Beiträge
235
Likes
1
  • #1

Vage Umschreibung Beruf

Das mit dem Beruf ist so eine Sache: Da ich beim (Vor-) Namen, den ich einem Mail verwenden will, nicht mogeln will, der Ort angegeben ist, muss man nur den Namen, den Ort und den (ggf. genau angegebenen) Beruf angeben, dann bin ich im Internet erkennbar (z.B. [fiktiv] Urs-Carl/Restaurator/Freiburg i.Brsg). Ich habe deshalb nur eine vage Berufsangabe gemacht, da ich keine Lust habe, von "wildfremden" Frauen schon nach zwei Emails gegoogelt und lokalisiert zu werden, wenn möglich noch unter Freigabe der Fotos (man[n] muss ja immer als Erster die Fotos freigeben), während die Frau sich weiterhin anonym bewegt. Mein Beruf lässt sich absolut sehen, und ich bewege mich in einer berufsnotwendigen Öffentlichkeit mit Internetauftritt und so. Nicht missverstehen: Ich habe nichts zu verstecken und auch keine "Geheimnisse" - mich ödet es nur an, nach drei Emails von jeder Frau lokalisierbar zu sein.... was kann man dagegen tun?

Einen anderen Namen angeben möchte ich nicht - irgendwann muss man sich korrigieren und das kann grad bei der "Richtigen" vielleicht in die Hose gehen :-S

Die weite Umschreibung des Berufs lädt "leider" zum Nachhaken ein, diese Tendenz habe ich auch schon festgestellt. Andererseits stossen dann diese nachhakenden Frauen, je nachdem wie sie nachhaken, bei mir schnell auf Desinteresse... somit kann man auf diese Weise gut die "Spreu vom Weizen" trennen - wobei man ja selbst auch ständig diesem Prozess unterliegt.

Ein Patentrezept habe ich allerdings nicht - die weite oder vage Umschreibung scheint mir immer noch das Beste zu sein - habt Ihr Erfahrungen gemacht und/oder Empfehlungen? Bei Frauen könnte das "Problem" je nachdem noch "akuter" sein, da man jenachdem dann schnell einen Stalker am Hals oder auf der Matte hat...
 
Beiträge
110
Likes
0
  • #2
AW: Vage Umschreibung Beruf

Zitat von Frauen-Versteher:
Die weite Umschreibung des Berufs lädt "leider" zum Nachhaken ein, diese Tendenz habe ich auch schon festgestellt. Andererseits stossen dann diese nachhakenden Frauen, je nachdem wie sie nachhaken, bei mir schnell auf Desinteresse... somit kann man auf diese Weise gut die "Spreu vom Weizen" trennen - wobei man ja selbst auch ständig diesem Prozess unterliegt.
Für dich scheint das Nachhaken doch ein guter Filter zu sein, also wo ist das Problem - lass es einfach, wie es ist.
Ich gehöre allerdings zu den irgendwann im Laufe des Mail-Kontaktes nachfragenden Frauen, v.a. wenn bei Beruf z.B. Angestellter oder Beamter steht. Das sagt ja nun so gar nichts aus! Bei einem berufstätigen Menschen geh' ich mal davon aus, dass der Job womöglich wichtig ist im Leben und wenn ich an einem Mann Interesse habe, dann finde ich es nicht abwegig, mich AUCH dafür zu interessieren, was er beruflich macht. Ich will ja nicht das Jahresgehalt und die Steuerklasse wissen - wenigstens nicht gleich ;))
 
Beiträge
1.337
Likes
2
  • #3
AW: Vage Umschreibung Beruf

Jetzt kennt Dich jedenfalls jede(r) :)
 
Beiträge
77
Likes
0
  • #4
AW: Vage Umschreibung Beruf

Willkommen im Club :-/
Das gleiche "Problem" habe ich auch.
Nachdem ich ganz blauäugig zu Beginn meiner Mitgliedschaft meinen Beruf (ganz allgemein gehalten) eingetragen habe, wurde ich - nachdem Vorname und Stadt erfragt waren - über soziale Netzwerke direkt von dem Kontakt angeschrieben. Mit dem Zusatz: "Das war ja einfach..."

Inzwischen habe ich meinen Job etwas verklausuliert (schönes Wort), den genauen Wohnort lasse ich auch offen.
Auf Dauer ist das nervend...ich versuche, bei interessanten Kontakten den Grund zu erklären.
Umgekehrt wäre ich sicher misstrauisch - aber was soll ich tun *grübel*
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #5
AW: Vage Umschreibung Beruf

Berufsangabe ist "Angestellter" beim näheren Nachhaken sage ich einfach die Wahrheit, dass ich Nachtportier bin ...
 
Beiträge
47
Likes
0
  • #6
AW: Vage Umschreibung Beruf

Zitat von Frauen-Versteher:
unter Freigabe der Fotos (man[n] muss ja immer als Erster die Fotos freigeben), während die Frau sich weiterhin anonym bewegt.
Na, na, na - wer wird denn hier gleich die Pauschalkeule schwingen? ;-)

Zitat von Frauen-Versteher:
mich ödet es nur an, nach drei Emails von jeder Frau lokalisierbar zu sein.... was kann man dagegen tun?
Nichts. Wer gerne die Vorteile des Internets für sich nutzen möchte, muss wohl oder übel auch die Nachteile des Internets in Kauf nehmen.

Zitat von Frauen-Versteher:
Die weite Umschreibung des Berufs lädt "leider" zum Nachhaken ein, diese Tendenz habe ich auch schon festgestellt.
Dass Du ein Problem damit hast, im Netz woanders gefunden zu werden, kannst Du den Damen, die näheres über Dich erfahren möchten, nun wirklich nicht zum Vorwurf (wie in dem anderen von Dir eröffneten Thread herauszulesen war) machen.

Zitat von Frauen-Versteher:
Ein Patentrezept habe ich allerdings nicht - die weite oder vage Umschreibung scheint mir immer noch das Beste zu sein - habt Ihr Erfahrungen gemacht und/oder Empfehlungen?
Das Patentrezept ist, Deine "Befürchtungen" offen und ehrlich zu kommunizieren.
Etwas Feingefühl dabei wäre angebracht, da bei der Dame durchaus der Eindruck einer Unterstellung entstehen könnte.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #7
AW: Vage Umschreibung Beruf

Zitat von iceage:
Berufsangabe ist "Angestellter" beim näheren Nachhaken sage ich einfach die Wahrheit, dass ich Nachtportier bin ...
wie kommt das an?
warum schreibst du nicht hotellerie ins profil? dann weiß jede frau schon mal daß schichtdienst zu leisten ist.
 
Beiträge
79
Likes
0
  • #8
AW: Vage Umschreibung Beruf

Mir ging´s ähnlich.
Ich habe genaue Angaben vermieden etwa - um bei Deinem Beispiel zu bleiben
(z.B. [fiktiv] Urs-Carl/Restaurator/Freiburg i.Brsg) - Vorname: Carlo, Beruf: Selbständig, ziemlich genau zwischen Basel und Strassburg lebend. Im ersten Treffen habe ich bei entsprechender Sympathie mehr von mir erzählt.
 
Beiträge
1.608
Likes
7
  • #9
AW: Vage Umschreibung Beruf

Zitat von Freitag:
wie kommt das an?
warum schreibst du nicht hotellerie ins profil? dann weiß jede frau schon mal daß schichtdienst zu leisten ist.
Da hast du schon recht, von der Spart würde sich auch Rückschlüsse auf, gegebenenfalls den selben Beruf, treffen lassen und somit schon erste Gemeinsamkeiten, die zur Kontaktaufnahme anregen könnten. Aber wie auch hier schon erwähnt, ist das dann doch schon ein Schritt aus der Anonymität - mit ungewöhnlichen Hobbies und Wohnort, vielleicht Familienstatus verbunden, kann man(n) schon gefunden werden - da ist dann weniger für mich doch mehr ...

Vor Jahren habe ich ein Profil von einer Frau angeschrieben, die als Beruf "Polizistin" angegeben hatte und dann noch in den Angaben anmerkte, dass sie gerne Gedankenlesen würde können - ich meint nur zu ihr - "Du bist der Traum eines jeden Mannes - eine gedankenlesende Polizisten" *g*
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #10
AW: Vage Umschreibung Beruf

Ich versuche auch regelmäßig, meinen Beruf kreativ zu umschreiben, da er bei vielen Menschen auf Klischeevorstellungen stößt und ich dann mit den entsprechenden Fragen konfrontiert bin, die ich schon nicht mehr hören kann. Leider macht mir Parship regelmäßig einen Strih durch die Rechnung und meint dann, dass es meinen Beruf (also dessen kreative Umschreibung) nicht gibt. Da kann ich ja nur lachen. Im Moment hab ich mal die unkreative Wahrheit drin stehen ...
 
Beiträge
52
Likes
0
  • #11
AW: Vage Umschreibung Beruf

Kann ich gut verstehen, dass ihr nicht wollt das die frischen Kontakte euch direkt im Internet mit Adresse finden können. Wenn ihr es nicht sofort preisgeben wollt, würde ich es direkt so schreiben (falls die Person nachfragen sollte) oder ihr macht euch einen Spaß draus und antwortet nicht direkt sondern fragt die Dame, was sie sich denn darunter selbst vorstellen würde. Auflösen könnt ihr es später dann.
 
Beiträge
1.666
Likes
4
  • #12
AW: Vage Umschreibung Beruf

Das Problem kenne ich. Ich habe kein gute Lösung gefunden. Den Wohnort falsch anzugeben ist kontraproduktiv, da man dann von den falschen Leuten gefunden wird. Den Namen ändern möchte ich nicht. Für den allerersten Anfang kann man den Namen abkürzen, aber da kommt bald die Frage nach dem vollen Namen. Die Erklärung, warum man ihn nicht angeben will, verscheucht einige, aber nicht alle (natürliche Auslese?).

Ein Tip: das Profilfoto sollte nicht als berufliches Foto im Netz unterwegs sein. Es sollte sich von letzteren deutlich unterscheiden. Ansonsten ist man, selbst mit einem sehr verbreiteten Beruf, unter Umständen noch vor Freigabe der Fotos eindeutig identifizierbar. (Mit dieser Erkenntnis habe ich einen Datepartner massiv erschreckt...)
 
Beiträge
37
Likes
0
  • #13
AW: Vage Umschreibung Beruf

Das Problem kenne ich auch ... seltener Vorname und ein nicht so häufiger Beruf.
Ich bin unter anderem Vornamen hier unterwegs, mache das aber kenntlich.

Das hat einen direkt abgeschreckt, der das für abgedreht hielt (zusammen mit anderen Punkten). Für die meisten wars kein Grund, nachzuhaken.
Für alleinlebende Frauen finde ich es völlig legitim, dass man nicht von jedem gefunden werden möchte (meine Adresse wäre übers Internet gut rauszufinden).
Und für Männer und Frauen finde ich es nachvollziehbar, dass man in der beruflichen Position nicht direkt identifizierbar sein möchte.

Wer das nicht akzeptieren kann, nichtmal beim ersten Kontakt, mit dem würde es für mich auch "in echt" nichts. Etwas stehenzulassen, auch wenn es einem nicht direkt einleuchtet - aber wohlwollend anzunehmen, dass der andere gute Gründe dafür hat, das wünsche ich mir.

Dafür gebe ich den Beruf richtig an, weil das gewählte Berufsfeld viel mehr über mich aussagt als der Name.
Und beim Ort schreibe ich nicht "Ober-Hintertupfingen", sondern "südlich von Stuttgart", das reicht für den Anfang auch ;-).
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #14
AW: Vage Umschreibung Beruf

Zitat von starseed:
Ich versuche auch regelmäßig, meinen Beruf kreativ zu umschreiben, da er bei vielen Menschen auf Klischeevorstellungen stößt und ich dann mit den entsprechenden Fragen konfrontiert bin, die ich schon nicht mehr hören kann. Leider macht mir Parship regelmäßig einen Strih durch die Rechnung und meint dann, dass es meinen Beruf (also dessen kreative Umschreibung) nicht gibt. Da kann ich ja nur lachen. Im Moment hab ich mal die unkreative Wahrheit drin stehen ...
Ich finde es auch ärgerlich, dass man nur aufgrund der Berufsbezeichnung niedrigere Chancen haben soll. Ich habe dann aber mal gesehen, dass sich ein Lehrer "Trainer for the future generation" genannt hat - das war mir dann aber echt zu albern....

Mittlerweile denke ich, dass ich wohl auf die verzichten kann, die so platt-pauschal (ver-)urteilen und sich wer-weiß-was vorstellen, nur wegen des Berufs. Vielleicht erspart man sich ja damit auch ständiges Ankämpfen gegen unterschwellige Vorurteile im weiteren Kennenlernen....
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #15
AW: Vage Umschreibung Beruf

ich finde das auch problematisch mit der Berufsangabe. Dabei geht es nicht nur darum, dass man im Netz möglicherweise gefunden werden könnte, was frau selbstverständlich selbst bestimmen möchte, wann das der Fall sein soll. Es geht auch darum, dass es aus Unwissenheit oder gepflegten Vorurteilen gewisse Vorbehalte gegenüber Berufen gibt. Gib doch nur mal beispielsweise als Frau an, Dein Beruf sei Psychotherapeutin, ....dann hast Du den Salat.
Ich finde es sehr problematisch, dass die Berufsangaben offenbar viele dazu verleiten, vorrangig auf den Beruf mit Einkommen, Status usw. zu fokussieren, anstatt zu schauen, was der betreffende Mensch einem Gegenüber zu sagen hat.
Manchmal habe ich zudem den Eindruck, Männer suchen offiziell nach einer Frau auf Augenhöhe, aber eigentlich doch eher nach einer Art gut angezogener repräsentativer und den Schönheitsidealen entsprechenden persönlichen Chefsekretärin.....
 
Themenersteller Ähnliche Fragen Forum Beiträge Datum
C Single-Leben 34