Olsn

User
Beiträge
2
  • #1

Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Hallo,

ich bin seit 14 Monaten mit meiner jetzigen Freundin zusammen und bis jetzt hatten wir keine großen Probleme.

Jedoch hat mich mein Vater der mittlerweile auf die 65 zugeht gefragt ob ich nicht mit ihm eine Amerika-rundreise machen will. Natürlich habe ich sofort ja gesagt, denn so oft werde ich mit meinen Vater nicht mehr so eine intensive Zeit verbringen können. Da ich mittlerweile mein eigens Leben aufgebaut habe (bin 22 Jahre alt).

Vor etwa 4 Tagen hat mich mein Vater informiert, dass sich zu dieser Rundreise einer seiner besten Freunde dazugesellt und dieser auch seine Tochter (ist ebenso 22 und ich war noch nie mit ihr in einer Beziehung) mitnimmt.

Hier beginnt das eigentliche Problem:

Diese Tochter kenne ich seit fast 12 Jahren und bin sehr gut mit ihr befreundet. Wir machen zwar nicht sehr oft etwas gemeinsam (freundschaftlich) jedoch stehe wir noch in Kontakt. Meine jetzige Freundin mag diese sehr gute Freundin von mir nicht wirklich wegen ihrer Art und weil Sie doch eine recht hübsche ist.

Vorgestern habe ich dann meiner Freundin erzählt, dass diese gute Freundin nach Amerika mitkommt . Ich wusste, dass sie nicht glücklich darüber sein wird, jedoch ist ihre Reaktion und die ganze Sacher dann ausgeufert. Wir hatten an diesem Tag und am darauf folgenden zwei sehr lange Telefonate. Kurz zusammengefasst habe ich ihr rational aber doch liebevoll versucht die ganze Situation zu erklären.

Sie solle sich keine Sorgen machen denn ich bin nicht der Typ der fremdgeht oder Blödsinn macht und das diese Reise ja keine Reise zu 2 ist sondern, dass wir in getrennten Zimmern schlafen und unsere Väter dabei sind. Jedoch hat Sie das nicht verstanden und ist immer hysterischer geworden hat bis heute Heulanfälle (+Kotzen) droht mir teilweise mit "Liebesentzug" und das sie keinen Urlaub mehr mit mir machen will obwohl wir keine Woche davor fast schon am planen waren wohin es diesen Sommer geht.

Sie hat mit ihrem Exfreund auch kurz vor dessen Amerikareise schluss gemacht da dieser (völlig andere Situation) mit seiner Ex hingeflogen ist und beide auch in einem Zimmer geschlafen haben.

Ich verstehe meine Freundin. Sie ist Serbin und ist hier in Österreich aufgewachsen. Sie hatte eine sehr schwere Kindheit (Hauptschule mobbing) und hat sich daher eine sehr harte Schale um ihre Seele gebaut bzw eine Starke verteidigung die sie schützen soll. Weiterst glaube ich auch, dass dieses Verhalten aus ihrere Familie geerbt hat.

Die einzigste für mich halbwegs logische Erklärung die ich aus ihr rausbrachte war wie folgt: " Ich freue mich, dass du Uralub mit deinem Vater machst, aber ich finds *******, dass diese gewisse Person(gute Freundin) mitfliegt und eine gute Zeit mit dir verbringen kann und wird!"

Klingt ja aus ihrer Sicht irgenwie logisch jedoch verstehe ich nicht warum sie diese Situation nicht akzeptieren kann.

Ich habe auch mit anderen Freunden darüber geredet (weiblich als auch männlich) und alle haben mir gesagt, dass ihr Verhalten zwar nachvollziehbar sei, jedoch nicht ganz astrein sei und doch ein bisschen auf seelische Erpressung hinausläuft.

PS.: Ich danke euch jetzt schon für hilfreiche Ratschläge und hoffe dass ihr mit eurer Erfahrung helfen könnt.
 
Beiträge
307
  • #2
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Time to Change, würde ich sagen. Trenne dich von der eifersüchtigen Serbin, und genieße einen Urlaub als frisch Verliebter mit der hübschen Freundin.
 
Beiträge
425
  • #3
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Kennt sie dich wirklich? Nach über einem Jahr ist noch kein Vertrauensverhältnis da? Wie glaubst du, wirst du die nächsten zwanzig Jahre leben? Und das soll "die Eine" sein?

Natürlich ist ihr Selbstbewusstsein über eure Beziehung eingeschränkt. Ist das jetzt aufgrund ihrer schlechten Erfahrung, oder weil sie selbst schon mal etwas "mitgenommen" hat (was ich selber ... anderen zu).

Mach auf jeden Fall die Reise, du kannst ja jeden Tag bei ihr anrufen, hilft vielleicht als vertrauensbildende Maßnahme. Verändert das nicht ihre Einstellung, solltest du dich wirklich fragen, ob du auf diese Beziehung bauen kannst.

Und natürlich wird sie dir die Vorwürfe machen, und gegenüber ihren Freundinnen bist du der Arsch. Lass dich nicht irritieren, sei fair und sorgend, und wenn du hoffst, dass sie doch die Eine ist, muss nach der Reise der Punkt kommen, wo du sie fragst, ob sie sich das auch so wünscht. Wenn ja, braucht es ein bischen Paartherapie, sei es bei einem Freund, dem sie vertraut, oder professionell.

Aber lass dich nicht einschränken, sonst ärgerst du dich nächstes Jahr, wenn es wegen der nächsten großen Szene in die Brüche geht. Und sie scheint ja der Typ zu sein...
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #4
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Hallo Olsn,

da seid ihr jetzt in einer schwierigen Situation, eure Liebe ist auf dem Prüfstand. Immerhin wird sich zeigen, wie stark sie ist, das ist das Gute daran.

Deine Partnerin hat Angst, dich zu verlieren, und ich find es gut, dass du das verstehen kannst. Wie ginge es dir an ihrer Stelle in ihrer Situation? Nicht so einfach, nicht wahr. In einem Zweitraum von zwei Wochen kann sich manchmal viel mehr entwickeln, als alle Beteiligten vorher ahnten.

Die Mittel, zu denen deine Partnerin greift, sind die, die sie zur Verfügung hat. Du fliegst da mit einer anderen Frau in den Urlaub, die du schon länger kennst als deine Freundin, mit der du dich gut verstehst und dort sicher viel Spaß haben wirst. Diese Frau mag dich auch und wird jede Menge Spaß mit dir haben. Das bedeutet "Alarmstufe Rot" für deine Partnerin und sie tut das, was in ihrer Macht steht, um den in ihrer Wahrnehmung drohenden Verlust irgendwie auszuhalten. Möglicherweise kann sie das auch nur, wenn sie die Beziehung zu dir beendet, für sie eine Form des Schutzes vor Verletzungen. Bleibt die Frage, was du (Betonung auf "du") aushalten kannst und möchtest.

Hat deine Partnerin schon mal drüber nachgedacht, professionelle Hilfe anzunehmen? Falls ja, wär es wohl ein guter Zeitpunkt für sie, sich drum zu kümmern. Denn auch beim Mobbing braucht's immer einen, der sich mobben lässt. Während deiner Abwesenheit hat sie ja sicher etwas mehr Zeit als sonst. Vielleicht schafft ihr es ja miteinander, die gemeinsame Zeit bis zu deinem Abflug bewusst zu genießen und sie kann dir, wenn auch mit bissl Angst im Herzen, aber doch im Vertrauen auf euch, beim Check-in eine gute Reise und wunderschöne Erlebnisse wünschen.

Die Zweisamkeit einer Vater-Sohn-Reise ist für beide Seiten etwas ganz besonderes. Warum wurde da eine Vater-Sohn-Vater-Tochter-Reise draus gemacht? Einfach so? Soweit ich dich verstanden habe, war es ursprünglich so nicht geplant. Gab's spezielle Beweggründe? Oder war das schon immer so, dass man sich da gegenseitig mal beim anderen einklinkt?
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #5
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Ingenieur:
Time to Change, würde ich sagen. Trenne dich von der eifersüchtigen Serbin, und genieße einen Urlaub als frisch Verliebter mit der hübschen Freundin.

Warst du es nicht, der Menschen als Brillanten mit vielen Facetten sieht? Irgendwo mein ich das von dir gelesen zu haben. Und jetzt soll er seine Klunkern einfach so wegschmeißen? Oder wie? Ò.Ó
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #6
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von GuidoLexikos:
Kennt sie dich wirklich? Nach über einem Jahr ist noch kein Vertrauensverhältnis da? Wie glaubst du, wirst du die nächsten zwanzig Jahre leben? Und das soll "die Eine" sein?

Mobbing und das Déjà-vu (ihr Ex) sind ja nur wenige Hinweise von Olsn darauf, dass da einiges im Argen liegt mit dem Vertrauen zu sich und anderen. Das ist eine Extremsituation für sie jetzt und genauso reagiert sie. Die "Eine" kann's doch trotzdem sein, wenn sie Hilfe annimmt und beide das dann gebacken bekommen. Ist doch alles noch entwicklungsfähig, sie sind doch noch keine siebzig ;o)
 
Beiträge
3.935
  • #7
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Super, wie du das geschrieben hast, Winzling - meine Gedanken gingen in die gleiche Richtung, aber es hätte wahrscheinlich wieder zu moralisierend gelungen... ;-)

Mir ging auch noch durch den Kopf : ob Ingenieur und Guido das wohl auch so locker geschrieben hätten, wenn es sich um wegfahrende Frauen gehandelt hätte und der Mann bleibt zu Hause ? Nur als sachliche Frage.
 
Beiträge
307
  • #8
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von winzling:
Warst du es nicht, der Menschen als Brillanten mit vielen Facetten sieht? Irgendwo mein ich das von dir gelesen zu haben. Und jetzt soll er seine Klunkern einfach so wegschmeißen? Oder wie? Ò.Ó
Ja, das war ich. Aber die Freundin ist ja auch ein Brillant mit vielen Facetten. Und so weit ich das der Beschreibung entnehmen kann schöner und leichter zu handeln. Man muss sich das Leben nicht unnötig schwer machen.

Auf jeden Fall finde ich, dass auch mein Vorschlag eine von mehreren möglichen und moralisch einwandfreien Optionen ist
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
307
  • #9
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Schreiberin:
Mir ging auch noch durch den Kopf : ob Ingenieur und Guido das wohl auch so locker geschrieben hätten, wenn es sich um wegfahrende Frauen gehandelt hätte und der Mann bleibt zu Hause ? Nur als sachliche Frage.
Ich kann nur für mich sprechen: vor vielen Jahren lebte ich sechs Monate mit einer Frau zusammen, nennen wir sie Susanne. Dann besuchte uns ein alter Freund von mir, der sich auf den ersten Blick in Susanne verliebte. Und auch Susanne betrachtete meinen Freund Robert mit Wohlgefallen. Was habe ich gemacht? Ich habe Susanne am Abend im Bett vor dem Einschlafen gesagt, dass ich die Verliebtheit von Robert bemerkt habe und sie sich nicht durch mich daran gehindert fühlen soll, in sich nachzuspüren, ob sie die Verliebtheit erwiedert. Sie wollte Anfangs nichts davon wissen. Ich aber habe dafür gesorgt, dass wir zu dritt viel unternehmen und mich unter allerlei Vorwänden absentiert, damit die Beiden sich ungestört kennen lernen können. Heute sind sie glücklich verheiratet und haben 2 Kinder in die Welt gesetzt. Manchmal ist eben eine Trennung nötig, damit die jenigen zusammenkommen können, die besser zusammen passen.
 

Oregano

User
Beiträge
20
  • #10
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Ingenieur:
Ich kann nur für mich sprechen: vor vielen Jahren lebte ich sechs Monate mit einer Frau zusammen, nennen wir sie Susanne. Dann besuchte uns ein alter Freund von mir, der sich auf den ersten Blick in Susanne verliebte. Und auch Susanne betrachtete meinen Freund Robert mit Wohlgefallen. Was habe ich gemacht? Ich habe Susanne am Abend im Bett vor dem Einschlafen gesagt, dass ich die Verliebtheit von Robert bemerkt habe und sie sich nicht durch mich daran gehindert fühlen soll, in sich nachzuspüren, ob sie die Verliebtheit erwiedert. Sie wollte Anfangs nichts davon wissen. Ich aber habe dafür gesorgt, dass wir zu dritt viel unternehmen und mich unter allerlei Vorwänden absentiert, damit die Beiden sich ungestört kennen lernen können. Heute sind sie glücklich verheiratet und haben 2 Kinder in die Welt gesetzt. Manchmal ist eben eine Trennung nötig, damit die jenigen zusammenkommen können, die besser zusammen passen.

Das ist aber sehr ungewöhnlich. Du hast die beiden ja praktisch verkuppelt. Hast du deine Freundin nicht (genug) geliebt, dass es dir so egal war, dass dein Freund sich in sie verliebt hat, oder hast du einfach gedacht, dass die beiden besser zusammenpassen würden als du mit deiner Freundin?

@ Olsn
Ich kann verstehen, dass es deiner Freundin nicht gefällt, dass während der Rundreise sehr viel Zeit mit deiner Kindheitsfreundin verbringst. Aber wie schon gesagt wurde, ist der Grund der Reise dein Vater und nicht die Kindheitsfreundin. Ihr werdet euch ja auch kein Zimmer teilen. An deiner Stelle würde ich fahren, damit du es später nicht bereust.
Ist deine Freundin denn auch eifersüchtig, wenn du dich zu Hause mit einer Freundin triffst?
 
Beiträge
307
  • #11
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Oregano:
Das ist aber sehr ungewöhnlich. Du hast die beiden ja praktisch verkuppelt. Hast du deine Freundin nicht (genug) geliebt, dass es dir so egal war, dass dein Freund sich in sie verliebt hat, oder hast du einfach gedacht, dass die beiden besser zusammen passen würden als du mit deiner Freundin?
Ich finde, dass die zwei zusammen kommen sollen, die am besten zusammen passen. Die Geschichte hat gezeigt, dass zwischen Susanne und Robert tiefere Gefühl entstanden sind als zwischen Susanne und mir. So sind wir alle drei mit dem Ausgang der Geschichte sehr zufrieden.

Ich wurde übrigens vom Schicksal reich belohnt: wenige Monate später hatte ich eine neue Partnerin, die viel besser als Susanne zu mir passte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Nick

User
Beiträge
96
  • #12
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Sollte sie Dir nicht gänzlich gleichgültig gewesen sein, hast Du Dir den Kerl und den Schmerz in´s Haus geholt. Hm, ne versteckte masochistische Neigung ? ;-)
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #13
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Ingenieur:
Ja, das war ich. Aber die Freundin ist ja auch ein Brillant mit vielen Facetten. Und so weit ich das der Beschreibung entnehmen kann schöner und leichter zu handeln. Man muss sich das Leben nicht unnötig schwer machen.

Auf jeden Fall finde ich, dass auch mein Vorschlag eine von mehreren möglichen und moralisch einwandfreien Optionen ist

Achso. Es ist moralisch einwandfrei, wenn ein Mann seine Brillis austauscht, sobald er auf einen schöneren, leichter handhabbaren Brillanten trifft. Weil's das Leben für ihn ja leichter macht. Da ist er ja fein raus. Wird eine Partnerin (die ja immer auch Sexpartnerin ist) unnötigerweise zu anstrengend, dann schnell weg damit, bevor man sich auseinandersetzen muss, vielleicht sogar noch mit sich selbst.

Eine Frau, die ihre Brillis nach Körpergröße und gutem Aussehen auswählt, bekommt "einen Kerl, der auch noch mit anderen Schl(immes Wort) schläft." Da wird der Mann zum Kerl und die Frau zum schlimmen Wort. Ich entnehme daraus die moralische Verwerflichkeit, die du damit zum Ausdruck bringst. Was ein Mann darf, steht einer Frau noch lange nicht nicht zu. Dein Genderverständnis: Männer dürfen Brillis achtlos wegschmeißen und sich das Leben leicht machen, Frauen dürfen das nicht. Steh doch einfach dazu und hör auf, hier rumzurudern.
 
Beiträge
307
  • #14
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Nick:
Sollte sie Dir nicht gänzlich gleichgültig gewesen sein, hast Du Dir den Kerl und den Schmerz in´s Haus geholt. Hm, ne versteckte masochistische Neigung ? ;-)
Eine Frau zu lieben heißt für mich, ihr das und den Besten zu wünschen. Das kann nicht in allen Fällen ich selbst sein.
 

untertage

User
Beiträge
332
  • #15
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

@Olsen
Und wenn du versuchst deine Freundin mitzunehmen (is bestimmt aufwendig, aber es wäre ein win-win-situation für sie)?
Vielleicht ist das ehrlich bemühen darum auch schon etwas wert.
 
Beiträge
425
  • #16
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Schreiberin:
Mir ging auch noch durch den Kopf : ob Ingenieur und Guido das wohl auch so locker geschrieben hätten, wenn es sich um wegfahrende Frauen gehandelt hätte und der Mann bleibt zu Hause ? Nur als sachliche Frage.

Ja natürlich, aber ich habe auch nie Verlustängste gehabt. Das war schon richtig erwähnt, dass es Ängste sind, die zu großen Ausbrüchen führen, aber das hatte ich eben nie. Ich wache ja auch sonst nicht eifersüchtig über jeden Schritt meiner Frau (oder trage ihr auf einen Schleier zu tragen), und wenn sie ihn interessant fände, gäbe es auch andere Möglichkeiten ihn in Ruhe kennenzulernen als eine Reise.

Aber da sind wir schon wieder bei der Philosophie, die Ingenieur schon angerissen hat - was soll daran gut sein, eine Liebesbehauptung zu erzwingen? Sei einfach der beste für einen Menschen, und wenn du weißt, dass sie es so sieht, worüber sich dann noch den Kopf zerbrechen? Und wenn du es eben nicht bist, und auch nicht werden kannst oder willst, dann kann es auch eine Alternative sein, dass man sich trennt um doch die genau passende zu finden.
 
Beiträge
306
  • #17
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Ingenieur:
Eine Frau zu lieben heißt für mich, ihr das und den Besten zu wünschen. Das kann nicht in allen Fällen ich selbst sein.
Mh? Das Beste für einen Menschen ist es, wenn der Partner sagt: "Hey du, magst du dir nicht mal X schnappen? Der/ Die ist scharf auf dich." :)
Ich bin ein alter Mann und konservativer als der Papst? o_O Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich wünsche meiner Ex von ganzem Herzen einen tollen Partner. Und ich hätte damit kein Problem, wenn ich da nachhelfen könnte und auch würde. Aber doch nicht IN der Beziehung bereits.

Zitat von winzling:
Es ist moralisch einwandfrei, wenn ein Mann seine Brillis austauscht, sobald er auf einen schöneren, leichter handhabbaren Brillanten trifft. Weil's das Leben für ihn ja leichter macht.
Klar, immerhin spenden wir Männer an "Ärzte ohne Grenzen", "Kinder in Not" oder den WWF. Außerdem stapeln wir Männer noch 5 Sandsäcke beim Hochwasser. Reicht das nicht schon, um als Mann ein "guter Mensch" zu sein? ;)

@Olsn
Du machst es dir echt etwas einfach, oder? *g* Ich beschreibe mal, wie es auf mich wirkt: "Ich finde die gute Freundin sehr sympathisch und freue mich auf die Zeit mit ihr. Wenn der Stress mit meiner Freundin nicht wäre, dann würde ich es sogar begrüßen, dass die gute Freundin dabei ist. Aber zum Glück muss ich darüber nicht nachdenken, denn ich bin ja 'gezwungen', die Situation zu akzeptieren."
Ich fand die Beschreibung von Winzling ganz gut: Es ist für deine Freundin "Alarmstufe Rot". Und das Gegenteil wäre doch auch unschön, oder? Was wäre, wenn sie sagen würde: "Mach du mal... ach und teilt euch doch das Zimmer, damit spart ihr immerhin Geld."? ;)

Zitat von Olsn:
Meine jetzige Freundin mag diese sehr gute Freundin von mir nicht wirklich wegen ihrer Art und weil Sie doch eine recht hübsche ist.
Hat sie dir gesagt, dass sie sie zu hübsch findet? o_O Oder hat sie vielmehr auf ihre Art und Weise plädiert und das mit dem Aussehen ist als Begründung mit reingerutscht? Glaubst du wirklich, dass sie einfach ein Problem mit allen hübschen Menschen hat? ;)

Zitat von Olsn:
Kurz zusammengefasst habe ich ihr rational aber doch liebevoll versucht die ganze Situation zu erklären.
Ihr erklärt, dass du gar keinen Einfluss auf die Situation hast? Dass du auch nur ein "Opfer" der Situation bist? :)

Zitat von Olsn:
Sie hat mit ihrem Exfreund auch kurz vor dessen Amerikareise schluss gemacht da dieser (völlig andere Situation) mit seiner Ex hingeflogen ist und beide auch in einem Zimmer geschlafen haben.
Sie hat eine Beziehung schon aufgrund so einer Situation verloren - es sei dahingestellt, wer woran schuld ist. Das bedeutet, dass ihre aktuelle Angst absolut real, verständlich, begründet und kaum besser "empirisch" belegt sein könnte. Hast du bereits eine solche Situation erlebt?

Zitat von Olsn:
Ich verstehe meine Freundin. Sie ist Serbin und ist hier in Österreich aufgewachsen. Sie hatte eine sehr schwere Kindheit (Hauptschule mobbing) und hat sich daher eine sehr harte Schale um ihre Seele gebaut bzw eine Starke verteidigung die sie schützen soll. Weiterst glaube ich auch, dass dieses Verhalten aus ihrere Familie geerbt hat.
Bist du dir sicher, dass du sie verstehst? Harte Kindheit + Nationalität scheinen für mich absolut unwichtige Aspekte zu sein. Spannender finde ich, dass sie bereits einen Verlust aufgrund einer solchen Situation erlebt hat.

Zitat von Olsn:
Die einzigste für mich halbwegs logische Erklärung die ich aus ihr rausbrachte war wie folgt: " Ich freue mich, dass du Uralub mit deinem Vater machst, aber ich finds *******, dass diese gewisse Person(gute Freundin) mitfliegt und eine gute Zeit mit dir verbringen kann und wird!"
Eine Erklärung sehe ich da jetzt noch nicht, aber unabhängig davon: Diese Aussage ist bereits das Maximum. Wenn sie das so gesagt hat, dann überschreitet sie die Fähigkeiten der meisten Menschen... bei weitem (insbesondere bei so einer emotionalen Situation).

Zitat von Olsn:
Klingt ja aus ihrer Sicht irgenwie logisch jedoch verstehe ich nicht warum sie diese Situation nicht akzeptieren kann.
Verstehe dich selbst zuerst: Du akzeptierst die Situation, weil sie für dich NICHT unangenehm ist - nicht, weil du sie akzeptieren musst. Du hast an sie gerade viel höhere Anforderungen als an dich. Das ist ok (weil menschlich), aber sollte dir bewusst sein.

Zitat von Olsn:
Ich habe auch mit anderen Freunden darüber geredet (weiblich als auch männlich) und alle haben mir gesagt, dass ihr Verhalten zwar nachvollziehbar sei, jedoch nicht ganz astrein sei und doch ein bisschen auf seelische Erpressung hinausläuft.
Ihre oder deine Freunde? Verzeih mir bitte den unangemessenen Kommentar, aber: Du brauchst andere Freunde. :p Wenn ich mit jemandem über eine dritte Person rede, dann darf es nicht das Thema sein, was der andere falsch macht. Es muss ausschließlich darum gehen, was man selbst falsch macht und ändern kann. Normalerweise sollte es so laufen: Deine Freunde müssten mit dir zusammen Argumente sammeln, warum du mehr Rücksicht nehmen solltest. Und ihre Freunde müssten mit ihr zusammen Argumente sammeln, warum sie dir mehr vertrauen sollte. Mit so einem sozialen Rückhalt wäre das dann aber wahrscheinlich auch niemals so weit gekommen... o_O

Und falls es zu bissig von mir war: Beziehe es bitte nicht auf dich und deine Situation, sondern vielmehr auf manch andere Reaktion hier. Das Wort "Beziehungsarbeit" kommt mir persönlich hier meist zu kurz - es wird immer nur auf Rechte gepocht und nie an die Pflichten gedacht. Also wie gesagt: Bitte nicht auf deine Person beziehen (ich mag es jetzt aber nicht noch mehrmals durchgehen und zensieren...). Danke und alles Gute dir! :)

Zitat von untertage:
@Olsen
Und wenn du versuchst deine Freundin mitzunehmen (is bestimmt aufwendig, aber es wäre ein win-win-situation für sie)?
Vielleicht ist das ehrlich bemühen darum auch schon etwas wert.
Simpler geht es wohl kaum noch - und wirkungsvoller ist kaum eine andere Idee. ;) Es ist zwar fraglich, ob man das noch dazu buchen kann, ob sie Urlaub bekommt, wie es finanziell ist (wobei das wohl echt kein Argument wäre) etc.... aber dennoch ein Gedanke, bei dem ich mich wunderte, dass der nicht bereits vom Threadersteller benannt wurde.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #18
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

warum wird eine junge frau gleich pathologisiert, mit IHR sei was nicht in ordnung und sie soll theraperit werden, weil ihr freund mit einer anderen, noch dazu eine, die sie nicht leiden kann, ohne sie in urlaub will und er lapidar sagt:

"Klingt ja aus ihrer Sicht irgenwie logisch jedoch verstehe ich nicht warum sie diese Situation nicht akzeptieren kann."

sie hat also klaglos zu akzeptieren dass eine andere mitkommt. eine hübsche junge frau mit der er sich gut versteht. wochenlang nonstop zusammen. nebeneinander im auto sitzend, zusammen am pool liegend, zusammen lachend, zusammen essend.
gelegenheit macht immer diebe. gemeinsame erlebnisse verbinden einander und entfremden von dem der nicht anwesend ist.
die gesamte konstellation ist murks und sicherlich nicht förderlich für die bestehende beziehung.
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #19
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Diese einmalige Erklärung hier für dich wird reichen müssen, Freitag, noch eine gibt's von mir nicht. Entweder du raffst es dann oder eben nicht.

Der Threadersteller ist 22 Jahre alt, etwa in diesem Bereich siedle ich auch das Alter seiner Partnerin an. Ich gehe davon aus, dass es sich bei ihrer Familie um Flüchtlinge handelt und Krieg hinterlässt Spuren. Der Threadersteller schreibt, seine Partnerin wär in Österreich großgeworden und nicht, dass sie dort geboren ist. Es wär also denkbar, dass sie selbst als (sehr) junges Kind Krieg erlebt hat, erst recht wenn sie aus dem noch immer unsicheren Kosovo stammt. Über die Folgen magst du dir im Rahmen deiner Möglichkeiten vielleicht selbst mal Gedanken machen.

Der Threadersteller weist darauf hin, dass seine Partnerin in der Schule gemobbt wurde. Das allein wär schon Grund genug, mal genauer hinzugucken und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Es ist eine tolle Sache, wenn ein Vater mit seinem erwachsenen Sohn eine längere Reise unternehmen und für unvergessliche Vater-Sohn-Erlebnisse sorgen möchte. Warum er diese wunderbare Zweisamkeit dann von einem Freund und dessen Tochter begleiten lässt, weiß ich nicht. Auch die Intentionen der Väter sind unbekannt. Das müsste der Threadersteller mit seinem Vater besprechen, leider äußert er sich hier ja nicht mehr.

Dass diese Reise eine Zerreißprobe für die bestehende Beziehung ist, steht wohl außer Frage. Der Threadersteller möchte sie aber antreten, auch unter den veränderten Konditionen. Das muss seine Partnerin dann wohl oder übel akzeptieren. Sollte die Beziehung daran zerbrechen, weil sich der Threadersteller zukünftig an seine bislang nur gute Freundin bindet, dann geht es ihm gut. Ihr nicht. Ihr geht es jetzt schon sehr schlecht, da die Reise nocht nicht einmal angetreten wurde. Da steht ja auch noch das Erlebnis mit ihrem Expartner im Raum, das sich für sie zu wiederholen scheint und ganz sicher nicht eben mal schnell weggesteckt werden kann.

Angesichts dieser ganzen Leidenskette ihres jungen Lebens rate ich zur Inanspruchnahme professioneller Hilfe für sie. Auch dann, wenn die Beziehung der Belastung dieser Reise standhält. Hier geht's um eine junge Frau und nicht um einen verknöcherten alten Herrn. Bei ihr geht noch was. Und eben das würde ich ihr wünschen.
 

LunaLuna

User
Beiträge
1.666
  • #20
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Um ehrlich zu sein: wenn sie ein solches Theater wegen der Reise macht, wird sie immer wieder so reagieren. Ich würde mich an Deiner Stelle unfrei fühlen, und dieses Gefühl ertrage ich nciht dauerhaft. Ein so sinnlos einfersüchtiger Mensch wäre kein Partner für mich.

Nur Du kannst entscheiden, ob Du Dich ihr unterwerfen möchtest und kannst.
 

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #21
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Wenn ich das Mädchen wäre und 22 würde mich die Reisekonstellation auch beunruhigen.
Dabei wäre ich nicht einmal eine gemobbte Serbin und hätte auch keine böse Erfahrung. Ich könnte mir auch vorstellen, dass mein Sohn, der jetzt in diesem Alter ist, in einer abgewandelten Variante sicher auch nicht happy wäre.
Die Äusserungen des jungen Herrn klingen ja auch nicht unbedingt nur reif und beruhigend in meinen Ohren.
Und... es könnte denn auch ein väterlicher Schachzug sein. Wenn ich nämlich mit meinem Sohn ein
spezielles gemeinsames Erlebnis anstrebte, würde ich dieses wohl nicht vermeiden wollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

faraway

User
Beiträge
1.831
  • #22
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Eine Frage wäre eventuell noch, ob die Tochter des Freunds selber einen festen Freund hat, in den sie total verliebt ist.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #23
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von winzling:
Diese einmalige Erklärung hier für dich wird reichen müssen, Freitag, noch eine gibt's von mir nicht. Entweder du raffst es dann oder eben nicht.
.
wie hab ich doch deinen liebenswürdigen tonfall vermisst noch dazu wo ich gar nicht mit dir geredet habe :)

mach bitte weiter mit deinen fachkundigen und qualifizierten ferndiagnosen von leuten die du gar nicht kennst. wir lauschen gebannt was da noch so alles kommen wird. zwangseinweisung? gummizelle?
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #24
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Freitag:
[...] noch dazu wo ich gar nicht mit dir geredet habe :)

Außer mir hat keiner weiter für die Inanspruchnahme professioneller Hilfe plädiert. Jeder außer dir erkennt, dass du nur auf meinen Beitrag Bezug genommen haben kannst:

Zitat von Freitag:
warum wird eine junge frau gleich pathologisiert, mit IHR sei was nicht in ordnung und sie soll theraperit werden, [...]

Warum du den Begriff "pathologisieren" verwendest, kann ich nur ahnen. Ich habe mir Mühe gegeben, deine Frage möglichst kleinschrittig und verständlich zu beantworten. Dem Ruf Salems wirst du hier bestens gerecht, trotzdem würde ich gern wissen, was denn aus deiner Sicht gegen professionelle Hilfe für die junge Frau spricht. Meine Argumente dafür kennst du. Deine dagegen bleibst du schuldig.

Zitat von Freitag:
mach bitte weiter mit deinen fachkundigen und qualifizierten ferndiagnosen von leuten die du gar nicht kennst.

Hab ich 'ne Diagnose gestellt? Welche bitte? Welcher Freitag mir antwortet, ist mir egal, aber:

Zitat von Freitag:

Wie viele bist du? :-D
 

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #25
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von winzling:
Außer mir hat keiner weiter für die Inanspruchnahme professioneller Hilfe plädiert.
Wahrscheinlich weil ich und vielleicht auch die anderen anhand der wenigen Zeilen von Olsn uns dieses Urteil / Ratschlag nicht anmassen.

Nur weil Olsn nichts über Behandlung/Therapie schreibt, heisst dass nicht, dass sie nicht in Behandlung ist. Vielleicht ist es für sie so persönlich und intim, dass sie das noch nicht mit ihm teilen konnte. Und selbst wenn, wird sie nicht von heut auf morgen von der schweren Kindheit oder was auch immer ihr wiederfahren ist, befreit sein.

Nurmalso angemerkt.
 
W

winzling_geloescht

Gast
  • #26
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Toni67:
Wahrscheinlich weil ich und vielleicht auch die anderen anhand der wenigen Zeilen von Olsn uns dieses Urteil / Ratschlag nicht anmassen.

Das "anmaßend" interessiert mich jetzt. Warum empfindest du das so?

Zitat von Toni67:
Nur weil Olsn nichts über Behandlung/Therapie schreibt, heisst dass nicht, dass sie nicht in Behandlung ist. Vielleicht ist es für sie so persönlich und intim, dass sie das noch nicht mit ihm teilen konnte.

Olsn hat geschrieben:

Zitat von Olsn:
ich bin seit 14 Monaten mit meiner jetzigen Freundin zusammen und bis jetzt hatten wir keine großen Probleme.

Therapie ist nichts, was man verheimlichen muss. Wär es wirklich so "persönlich und intim" für sie, dass 14 Monate Beziehung noch immer keine hinreichende Vertrauensbasis bilden, dann würde ich das als weiteres Argument für meinen Hinweis werten.

Zitat von Toni67:
Und selbst wenn, wird sie nicht von heut auf morgen von der schweren Kindheit oder was auch immer ihr wiederfahren ist, befreit sein.

Ein bisschen von dem, was ihr bisher so widerfahren ist, beschreibt Olsn ja. In meinen Beiträgen war auch nicht die Rede von "von heut auf morgen [...] befreit sein". Womit die junge Frau aus Freitags und offensichtlich auch aus deiner Sicht so ganz einfach mal allein klarkommen soll und können muss, zeigt aus meiner Sicht neben einer recht oberflächlichen Betrachtungsweise wenig Einfühlungsvermögen.

Nur mal so angemerkt.
 

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #27
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von winzling:
Das "anmaßend" interessiert mich jetzt. Warum empfindest du das so?

Anmassend: Da verweise ich auf den letzten Post von Freitag, treffender kann ich es auch nicht formulieren.

Warum? Weil ich es nunmal so empfinde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

winzling_geloescht

Gast
  • #28
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von Toni67:
Zitat von winzling:
Das "anmaßend" interessiert mich jetzt. Warum empfindest du das so?

Anmassend: Da verweise ich auf den letzten Post von Freitag, treffender kann ich es auch nicht formulieren.

Warum? Weil ich es nunmal so empfinde.

Achso. Na dann. Nicht mein Problem also. Ich dachte schon, dir hätte was nicht gepasst an meinen Beiträgen und ich müsste vielleicht was verändern. Für deine Empfindungen kann ich nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Susi3000

User
Beiträge
81
  • #29
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

Zitat von winzling:
Achso. Na dann. Nicht mein Problem also. Ich dachte schon, dir hätte was nicht gepasst an meinen Beiträgen und ich müsste vielleicht was verändern. Für deine Empfindungen kann ich nichts.

Jupp, für meine Empfindungen kannst du in der Tat nichts, aber für deine Aeusserungen. Kennst du die Freundin von Olsn persönlich? Nein? OK. Dann ist deine Empfehlung auf Basis einer derartig kurzen Beschreibung einer Frau durch ihren Freund, der erst 14 Monate mit ihr zusammen ist, durchaus anmassend.
 
A

Alice_geloescht

Gast
  • #30
AW: Urlaub mit einer sehr guten Freundin und der Familie

@ Freitag und winzling: Ich glaub, ihr redet da nur aneinander vorbei.

Freitags Botschaft ist nach meinem Verständnis, dass die Serbin auch ganz ohne, dass was mit ihr "nicht stimmen" muss, einen guten Grund zur Eifersucht bzw. Nichteinverständnis zur Reise hat. Er hat den Kontext "professionelle Hilfe" dazu nicht gesehen bzw. ihn negativ missverstanden als ob Therapie-Machen in dem Zusammenhang bedeutete, dass mit der Serbin was nicht stimmt, weil sie so reagiert.

Winzling wollte das aber gar nicht sagen: dass ihre Verlustangst generell was therapiebedürftiges hat. Sondern nach meinem Verständnis nur, dass sie schon einige Erfahrungen gemacht hat, die ihr weh tun und sich jetzt auch noch was wiederholt, so dass es ihr helfen kann, mit der Situation umzugehen. Winzling hat im Gesamtkontext den Rat zur Therapie gegeben, nicht lediglich aufgrund einer einzigen situationsbedingten - berechtigten - Verlustangst. Dass die berechtigt ist, hat winzling aber auch deutlich gemacht.

Freitags Botschaft: Verlustangst und Veto in der Situation ist ganz normal, finde ich aber auch richtig.

Beides schließt sich nicht aus. Freitag bezieht sich auf die Situation, Winzling auf das Gesamte, was Olsn über die Serbin schrieb. Von wegen: sie hat schon genug mitgemacht, bisschen Hilfe schadet nicht.

Das Missverständnis scheint mir zu sein, dass Therapie von winzling als Hilfe gemeint ist, auch wenn man mit seiner Verlustangst "Recht" hat. Freitag hat das dagegen als Pathologisieren einer normalen Reaktion verstanden.

Also alles ok eigentlich - peace! ;)