Violett

User
Beiträge
21
  • #1

Unfreiwillig wieder Single

Ich bin sehr traurig
Und auch überrascht
Die Trennung hat mich unvermittelt getroffen

Er liebt mich nicht mehr
Und ich liebe Ihn noch so sehr

Irgendwie ist die Trennung noch gar nicht in meinem Verstand angekommen
Dauernd denke ich "ach das muss ich E. erzählen..." oder " das mag E. bestimmt sehr...."

Ich weiß nicht wohin mit mir
 
Beiträge
6.062
  • #2
Willkommen im Club ! :(

Und mach's besser als ich : Sie ist immer noch in meinem Kopf ... ! :(
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #3
Hallo @Violett
das tut mir leid und ich weiß, wie beschissen man sich fühlt. Die Trennung zu akzeptieren ist schwer, die dunkle Jahreszeit ist da auch nicht besonders hilfreich.
Dieses Gefühl, "das.... muss ich unbedingt ... erzählen" kenne ich noch gut.

Du schreibst, du weißt nicht wohin mit dir. Hast du keine gute Freundin, bei der du dich ausweinen kannst?
Mir hat geholfen in ein Tagebuch zu schreiben. Dieses ist sehr geduldig.
Wichtig ist, dass du dich jetzt ganz besonders um dich kümmerst. Wenn du weinen willst, dann weine. Aber achte auf dich. Vergesse nicht zu essen und zu trinken. Mache schöne Dinge, die dir gut tun und die dich nicht an den Ex erinnern.
Fühl dich virtuell gedrückt.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.287
  • #4
… ich habe hier schon geschrieben, dass ich mir eine engere Beziehung (mit meinem langjährigen Partner) wünsche.
Den Wunsch habe ich mittlerweile nicht mehr.

Ich gebe zu, dass er und ich, im Moment nur die guten und mittel schlechten Seiten miteinander teilen. Also nix mit absoluter Partnerschaft

Und ehrlich gesagt, ist meine jetzige Beziehung ein Luxus. Das Sahnehäubchen auf der Torte. Für alles andere ist gesorgt.
also zurück zur Frage:
ganz ehrlich?
mir geht es ums Vergnügen
14.08.2017 #146
????????????????????
War das jetzt ein Neuer?​
 
Zuletzt bearbeitet:

ionchen

User
Beiträge
1.473
  • #5
Hier geht nix verloren. :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013

Violett

User
Beiträge
21
  • #6
Danke Euch

Nein, es war immer der Gleiche.
Ja, Luxus und Sahnehäubchen und Vergnügen - und heiß geliebt
 

Dr. Jekyll

User
Beiträge
179
  • #7
Frauen die Single sind, haben nur Männer im Kopf aber Männer die Single sind, werden Vorstandsvorsitzende :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
Beiträge
7.167
  • #8
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: q(n) =4, Fraunette and Deleted member 7532

Dancing

User
Beiträge
617
  • #9
Ich bin sehr traurig
Und auch überrascht
Die Trennung hat mich unvermittelt getroffen

Er liebt mich nicht mehr
Und ich liebe Ihn noch so sehr

Irgendwie ist die Trennung noch gar nicht in meinem Verstand angekommen
Dauernd denke ich "ach das muss ich E. erzählen..." oder " das mag E. bestimmt sehr...."

Ich weiß nicht wohin mit mir
Das kenne ich nur zu gut, ging mir ganz ähnlich.
Was soll ich sagen? Ja, es gibt in jeder Beziehung ab und an Probleme, die man aber gemeinsam oft auch lösen kann, endet es dann doch in einer Trennung, bleibt nur der Weg nach Vorne, in eine Zukunft ohne die Person, der Du bisher Deine Liebe und Dein Vertrauen geschenkt hast.
Lass den Kopf nicht hängen, lass Dir helfen, rede über das Erlebte, arbeite es auf und genieße eine unerwartete Freiheit, nochmal neu anzufangen.
Das Leben ist nunmal so, nicht immer ist der erste Anlauf erfolgreich, manches Mal bedarf es einer zweiten Chance.
Du wirst nicht vergessen können, was schön war, doch Du kannst etwas Neues beginnen, wenn Du dafür bereit bist.
 
  • Like
Reactions: Fraunette

Violett

User
Beiträge
21
  • #11
Momentan Kämpfe ich sehr mit mir.
Ich würde Ihn sehr gerne anrufen und sagen, dass ich Ihn immer noch liebe.
Wie lange muss ich das noch aushalten?
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #14
Momentan Kämpfe ich sehr mit mir.
Ich würde Ihn sehr gerne anrufen und sagen, dass ich Ihn immer noch liebe.
Wie lange muss ich das noch aushalten?
Tue es lieber nicht. Ich vermute mal, dass er das eh weiß. Es würde aber wohl nichts ändern.

Es dauert eine Zeit bis es besser wird. Es tut weh und ist ein scheiß Gefühl. Aber irgendwann wird es besser. Es braucht einfach Zeit.
 

Verlassen

User
Beiträge
2
  • #15
Eine Trennung ist die Hölle, in der man für eine Weile leben muss. Ich wurde vor ein paar Monaten verlassen und die ersten 3 Monate wäre ich am liebsten gestorben. Jeder Tag eine Qual. Mittlerweile geht es einigermaßen, die Sehnsucht und die Liebe sind noch da, die Traurigkeit auch, aber die völlige Verzweiflung hat nachgelassen. Wer weiß schon, wie lange es dauert, die Liebe aus dem Leben zu spülen, ich kann dir nur Kraft wünschen, es wird erträglicher werden! Lass ihn in Ruhe, ich habe den Fehler gemacht in Kontakt zu treten und letztlich ihn nur in der Trennung bestärkt und fühle mich jetzt deswegen schlecht. Es ist dann auch übel, dem Ex dabei zuzusehen, wie er sein neues Leben genießt und du selbst weinst noch. Es gibt nichts was du tun kannst, wenn er dich nicht mehr liebt, außer, ihn aus deinem Leben streichen und hoffen, dass es eine neue Liebe geben wird. Ich weiß, dass es zurzeit unmöglich ist, geht mir nicht anders. Freunde helfen!!! Reden, reden, reden.
 
  • Like
Reactions: q(n) =4, Fraunette, TruppenurseI und 2 Andere
Beiträge
6.062
  • #18
Schreckliche Geschichte, mir tut das sehr leid.
Aber was machen die Leute, die nicht viele Freunde haben mit einem offenen Ohr, mit denen sie reden können?
Sich neue Freunde suchen, alleine daran wachsen - oder kaputt gehen ... !

Manchmal, nein : Irgendwann ist reden auch nicht mehr notwendig, ja, kontraproduktiv : Die Umwelt kann - und will - es nicht mehr hören, und es ändert eh' nichts.

Aber zuzusehen, daß man sich mit Menschen umgibt - und sei es nur virtuell wie hier - hilft ... !
 
  • Like
Reactions: q(n) =4 and Fraunette
Beiträge
2.075
  • #21
Ich würde lieber die Antwort von "Verlassen" lesen.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #22
Ich würde lieber die Antwort von "Verlassen" lesen.
Ich bin zwar nicht @Verlassen bin aber eine Verlassene die das Schlimmste schon hinter sich hat.
Natürlich findet man keine neuen Freunde mal eben so. Ich denke, ohne wirklich gute Freunde wird es schwierig. Eine gute Therapeutin/Therapeut für die schlimmste Zeit am Anfang ist auf jeden Fall auch nicht zu verachten.
Ohne meine zwei besten Freundinnen und meiner Familie würde ich nicht da stehen, wo ich heute bin.
Ich habe seit der Trennung sehr viele neue Menschen kennengelernt (auch hier über das Forum) und ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch, der in dein Leben tritt, für irgendetwas gut ist. Sei es, um dir eine Lektion zu erteilen, um dich irgenwie weiter zu bringen oder oder oder.

Also, wer keine Freunde hat dem empfehle ich, eine Therapie oder eine Selbsthilfegruppe. Und Tagebuch schreiben! Die beste Eigentherapie die es gibt.

Edit: Meine wirklich beste Freundin habe ich daran erkannt, dass sie mir auch mal ab und an den "Kopf gewaschen" hat und mir nicht immer nur in allem zugestimmt hat.
 
  • Like
Reactions: Sevilla21, q(n) =4, chava und 4 Andere

Mentalista

User
Beiträge
16.491
  • #23
Sich neue Freunde suchen, alleine daran wachsen - oder kaputt gehen ... !

Manchmal, nein : Irgendwann ist reden auch nicht mehr notwendig, ja, kontraproduktiv : Die Umwelt kann - und will - es nicht mehr hören, und es ändert eh' nichts.

Aber zuzusehen, daß man sich mit Menschen umgibt - und sei es nur virtuell wie hier - hilft ... !

Ich las irgenwo mal, so eine Trennung, Verlassen werden ist wie ein Entzug von eine Drogen. Es ist also auch bio-chemisch zu erklären. Das bedeutet, es gibt also "Hilfsmittel", um diesen ungesunden bio-chemischen Zustand wieder in gesundere ertragbare Zustände zu verwandeln. Damit meine ich nicht Alkohol, sondern es gibt genug Alternativen, z.B. soll auch Akupunktur helfen, um dieses bio-chemische Ungleichgewicht zu stabilisieren.
 

Violett

User
Beiträge
21
  • #24
Danke

es ist tatsächlich nicht mehr höllisch schlimm - nur noch furchtbar schlimm

GsD habe ich gute Freunde - auch Freunde die mich immer wieder aus meinem Liebeskummerloch raus holen. 2 Freundinnen haben auch abwechselnd bei mir geschlafen 1 Freundin lässt mich Ihren Hund ausführen.

Ich habe mich bei der Vereinigung eingeschrieben, mit der ich schon Jahre geliebäugelt habe. warum hab ich nur so lange gewartet? (E: die reden da nur hochgestochen...)
Ich habe den Urlaub gebucht, den ich auch schon so lang wollte ( E.: Flugzeug fliegen geht nicht)
Ich war Schwimmen und in der Sauna (E.: da gucken alle nur)
Ich habe alle Lebensmittel und Geschirrteile ausgeräumt die ich nicht mag
Ich habe meine Bilderwand umstrukturiert - er ist jetzt weg
Ich war bei einer Heilpraktikerin und hatte eine Entspannungsakupunktur
Ich habe 2 neue Menschen kennen gelernt und lange Gespräche geführt

Bestimmt habe ich in der Beziehung auch viel mit meinen Freunden und für mich selber unternommen. Aber nicht so viel. Und einiges wäre ohne Trennung nicht passiert.

Dann habe ich noch eine "nach vorne schauen" Liste angelegt. Alles was ich mir für die Zukunft wünsche und was ich gerne erleben möchte.

Jetzt schreibe ich an einem Abschiedsbrief. Ob ich Ihn weg schicke, weiß ich noch nicht. Manchmal schreibe ich mich richtig in die Wut hinein.

Und zwischendurch bin ich am heulen und wehklagen. Mein Herz tut weh. Vorsichtshalber hab ich das EKG angehängt - ist aber nichts körperliches.

Vielleicht ist jetzt tatsächlich das Schlimmste überstanden, mal schauen.

Euch allen vielen Dank
 
  • Like
Reactions: Sevilla21, q(n) =4, elbtexterin und 2 Andere

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #25
Danke

es ist tatsächlich nicht mehr höllisch schlimm - nur noch furchtbar schlimm

GsD habe ich gute Freunde - auch Freunde die mich immer wieder aus meinem Liebeskummerloch raus holen. 2 Freundinnen haben auch abwechselnd bei mir geschlafen 1 Freundin lässt mich Ihren Hund ausführen.

Ich habe mich bei der Vereinigung eingeschrieben, mit der ich schon Jahre geliebäugelt habe. warum hab ich nur so lange gewartet? (E: die reden da nur hochgestochen...)
Ich habe den Urlaub gebucht, den ich auch schon so lang wollte ( E.: Flugzeug fliegen geht nicht)
Ich war Schwimmen und in der Sauna (E.: da gucken alle nur)
Ich habe alle Lebensmittel und Geschirrteile ausgeräumt die ich nicht mag
Ich habe meine Bilderwand umstrukturiert - er ist jetzt weg
Ich war bei einer Heilpraktikerin und hatte eine Entspannungsakupunktur
Ich habe 2 neue Menschen kennen gelernt und lange Gespräche geführt

Bestimmt habe ich in der Beziehung auch viel mit meinen Freunden und für mich selber unternommen. Aber nicht so viel. Und einiges wäre ohne Trennung nicht passiert.

Dann habe ich noch eine "nach vorne schauen" Liste angelegt. Alles was ich mir für die Zukunft wünsche und was ich gerne erleben möchte.

Jetzt schreibe ich an einem Abschiedsbrief. Ob ich Ihn weg schicke, weiß ich noch nicht. Manchmal schreibe ich mich richtig in die Wut hinein.

Und zwischendurch bin ich am heulen und wehklagen. Mein Herz tut weh. Vorsichtshalber hab ich das EKG angehängt - ist aber nichts körperliches.

Vielleicht ist jetzt tatsächlich das Schlimmste überstanden, mal schauen.

Euch allen vielen Dank
Du bist auf einem guten Weg und wenn ich das alles so lese .... Kommt mir alles sehr bekannt vor.
Kleiner Tipp: schick den Brief nicht ab. Nimm dir Zeit und wenn du glaubst, der richtige Moment für den Abschied ist gekommen, verbrenne den Brief "feierlich". Das tut in dem Moment noch einmal richtig weh aber befreit auch irgendwie.

Die to-do-Liste habe ich auch. Und ich bin verdammt stolz, wieviel schon abgehakt ist.
Dreimaldaumenhoch :rolleyes:
 
  • Like
Reactions: q(n) =4 and Ekirlu
Beiträge
2.075
  • #26
Ich habe mich bei der Vereinigung eingeschrieben, mit der ich schon Jahre geliebäugelt habe. warum hab ich nur so lange gewartet? (E: die reden da nur hochgestochen...)
Ich habe den Urlaub gebucht, den ich auch schon so lang wollte ( E.: Flugzeug fliegen geht nicht)
Ich war Schwimmen und in der Sauna (E.: da gucken alle nur)
Ich habe alle Lebensmittel und Geschirrteile ausgeräumt die ich nicht mag
Liebe Violett, ich wünsche dir von Herzen, dass dein Schmerz bald nachlässt.
Ich habe ein wenig in älteren Beiträgen von dir gestöbert. Es scheint mir so, dass zwischen euch wenig gepasst hat. Sollte ich falsch liegen, bitte korrigier mich.
- Er war von Anfang an zögerlich, ob er dich treffen will, da er andere optische Präfernenzen hatte
- Er hat immer etwas den räumlichen Abstand gewollt, du hingegen wolltest mehr Nähe.
- du benanntest ihn als deinen Lebensgefährten, ob wohl ihr nicht zusammen gelebt habt (Wie nannte er dich eigentlich?)
- du hast ihm Essen gekocht und sogar seine Wäsche gewaschen. Ersteres kann ich nachvollziehen, aber wie ausgeworgen war das Verhältnis, wo du ihn bekocht hattest und wo er mit dir essen gegangen ist?
Warum wäschst du die Wäsche eines Mannes, der woanders wohnt?
- Du hast viel mehr gegeben als er
Hinzu kommt, dass er etwas schwierig zu sein scheint, du hast viele Dinge aufgezählt, die er nicht mochte oder dir er dir schlechtgeredet hatte. Es scheinen Welten zwischen euch zu liegen.
Auf gar keinen Fall solltest du ihm den Brief senden, oder in anderer Weise bei ihm melden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128

Violett

User
Beiträge
21
  • #27
@Tuppernurse - Du hast recht - ist mir nie aufgefallen
 
Beiträge
2.075
  • #28
Möglicherweise waren da noch ganz andere Warnsignale, die du gar nicht erwähnt hast. Fällt dir dazu noch mehr ein?
 

Sohna

User
Beiträge
63
  • #29
„Auf gar keinen Fall solltest du ihm den Brief senden, oder in anderer Weise bei ihm melden“

Warum eigentlich wird so oft betont, dass man sich nicht melden soll bei dem, der verlassen hat? Ist das nicht eine zusätzliche Schonung des Gegenübers? Oder geht es darum, das eigene Gesicht zu wahren (evtl. mit der Vorstellung, dass es doch noch mal was wird)? Ein Grund wäre, sich nicht unnötig selbst zu verletzen, aber selbst das ist manchmal zum Loslassen notwendig...
 
F

Friederike84

Gast
  • #30
Warum eigentlich wird so oft betont, dass man sich nicht melden soll bei dem, der verlassen hat? Ist das nicht eine zusätzliche Schonung des Gegenübers? Oder geht es darum, das eigene Gesicht zu wahren (evtl. mit der Vorstellung, dass es doch noch mal was wird)? Ein Grund wäre, sich nicht unnötig selbst zu verletzen, aber selbst das ist manchmal zum Loslassen notwendig...

Hmm, grundsätzlich gebe ich dir Recht - das hat sich irgendwie seltsam entwickelt mit dem Nicht-Absenden wichtiger Gedanken und Gefühle...
Bei @Violett allerdings war von Beginn an eine deutliche Schieflage. Da kann es passieren, dass der unabhängigere Partner bei einem solchen Schritt ihre intensiven Gefühle (erneut) ausnutzt und zu einem für sie unfairen Deal zurückkehrt. Wichtig ist m.E. die schonungslose Aufarbeitung und Ehrlichkeit mit sich selbst. Ich würde den Brief erst schreiben wenn ich damit durch bin.
 
  • Like
Reactions: Sohna