Gruppentreffen könnte dazu passen - ist dein "Objekt der Begierde" ;) vielleicht ähnlich alt, ggf. geringfügig älter. Wenn er dann schon sechs Jahre mit seiner Freundin zusammen ist, ist es womöglich seine erste Beziehung. Die sich immer mehr und mehr verfestigt und geradewegs der Hochzeit entgegensteuert ;).

Wie gesagt, ist gerade nur meine Phantasie. Es erinnert mich an eine Freundin aus Jugendzeiten, die sich mit 23 - in einer siebenjährigen Beziehung befindend - nach Verlobung und schon festgesetztem Hochzeitstermin mit einem ganz und gar "unpassenden" Mann eingelassen hat; er war in dem Moment ihr "Rettungsanker", um aus dieser sich scheinbar selbstentwickelnden "bürgerlichen" Dynamik (erster Freund, einfach immer weiter zusammengeblieben) herauszukommen. Nach zwei "wilden" Jahren, in denen sie einiges ausprobiert hat, hat sie dann doch ganz solide ;) einen netten Kerl geheiratet.

Möglicherweise geht es dem Mann gerade ähnlich, und er traut sich (noch) nicht wirklich, sich das einzugestehen.

Eine Handlungsempfehlung habe ich da auch nicht; werde dir klar, was DU gerne möchtest; wenn sich noch mal so eine Situation ergibt, wäre evtl. ein Ansprechen möglich (was ist das zwischen uns?). Meistens ist es hilfreich, durch das Tor der Peinlichkeit zu gehen (ich würde lieber erst reden als Tatsachen zu schaffen, aus denen du unter Umständen noch schwieriger herauskommst).
 
G

Gast

  • #21
Wenn du die Situation ein wenig kontrollieren möchtest, aus moralischen Gründen oder aus Selbstschutz oder aus der Abwägung, deinen Freundeskreis nicht zu verlieren, dann würde ich fürs Wiederbegegnen nicht zu sehr auf Situationen setzen, in denen Musik und das ein oder andere Getränke es zu einfach machen. Sondern mal eine nüchterne, sinnlich arme Situation suchen - und schauen, ob dann immer noch so viel da ist und was dann passiert. Es also ein bißchen schwerer machen, sich und einander ein Handicap auferlegen. Miteinander reden, wie Tina vorschlägt, paßt auch gut dazu. Das ist ja manchmal auch dazu geeignet, den Zauber auf den Prüfstand zu stellen.
 
G

Gast

  • #22
Zitat von Butte:
Wenn du die Situation ein wenig kontrollieren möchtest, aus moralischen Gründen oder aus Selbstschutz oder aus der Abwägung, deinen Freundeskreis nicht zu verlieren, dann würde ich fürs Wiederbegegnen nicht zu sehr auf Situationen setzen, in denen Musik und das ein oder andere Getränke es zu einfach machen. Sondern mal eine nüchterne, sinnlich arme Situation suchen - und schauen, ob dann immer noch so viel da ist und was dann passiert. Es also ein bißchen schwerer machen, sich und einander ein Handicap auferlegen. Miteinander reden, wie Tina vorschlägt, paßt auch gut dazu. Das ist ja manchmal auch dazu geeignet, den Zauber auf den Prüfstand zu stellen.
Ach komm, Du bist immer so nüchtern. Unterschätze nicht die Magie des Moments.
Und es ist doch nicht so, dass menschliches Handeln von der Ratio geprägt ist. Das redet sich das Bewusstsein nur ein.
 
Beiträge
6.100
Likes
6.615
  • #23
Zitat von Mohnblume:
(...) Jetzt braucht sie jemanden zum Reflektieren. Und den bekommt sie hier nicht.
Das sehe ich anders : Sie bekommt ein ganzes Team ! ;-)

Natürlich kann ihr niemand wirklich einen Rat geben, aber Denkanstöße - und die können durchaus etwas in Bewegung bringen !

Nach meinem Eindruck hat die OP "das Problem" ganz gut erfaßt, aber (noch) keine "Lösung" dafür, und bei der derzeitigen "Faktenlage" wird das auch schwierig werden.

Es scheint mir daher durchaus sinnvoll zu sein, mehr Klarheit und Eindeutigkeit herbeizuführen, im Klartext : Mit dem Mann zu reden und die Karten auf den Tisch zu legen. Dann weiß er, woran er ist, und kann seinerseits aktiv werden, sei es, daß er ihr einen Korb gibt und "nur" ihr Freund sein will, sei es, daß er seine aktuelle Beziehung beendet, um mit ihr zusammen zu kommen, sei es, daß er parallel mit der OP "etwas anfangen" will. So oder so weiß auch die OP dann, woran sie ist, und kann ihrerseits die weiteren Schritte einleiten.

Macht sie "weiter wie bisher", sehe ich die große Gefahr, daß ihr der gesamte Freundeskreis "um die Ohren fliegt" und sie dann nicht nur ganz alleine, sondern auch ziemlich negativ da steht.
 
G

Gast

  • #24
Zitat von chiller7:
Ach komm, Du bist immer so nüchtern. Unterschätze nicht die Magie des Moments.
Und es ist doch nicht so, dass menschliches Handeln von der Ratio geprägt ist. Das redet sich das Bewusstsein nur ein.
Die Magie des Moments macht leicht freie Fahrt, ja. Wenn die Threadstarterin es sich einfach nur leicht machen wollte, müßte sie nicht überlegen und hier fragen. Offenbar tut sie das aber. Und das scheint im Spannungsfeld der verschiedenen Interesseren samt leichten Skrupeln auch nicht verkehrt zu sein.
 
Beiträge
266
Likes
16
  • #25
Sorry, bin kurz OT...

Blanche! Du machst ja Sachen! Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Dich und Euch!
 
Beiträge
2.399
Likes
276
  • #26
es gehört sich nicht, sich in bestehende Beziehungen einzumischen mit dem Ziel, einen der beiden für sich zu gewinnen. Dafür gibt es keine Entschuldigungen.
Solches Verhalten ist asozial.
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #27
Sehe ich auch so. Man mischt sich nicht in Beziehungen ein. Aber soll jeder seiner dummheit hinterher laufen. Trennt er sich wegen dir mit Ihr, dann wird er sich auch irgendwan von Dir für eine andere trennen. Hey super das es ein ganzes Team voller Schwachsinn mit on board ist für solche Moralen
 
G

Gast

  • #28
Zitat von Truppenursel:
es gehört sich nicht, sich in bestehende Beziehungen einzumischen mit dem Ziel, einen der beiden für sich zu gewinnen. Dafür gibt es keine Entschuldigungen.
Solches Verhalten ist asozial.
Kannst du eigentlich auch konstruktiv? Ein moralischer "Tritt in den Hintern" ist genauso richtig und wichtig wie Kuschelpädagogik. Der ständig erhobene "Das-gehört-sich-nicht-Zeigefinger" kann einen aber so weit in die Enge treiben, dass irgendwann kein Platz mehr ist für rationales Handeln.
 
Beiträge
110
Likes
27
  • #29
Habe den Verlauf verfolgt und kann nur mit dem Kopf schütteln und an die Moral einiger appellieren.

97% der Wortmeldungen klingen für mich nach Ermutigungen zum Fremdgehen. Geh zur Beratung, lies ein Buch, trink einen Tee und mal ein Mandala aus. Wie kann man Verständnis für diesen Menschen zeigen, der dabei ist Fremdzugehen und andere Leute verurteilen, weil sie klar die Meinung dagegen äussern und offensichtlich selbst einmal betrogen wurden ,was klar aus deren Reaktionen hervorgeht ? Nein, man fällt über diese Leute her und die TO wird getätschelt. Von Moral reden und dergleichen. Da würde ich auch mal raten das Hirn einzuschalten und zu fragen, wieso diese Menschen eine konträre und auch harte Haltung zeigen, ob diese vielleicht Erfahrung mit diesem Thema haben. Jeder, der das nicht einmal erlebt hat, kann sowieso nur vage Vermutungen äussern.

Ich frage mich schon lange, was aus dieser Gesellschaft geworden ist und was passiert ist, daß die Ellenbogen mittlerweile im Ellenbogenformat eines HULKs angewachsen sind. Wo sind die Werte und Prinzipien denn eigentlich hin ? Ist die Gesellschaft wirklich so asozial geworden, daß das eigene Wohl über alles gestellt wird und man sich mit dem monströsen Ellenbogen den Weg frei kämpft?
 
Beiträge
493
Likes
30
  • #30