Beiträge
6
Likes
0
  • #1

"Unvollständige" Beziehung

Ich hätte mal eine Frage. Ich verstehe einfach nicht, was da los ist. Mein Freund und ich sind bereits seid über einem Jahr zusammen und haben noch nie!!! miteinander geschlafen.... Anfangs ging es noch in diese Richtung, aber konkret konnte er dann nicht. Ich dachte, er braucht noch Zeit, das war auch ok für mich. Ich selber "presche" das erste Mal nicht vor, sondern gehe es lieber natürlich an. Jedenfalls Lust hätte ich schon und es fehlt mir auch. Wir unternehmen viel, er schläft oft bei mir... aber ausser Umarmungen geht es nie weiter. Ich bin sehr unglücklich deswegen und habe schon x-Mal versucht, mit ihm darüber zu reden ohne Erfolg. Er sagt absolut NICHTS dazu, kein Wort. Ich komme einfach nicht weiter. Anfangs dachte ich noch, er habe einfach keine Lust. Aber wenn ich ihn frage, sagt er, er hätte schon Lust. Wenn ich ihn frage, ob ich ihm nicht genug gefalle, verneint er das vehement. Wenn ich sage, so seien wir ja maximal gute Freunde, aber kein Liebespaar, kontert er, wir hätte doch eine Beziehung. Ich bin so frustriert. Ich bin offen, kommunikativ und ein Gefühlsmensch, er ist reserviert, sachlich und äussert seine Gefühle überhaupt nicht. Ich staune, dass er am "Ball" bleibt, obwohl ich manchmal meinem Frust Luft mache, weil ich es nicht aushalte. Ich wollte schon Schluss machen, aber er meldet sich jeden Tag. Wenn ich frage, ob er verunsichert oder blockiert ist, verneint er das. Anfangs sagte er, das werde schon noch besser werden. Aber es ist immer noch gleich. Ich frage mich, wie das sein kann.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #3
@fafner wieso? Das ist genauso eine frage für ein forum, wie andere auch.und mich interessieren die meinungen von anderen.
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #4
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, daß da was nicht stimmt bei ihm. Vermutlich Vergangenheit. Das Bett ist auch ein wesentlicher Bestandteil einer Beziehung für mich und lässt einer es nicht zu, gab es eine Vorgeschichte. Reserviert, sachlich und nicht in der Lage Gefühle zu äussern lässt meine Alarmglocken klingen, dass etwas war und noch ist. Warum du nicht zu ihm vordringen kannst in Gesprächen kann ich dir nicht sagen. Aber was ich dir sagen kann ist, daß dies keine gute Basis für eine Beziehung ist und ihr eigentlich recht plantonisch unterwegs seid. Ausserdem finde ich, dass du 1 ganzes Jahr damit gelebt hast, irgendwie und das schon viel zu lange ist. Aber es ist deine Entscheidung. Du hast sicherlich noch Hoffnung, dass es sich ändert. Ich habe die nicht, bin aber auch nicht involviert oder habe Gefühle für diesen Mann, weshalb ich nüchtern einfach sagen kann, daß es nichts wird.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #5
Vielleicht gehört er zu den Menschen, die kein Bedürfnis nach Sex haben, egal was er sagt. Das kann aber nur er selbst dir sagen.

Warum du das schon ein ganzes Jahr aushälst ist ja eine noch viel interessantere Frage. Die mußt du dir aber selbst stellen und beantworten.
 
Beiträge
12.246
Likes
6.397
  • #6
Zitat von Wolke07:
Das ist genauso eine frage für ein forum, wie andere auch und mich interessieren die meinungen von anderen.
Die allermeisten Meinungsäußerungen werden sein in der Art "wie hast Du das so lange ausgehalten?", "ich hätte das nicht", "wird nix mit Euch", "trenn Dich" usw. Die anderen Meinungen in der Art "sucht Euch einen Fachmann für Seelenprobleme".

Beide Arten sind schon da, mehr gibt's nicht.

Das einzige, was noch interessant sein könnte, ist, wenn jemand praktisch dasselbe schon mal erlebt und gelöst hat anders als durch Trennung. Also mit Seelendoktor. Da rechne ich jetzt nicht mit. Aber wer weiß, vielleicht wird's ja doch richtig interessant.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fleurdelis

  • #7
Zitat von Wolke07:
er ist reserviert, sachlich und äussert seine Gefühle überhaupt nicht. .
Unterstütze den Rat, anderswo Hilfe zu suchen, aber ich bezweifle, dass er das tun wird, denn sonst hätte er das bereits getan, wenn sein Leidensdruck hoch werden würde. Den einzigen Verdacht den ich hegen kann, ist der, dass durch den Zeitraum, mit einem Jahr, er sich bei dir aufgehoben fühlt, und sein "Problemchen" nicht wirklich ein Problem ist. Heißt: mit dem Druck den du aufgebaut hast, kann er noch leben. So gibt es für ihn keinen Grund etwas zu unternehmen, meine Prognose wäre die, dass sich auch in Zukunft nichts ändern wird.
 
Beiträge
493
Likes
30
  • #8
Mal direkt gefragt: will er nicht oder hast du den Eindruck, er kann nicht?
 
Beiträge
1.885
Likes
107
  • #9
Aber wenn er schon nicht in der Lage ist Gefühle zu zeigen, dann wird er erst recht nicht in der Lage sein zb zu einem Paartherapeuten zu gehen mit ihr. #8 bietet interessante Aspekte meiner Meinung nach. Es kann nämlich auch sein, daß ihm seine Unlust zum Sex gar nicht so als Problem vorkommt.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #11
Zitat von fafner:
Die allermeisten Meinungsäußerungen werden sein in der Art "wie hast Du das so lange ausgehalten?", "ich hätte das nicht", "wird nix mit Euch", "trenn Dich" usw. Die anderen Meinungen in der Art "sucht Euch einen Fachmann für Seelenprobleme".

Beide Arten sind schon da, mehr gibt's nicht.

Das einzige, was noch interessant sein könnte, ist, wenn jemand praktisch dasselbe schon mal erlebt und gelöst hat anders als durch Trennung. Also mit Seelendoktor. Da rechne ich jetzt nicht mit. Aber wer weiß, vielleicht wird's ja doch richtig interessant.

Fafner, hier geht es aber nicht um dich, das war in einem anderen thread, erinnere dich;-)
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #12
Ob Fafner das braucht? ich habe ihn nicht lächerlich gemacht, jedenfalls war es nicht meine Absicht. Ich fand seine Kommentare etwas unpassend, auf sich selbst bezogen, und wollte das nicht soo ernst rüberbringen, Ironie könnte man es auch nennen.

Und wer hier nichts schreiben will, sondern nur den Therapeuten für zuständig hält, der braucht hier ja auch nichts zu schreiben. Oder nur zu schreiben, dass hier nichts zu schreiben ist. Das bestimmen aber nicht einzelne Foristen.
Zurück zum Thema...
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #13
Zitat von Wolke07:
@fafner wieso? Das ist genauso eine frage für ein forum, wie andere auch.und mich interessieren die meinungen von anderen.

Eben das kann ich gut verstehen.
Aber auch, dass dieses spezielle Problem von außen kaum zu interpretieren ist, weil wir nicht mehr wissen können, als du selbst weißt. Man kann hier mutmaßen und dich vielleicht ein bisschen in die richtige Richtung lenken, aber genauso gut in eine völlig verkehrte. Letztlich mußt du wissen, wann deine Grenze erreicht ist. Bis dahin muss er Stellung nehmen, sich erklären, wenn er dich nicht verlieren will
 
Beiträge
3.577
Likes
963
  • #14
Zitat von hmm:
Ob Fafner das braucht? ich habe ihn nicht lächerlich gemacht, jedenfalls war es nicht meine Absicht. Ich fand seine Kommentare etwas unpassend, auf sich selbst bezogen, und wollte das nicht soo ernst rüberbringen, Ironie könnte man es auch nennen.

Und wer hier nichts schreiben will, sondern nur den Therapeuten für zuständig hält, der braucht hier ja auch nichts zu schreiben. Oder nur zu schreiben, dass hier nichts zu schreiben ist. Das bestimmen aber nicht einzelne Foristen.
Zurück zum Thema...
Läuse? :))

Auch ich finde, dass ein solches Thema, eher mit Fachleuten besprochen werden sollte.
Allerdings scheint es erst mal angesagt zu sein, den Partner für das Besprechen der Thematik zu gewinnen.
Was hält dich, Wolke7, davon ab, deinen Partner einmal zu bedrängen. D.h. ihm klar zu machen, wie wichtig dir Intimitäten in einer Beziehung sind. Er scheint sich eingerichtet zu haben in seiner Sprachlosigkeit.
 
Beiträge
12.246
Likes
6.397
  • #15
Zitat von hmm:
Wirst Du vielleicht auch noch, mit etwas Glück. :p

Zitat von hmm:
Fafner, hier geht es aber nicht um dich, das war in einem anderen thread, erinnere dich;-)
Bis jetzt ist noch kein besserer Vorschlag als meiner aufgetaucht.

​Für mich war es nicht so einfach, mir einzugestehen, daß ich nicht alles selber therapieren kann. Wolke07, ich wollte Dir nur Mut machen, daß es durchaus bei Euch funktionieren kann, sich externen Rat zu holen. Es muß aber von Deinem Partner kommen. Du könntest jedoch für Dich wiederum von einem Fachmann erfahren, wie Du Deinen Partner dazu bringst, mitzukommen. Nur mit Trennung zu drohen, könnte da der falsche Weg sein.

Zitat von hmm:
Und wer hier nichts schreiben will, sondern nur den Therapeuten für zuständig hält, der braucht hier ja auch nichts zu schreiben.
Doch, der schreibt eben genau das, was er für richtig und wen er für zuständig hält. Was denn sonst? Vielleicht Ratschläge an andere Foristen...?