D

Deleted member 21128

Gast
  • #31
Da kann es passieren, dass der unabhängigere Partner bei einem solchen Schritt ihre intensiven Gefühle (erneut) ausnutzt und zu einem für sie unfairen Deal zurückkehrt
Ich glaube, zuletzt wollte @Violett einen wütenden Abschiedsbrief schreiben.

@Violett Schau dir doch erstmal an, was dein Part an der Geschichte ist.
Ich glaube, in einer Liebesbeziehung lohnt es sich ab und zu, sich bewusst zu machen, was das für einen bedeutet. Was erwartet man von sich selbst und vom anderen. Manche kämen wahrscheinlich zum Ergebnis, dass es gar keine Liebe ist. Oder dass es zumindest Abstimmungsbedarf mit dem Partner gibt.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #33
Ich habe in meiner "NurWutEmpfinden"-Phase viel sport gemacht und geschrieben. Briefe, E-Mails, Tagebuch, Whatsapp etc. Alles voller Wut, Trauer, teilweise Hass.
Einiges habe ich leider abgeschickt. Das tat damals für einen kurzen Moment gut, meistens habe ich es aber anschließend bereut.
Ich glaube, so geht es vielen. Deshalb wohl so oft der Rat, diese Texte nicht an den Ex zu schicken. Man bereut es öfters, sie abgeschickt zu haben, als dass es einem gut getan hätte.
Sport (oder irgendeine Form, sich auszupowern) ist da ein wesentlich besserer Kanal.
 
  • Like
Reactions: Mentalista, TruppenurseI, Look und ein anderer User