D

Deleted member 23883

  • #107
Was sagts denn über mich aus?
(Also über mich, nicht etwa über dich!)
Schön, dass du das nochmal betont hast. :)

Es betont deinen prinzipiellen dekonstruktivistischen Ansatz, den du überall verfolgst.
Das mag rein intellektuell ganz gut rüber kommen. Aber ich frage mich ehrlich, ob man damit glücklich sein kann.
Ich würde es dir wünschen, ehrlich!
Aber meinem Herzen näher stehen Menschen, die kreativ etwas erschaffen, die konstruieren, nicht nur zerlegen.
Und komm mir nicht mit Logik, der Freiheit, Analyse, Metaebenen, Sprachphilosophie, etc. Du verstehst es sehr gut, mit diesen Werkzeugen umzugehen, habe ich in meinem Philosophiestudium auch gelernt.
Aber es beantwortet nicht die eine Frage: macht es dich glücklich?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.488
Likes
985
  • #108
Es betont deinen prinzipiellen dekonstruktivistischen Ansatz, den du überall verfolgst.
Oh.

Menschen, die kreativ etwas erschaffen, die konstruieren
Oh.

Aber es beantwortet nicht die eine Frage: macht es dich glücklich?
Also was ich da gelesen hab, hat mich traurig gemacht.
Das hab ich doch auch so hingeschrieben.
 
Beiträge
1.488
Likes
985
  • #110
Ok. Dann tut es mir leid. Da habe Ich aus meinem Vorurteil dir gegenüber heraus Zynismus gelesen, der nicht da war.
Entschuldige bitte.
Ja, gerne.
Bemerkenswert finde ich, welche Begriffe du bemüht hast. Also mit denen du gekommen bist, natürlich in der Form der Erwähnung, ich solle nicht mit ihnen kommen. :)

Ich freu mich übrigens auch über Leute, die hier was erschaffen.
Offenbar haben wir unterschiedliche Auffassungen darüber, was erschaffen heißt.
Womöglich finde ich einiges von dem, was du kreativ findest, unkreativ, und dafür einiges höchst konstruktiv, was du destruktiv findest.
 
D

Deleted member 23883

  • #111
D

Deleted member 23883

  • #112
Womöglich finde ich einiges von dem, was du kreativ findest, unkreativ, und dafür einiges höchst konstruktiv, was du destruktiv findest.
Ach, wieder so ein Totschlagargument, was den Anderen in eine Verteidigungshaltung bringen soll. Raunen im Wind.... Langweilig!

Bemerkenswert finde ich, welche Begriffe du bemüht hast. Also mit denen du gekommen bist, natürlich in der Form der Erwähnung, ich solle nicht mit ihnen kommen. :)
Form über Inhalt. Kommt immer gut: an Begriffen abarbeiten...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.488
Likes
985
  • #113
Aber warum? Ist es für dich so abwegig, dass jemand das einfach nur für sich macht und damit glücklich ist?
Braucht es für dich eine zweite Instanz der Anerkennung, damit sie sich damit nachvollziehbar glücklich fühlt?
Warum?
Ich finde es schön, wenn man Dinge für andere tut.
Wenn jemand zwei- oder dreimal binnen weniger Zeilen betont, etwas nur für sich zu machen und was andere denken sei ihm egal, und das zugleich in zustimmungsheischender Form, find ich das bedauerlich.

Übrigens ein Beispiel dafür, wo sich unsere Beurteilung als positiv und negativ offenbar unterscheiden. Die Formulierungen "nur für mich", "egal, was andere denken" lese ich sehr negativ.

Obs zutrifft oder nicht, was da behauptet wird, ist übrigens eine ganz andere Frage. Mag sein, daß es ihr tatsächlich egal ist, was da andere denken. Wie aber ists mit ihrer Erwähnung dessen hier: glaubst du da auch, daß es ihr völlig egal ist, was andere darüber denken? Ich glaube nicht. Und fände bemerkenswert, wenn einem bei so was wie dem Schmücken des Hauses andere egal sein sollten, beim Erwähnen dessen aber nicht.
 
Beiträge
1.488
Likes
985
  • #114
Ach, wieder so ein Totschlagargument, was den Anderen in eine Verteidigungshaltung bringen soll. Raunen im Wind.... Langweilig!
Nein, gar nicht. Ich erwarte mir da keine Verteidigung von dir. Ich halte einfach fest, daß wir offenbar dieselben Dinge recht unterschiedlich beurteilen.
Ich habe den Eindruck, daß du mehr und mehr mit Dämonen kämpfst.
Warum?

Form über Inhalt. Kommt immer gut: an Begriffen abarbeiten...
Ja, warum hast du sie erwähnt? Wolltest du zeigen, was du für Begriffe kennst?
Warum wirfst du mit einem Begriff wie "Dekonstruktion" um dich, wenn du ihm dann das "Konstruktive" gegenüberstellst?

Ach so, ja: solltest du diese Fragen als Drängen in eine Verteidigungssituation verstehen, lasse sie besser unbeantwortet! :)
 
D

Deleted member 23883

  • #115
Übrigens ein Beispiel dafür, wo sich unsere Beurteilung als positiv und negativ offenbar unterscheiden. Die Formulierungen "nur für mich", "egal, was andere denken" lese ich sehr negativ.
Das ist sehr schade. Ich lese daraus eine Stärke, die sich derjenige eventuell erst erkämpfen musste.

Ich halte einfach fest, daß wir offenbar dieselben Dinge recht unterschiedlich beurteilen.
Zunächst Rückzug auf Sachlichkeit. Da kann ich mitgehen.

Ich habe den Eindruck, daß du mehr und mehr mit Dämonen kämpfst.
Warum?
Ok, du meinst also Sachlichkeit langt nicht und versuchst dich auf der persönlichen Ebene....Gähn....

Warum wirfst du mit einem Begriff wie "Dekonstruktion" um dich, wenn du ihm dann das "Konstruktive" gegenüberstellst?
Weil es innerhalb meiner Argumentation schlüssig war?

Ach so, ja: solltest du diese Fragen als Drängen in eine Verteidigungssituation verstehen, lasse sie besser unbeantwortet!
Oh wie schön, da ist sie wieder, die persönliche Ebene....hatte sie schon vermisst! :)

Wir zwei werden in diesem Leben nicht mehr zusammenkommen.

Aber eines lege ich dir zum Schluss noch nahe, ein unverschämt subjektiver Begriff! Er nennt sich Herzensguete. Und beinhaltet, andere Menschen auch in ihrer Unzulänglichkeit einfach mal stehen zu lassen und nicht immer das letzte Urteil oder Wort zu haben.

LG Lou
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.488
Likes
985
  • #116
Ok, du meinst also Sachlichkeit langt nicht und versuchst dich auf der persönlichen Ebene....Gähn....
Du kriegst mit, was du hier mir gegenüber fortwährend versuchst? :)
Ich lese beinahe ausschließlich "persönliche Ebene" in meine Richtung. Du liest das anders?

Weil es innerhalb meiner Argumentation schlüssig war?
Argumentation? Du hast mir das Verfolgen eines, was auch immer du damit meinen solltest, "dekonstruktivistischen Ansatzes" zugeschrieben und dann geschrieben, daß du eine persönliche Vorliebe für Kreatives und Konstruktives hast.
Was meinst du da mit Argumentation?

Oh wie schön, da ist sie wieder, die persönliche Ebene....hatte sie schon vermisst! :)
Nein, ich rechne nur mit eventuellem Leseverhalten. Du hattest etwas als Drängen in eine Verteidigungshaltung gelesen, was es überhaupt nicht war. Und schienst das unkomfortabel zu finden. Da halte ich es für möglich, daß du diese Frage dann umso mehr als entsprechendes Hineindrängen auffassen könntest.

Aber eines lege ich dir zum Schluss noch nahe, ein unverschämt subjektiver Begriff! Er nennt sich Herzensguete. Und beinhaltet, andere Menschen auch in ihrer Unzulänglichkeit einfach mal stehen zu lassen und nicht immer das letzte Urteil oder Wort zu haben.
LG Lou
 
D

Deleted member 23883

  • #117
Du kriegst mit, was du hier mir gegenüber fortwährend versuchst? :)
Ich lese beinahe ausschließlich "persönliche Ebene" in meine Richtung. Du liest das anders?


Argumentation? Du hast mir das Verfolgen eines, was auch immer du damit meinen solltest, "dekonstruktivistischen Ansatzes" zugeschrieben und dann geschrieben, daß du eine persönliche Vorliebe für Kreatives und Konstruktives hast.
Was meinst du da mit Argumentation?


Nein, ich rechne nur mit eventuellem Leseverhalten. Du hattest etwas als Drängen in eine Verteidigungshaltung gelesen, was es überhaupt nicht war. Und schienst das unkomfortabel zu finden. Da halte ich es für möglich, daß du diese Frage dann umso mehr als entsprechendes Hineindrängen auffassen könntest.
Form über Inhalt. Wer sich auf die Form zurückziehen muss, hat inhaltlich wenig zu sagen.
Sorry, aber das ist der Grund, warum ich deine Beiträge so gut wie nie lese.
Aber wenn ich sehe, dass du andere, (vielleicht nur meiner Meinung nach) Schwächere zutiefst persönlich angreifst, ob dir das bewusst ist, oder nicht, dann mag ich das so nicht stehen lassen.
Aber ehrlich gesagt, du als Person bist mir völlig egal. Stereotype Sockenpuppen, die sich an ihrer eigene Intellektualitaet aufgeilen (sorry, einen anderen Begriff finde ich dafür nicht), ohne Rücksicht auf Verluste, die habe ich schon so oft getroffen.
Ich habe sogar vom Besten gelernt!

Also lass mich einfach in Ruhe und halte dich zukünftig an Leute, die dir gewachsen sind.
 
Beiträge
3.055
Likes
4.487
  • #118
Liebe @elve letztes Jahr war Dein Weihnachtsthread irgendwie besinnlicher. :oops:

Aber da war ja auch mehr Lametta...
 
Beiträge
846
Likes
2.179
  • #120