Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
1.001
  • #121
@ t,b.d.: Deinen letzten Sätzen nach, müssten wir beide eine hohe Matchingpunktübereinstimmung haben.

Lone rider ist schon ziemleich frech.! Ich könnte ihn ja mal für ne Stunde im Keller einsperren. Er will es irgendwie wissen!

Aber er liebt ja auch die Bücher, vielleicht noch Verlängerung im Keller mit Taschenlampe und Buch.
 
Beiträge
1.001
  • #122
Okay, nein ich lasse ich lasse ihn wieder raus. Ich hoffe, er ist nicht traurig und gibt den Sonnenblumen neues Wasser.
 
Beiträge
327
  • #123
Ich hatte mich schon dem nächsten Thread zugewendet - und stieß direkt auf etwas zum "Weghören"! Den selben Sachverhalt mit Meiner ließe ich nicht auf sich beruhen!
Die unterschiedliche Bewertung entsteht durch die unterschiedliche Nähe. Distanziert dachte ich: "nicht mein Problem, wird es auch nicht, weghören", das gleiche bei Meiner: "das sollte sie wissen." Aus dieser von mir(/uns) gewünschten Nähe resultiert die mir notwendige und wichtige Transparenz. Das lässt sich auch umdrehen, aus hoher Transparenz wird Nähe. Selbstverständlich ist "hohe Transparenz" relativ, will meinen, nicht alles ist beziehungsrelevant und man muss nicht alles wissen.

Für mich ist das weniger Grenze ziehen und obwohl ich das als manchmal bis hin zur unangenehmen Grenzüberschreitung empfinde, lasse ich das zu. Mit der entsprechenden Transparenz können zwei vernünftige, ja sogar sich liebende Menschen damit umgehen - incl. Grenzüberschreitung. Oder anders: wenn ich weiß, dass Sie weiß, dass Sie meine Grenze überschreitet, dann bleibt es gelassen. Am Klärungsbedarf ändert das nichts.
 

vivi

User
Beiträge
2.719
  • #124
Zitat von lone rider:

Meinst du im Sinne von: Warum die 'Gegenseite' das so interpretiert?
Ich glaube, da fehlt dann irgendwie immer ein Stückchen Kommunikation. Jeder hat seinen / einen / den Satz im Kopf, vergisst ihn aber zu sagen. Oder auch diese böse Erwartungshaltung: Einer erwartet eine Antwort oder Kommunikation und der andere weiß nicht das oder was er dazu sagen soll.

Das mit dem Nonverbalen hab ich schon auch so verstanden und du hast Recht, dass das nicht ignoriert werden sollte. Allerdings besteht m. E. besonders beim Nonverbalen nochmal die Gefahr, dass es unterschiedlich ausgelegt wird.
 

lone rider

User
Beiträge
2.427
  • #125
vivi,
nein, ich konnte Deinen Überlegungen nicht folgen. Ich verstand nicht, was Du meinst.
Es verwirrte mich zusätzlich, da Du Zweifel äußerste, obwohl Du mich bestätigt hast.
Ich führe das aber auf das Medium Forum, bzw. Web zurück, denn grundsätzlich haben wir eine hohe Übereinstimmung. Dieses Aneinandervorbeireden ist oft ein Merkmal des Mediums, nicht des Senders. Ich bin mir sicher, dass die Übereinstimmung in einem ganzheitlicherem Kontext wesentlich höher ist als online.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

vivi

User
Beiträge
2.719
  • #126
Aha.....Das ist durchaus möglich. Ich neige manchmal dazu einen Gedanken oder eine Antwort im alltäglichen Umgang ziemlich allgemein zu äußern und lasse dann doch persönliche Émpfindungen oder Erfahrungen einfließen, was vielleicht zu Irritationen führen kann. Also so eine Art geistiges Froschhüpfen :) ....schon nicht leicht mit der Kommunikation manchmal.
 

IMHO

User
Beiträge
14.382
  • #128
Zitat von MichaelX:
Nö, hab ich auch nicht behauptet. Ich bezog mich auf Beiträge im gesamten Forenbereich.



Ehrlichgesagt weiß ich nicht, ob ich Dir darauf antworten kann. Ich denke da gibts ein Missverständnis. Damit meine ich nicht die tatsächlichen Hilfesuchenden, sondern eher die, welche nicht erkennen, dass diese Hilfe benötigen. Diese Menschen sehen sich eher hoch oben, herunterschauend auf die vermeintlich intellektuell Armen. Und Wissen bzw. die Art und Weise wie man sich ausdrückt, machen einen nicht unbedingt intelligenter. Das war aber schon zu weit ausgeholt.

Und ich bin es auch schon etwas leid immer dazuzuschreiben wer damit gemeint ist, wer nicht und dass es meiner Meinung entspricht und dass es jeder gerne anders sehen kann. Das ist auch nur deshalb nötig, weil teilweise Beiträge aus dem Zusammenhang gerissen werden und auf einzelnen Sätzen rumgetrampelt wird. Je nach Stimmung wird eben hineininterpretiert.

Egal, ich hoffe Bauhaus hat hier gefunden, wonach sie gesucht hat. (Nein, das hier Geschriebene hat nichts mit dem Thema zu tun.)

Viele Grüße
Michael

Ich stimme MichaelX zu. Allein durch zum Teil verschwurbelte Formulierungen wirkt ein Beitrag nicht automatisch intellektuell.
Exakt diese Art und Weise des Schreibens drückt für mich aus, dass man gar nicht helfen, sondern sich selbst darstellen möchte, denn sonst würde man sich etwas allgemeinverständlicher ausdrücken, da der Sender der Nachricht ja ein Interesse daran haben sollte, dass seine gutgemeinten Ratschläge auf der Empfängerseite auch verstanden werden.

Hinzu kommt, gerade hier im Thread sehr gut zu bemerken, dass verstärkt auf Beiträge (und deren vermeintlich fehlerhaften Inhalt) von Forenmitgliedern eingegangen wird, als sich konkret dem eigentlichen Thema zu widmen.
 

IMHO

User
Beiträge
14.382
  • #129

IMHO

User
Beiträge
14.382
  • #132
Zitat von Howlith:
Doch doch, das ist total OnTopic! Das Forum ist unsere Form der Paartherapie und wird sind alle total verkorkst ... die einen, wenn sie hier anfangen zu schreiben, die anderen wenn sie aufhören und dann gibt es die, die einfach nur so verkorkst sind ...

Wohl wahr. Wer es vorher nicht war: Spätestens beim Lesen des dritten Threads ist es soweit.
Besteht Hoffnung auf Heilung?

Original verkork(s)t von: Parship & Söhne. Wohl sein!
 

IMHO

User
Beiträge
14.382
  • #133

IMHO

User
Beiträge
14.382
  • #134
Zitat von Mohnblume:
Oh schade, ich würde soo gerne mal einen Frauenversteher daten.:-(
Für ein Date mit Dir bin ich wohl zu alt :) und außerdem wohnst du viel zu weit wech!
Und außeraußerdem suche ich zur Zeit garnicht, hab gerade andere Baustellen.
Obwohl Wolke 7, hmmm........................:)

Weniger bekannte Wolken sind übrigens:

Wolke 1
Wolke 2
Wolke 3
Wolke 4
Wolke 5
Wolke 6

Wolke 8
Wolke 9.......
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #135
@IMHO
Na, du, ich wette du wolltest schon immer mal acht Beiträge schreiben, ohne das jemand dazwischen kommt.
Hier die Gute Nachricht: Du hast es geschafft!!!! :)
 
Beiträge
444
  • #136
Mit "bei sich bleiben" meinen Paartherapeuten nicht, dass jeder nur an sich denken soll! Sondern gemeint ist, dass man in der Argumentation den anderen nicht angreifen soll, sondern die Probleme auf sich selbst bezogen erzählen soll. Beispiel: statt zu sagen "Du bist ein Egoist" sollte man formulieren: "Ich habe das Gefühl, dass meine Bedürfnisse in unserer Partnerschaft zu wenig berücksichtigt werden".
Hier heißt "bei sich bleiben" also: nicht den Partner anklagen, sondern berichten, wie man das Verhalten des Partners empfindet und was e mit einem selbst macht.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.071
  • #137
Hallo Fenster_zum_Hof,

Wie schön, mal wieder von dir zu lesen! Ist das lange her!!! So nach und nach tauchen in letzter Zeit immer mal wieder bekannte Namen aus "alten Zeiten" auf! Willkommen zurück!
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.288
  • #138
Noch ein Rückkehrer ... fein. Wir machen eine Oldie-Ecke auf, nicht gerade in Eastwoods Schloss vielleicht. Willkommen!
Wie man weiß, mangelt es mir an Empathie. Vermutlich deshalb kapiere ich kein bisschen den Unterschied zwischen

Zitat von Fenster_zum_Hof:
in der Argumentation den anderen nicht angreifen soll, / nicht den Partner anklagen
und

sondern die Probleme auf sich selbst bezogen erzählen / sondern berichten, wie man das Verhalten des Partners empfindet und was es mit einem selbst macht.
Das ist doch Jacke wie Hose, wie man das ausdrückt -- die Kritik ist zu erkennen, und der in ihr steckende (beabsichtigte oder unbeabsichtigte) Vorwurf ändert sich nicht.

Außerdem funktioniert es nicht immer. Jedenfalls habe ich jetzt eine Ahnung, wo das Sprachmuster herkommen könnte, das mich wahnsinnig nerven kann in seiner ichbezogenen Art. Ich fürchte, man muss schon sehr gut sein im Ausdruck, damit die Wirkung besser ist als bei einem klaren «Du spinnst wohl» oder «wieso hast Du / hast Du nicht)». Damit fange ich mehr an. Viel mehr.
 
Beiträge
327
  • #139
Hi-ier! Ich wurde sogar schon als Fallbeispiel für irgendeine Persönlichkeitsstörung, vom aggressiven Typus bezeichnet. Vergesslichkeit wäre das erste zu behandelnde Problem, dann meine Aggression und dann noch was von dem ich selbstverständlich nicht mal wüsste was es ist, auch wenn es mir wieder einfiele.^^

Unabhängig davon wäre es ja vielleicht ein interessanter, zu beleuchtender Aspekt ob man mit "nicht alle am Sträußchen" mehr Erfolg in Partnerschaft hat. Und die anderen, wie z.B. Nebukadnezar, viel zu dufte für eine Partnerschaft sind?
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #140
Zitat von Fenster_zum_Hof:
Mit "bei sich bleiben" meinen Paartherapeuten nicht, dass jeder nur an sich denken soll! Sondern gemeint ist, dass man in der Argumentation den anderen nicht angreifen soll, sondern die Probleme auf sich selbst bezogen erzählen soll. Beispiel: statt zu sagen "Du bist ein Egoist" sollte man formulieren: "Ich habe das Gefühl, dass meine Bedürfnisse in unserer Partnerschaft zu wenig berücksichtigt werden".
Hier heißt "bei sich bleiben" also: nicht den Partner anklagen, sondern berichten, wie man das Verhalten des Partners empfindet und was e mit einem selbst macht.
Danke, ein hilfreicher Beitrag, der vieles klarer macht!
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #142
ich möchte nochmal das Thema aufgreifen und auch nochmal Fenster Zum Hof´s Beitrag zitieren: Zitat von Fenster_zum_Hof Beitrag anzeigen (https://www.parship.de/forum/bezieh...-da-egoisten-rangezüchtet?p=165708#post165708)
Mit "bei sich bleiben" meinen Paartherapeuten nicht, dass jeder nur an sich denken soll! Sondern gemeint ist, dass man in der Argumentation den anderen nicht angreifen soll, sondern die Probleme auf sich selbst bezogen erzählen soll. Beispiel: statt zu sagen "Du bist ein Egoist" sollte man formulieren: "Ich habe das Gefühl, dass meine Bedürfnisse in unserer Partnerschaft zu wenig berücksichtigt werden".
Hier heißt "bei sich bleiben" also: nicht den Partner anklagen, sondern berichten, wie man das Verhalten des Partners empfindet und was e mit einem selbst macht. "

Ich glaube, dieser mann, mit dem ich mich umgebe, hat das völlig falsch verstanden. Wir hatten jetzt wieder eine Debatte, die nicht vorankam. Ich glaube, er ist wiklich "verkorkst" durch irgendwelche Ratgeberbücher und die wenigen Stunden Paartherapie mit der Ex. Er sagte, ein Buch aus den 80 er Jahren über Kommunikation in der Ehe hätte ihn sehr beeindruckt. Das Schlimme ist, ich glaube, er hat nur gewisse Phrasen aus diesem Buch übernommen und wendet sie falsch an. Ich kann das so schwer beschreiben, was ich meine. Aber so, wie er das "bei sich bleiben" anders anwendet als es an sich gemeint ist, benutzt er auch Passagen aus diesem Buch völlig anders, als sie gemeint sind. Das führt zum Ergebnis, daß wir völlig aneinander vorbei reden. Ich bin wirklich ratlos und weiss nicht mehr weiter. Ich weiss nur, mir wird das zu viel. Er begreift nicht, daß ich mich so, wie es jetzt ist, nicht wohl fühle und mich lieblos behandelt fühle.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #144
Zitat von fafner:
Hast Du das so, also auch in so einfachen Worten, zu ihm gesagt? Und was kam dann?

ich habe es ausführlicher ausgeschmückt. Es kann sein, dass der Aussagekern dabei etwas unterging.
Was dann kam.. einiges, was ich nicht in den eigentlichen Kontext einordnen konnte, auch aufgrund einiger falsch gesetzter Fremdwörter. Er benutzt sie sehr gerne, aber leider oftmals die falschen, was es mir schwer macht, ihm zu folgen. Auch spicht er sehr gerne im Passiv, verallgemeinert und benutzt Ausdrücke wie "man" und formuliert sehr allegemein und ich muss dann immer nachfragen, wen oder was er nun meint. Das strengt mich sehr an und lenkt mich auch sehr ab von dem eigentlichen Thema.
Was auch kam, war wenig eingehen auf mich und umlenken auf ihn. Manchmal denke ich, er will einfach nur genau das übernehmen, was ich "bemäkele".
Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Ich sage, ich möchte verstehen, wieso er mir nicht zeitnah Bescheid gibt, wenn wir kochen und wenig zeit haben und er sich verspätet. Als Antwort kommt dann von ihm, dass er auch nicht versteht, wieso ich (jetzt als blödes beispiel) immer nur schwarze Strümpfe trage und keine grauen. Damit lenkt er das eigentliche Thema um. er weicht meinem "Problem" aus, indem er es nicht beantwortet oder auflöst, sondern dann kontert mit irgendwas, was ihm grade so einfällt, was ihn auch stört, was aber mit der sache an sich nun gar nichts zu tun hat. Das führt dann zu debatten, sie mich echt auslagen. noch dazu muss man ihm jedes wort aus der nase ziehen. er braucht sehr lange, um zu antworten, und dann ist jeder satz mit formulierungen und falsch benutzten Fremdwörtern gespickt, die für mich uneindeutig sind, wo ich also nachfragen muss, um zu verstehen, was oder wen er nun meint. Er hat grosse schwierigkeiten, "ich" oder "du " zu sagen. Immer nur "man" und am liebsten im Passiv antworten. seine sätze sind für mich sehr oft unklar und verschwurbelt. Er benutzt auch Ausdrücke aus irgendwelchen sehr spezifischen Ratgeber Büchern, die mir nicht geläufig sind, da ich diese Bücher nicht gelesen habe. Ich will die auch gar nicht erst lesen müssen, um ihn verstehen zu können :) Mir kommt es so vor als hat er da mal irgedwas, was für ihn "klug" klingt, gelesen und bringt es bei jeder passenden und manchmal auch unpassenden Gelegenheit an, einfach nur um zu zeigen, dass er auch klug ist. wobei ich ja eher denke, er käut etwas wieder, ohne es richtig begriffen zu haben. Das haben wir ja schon bei dem "bei sich bleiben" gemerkt. Ich sage,zB; " ich fühle mich übergangen, weil du ohne Rücksprache mit mir zu halten, für uns beide die Einladung zugesagt hast", seine Antwort dann im sinne des von ihm falsch verstandenen "bei sich bleibens" lautet dann: "So ist es nicht, da empfindest du falsch". das ist doch totaler schwachsinn! er kann doch nicht meine gefühle des übergangenwerdens als nicht existenzberechtigt darstellen, nur weil er es anders sieht und irgendwas dachte.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.288
  • #145
... ich möchte verstehen, wieso er mir nicht zeitnah Bescheid gibt, wenn wir kochen und wenig zeit haben und er sich verspätet. Als Antwort kommt dann von ihm, dass er auch nicht versteht, wieso ich (jetzt als blödes beispiel) immer nur schwarze Strümpfe trage und keine grauen. Damit lenkt er das eigentliche Thema um
Kann es sein, dass Du Schwierigkeiten hast, weil Du Klartext reden willst und er nicht? Seine Antwort ist doch interpretationsfähig:

1) Das ist doch so unwichtig wie Deine Strümpfe (= mir doch egal, ob Du einen Film sehen willst)
2) Ich hab keine stichhaltige Erklärung, sondern einfach nicht an Deinen Zeitdruck gedacht (= Du kommst in meinen Gedanken nicht wirklich vor)
3) Ich kann's nicht leiden, so zur Rede gestellt zuwerden; damit kann ich echt nicht umgehen
4) Ok, ich hab Mist gebaut, kommt nicht wieder vor (= würde ich aber niemals so direkt zugeben können)

1) und 2) sind in der Konsequenz klar: Abschießen. An 3) und 4) kann man arbeiten. Dazu gehört aber m.E. auch, dass Du seine verschwurbelten (verkleideten? eingekleideten?) Äußerungen hinterfragst und nicht nur als verschwurbelt abtust. Vielleicht ist ihm die Kunst der einfachen Rede nicht gegeben, und er fühlt sich genauso unverstanden wie Du? Bei so unterschiedlichen Kommunikationsformen sehe ich aber eher unüberwindliche als überwindbare Differenzen.
 

IPv6

User
Beiträge
2.711
  • #146
Es wird sich solange nichts ändern, solange du nicht vorwurfsfrei mit ihm redest / kommunizierst. In allem was du hier über euch und ihn schreibst, in jeder Frage die du ihm stellst, ist auch immer ein Vorwurf enthalten.

Zitat von Bauhaus:
Was auch kam, war wenig eingehen auf mich und umlenken auf ihn. Manchmal denke ich, er will einfach nur genau das übernehmen, was ich "bemäkele".


Zitat von Bauhaus:
Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Ich sage, ich möchte verstehen, wieso er mir nicht zeitnah Bescheid gibt, wenn wir kochen und wenig zeit haben und er sich verspätet.
...
Das haben wir ja schon bei dem "bei sich bleiben" gemerkt. Ich sage,zB; " ich fühle mich übergangen, weil du ohne Rücksprache mit mir zu halten, für uns beide die Einladung zugesagt hast",

So ist es auch in allen anderen Post, wo du über ihn schreibst
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #147
Zitat von Pit Brett:
Kann es sein, dass Du Schwierigkeiten hast, weil Du Klartext reden willst und er nicht? Seine Antwort ist doch interpretationsfähig:

1) Das ist doch so unwichtig wie Deine Strümpfe (= mir doch egal, ob Du einen Film sehen willst)
2) Ich hab keine stichhaltige Erklärung, sondern einfach nicht an Deinen Zeitdruck gedacht (= Du kommst in meinen Gedanken nicht wirklich vor)
3) Ich kann's nicht leiden, so zur Rede gestellt zuwerden; damit kann ich echt nicht umgehen
4) Ok, ich hab Mist gebaut, kommt nicht wieder vor (= würde ich aber niemals so direkt zugeben können)

1) und 2) sind in der Konsequenz klar: Abschießen. An 3) und 4) kann man arbeiten. Dazu gehört aber m.E. auch, dass Du seine verschwurbelten (verkleideten? eingekleideten?) Äußerungen hinterfragst und nicht nur als verschwurbelt abtust. Vielleicht ist ihm die Kunst der einfachen Rede nicht gegeben, und er fühlt sich genauso unverstanden wie Du? Bei so unterschiedlichen Kommunikationsformen sehe ich aber eher unüberwindliche als überwindbare Differenzen.

ich denke, 2,3 und 4 spielt bei ihm mit.
Es ist so, dass ich denke, dass ich in seinen Gedanken nicht richtig vorkomme. er bestreitet das. er sagt, ich (also, ich=Bauhaus) habe einen sehr grossen raum in seinen gedanken. Ich glaube ihm das, aber eher dass ich da nur vorkomme, wenns ihm in einem dienlichichen zusammenhang ist. also dass er sich freut, wieder mit mir im Bett zu liegen, mit mir zu essen usw. also als Gesellschafterin, um ihm die zeit zu versüssen. ich werde aber nur dann richtig süss und einem mann zugetan, wenn er auch die dinge an mir wahrnimmt, die nicht unmittelbar direkt mit ihm zu tun haben. also dass er wahrnimmt, wenn ich traurig bin, weil nachbars Hund gestorben ist. Das hat ja mit ihm nichts zu tun, sondern nur mit mir. Solche dinge jucken ihn halt sehr wenig, glaube ich. das wollte ich ihm vermitteln, dass ich das vermisse. denn das sind so die kleinen Dinge, die mir zeigen, dass er wirklich was "echtes" für mich empfindet. Aber ich glaube, fürchte, dazu ist er gar nicht fähig. Ich glaube sogar, dass er dazu bei keiner fähig ist oder war. er wollte in der vergangenheit (und auch bei mir) immer eine Frau aus diversen Gründen "haben", das mag auch alles mögliche gewesen sein, aber ich bezweifle, ob das auch echte tiefe Gefühle sind (oder waren bei den anderen). denn er ist glaube ich gar nicht dazu fähig.

Ich hinterfrage ja städnig seine verschwurbelten Sätze, um zu verstehen, was er meint, dann sagt er, er fühlt sich wie in einem verhör, ich würde zu viel fragen.

Auch ich sehe leider unüberwindbare Differenzen. bzw darüber grübel ich gerade.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.288
  • #148
... also dass er wahrnimmt, wenn ich traurig bin, weil nachbars Hund gestorben ist. ... das wollte ich ihm vermitteln, dass ich das vermisse. denn das sind so die kleinen Dinge, die mir zeigen, dass er wirklich was "echtes" für mich empfindet. Aber ich glaube, fürchte, dazu ist er gar nicht fähig.
Dafür brauchst Du einen wie MichaelX oder DbC, aber die sind, glaube ich, bei Männern in der Unterzahl. Da fehlen den meisten von uns ein paar Antennen. Man kann natürlich immer so tun, als nehme man auch da Anteil. Aber so tun -- ist es das, was Du vermisst?
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #149
Zitat von Pit Brett:
Dafür brauchst Du einen wie MichaelX oder DbC, aber die sind, glaube ich, bei Männern in der Unterzahl. Da fehlen den meisten von uns ein paar Antennen. Man kann natürlich immer so tun, als nehme man auch da Anteil. Aber so tun -- ist es das, was Du vermisst?
Ich denke du siehst das alles richtig. ich hatte solche männer ja schon, die diese antennen hatten. also sie gibt es :)

natürlich soll niemand so tun, als ob.

einen frage an dich, Pitt, hätte ich noch: hast du solche antennen? aufgrund deiner antwort wohl nicht? aber du verstehst dennoch, was ich meine? bist du bereits frauen begegnet, die das so wie ich suchten? wie lief das dann mit euch?
 
Beiträge
3.935
  • #150
Zitat von Pit Brett:
Da fehlen den meisten von uns ein paar Antennen. Man kann natürlich immer so tun, als nehme man auch da Anteil. Aber so tun -- ist es das, was Du vermisst?

Das ist traurig. Aber nur noch mal zur Klarstellung : ich glaube, es geht dabei nicht darum, Interesse für Nachbarshunde zu entwickeln, sondern zu merken - sie ist traurig : was ist los ?
Natürlich muss es nicht so sein, dass so ein ständiges "Erspüren" von unausgesprochenen Gefühlen erwartet wird - das wäre sicher nervig. Aber so ein bisschen Gespür dafür, ab und zu, dass etwas in der Luft liegt - das ist schon eine gute Sache, da kann ich Bauhaus verstehen, wenn ihr da was fehlt...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.