F

Friederike84

Gast
  • #661
na ich bin +40, darüber gibts Bücher...
Beruf- Familie
Beruf - was will ich noch erreichen oder was kann ich bzw was ist mit denen die nach oben stürmen weil sie noch was aufbauen wollen usw
Sex- naja... Gesundheit
Körperliche Veränderung, Muskeln werden matschig und alles rutscht in die Mitte
Rolle des Mannes in der Gesellschaft :)

usw...

Ich finde diese Antwort großartig.
"Sex - naja... Gesundheit" ist mein Favorit :)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 21128

Sevilla21

User
Beiträge
2.798
  • #662
@creolo Aber bis auf "Rolle des Mannes in der Gesellschaft" sind das alles Dinge die Frauen genauso beschäftigen in diesem Alter. Also, wieder kein reines Männerding...
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
Beiträge
7.174
  • #665
Naja, das sind so die allgemeinen Themen, die um die Lebensmitte auftauchen - Stichwort Midlife Krise - so nach dem Motto "kann das schon alles gewesen sein? Wo muss ich ein paar Stellschrauben nachjustieren? Wie wirke ich den ersten Anzeichen, dass auch nich ewig jung und knackig bleibe entgegen? "
Aber sind das Spannungsfelder?
Schschsch... wir wollten doch alles wertfrei ernst nehmen :)

Aber ehrlich lieber @creolo
Danke für die Antworten. Keine Ahnung, was ich erwartet habe. Irgendetwas ganz Neues vielleicht. Jetzt sitze ich hier und versuche mir meine kolossale Heiterkeit nicht ansehen zu lassen, was bei meinem Gummigesicht aber nicht funktioniert und vermutlich zu Missverständnissen führen könnte (da Du mich und mein Leben nicht kennst).

Spannungsfelder hatte ich mir irgendwie dramatischer vorgestellt. Erst recht Männliche. Aber tatsächlich führst Du einiges auf, was eine/n ernsthaft längerfristig unter Spannung halten kann. Und wenn es Überhand nimmt, wird es dramatisch. Achtsamkeit ist gefordert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
D

Deleted member 23428

Gast
  • #666
Pfff ich hatte Synergies genommen und auf Mann geändert ;). gar nicht so einfach mit dem Handy, Gedächtnis lässt ja nach wie auch die Augen :(
war auch nur ein Anfang, kann man ewig weiterführen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
D

Deleted member 21128

Gast
  • #670
Im sexuellen Bereich haben wir Männer mit euch Frauen gar keine Spannungsfelder, weil ihr uns ja immer netterweise sagt, dass wir die besten Liebhaber sind, die ihr je hattet und dass unser Gemächt das allerschönste ist und endlich auch mal genau richtig, so von der Größe her.
Unser Spannungsfeld besteht also nur darin, die anderen Kerle auch davon zu überzeugen.... ;)
 

Raisti

User
Beiträge
143
  • #671
Nein, definitiv auf gar keinen Fall.
WEIL dies hier ein Forum zum (Erfahrungs)Austausch ist und man sich explizit dafür hier her begibt (was auf der Hochzeit von Tante Emma nicht der Fall ist und du dort gut und gerne mit (un)höflich ankommen kannst).
WEIL es jedem frei steht, eine Frage, die zu persönlich - oder was auch immer - ist, nicht zu beantworten.

Ja dann fang doch mal selbst an :)
 
D

Deleted member 20013

Gast
  • #672
Ok.
Kein Problem. Soweit, wie mir genehm....

Arbeit + Kind(er) unter einen Hut kriegen (Rabenmutter)
vs.
Hausfrau sein (Glucke)
Erfahrungsbasiert.
Direkt live mitbekommen aus der Kinderperspektive.


Im Beruf was erreichen wollen und entsprechen zielorientiert sein (karrieregeile Bürste)
vs.
mit der aktuellen Situation zufrieden sein (unbitionierte graue Maus)
vs.
Tatsächlich beruflich etwas erreicht haben (Nutznieserin, die nur dank Quote da ist, wo sie ist)
Erfahrungsbasiert. Ersten beiden direkt. Letztes indirekt, indem ich mitbekomme, wie über erfolgreiche Frauen gesprochen wird. Indirekt kriegt man es wo besser mit, als wenn man etstmal erfolgreich ist. Das Beispiel mit der Quote aber direkt (Mitglied in einem Entscheidungkomittee).


Sich schminken (eitle, unentspamnte, komplizierte Tusse)
vs.
Sich nicht schminken (Bauerntrampel, der nichts aus sich macht)
Erfahrungsbasiert. Beides.
Ich höre nicht selten 'du könntest so viel mehr aus dir machen.'
Ich trage im Alltag nie Schminke + dezente Kleidung. Damit bin ich für mein Umfeld praktisch Luft, sofern ich einen Mann nicht aktiv anflirte. Wenn ich mich zurecht mache, möchte ich mich am liebsten in Luft auflösen, weil ich die Aufmerksamkeit so unangenehm finde.



Mehr als 3 Sexualpartner (Schlampe)
vs.
Weniger als 3 Sexualpartner (prüde Fregatte
Auch Erfahrungsbasiert. Auch beides.


Eigene Meinung haben (und äußern)
vs.
Selbstaufgabe
--> nicht annähernd männerspezifisch!
In diesem Feld liegt bei mir keinerlei Spannung an. Es gibt das Stereotyp das die Dame den Mund zu halten hat und ihren Standpunkt nicht zu laut oder zu vehement vertreten sollte (oder, @Truppenursel ?). Ist für mich gar kein Problem, weil ich das sage/tue, was ich für Richtig halte und das geseier nicht nachvollziehen kann, wo Leute fragen, wie sie sich verhalten sollen (muss doch jeder selbst wissen, was für ihn/sie richtig ist und was in den eigenen Werte- (oder von mir aus auch Moral-) Kompass passt.


Ansprechen
vs.
Ansprechen lassen
--> nicht rein männerspezifisch
Auch kein Spannungsfeld, denn, den, den ich nicht toll genug finde, um ihn anzusprechen, den habe ich zu Recht verpasst. Wenn ich etwas will, was mir nicht in den Schoß fällt, dann muss ich halt zumindest versuchen, es mir zu holen und wenn ich das nicht tue, dann ist es auch richtig, dass ich NICHT bekomme, was ich gern hätte.


Aufdringlich sein
vs
Distanziert/ unterkühlt sein
Erfahrungsbasiert.
Ein schwaches Spannungsfeld. Ich bin halt, wie ich bin und situationsbedingt auch mal anders. Da ich auf der eher distanzierteren Seite stehe, laufe ich nicht Gefahr angezeigt zu werden. Dennoch ist mir bewusst, was normale zwischenmenschliche Interaktion ist. Nein, der Griff in den Schritt, in der Überfüllten U-Bahn ist es nicht (auch erfahrungsbasiert, falls der Zusatz noch immer notwendig sein sollte).
Eigentlich nicht allzu schwer. Zur Not halt fragen, wenn der Moment nicht eindeutig ist (z.B. 'Kann ich meinen Arm um dich legen?').




Ich habe bestimmt das Eine oder das Andere vernachlässigt, aber was soll's....





Bist du in der Lage nachzuziehen?
(Ich erwarte es NICHT.)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #673
@IMHO
Ich benenne dir jetzt doch noch mal ein paar Spannungsfelder zwischen denen Frauen sich bewegen (aus meinem vorherigen Post hatte ich es im Nachgang wieder entfernt).

Arbeit + Kind(er) unter einen Hut kriegen (Rabenmutter)
vs.
Hausfrau sein (Glucke)


Im Beruf was erreichen wollen und entsprechen zielorientiert sein (karrieregeile Bürste)
vs.
mit der aktuellen Situation zufrieden sein (unbitionierte graue Maus)
vs.
Tatsächlich beruflich etwas erreicht haben (Nutznieserin, die nur dank Quote da ist, wo sie ist)


Sich schminken (eitle, unentspamnte, komplizierte Tusse)
vs.
Sich nicht schminken (Bauerntrampel, der nichts aus sich macht)


Mehr als 3 Sexualpartner (Schlampe)
vs.
Weniger als 3 Sexualpartner (prüde Fregatte)


.... usw usf

Ich kann diese Beispiele für Spannungsfelder nicht nachvollziehen und daher auch nicht erkennen wo darin die Spannung liegt, worin sie besteht, wodurch sie entsteht und wer diese anlegt.
Der Begriff Rabenmutter beispielsweise ist mir gegenüber bisher von Frauen genannt worden die andere Frauen missbilligen, weil sie häufiger abends ausgehen und ihr Kind allein lassen.
Den Begriff Schlampe verbinde ich mit der Vorstellung von einer ausgesprochen unordentlichen Frau, mit der ein anständiger Mann schon aus hygienischen Gründen keinen Sex haben wollen würde.
Meine Begriffswelt unterscheidet sich da anscheinend von deiner.
Ich hätte noch ein paar Fragen zum besseren Verständnis. Vielleicht kann man das mal in Ruhe Punkt für Punkt durchdenken.
Ist es digital oder ein schmaler Grat oder doch jeweils ein breites Feld von dem wir hier die Extreme sehen?
Sind das Ansichten die einer überwiegenden Mehrheit der Frauen gegenüber von der überwiegenden Mehrheit der Männer vertreten werden?
Macht euch jemand Druck der Macht über euch hat? Falls ja, worin besteht diese Macht?
Macht ihr euch eventuell selbst Druck weil ihr glaubt dass gewisse Erwartungen an euch gestellt werden die ihr erfüllen müsst bzw. wollt?
Entstehen bzw. entstanden durch Nichterfüllen quantifizierbare Nachteile im Vergleich mit anderen Frauen?
Sind das wirklich Beispiele aus eurem eigenen Erleben?
Können all diese Beispiele von den hier anwesenden Frauen aus eigenem Erleben bestätigt werden oder wenigstens die meisten und wenn ja, welche?
Wurden diese Ansichten dir (euch) gegenüber ausschließlich oder vorwiegend von Männern geäußert?
Wer bzw. wieviele der Männer in deinem (euren) Bekanntenkreis nannte euch Rabenmutter resp. Glucke? Wieviele taten es nicht?
Wieviele unter euch sind als "karrieregeile Bürste" oder "unambitionierte graue Maus" oder "Nutznießerin, die nur dank Quote da ist, wo sie ist" bezeichnet worden und von wem?
Ist es die Mehrheitsmeinung? Könnt ihr andere Gründe ausschließen als den dass ihr eine Frau seid?
Wer wird von der Mehrheit der Männer in seinem Umfeld als "eitle, unentspannte, komplizierte Tusse" bzw. "Bauerntrampel, der nichts aus sich macht" stigmatisiert?
Was ist mit ordentlicher Körperpflege, Haare kämmen, dezent schminken und adrett anziehen? Tusse oder Bauerntrampel?
Wo liegt eurer Ansicht nach die Grenze zur Schlampenhaftigkeit bzw. zur Prüderie? Zwischen drei und drei? Zwischen zwünf und drölf? Ist es wirklich eine Frage der Quantität oder eher der Qualität?
Und wie kommt, dass so viele Männer über die Anzahl deiner (eurer) Sexualpartner bescheid wissen?
 
  • Like
Reactions: Obeserver
Beiträge
7.174
  • #674
Ich trage im Alltag nie Schminke + dezente Kleidung. Damit bin ich für mein Umfeld praktisch Luft, sofern ich einen Mann nicht aktiv anflirte. Wenn ich mich zurecht mache, möchte ich mich am liebsten in Luft auflösen, weil ich die Aufmerksamkeit so unangenehm finde.
Wie soll ich das jetzt formulieren ... hm
Ich habe es in jungen Jahren perfektioniert, Aufmerksamkeit auszublenden. Ein Fehler (in mehrfacher Hinsicht).
Aber: inzwischen bin ich fast unsichtbar. Was nicht an mir liegt. Ich werde schlicht übersehen.

Ich habe das nie glauben wollen, dass Frauen ab einem gewissen Alter unsichtbar werden. Es ist so. Kapiert habe ich das System noch nicht! Aber wenn ich gewusst hätte, dass sich das auswächst, vielleicht hätte ich es mehr genossen ;)

Edit: Ich brauche jetzt keine Stylingtipps oder so ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21, Rise&Shine, Marie52 und 2 Andere
D

Deleted member 23428

Gast
  • #675
Wie soll ich das jetzt formulieren ... hm
Ich habe es in jungen Jahren perfektioniert, Aufmerksamkeit auszublenden. Ein Fehler (in mehrfacher Hinsicht).
Aber: inzwischen bin ich fast unsichtbar. Was nicht an mir liegt. Ich werde schlicht übersehen.

Ich habe das nie glauben wollen, dass Frauen ab einem gewissen Alter unsichtbar werden. Es ist so. Kapiert habe ich das System noch nicht! Aber wenn ich gewusst hätte, dass sich das auswächst, vielleicht hätte ich es mehr genossen ;)

Edit: Ich brauche jetzt keine Stylingtipps oder so ;)

Kannst du denn noch sichtbar werden wenn du es magst? So um die 50 ist es denk ich aber ganz natürlich, zwischen der Jugend und dem Alter etwas unterzugehen ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #679
Sex mache ich mit der Richtigen nicht mit der Falschen. Ich werde es nie genug notlich haben um es mit der Falschen zu tun und erkenne vergleichbares von keiner Seite als minderwertig an, sogar hochwertig.
Ich glaube nicht, dass irgendeine Frau über 20, die noch nie Sex hatte, "Jungfrau" als Kompliment betrachtet oder gerne offen zugibt Jungfrau zu sein.
Du gehst von Mainstream-Vorstellungen aus. Ich habe gar Frauen mit Zölibat-Gedanken angetroffen und unwillig um dauerhaft im gleichen Bett zu schlafen.

Wenn Frauen nur Tiere und Tanten wollen aber keine Kinder läuten mir teils die Alarmglocken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.174
  • #680
na du meintest du bist fast unsichtbar und wirst schlicht übersehen. Daran kann man sich ja gewöhnen und es so akzeptieren. Aber es wird sicherlich Situationen geben wo du mal sichtbar sein möchtest? Mal einen lustigen Spruch machen oder so Sachen?
Da mir nicht klar ist, woran es liegt, kann ich es auch nicht einfach "anknipsen" oder wüsste, an welchen Stellschrauben ich drehen muss.

Ich bin auf Partnersuche. Klar wäre ich da gerne sichtbarer.
Wir sprechen ja über mir fremde Menschen (Männer) im normalen Straßen/Einkaufs/Berufs/Ausgeh/usw.-Alltag. Ich müsste da zumindest sehr offensiv drauf zu gehen (urgs), um wenigstens mal Augenkontakt herzustellen.

Das wäre früher ganz klar anders gewesen. Da bin ich den Blicken ausgewichen, deswegen fällt es mir eben heute auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

LC85

User
Beiträge
1.018
  • #681
Ich bin auf Partnersuche. Klar wäre ich da gerne sichtbarer.
Wir sprechen ja über mir fremde Menschen (Männer) im normalen Straßen/Einkaufs/Berufs/Ausgeh/usw.-Alltag. Ich müsste da zumindest sehr offensiv drauf zu gehen (urgs), um wenigstens mal Augenkontakt herzustellen.
Ach, das meinst du. Bei mir ist es aber auch nicht anders. Außer ich zieh einen kurzen Rock, dann sind mir Blicke garantiert :D:p.
Als ich früher mit der Bahn zur Arbeit fuhr, gab es immer irgendwelche Typen an verschiedenen Bahnhöfen, die mich anstarrten und zwar so offensichtlich und völlig ungeniert, dass ich Angst bekam. Da wäre ich lieber unsichtbar.
Aber im normalen Alltag sind wir doch alle in Gedanken unterwegs und mit uns selbst beschäftigt. Oder ist es bei dir anders? Versuchst du Augenkontakt herzustellen und die Leute schauen dich gar nicht an? Oder meinst du, dass du von Männern nicht angesprochen wirst?
Ich frage mich, ob es überhaupt Menschen gibt, die ständig angesprochen werden.
 
  • Like
Reactions: himbeermond
Beiträge
7.174
  • #684
Ach, das meinst du. Bei mir ist es aber auch nicht anders. Außer ich zieh einen kurzen Rock, dann sind mir Blicke garantiert :D:p.
Als ich früher mit der Bahn zur Arbeit fuhr, gab es immer irgendwelche Typen an verschiedenen Bahnhöfen, die mich anstarrten und zwar so offensichtlich und völlig ungeniert, dass ich Angst bekam. Da wäre ich lieber unsichtbar.
Aber im normalen Alltag sind wir doch alle in Gedanken unterwegs und mit uns selbst beschäftigt. Oder ist es bei dir anders? Versuchst du Augenkontakt herzustellen und die Leute schauen dich gar nicht an? Oder meinst du, dass du von Männern nicht angesprochen wirst?
Ich frage mich, ob es überhaupt Menschen gibt, die ständig angesprochen werden.
Also ich bin da in ganz weiten Teilen bei Dir. Und ja. Ich übe "mit offenen Augen" durch die Welt zu gehen. Also männerbezogen. Hab ich ja früher nicht so. Ansonsten bekomme ich ja sehr viel mit.

Ich reduzier meine Ausführungen mal auf die Aussage: früher (in jüngeren Jahren?) war es deutlich einfacher, Augenkontakt aufzunehmen. Was ja der allererste Schritt wäre, um ein paar Worte folgen zu lassen. Für einen Flört-Nörd wie mich ist das echt eine Herausforderung :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: LC85
D

Deleted member 23428

Gast
  • #685
Schaut ja eh jeder auf sein händy, was ist Augenkontakt? Hatte letzt ein Date, 7h gequatscht, kein Augenkontakt... fälllt mir aber jetzt erst auf.
Eh geklärt jetzt. Man sollte bei Frauen dieses seltsame "ich bin froh, dich nicht verletzt zu haben" hinnehmen oder?:D
Ihr denkt euch nichts dabei oder ists doch Absicht?
 
F

fleurdelis*

Gast
  • #688
Als ich früher mit der Bahn zur Arbeit fuhr, gab es immer irgendwelche Typen an verschiedenen Bahnhöfen, die mich anstarrten und zwar so offensichtlich und völlig ungeniert, dass ich Angst bekam. Da wäre ich lieber unsichtbar.

Das kenne ich ... und ganz schlimm finde ich den Frankfurter Hauptbahnhof ... da muss ich morgen umsteigen ... :( ... da graut es mich jetzt schon. Ich werde da regelmäßig von irgendeinem Typen angesprochen ... und letztes Mal lief jemand von der Bahnhofssicherheit vorbei und hat gesehen, dass ich belästigt wurde ... aber nichts gemacht .... ich finde das sehr unangenehm.... Nee, schlichtweg eine Sauerei.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

LC85

User
Beiträge
1.018
  • #689
Das kenne ich ... und ganz schlimm finde ich den Frankfurter Hauptbahnhof ... da muss ich morgen umsteigen ... :( ... da graut es mich jetzt schon. Ich werde da regelmäßig von irgendeinem Typen angesprochen ... und letztes Mal lief jemand von der Bahnhofssicherheit vorbei und hat gesehen, dass ich belästigt wurde ... aber nichts gemacht .... ich finde das sehr unangenehm.... Nee, schlichtweg eine Sauerei.
Deswegen fahr ich nicht mehr Bahn.
Wobei ich es in meinem Fall nicht als sexuelle Belästigung bezeichnen kann, sondern einfach nur als eine extrem unangenehme Situation. Sowas habe sonst nie erlebt und werde normalerweise auch nicht so komisch angestarrt. Das war einfach nur irgendwie unheimlich
 
  • Like
Reactions: himbeermond

Raisti

User
Beiträge
143
  • #690
Das kenne ich ... und ganz schlimm finde ich den Frankfurter Hauptbahnhof ... da muss ich morgen umsteigen ... :( ... da graut es mich jetzt schon. Ich werde da regelmäßig von irgendeinem Typen angesprochen ... und letztes Mal lief jemand von der Bahnhofssicherheit vorbei und hat gesehen, dass ich belästigt wurde ... aber nichts gemacht .... ich finde das sehr unangenehm.... Nee, schlichtweg eine Sauerei.

War das angesprochen werden schon die Belästigung für dich ??
So wie du das geschrieben hast, erweckt es gerade sehr den Eindruck.