O

Observer

Gast
  • #61
Sollte eine Ausschüttung bestimmter Botenstoffe durch die Anwesenheit eines Mannes erfolgen, (z.B. Endorphine werden aufgenommen) und die Frau den WUNSCH haben, ihn anzusprechen, weil sie ihn ansprechend findet, dann kann sie dies ja auch tun.
wenn dem nicht so ist, macht sie es eben auch nicht. Gilt doch für den Mann gleichermaßen oder? Wenn er eine Frau nicht ansprechend findet, warum sollte er sie ansprechen?
Äh...Moment. Jetzt bin ich verwirrt.
Ein Mann wird kaum eine Frau ansprechen, die er nicht interessant findet. Logisch. Eine Frau agiert genauso. Logisch.
Was heisst das jetzt? Dass wenn eine Frau Interesse hat, den Mann schon ansprechen wird, genau wie es ein Mann auch tut?Dem ist ja gerade öfters nicht so. Blick' nicht durch.

Evolutionsbiologisch ist es auch so, dass die Frau die Auswahl trifft, z.B. das Immunsystem betreffend. SIE gebärt die Kinder und SIE muss die genetische Auswahl treffen. Das ist das, was ich mit der "Natur" der Frau meine.
...
Also da haben wir's doch. Die Frau ist "wählerischer". Sie selektiert strenger, weil sie ja das Kind austragen wird. Der Mann würde quasi fast jede "befruchten", jedoch die Frau sich aber nur von sehr wenigen Männern "befruchten lassen" (Sorry für meine abstruse Wortwahl). Weiss nicht so recht...

hier mal noch etwas Testosteron, ich geb' Euch etwas ab, dafür schön Männer ansprechen, ok? ;)
https://youtu.be/iSY0RWnkZJY
 

Mentalista

User
Beiträge
16.908
  • #62
Sie sucht (unterbewusst) den besten Genpool aus. Der z.B. von einem kompatiblen Immunsystem abhängt.
Der Frau vorwerfen, dass sie wählerisch ist und "Auswahl-Strategien" hat?
Ihr vorwerfen, dass sie nicht permanent irgendwelche Männer anspricht?

Da jeder zweite deutsche Mann übergewichtig ist, ist das Immunssystem dementsprechend auch nicht mehr ganz in Ordnung und vielleicht liegt es auch daran, dass Frau dann auf so wenig auf kompatible gesunde, beste Immunsysteme trifft und dementsprechend wenig auswählen kann. Hm?
 
  • Like
Reactions: Sevilla21 and chava

Mentalista

User
Beiträge
16.908
  • #63
Machen Frauen es sich mit dieser Sichtweise nicht ein wenig zu leicht?
Der ohnehin offensichtlich "schwierige Part" des Ansprechens wird weiterhin den Männern überlassen. Und da es noch genügend "mutige" Männer gibt, kommt ihr auch gar nicht in die Verlegenheit, euer eigenes, häufig passives Verhalten ändern zu müssen - wollt ihr einen Partner kennenlernen.
Ich wäre gerne mal Mäuschen, wie lange die Damen in ihrer gewohnt passiven Haltung verharren würden, wenn sich die Männer komplett der Initiative einer aktiven Kontaktaufnahme verweigern würden. :eek:

Ich denke, die Natur wird es so eingerichtet haben, dass Frauen passiver sein müssen. Es steckt tief in den Genen. Dagegen anzugehen ist schwer und in meinen Fällen hat es auch nichts gebracht. Im Gegenteil, ich wurde dann respektlos behandelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21 and Obeserver

Mentalista

User
Beiträge
16.908
  • #64
Er hat nur eine Chance, wenn er sämtlichen Mut zusammen und das Herz in die Hand nimmt - und auf die Gnade der jeweiligen Dame (oder aber auf die Initiative betrunkener Amazonen) hofft, ihn zu "erhören.
Ansonsten bleibt er eben allein.
Manche Dame aber auch..................:(

Wenn ich schon lese: Bittsteller, der Frau hörig sein....:rolleyes:, also flirtig habe ich dich auf unserem Forumstreffen in Berlin nicht gesehen;).
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #66
Die Wahrscheinlichkeit, als Frau einen Korb zu erhalten, halte ich für mindestens 50% geringer, als bei einem Mann. Da die meisten Männer es überhaupt gar nicht gewohnt sind, angesprochen zu werden, würde der Großteil der Männer freudig überrascht sein - und nicht unbedingt mit einer schroffen Abfuhr reagieren.
Um mal ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen:
Ich spreche häufiger Männer an. Ich bin da glaube ich ziemlich emanzipiert. Wenn mir ein Profil gefällt ... dann ran an die Fische ... ähm Männer.
Ich kassiere auf meine Nachrichten rund 90 % Körbe - und zwar in der Form, dass Mann es nicht für nötig hält, zu antworten (die Diskussion darüber brauchen wir hier nicht weiter zu vertiefen).
Deiner Ansicht nach, sind die Männer es nicht gewohnt, angesprochen zu werden. Was bedeutet das dann für mich und meine Nachrichten? Ich habe die Männer in eine Schockstarre gebracht und sie sind vor lauter Verwunderung nicht mehr in der Lage zu antworten? Ok, dann sehe ich das jetzt mal aus dieser Sicht.
Sie würden nicht mit einer schroffen Abfuhr reagieren? Wenn sie wenigstens überhaupt reagieren würden.
Frauen dagegen, die häufig angesprochen werden, haben es gar nicht nötig, höflich oder nett abzusagen - können sie doch sicher sein, bei der nächsten Gelegenheit von einem anderen (mutigen) "Kandidaten" angesprochen zu werden. Sie sind einfach in der erheblich besseren "Position" und können sich entspannt zurücklehnen - und abwarten. Während Mann sich stets bestens gelaunt und überzeugend geben muss. Witzig, eloquent, charmant usw. usf.
Glaubst du ernsthaft, dass das ein reines "Männerproblem" ist? Oder das Frauen tatsächlich die Männer nicht ansprechen?
Ja, ich glaube schon, dass weniger Frauen den Mut haben, auf Männer zuzugehen. Liest man hier im Forum ja auch ständig. Wobei ich es immer sehr interessant finde, wenn Frauen sagen, dass Männer nicht angeschrieben werden wollen; dass Männer auf die "Jagd" gehenn wollen; das Männer Frauen erobern wollen etc.
Ganz ehrlich: Die Frauen, die dieser Meinung sind, können diesen Typ Mann von mir aus haben. Wenn ein Mann nicht mit meiner Art umgehen kann oder diese nicht aushalten kann ... dann ist es wohl für alle besser, wenn er nicht auf meine Nachricht reagiert. Ich will einen Mann, der meine Nachricht liest und sich denkt "Wow, die ist taff, selbstbewusst, weiß was sie will und das gefällt mir". (Ich nehme auch einen, der mich anschreibt und mir gefällt.)

Aber - an ALLE - wir sind doch hier (die meisten), weil wir einen Partner suchen. Deshalb haben wir uns bei PS angemeldet. Anscheinend sind einige der Meinung (egal ob Mann oder Frau), mit dem Anlegen eines Profils sei ihre "Arbeit" getan und sie können sich geschmeidig zurück lehnen.
Herrschaftszeiten .... von nix kütt nix!
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Deleted member 21128, Anthara und 6 Andere
O

Observer

Gast
  • #67
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dr. Jekyll

User
Beiträge
179
  • #70
Onlinedating

Also mich hat noch nie ne Frau angesprochen aber ich dachte immer das liegt nur an meinem angsterfüllenden Aussehen :)
 

Raisti

User
Beiträge
143
  • #75
Ich sprach nicht von einer Grundsätzlichkeit.
Sollte eine Ausschüttung bestimmter Botenstoffe durch die Anwesenheit eines Mannes erfolgen, (z.B. Endorphine werden aufgenommen) und die Frau den WUNSCH haben, ihn anzusprechen, weil sie ihn ansprechend findet, dann kann sie dies ja auch tun.
Aber - wie schon drei mal geschrieben - wenn dem nicht so ist, macht sie es eben auch nicht. Gilt doch für den Mann gleichermaßen oder? Wenn er eine Frau nicht ansprechend findet, warum sollte er sie ansprechen?
Ergibt doch gar keinen Sinn.
Evolutionsbiologisch ist es auch so, dass die Frau die Auswahl trifft, z.B. das Immunsystem betreffend. SIE gebärt die Kinder und SIE muss die genetische Auswahl treffen. Das ist das, was ich mit der "Natur" der Frau meine.
Da kann der Mann noch so sehr mit dem Fuß aufstampfen und sich drüber ärgern. Sie sucht (unterbewusst) den besten Genpool aus. Der z.B. von einem kompatiblen Immunsystem abhängt.
Der Frau vorwerfen, dass sie wählerisch ist und "Auswahl-Strategien" hat?
Ihr vorwerfen, dass sie nicht permanent irgendwelche Männer anspricht?

Wenn man deine Aussagen rein logische betrachtet, dann argumentierst du gerade hart dafür, das gerade die Frau den ersten Schritt tun sollte.

Rein biologisch will der Mann nur seinen Genpool verbreiten, während Frau wert auf den optimalen Genpool legt. Das schreit so sehr danach, dass Frau den ersten Schritt tut, den nur Sie hat das Gespür für den richtigen, während der Mann einfach nur dankbar ist, für die Gelegenheit sein Pool zu verbreiten :D

Des Wegen die Frage an dich. Zuvor hast du gesagt
Zitat von Julianna:
Warum sollte eine Frau gegen ihre Natur handeln? Wenn es nicht ihrem Sinn, ihrem Geist oder ihrer Weiblichkeit entspricht, warum sollte sie sich "Selbstentfremden" ?

Frage ist nun, wie bekommst du diesen Widerspruch, innerlich vereint.
Würde mich sehr interessieren :p
 
  • Like
Reactions: Obeserver
Beiträge
7.171
  • #76
Gerade Frauen, die nicht jammern, sondern ihr Leben anpacken und es stemmen, mit allem drum und dran (Kindererziehung, Haus, Hof, Heim, Beruf, Beauty usw. usf.) - die fallen dann bei Männern durch, weil sie zu tough, zu emanzipiert (so ein Sch...begriff, der ist doch wirklich Asbach) und zu "unweiblich" sind. Und dann haben die Frauen auch noch Spaß am Leben und Lust auf Sex. Oh ha.

Ja, da kann Mann schon mal erschrecken. Aber wenn er sich davon VERschrecken lässt, dann ist er selber schuld. Diese Männer sollten mal häufiger einen zweiten Blick wagen, statt nur rumzujammern.

Ich persönlich will eine Partnerschaft, in der beide nehmen und geben. In der beide auf eigenen Füßen stehen und sich doch gegenseitig halten können, wenn es darauf ankommt. In der sich beide austauschen und einbringen und gemeinsam (!) weiterentwickeln können und möchten.

By the way. Wisst Ihr eigentlich wie viele Männer in ihren Profilen stehen haben "dass sie Freiraum brauchen" oder "Endlich mal mehr an SICH denken wollen". Das sind wahrscheinlich die ganzen geschundenen Ehemänner, die jahrelang von ihren Weibchen-Frauen ausgelaugt wurden.

Edit: Und wisst ihr wie viele Geschichten ich mir von Männern schon anhören musste, wie sehr sie von der Ex ausgenommen wurden??? Oder wie erstaunt sie sind, dass ich ja noch nie einem Mann auf der Tasche lag... Ohne Worte.

Und wovor haben sie Angst? Zuviel Verbindlichkeit, zuviel Gefühl, zuviel was-weiß-ich ...

Noch mehr Edit (wo ich schon in Rage bin): Und wisst Ihr wie Sch... anstrengend es für mich ist, jeden Tag meinen "Mann" mit den o.g. Programm zu stehen? Und dabei soll ich noch sexy aussehen! Wo die meisten Männer meiner Generation schon denken sie wären gepflegt, wenn sie 1 x am Tag duschen. Herrschaftszeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Battlecat, Marie52, Sevilla21 und 15 Andere

Raisti

User
Beiträge
143
  • #77
Um mal ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen:
Ich spreche häufiger Männer an. Ich bin da glaube ich ziemlich emanzipiert. Wenn mir ein Profil gefällt ... dann ran an die Fische ... ähm Männer.
Ich kassiere auf meine Nachrichten rund 90 % Körbe - und zwar in der Form, dass Mann es nicht für nötig hält, zu antworten (die Diskussion darüber brauchen wir hier nicht weiter zu vertiefen).
Deiner Ansicht nach, sind die Männer es nicht gewohnt, angesprochen zu werden. Was bedeutet das dann für mich und meine Nachrichten? Ich habe die Männer in eine Schockstarre gebracht und sie sind vor lauter Verwunderung nicht mehr in der Lage zu antworten? Ok, dann sehe ich das jetzt mal aus dieser Sicht.
Sie würden nicht mit einer schroffen Abfuhr reagieren? Wenn sie wenigstens überhaupt reagieren würden.

Glaubst du ernsthaft, dass das ein reines "Männerproblem" ist? Oder das Frauen tatsächlich die Männer nicht ansprechen?
Ja, ich glaube schon, dass weniger Frauen den Mut haben, auf Männer zuzugehen. Liest man hier im Forum ja auch ständig. Wobei ich es immer sehr interessant finde, wenn Frauen sagen, dass Männer nicht angeschrieben werden wollen; dass Männer auf die "Jagd" gehenn wollen; das Männer Frauen erobern wollen etc.
Ganz ehrlich: Die Frauen, die dieser Meinung sind, können diesen Typ Mann von mir aus haben. Wenn ein Mann nicht mit meiner Art umgehen kann oder diese nicht aushalten kann ... dann ist es wohl für alle besser, wenn er nicht auf meine Nachricht reagiert. Ich will einen Mann, der meine Nachricht liest und sich denkt "Wow, die ist taff, selbstbewusst, weiß was sie will und das gefällt mir". (Ich nehme auch einen, der mich anschreibt und mir gefällt.)

Aber - an ALLE - wir sind doch hier (die meisten), weil wir einen Partner suchen. Deshalb haben wir uns bei PS angemeldet. Anscheinend sind einige der Meinung (egal ob Mann oder Frau), mit dem Anlegen eines Profils sei ihre "Arbeit" getan und sie können sich geschmeidig zurück lehnen.
Herrschaftszeiten .... von nix kütt nix!

Nur um mal etwas "valide" Daten beizutragen. Von der Geisteshaltung, bist du für mich, eine Traumfrau. ;)

Somit wäre es schon einmal widerlegt, dass kein Mann darauf steht. Wir können den Counter schonmal von 0 auf 1 erhöhen :D. Gestehe aber zu, dass man mich auch wieder rausrunden könnte :p
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #78
Gerade Frauen, die nicht jammern, sondern ihr Leben anpacken und es stemmen, mit allem drum und dran (Kindererziehung, Haus, Hof, Heim, Beruf, Beauty usw. usf.) - die fallen dann bei Männern durch, weil sie zu tough, zu emanzipiert (so ein Sch...begriff, der ist doch wirklich Asbach) und zu "unweiblich" sind. Und dann haben die Frauen auch noch Spaß am Leben und Lust auf Sex. Oh ha.

Ja, da kann Mann schon mal erschrecken. Aber wenn er sich davon VERschrecken lässt, dann ist er selber schuld. Ihr solltet mal häufiger einen zweiten Blick wagen, statt nur rumzujammern.

Ich will eine Partnerschaft, in der beide nehmen und geben. In der beide auf eigenen Füßen stehen und sich doch gegenseitig halten können, wenn es darauf ankommt. In der sich beide austauschen und einbringen und gemeinsam (!) weiterentwickeln können und möchten.

By the way. Wisst Ihr eigentlich wie viele Männer in ihren Profilen stehen haben "dass sie Freiraum brauchen" oder "Endlich mal mehr an SICH denken wollen". Das sind wahrscheinlich die ganzen geschundenen Ehemänner, die jahrelang von ihren Weibchen-Frauen ausgelaugt wurden.
Jawoll!
*stehtaufundklatschtlautBeifall"
DAFUER.gif
 
  • Like
Reactions: Mentalista, Look and himbeermond

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #79
Nur um mal etwas "valide" Daten beizutragen. Von der Geisteshaltung, bist du für mich, eine Traumfrau. ;)

Somit wäre es schon einmal widerlegt, dass kein Mann darauf steht. Wir können den Counter schonmal von 0 auf 1 erhöhen :D. Gestehe aber zu, dass man mich auch wieder rausrunden könnte :p
Siehste ... da haben wir es doch schon wieder. "Von der Geisteshaltung, bist du für mich, eine Traumfrau."
DAS nützt mir gar nix und bringt mich KEIN Stück weiter!
Das ist doch genau dass, was @himbeermond oben beschrieben hat.
smilie_wut_091.gif
 
  • Like
Reactions: Ekirlu, Anthara and himbeermond
Beiträge
7.171
  • #81
Nur um mal etwas "valide" Daten beizutragen. Von der Geisteshaltung, bist du für mich, eine Traumfrau. ;)

Somit wäre es schon einmal widerlegt, dass kein Mann darauf steht. Wir können den Counter schonmal von 0 auf 1 erhöhen :D. Gestehe aber zu, dass man mich auch wieder rausrunden könnte :p
Pah. Das mag ja im ersten Moment stimmen.
Aber hättest Du auch den Mumm, Dich im zweiten auch darauf einzulassen (optisches Gefallen etc. vorausgesetzt)? Und könntest Du auch damit umgehen, wenn die starke Frau da plötzlich auch mal schwache Seiten zeigt?

Ich habe es schon des öfteren erwähnt. Wenn mich nochmal ein Mann als "tolle Frau" bezeichnet - dann .... (Rest könnt ihr über die Suchfunktion finden, Stichwort Glocken).
 
  • Like
Reactions: Anthara and Fraunette

Rise&Shine

User
Beiträge
3.892
  • #82
Ich persönlich will eine Partnerschaft, in der beide nehmen und geben. In der beide auf eigenen Füßen stehen und sich doch gegenseitig halten können, wenn es darauf ankommt. In der sich beide austauschen und einbringen und gemeinsam (!) weiterentwickeln können und möchten.

Edit: und dann gibt es Männer, die genau das suchen und dann feststellen: oh, das ist ja Arbeit. Dann ist die ja so tough und braucht mich am Ende vielleicht gar nicht (oder schlimmer: kümmert sich nicht genug um mich), ach dann Dich besser eine, die bewundert und nicht so „anstrengend“ ist ... und zurück auf Anfang
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: LC85, Look, Mentalista und ein anderer User

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #83
Von Männern wird bei Verabredungen immer erwartet, dass sie sich unterhaltsam, großzügig und wie ein Gentleman verhalten sollen.
Und von Frauen erwartest du nichts? Sie sollen doch auch bitteschön hübsch, unterhaltsam, gebildet, sein und sich wie eine "Dame" verhalten, oder?
Ihr seht, es gibt unzählige Beispiele, wo der männliche Part schon länger im Hintertreffen ist,
Upps ... bin gerade vor lauter Lachen vom Stuhl gefallen.
Schon mal was von ungleicher Bezahlung Männer/Frauen bei gleicher Arbeit gehört? Oder dass es weniger Frauen in den "höheren" Positionen gibt? Das Frauen bei gleicher Qualifikation eher nicht die Karriereleiter hochgehen, sondern der Mann bevorzugt wird, usw. usw.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128, Lonesomeman, Look und 3 Andere
Beiträge
7.171
  • #84
Edit: und dann gibt es Männer, die genau das suchen und dann feststellen: oh, das ist ja Arbeit. Dann ist die ja so tough und braucht mich am Ende vielleicht gar nicht, ach dann Dich besser eine, die bewundert und nicht so „anstrengend“ ist ... und zurück auf Anfang
Nein - noch besser. Sie merken, dass Du auch Deine schwachen Seiten hast und sie sehr wohl brauchst. DAS ist anstrengend ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: LC85, Mentalista and Rise&Shine
Beiträge
7.171
  • #86
Ah, danke. JETZT habe ich verstanden. Der Mann sollte sein altes Männerbild tunlichst überdenken, ändern und sich den neuen, erstarkten Frauen gegenüber anpassen.
Bei der Frau kommt jedoch der Wunsch nach einem veränderten Verhalten einem "Selbstentfremden" gleich.
Schwupps, soooo einfach ist die Welt.
Vielleicht liest Du mal meinen Post #76.

Frauen sind heute gezwungen (!) ihr Rollenbild zu überdenken, wenn sie nicht untergehen wollen. Sie müssen (!) heute auf eigenen Füßen stehen können - und dabei dürfen sie ihre alten (!) Fähigkeiten gerne auch noch zusätzlich (!) behalten und (!) ausführen. Weniger geworden sind die Anforderungen für Frauen nämlich nicht. Im Gegenteil!

Und? Hörst Du eine jammern? Nee - sie freuen sich über die Möglichkeiten und packen sie an.

Bei Männern würde es schon reichen, sie wären halbwegs erwachsen. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: lisalustig, Sevilla21, LC85 und ein anderer User

HH_77

User
Beiträge
1.506
  • #89
Gerade Frauen, die nicht jammern, sondern ihr Leben anpacken und es stemmen, mit allem drum und dran (Kindererziehung, Haus, Hof, Heim, Beruf, Beauty usw. usf.) - die fallen dann bei Männern durch
Bei mir nicht, ich hatte schon Frauen mit dem ganzen drum und dran und die waren mir ehrlich gesagt lieber, als die kinderlosen Frauen.
Ich weiss nicht woran es liegt, aber mit diesen Frauen konnte ich irgendwie mehr anfangen.
Die Trennungen waren hier auch nicht wegen "Überforderungen" o.ä.

Ich mag Kinder und eine Frau die welche hat, sehe ich nicht als uninteressant an.:)
Die Frauen, die mich ansprachen, waren weder sturzbetrunken noch konnte ich Einstichlöcher von Testosteronspritzen bei ihnen erkennen.

Tja, diese Frauen hatten halt "Die Titten in der Bluse"(hat heute einer beim Sport gebracht:D:D) um sowas zu machen.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Anthara, Mimps, Look und ein anderer User

Raisti

User
Beiträge
143
  • #90
Siehste ... da haben wir es doch schon wieder. "Von der Geisteshaltung, bist du für mich, eine Traumfrau."
DAS nützt mir gar nix und bringt mich KEIN Stück weiter!
Das ist doch genau dass, was @himbeermond oben beschrieben hat.
smilie_wut_091.gif

Sagen wir es so. Ich passe definitiv nicht in das Standardschema des Rollenklischees "Mann". Des Weiteren, bin ich auf Grund meines Lebensweges, sehr weit außerhalb der Norm, ohne das jetzt näher zu spezifizieren :p.

Kann nur sagen, das was Himbeermond oben, beschrieben hat stößt mich nicht ab, sondern zieht mich eher an.

Und nein, ich erwarte nicht, dass diese Frau dann nur stark ist und keine Schwäche zeigt. Am Ende sind wir alle nur Menschen. Ob ich damit am Ende damit auch wirklich vernünftig umgehen kann, steht natürlich auf einem anderen Blatt, bin ja auch nur ein Mensch :p. Der Wille ist schonmal da und gepaart mit etwas Geduld ist das doch eine gute Grundvorraussetzung zum lernen.

Wenn du auf etwas anderes hinaus wolltest, dann hol bitte kurz den Zaunpfahl raus und hilf mir damit weiter. Du siehst ja ich bin recht neu hier ;)
 
Zuletzt bearbeitet: