Beiträge
6
Likes
0
  • #1

Verliebt in besten Freund!

Hallo liebes Forum!

Ich habe ein Problem. Ich habe mich in meinen besten Freund verliebt. Ich kann es selbst kaum glauben, ich hätte das niemals gedacht. :eek:
Wir haben uns zwar erst vor einem halben Jahr auf einer Party kennengelernt, aber mittlerweile sind wir richtig gut befreundet. Insofern wir Zeit haben gehen wir fast jedes Wochenende zusammen feiern und ziehen die ganze Nacht um die Häuser oder unternehmen irgendetwas und haben richtig viel Spaß zusammen.
Er hat mir gleich am Anfang als wir uns kennengelernt haben erzählt, dass er aus verschiedenen Gründen im Moment keine Beziehung möchte. Vielleicht wollte er direkt vorbeugen, dass ich mich in ihn verliebe... :oops: Das war wohl nichts. Er hat mir aber auch gesagt, dass er mich richtig gerne hat und mich sexuell anziehend findet, aber direkt auch wieder betont, dass er keine Freundin will.
Eigentlich ist er von seiner Verhaltensweise anderer Frauen gegenüber nicht mein Typ. Er sieht schon ziemlich gut aus (eigentlich genau mein Typ), kennt sehr viele Leute und lässt bei den Damen nichts anbrennen, Zitat:"Er will ja keine Beziehung als kann er auch Spaß haben". Wenn wir zusammen unterwegs sind hat er nicht nur ein oder zwei Flirts am Abend das sind bedeutend mehr. Er verdreht der Damenwelt ordentlich den Kopf. Jetzt auch mir. Ich kann seiner charmanten und zuvorkommenden Art einfach nicht widerstehen.
Ich weiß nicht wann es genau passiert ist, dass ich mich in ihn verknallt habe. Ich bekomme ihn nicht mehr aus meinem Kopf und muss ständig an ihn denken und habe irgendwelche Fantasien nach dem Motto "was wäre wenn". Neulich saßen wir zusammen auf seinem Sofa und haben uns eine Sendung angeschaut. Wir saßen ziemlich dicht nebeneinander und jedesmal wenn wir uns zufällig berührt haben hat es sich so schön angefühlt. Ich habe ein inneres Verlangen bekommen ihm noch näher zu kommen, aber das habe ich natürlich gelassen.:( Bei jeder Begrüßung und Verabschiedung, wenn er mich umarmt und mich auf die Wange küsst bekomme ich richtig schlimmes Kribbeln im Bauch. Ich würde sagen mich hat es so richtig doll erwischt.:rolleyes:

Ich habe eigentlich keine direkte Frage an euch, wollte es einfach mal loswerden. Mit meinem besten Freund kann ich ja schließlich nicht über mein Problem quatschen!:D Ich weiß selbstverständlich, dass ich mich "entlieben" muss wenn ich ihn als guten Freund nicht verlieren möchte. Wenn er sagt, dass er keine Beziehung möchte, dann möchte er auch keine.;)
Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und konnte trotzdem seine Freundschaft halten?

Viele liebe Grüße
Queen
 
Beiträge
11.442
Likes
9.669
  • #2
Yep.
1. Ex-Kollegin, ich total in sie verknallt. Sie hatte einen Freund. Habe mich völlig von ihr abgewendet und ihre Gesellschaft gemieden, wo es nur ging.
War richtiggehend abweisend und schroff zu ihr, damit sie von sich aus den von ihr weiterhin gewünschten freundschaftlichen Kontakt mit mir gemieden hat. Ich sah darin meine einzige Chance, sie aus dem Kopf zu bekommen.
2. Beim Tanzen kennengelernt. Mich in sie verliebt. Sie fühlte sich so gut an in meinen Armen. Sie lehnte ein gemeinsames Kaffeetrinken ab, da "ein Mann derzeit so gar nicht in ihr Leben passe".
Ihr muss ich nicht so aus dem Wege gehen, da sie zur Zeit nicht mehr auf Tanzpartys geht. Wäre sie dort, würde ich soweit möglich, einen Kontakt vermeiden. Ihre Nähe würde meine Sehnsüchte nur nähren.
 
Beiträge
285
Likes
187
  • #3
Eigentlich ist er von seiner Verhaltensweise anderer Frauen gegenüber nicht mein Typ. Er sieht schon ziemlich gut aus (eigentlich genau mein Typ), kennt sehr viele Leute und lässt bei den Damen nichts anbrennen
Da haben wir es. Genau so ein Verhalten turnt Frauen extrem an. Er ist beliebt bei anderen und sieht gut aus. Er kann viele andere Frauen haben. Er ist ein Gewinner, ein Alpha. Frauen, hört bitte auf endlich auf zu sagen: "eigentlich mag ich solche Typen nicht". Alleine von Natur aus sucht ihr alle GENAU solche Typen und deswegen es ist auch absolut kein wunder, dass du jetzt verliebt bist.
 
D

Deleted member 23883

  • #4
Da haben wir es. Genau so ein Verhalten turnt Frauen extrem an. Er ist beliebt bei anderen und sieht gut aus. Er kann viele andere Frauen haben. Er ist ein Gewinner, ein Alpha. Frauen, hört bitte auf endlich auf zu sagen: "eigentlich mag ich solche Typen nicht". Alleine von Natur aus sucht ihr alle GENAU solche Typen und deswegen es ist auch absolut kein wunder, dass du jetzt verliebt bist.
Aus einer schönen Schüssel isst du niemals alleine :rolleyes:
 
O

Observer

  • #6
Beiträge
162
Likes
161
  • #7
Da haben wir es. Genau so ein Verhalten turnt Frauen extrem an.
Du vermengst etwas was man trennen sollte. Frauen wird sein gutes Aussehen, seine Eloquenz gefallen, nicht das was er daraus macht, nämlich "nichts anbrennen lassen".
Zur philiströsen Denke wird es gleich dann, wenn aus dem Verhalten "nichts anbrennen lassen" rückgeschlossen wird, dass es das ist was Frauen gefällt. Es sind seine Talente, die die Anziehung ausmachen.

Da er die hat und seinen Bedarf an "romantischer" Kurzbeziehung leicht decken kann, wird das ein Grund für seine Beziehungsabstinenz sein. No need! Wenn du @Queen186 das als Beziehung sehen möchtestetete, müsste bei ihm erst der Bedarf an fester Beziehung geweckt werden. So weit die Theorie, praktisch halte ich das für eine so wesentliche Änderung seiner Einstellung, dass mir der Optimus dafür fehlte, das in einem akzeptablen Zeitraum umgesetzt zu bekommen. Für mich wäre Entlieben völlig klar. Aus eigener Erfahrung halte ich das auch für möglich incl. nachfolgender bester Freundschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.079
Likes
7.867
  • #8
Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und konnte trotzdem seine Freundschaft halten?
Es ist schwierig, wenn die Gefühlsebenen den Gleichklang der Freundschaft verlieren. Es kann durchaus sein, dass die Verliebtheit bei Dir immer tiefer geht und sich manifestiert. Ein freundschaftlicher Umgang ist dann zunehmend anstrengend bis unmöglich, da Du Dich ständig zurücknehmen musst, um ihn das nicht merken zu lassen. Das birgt viel Leidenspotential.

Du könntest natürlich auch was wagen und ihm sagen, was mit Dir los ist. Vielleicht hat er es sogar schon bemerkt. Dann wird es wohl zu einer Entscheidung bzgl. Eures zukünftigen Umgangs kommen. Auch seine Gefühle könnten sich ja verändert haben. Aber davon wird ich auf Grund der von Dir beschriebenen Verhaltensweisen seinerseits nicht wirklich ausgehen....

Oder Du ziehst Dich zurück, so wie @IMHO geschrieben hat. Das ist eine Strategie zum Selbstschutz und empfehlenswert, wenn da eben von ihm gefühlsmäßig für Dich nix zu erwarten ist.....
 
Beiträge
247
Likes
162
  • #9
Hallo Queen186,

ich würde vermutlich nicht gleich von "Verliebtheit" sprechen, wär ich an deiner Stelle und hätte mit diesem Mann bisher nur rein plantonische Erfahrungen gesammelt usw. usf. Du schreibst selbst, du würdest ihn als sehr anziehend usw. empfinden und ich denke, das genau wird bei dir derzeit auch eher im Vordergrund stehen (aber natürlich klingt "Verliebtheit" moralisch wertvoller). Und genau weil das für dich offensichtlich wertvoller klingen mag, würde ich den Kontakt an deiner Stelle abbrechen, weil dir das Ganze nicht nur, weil du eine solche Moral für dich pflegst, sondern eben auch, weil er dir ja ständig erklärt, keine Beziehung haben zu wollen (einem Abenteuer wohl aber weniger abgeneigt zu sein) und du deshalb nur eine Bruchlandung machen können wirst.

Ansonsten hätte ich dir eher empfohlen, dass du dieser sexuellen Anziehung ja durchaus "nachgeben" und danach sehen kannst, ob du ihn immer noch als so anziehend empfindest. Nur sollte man hierfür den Sex an sich genießen können bzw. eben auch einfach das, was IST und man gerade Schönes miteinander hat, anstatt damit zugleich einen Beziehungswunsch bzw. "mehr" vernküpfen zu wollen.

Männer, die so ticken, wie dein Freund, verbergen m.E.n. eher die Angst dahinter, gleich festgenagelt werden zu wollen, obwohl sie hier oft auf einen Frauentyp stoßen (der zwar ihr Ego ausreichend pusht, weil er ihnen zu "Füßen" liegt, bei dem sie aber nicht das Gefühl entwickeln, sich um diese groß bemühen zu "müssen" und) welche(n) sie deshalb eher als unattraktiv und langweilig empfinden... eben, weil sie ihnen, wie selbstverständlich ohnehin jederzeit zur Verfügung stehen und genau das den Reiz nicht ausmacht...). Die suchen also keinen "Groupie", der nur Druck ausübt, unselbständig und emotional abhängig ist. Dem überwiegenden Teil davon ist aber gleich, dass sie sich sehr wohl stark verlieben können und selbst eine Beziehung haben wollen, sobald sie auf das Gegenteil der o.g. Frauen treffen, mit denen sie eher auf einer Wellenlänge (Augenhöhe) sind. Da ist der Reiz einfach größer und die Frau attraktiver, weil sie tut, was sie will und den Typen eben auch abschießt, wenn er ihr nicht gut tut usw. usf. und der Typ wird allein daran gemessen, was er ist und tut (also nicht, was er labert.... bzw. wie er einen blendet).

Ich hatte direkt meine erste und überhaupt lange Beziehung mit so einem ähnlichen Typ von Mann, von dem ich allerdings nicht wusste, dass er zuvor kein Kind von Traurigkeit gewesen ist und was man ihm, als er sich in mir verliebte und wir zusammen kamen, auch nicht anmerkte. Seine Bad- Kumpels wollten das damals selbst nicht glauben, haben`s dann aber irgendwann "kapiert". Wir waren 10 Jahre zusammen und nein, seine "Vorgeschichte" hatte nichts mit unserer späteren Trennung, die zudem von mir ausging, zu tun. Ich war beim Kennenlernen halt einfach noch verdammt jung gewesen und wir haben uns aus meiner Sicht in ziemlich unterschiedliche Richtungen (weiter) entwickelt, wo ich mir mit ein bisschen mehr Reife doch ein wenig mehr "Gleichklang auch im Übrigen" angefangen habe zu wünschen. Aber, für meine paar Lenzen damals habe ich definitiv anders getickt, als die "üblichen" Mädels, die er so kannte, mit denen er mal was hatte oder die gar noch "Besitzansprüche" an ihn stellten. Das war für mich einfach eine total merkwürdige Welt bzw. überhaupt Ansicht, was einige da so "pflegten". Aber klar, durften sie, denn das hat mich eher weniger interessiert, weil es mir a.) wichtiger war, wie wir als Team ("noch") funktionieren und ich b.) auch nicht zur Eifersucht usw. neige. Er hätte also auch jederzeit "gehen können", hätte er das für besser befunden usw. usf. Und selbst, wenn mich das damals sicher traurig gestimmt hätte, hätte ich das als IST- Zustand eben "einfach" akzeptiert.

Und ja, hätte ich seine "Vorgeschichte" vorher gekannt bzw. wär mir dieser bewusst gewesen, wären wir vermutlich nie zusammen gekommen. Nicht, wegen der "Weiberheldgeschichten", sondern, weil ich dahinter eher eine "Bindungsunfähigkeit" vermutet und ihm eine solche angehangen hätte.

Meinen aktuellen Ex- Freund hatte ich, ähnlich wie bei dir, zunächst auch eher auf "freunschaftlicher", dabei aber sehr zeitintensiver, Basis kennen gelernt und auch er sprach nebenher immer davon, derzeit keinen Bock auf eine Beziehung zu haben. Nur hat mich das wenig interessiert, weil ich einfach die Zeit mit ihm als sehr interessant empfunden hatte, selbst nicht so wirklich wusste, was ich gerade will ("Liebeskummerphase") und wir eher immer mehr zusammen gewachsen sind. Klar hatte ich bei solch einem intensiven Kontakt, wie wir diesen hatten usw. usf. irgendwann auch mal die Überlegungen, wie es wäre wenn (sprich: ob er für mich als Mann überhaupt für mehr in Frage käm....), aber, ich habe mich davon nicht leiten lassen und darüber sogar etwas naiv verkannt, dass er längst in mich verliebt gewesen ist. Er hatte sich dann still zurück gezogen, um mir quasi damit dabei behilflich zu sein, meine Liebeskummerphase aktiv usw. zu überwinden. Ich hatte von ihm eh keine Kontaktdaten, wusste aber innerlich, dass wir irgendwann zusammen kommen werden, ich aber erst mal meinen Kram "erledige".
Und so kams dann auch und auch hier wurde eine relativ lange Beziehung draus (6 Jahre). Achja, er meint heute immer noch, er habe sich damals vor allem deshalb so krass in mich verliebt, weil wir ganz offen über jeden Mist von Anfang an haben reden können und er sich bei mir einfach wie er eben ist, fühlen durfte usw. usf. Nö, das natürlich "nur" neben der körperlichen Anziehung ;-P. Achja, uups, er war früher auch so ein sog. "Weiberheld" (angeblicher). Allerdings war er ziemlich gut selbstreflektiert, als wir uns kennen lernten und überzeugte daneben eben durch "Taten" usw. usf.

Und meinen jetzigen Freund z.B. kannte ich vorher überhaupt nicht groß weiter, wusste von dem Kennenlernabend nur, dass er menschlich betrachtet und so, wie wir uns sofort verstanden haben und, dass es dazu eine extrem große Anziehungskraft gab (gibt), dass wir er einfach richtig gut passt usw. usf. Trotzdem hatten wir zunächst nur einen ONS und meine Stimmung war zunächst getrübt, als ich feststellen musste, dass er ein paar Hundert Kilometer entfernt lebt, wo ich ihn doch über meine Kumpels kennen lernte usw. usf. Naja egal, wir nähern uns nun dem 3. Jahr und das "Lustige" an allem ist, weder er, noch ich, sind sonst überhaupt ONS usw. Typen. Wir haben in jenem Moment einfach nur gelebt, was wir wollten (ohne Erwartungen dahinter) und womit wir uns gut fühlten usw. usf.

Also, ich weiß nicht, was du von diesem Typen wirklich willst und vermutlich, bist du dir dem selbst noch nicht einmal bewusst. Aber, wenn du weiter so rumeierst, wird das sicher nichts.
 
F

fuzy

  • #10
ich hatte selbst schon mal das Problem, 2 mal um genau zu sein. immer war klar das niemals zwischen uns etwas passieren würde, immer hat es dann unschön geendet . am meisten leid ist mir um Babsi, wir haben uns 6-7 jahre lang gekannt, immer für einander da gewesen, war auch ganz toll eine frau zu haben mit der man über Frauenprobleme und umgekehrt reden konnte, so habe ich sehr tiefe Einblicke in die Frauenwelt bekommen. Irgendwann, naja, haben wir angefangen rein freundschaftlich zu kuscheln beim einschlafen. haben schon ewig im gleichen Bett gepennt, aber eben ohne Körperkontakt. aus kuscheln wurde schmusen, aus schmusen.................., und nach relativ kurzer zeit war dann alles vorbei, und wir haben uns aus den äugen verloren.

mein tipp, lass die Finger davon. versuch dich eventuell etwas zu distanzieren, auch wenn es schwer ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
996
Likes
1.032
  • #11
Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und konnte trotzdem seine Freundschaft halten?
Nein, das klappt nach meiner Erfahrung nicht. Vielleicht bist du da anders, aber vielleicht musst du diese Erfahrung auch erst selbst machen.

Mein Rat ist jedenfalls: Klär mit ihm nochmal, ob er sich wirklich keine Beziehung mit dir vorstellen kann. Man kann sich dabei ja auch überlegen, was "Beziehung" eigentlich heißt. Ihr verbringt ja offenbar schon viel Zeit miteinander. Willst du noch mehr Zeit mit ihm verbringen? Oder würde es dir schon reichen, wenn ihr zusätzlich noch körperlichen Kontakt miteinander habt und ihr euch gegenseitig das Versprechen gebt, das mit niemand anderem zu haben? Womöglich lässt er sich darauf ein?

Falls das nicht, klappt bleibt nur der andere Weg (und das sagt einem eigentlich auch der gesunde Menschenverstand): Brich sämtliche Brücken zu ihm ab. Andernfalls wirst du deines Lebens nicht mehr froh. Die Zeit, die du weiter im Kontakt mit ihm verbringst, wirst du später im Leben als verlorene Monate (oder gar Jahre) ansehen. Sowas wie "entlieben" gibt es nicht, bzw. das dauert Jahre und bedeutet auch das Ende der freundschaftlichen Gefühle.

Vielleicht brauchst du auch noch ein paar Wochen bis du merkst, dass die Zeit mit ihm dich eher quält. Aber wenn du einen harten Schlussstrich ziehst, wirst du sehr schnell merken, wie gut dir das tut.

Sie lehnte ein gemeinsames Kaffeetrinken ab, da "ein Mann derzeit so gar nicht in ihr Leben passe".
Komisch. Mir erzählen die das immer erst bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken.

Ihr muss ich nicht so aus dem Wege gehen, da sie zur Zeit nicht mehr auf Tanzpartys geht.
Hast du ein Glück :rolleyes:
 
Beiträge
7.813
Likes
6.576
  • #12
1000 mal berührt..............
Mir ist es zweimal passiert und es wurden jedesmal Beziehungen daraus. Zum besten Freund sollte man ehrlich sein und darüber reden. Es ist wohl eher das Unausgesprochene, das die Beziehungen zerstört.
 
D

Deleted member 23883

  • #13
1000 mal berührt..............
Mir ist es zweimal passiert und es wurden jedesmal Beziehungen daraus. Zum besten Freund sollte man ehrlich sein und darüber reden. Es ist wohl eher das Unausgesprochene, das die Beziehungen zerstört.
Und was macht man, wenn der andere einfach nicht sprechen will? Dich in der Luft hängen lässt? Was machst du dann? Die Interpretationsspielraeume zugunsten des anderen haben auch ihre Grenzen...
 
Beiträge
7.813
Likes
6.576
  • #14