Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #31
Es hat halt ein "Gschmäckle" von wegen die unangenehmen Dinge dem Mann überlassen (wie das Ansprechen).
Wieso ist das Ansprechen "unangenehm" ? Mehr als einen Korb kann man sich nicht abholen. Tut gar nicht weh ;)
Mir ist es nicht unangenehm. Trotzdem mache ich es eher selten bis gar nicht.
Es gibt Dinge, die haben nichts mit Emanzipation oder Rollenklischees zu tun, sondern sind intrinsisch an das biologische der Frau gebunden. Sie hat nunmal keinen Testosteron-Überschuss, der sie dazu animiert. Warum sollte eine Frau gegen ihre Natur handeln?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #32
Nee, hab' nichts übersehen. Du stellst es genau so dar, wie die Frauen es auch leben. Keines der beiden Geschlechter hat eine Art "Ansprechpflicht", jedoch tut es der Mann nicht - passiert noch viel weniger auf der Kontaktaufnahmeebene. Somit ist bei der "Aufgabenverteilung" nicht viel passiert. Diese obliegt weiterhin zu 99% dem Mann. Und die Frauen "jammern" hier zum Teil ebenfalls - über die weichgespülten männlichen "Waschlappen", die es nicht "gebacken kriegen, mal EINFACH eine Frau anzusprechen.
Warum sollte eine Frau gegen ihre Natur handeln? Wenn es nicht ihrem Sinn, ihrem Geist oder ihrer Weiblichkeit entspricht, warum sollte sie sich "Selbstentfremden" ?
 

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #33
JA.
Gerecht ist, sich entscheiden zu dürfen und frei zu wählen, was man möchte oder nicht möchte.
Wünsche darf jeder äußern.
Ob der Erwartung nachgegeben wird, steht auf einem anderen Blatt. .:p
Machen Frauen es sich mit dieser Sichtweise nicht ein wenig zu leicht?
Der ohnehin offensichtlich "schwierige Part" des Ansprechens wird weiterhin den Männern überlassen. Und da es noch genügend "mutige" Männer gibt, kommt ihr auch gar nicht in die Verlegenheit, euer eigenes, häufig passives Verhalten ändern zu müssen - wollt ihr einen Partner kennenlernen.
Ich wäre gerne mal Mäuschen, wie lange die Damen in ihrer gewohnt passiven Haltung verharren würden, wenn sich die Männer komplett der Initiative einer aktiven Kontaktaufnahme verweigern würden. :eek:
 
  • Like
Reactions: Bassrollo, Kaitiaki, Anthara und ein anderer User
O

Observer

Gast
  • #34
Wieso ist das Ansprechen "unangenehm" ? Mehr als einen Korb kann man sich nicht abholen. Tut gar nicht weh ;)
@Julianna , also bitte. Anschreiben im OD (=Ansprechen), 100 Nachrichten schreiben, ein Grossteil an Karteileichen...gerade hatte doch einer hier 50 Mails an Frauen geschrieben...das soll nicht unangenehm sein? Sorry.
Ein Korb "tut nicht weh"? Naja, einer möglicherweise. Mehrere am Stück...

Es gibt Dinge, die haben nichts mit Emanzipation oder Rollenklischees zu tun, sondern sind intrinsisch an das biologische der Frau gebunden. Sie hat nunmal keinen Testosteron-Überschuss, der sie dazu animiert. Warum sollte eine Frau gegen ihre Natur handeln?
Du machst es Dir sehr einfach, sorry. Dann könnte ich ja jetzt auch sagen: Wir Männer können aufgrund des Testosterons leider Euch Frauen das Wahlrecht nicht zugestehen :p
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Lonesomeman

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #35
Machen Frauen es sich mit dieser Sichtweise nicht ein wenig zu leicht?
Der ohnehin offensichtlich "schwierige Part" des Ansprechens wird weiterhin den Männern überlassen. Und da es noch genügend "mutige" Männer gibt, kommt ihr auch gar nicht in die Verlegenheit, euer eigenes, häufig passives Verhalten ändern zu müssen - wollt ihr einen Partner kennenlernen.
Ich wäre gerne mal Mäuschen, wie lange die Damen in ihrer gewohnt passiven Haltung verharren würden, wenn sich die Männer komplett der Initiative einer aktiven Kontaktaufnahme verweigern würden. :eek:
Wünsche darf jeder haben :)
Vielleicht gehst du am Wochenende mal aus, und hängst dir ein Schild um auf dem steht "Sie dürfen mich gerne ansprechen" :p
...sollte es dann 3 Uhr Nachts sein, der Alkoholpegel hoch und die Stimmung gut, wäre die Wahrscheinlichkeit soga recht hoch, dass dich eine Dame anspricht.
Kreativität und so
 

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #36
@Julianna , also bitte. Anschreiben im OD (=Ansprechen), 100 Nachrichten schreiben, ein Grossteil an Karteileichen...gerade hatte doch einer hier 50 Mails an Frauen geschrieben...das soll nicht unangenehm sein? Sorry.
Ein Korb "tut nicht weh"? Naja, einer möglicherweise. Mehrere am Stück...
Du machst es Dir sehr einfach, sorry.
...mit Online-Dating hab ich nix am Hut. Ich spreche davon, auf der Straße, an der Bar, in der Disko, am Arbeitsplatz, im Bus (oder an der Haltestelle), Menschen anzusprechen.
 

Anna_Leni

User
Beiträge
13
  • #38
Danke.
Aber ist das "gerecht"?
Mancher Mann wäre auch gerne mal in der "passiven Rolle". In Erwartung, dass die ach so selbstbewussten Frauen ihn "umgarnen" - und er je nach Gusto entscheiden kann, wem er gewogen ist - und wem nicht.
Stattdessen grübelt "der Mann" über den "bestmöglichen Gesprächseinstieg", wann er wie und wo welche Körpersprache signalisieren sollte etc.
Und gibt häufig genug nach einigen Fehlversuchen (oder sogar bereits davor :eek:) auf und hadert mit seinem Schicksal. So sehr, dass "die Frauen" dann schon wieder "zurückrudern" und die Männer wissen lassen:
"Macht euch nicht so viele Gedanken"("Hauptsache ihr macht überhaupt mal etwas").
Interessant wäre, wie sich Frauen positionieren würden, wenn die Rollen vertauscht wären. ;)
Spannender Gedanke. Ich hatte vor 6 Wochen ein großartiges Date mit einem großartigen Mann. Drei Wochen lief's super, dann war er zwei Wochen im Urlaub und sagte danach "er wisse nicht so genau, was aus uns wird". Ich habe das natürlich (auch nach Rücksprache mit Freundinnen) als absolute "Abfuhr" interpretiert - aber theoretisch besteht die Möglichkeit, dass er umgarnt werden möchte. Was für eine abgefahrene, weil ungewohnte, Sicht auf die Dinge! Ich werde das weiter verfolgen und habe ein Treffen fürs Wochenende vorgeschlagen... Wünscht mir Glück!
 
  • Like
Reactions: Magneto73, Anthara and himbeermond

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #39
Wieso ist das Ansprechen "unangenehm" ? Mehr als einen Korb kann man sich nicht abholen. Tut gar nicht weh ;)
Na, vielleicht weil du als Frau wahrscheinlich aus Höflichkeit einen halbwegs tatkvollen "Korb" erhalten hast. Und möglicherweise auch nicht bei mehreren aufeinanderfolgenden Gelegenheiten.
Die Wahrscheinlichkeit, als Frau einen Korb zu erhalten, halte ich für mindestens 50% geringer, als bei einem Mann. Da die meisten Männer es überhaupt gar nicht gewohnt sind, angesprochen zu werden, würde der Großteil der Männer freudig überrascht sein - und nicht unbedingt mit einer schroffen Abfuhr reagieren.
Frauen dagegen, die häufig angesprochen werden, haben es gar nicht nötig, höflich oder nett abzusagen - können sie doch sicher sein, bei der nächsten Gelegenheit von einem anderen (mutigen) "Kandidaten" angesprochen zu werden. Sie sind einfach in der erheblich besseren "Position" und können sich entspannt zurücklehnen - und abwarten. Während Mann sich stets bestens gelaunt und überzeugend geben muss. Witzig, eloquent, charmant usw. usf.
 
Beiträge
77
  • #41
Ich habe das natürlich (auch nach Rücksprache mit Freundinnen) als absolute "Abfuhr" interpretiert - aber theoretisch besteht die Möglichkeit, dass er umgarnt werden möchte.

Eine Abfuhr sieht anders aus, dann würde er sich auch mit Dir nicht weiter treffen wollen. Da ist Deine andere Vermutung schon zutreffender. Daher mal als Gegenfrage: Was hast Du denn "investiert"? Hast Du ihn denn auch umgarnt oder eben typisch weiblich "ihn" machen lassen? Dann müsstest Du Dich auch nicht wundern, wenn er mal ein, zwei Gänge runterschaltet . . .
 

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #42
Na, vielleicht weil du als Frau wahrscheinlich aus Höflichkeit einen halbwegs tatkvollen "Korb" erhalten hast. Und möglicherweise auch nicht bei mehreren aufeinanderfolgenden Gelegenheiten.
Hypothese
Die Wahrscheinlichkeit, als Frau einen Korb zu erhalten, halte ich für mindestens 50% geringer, als bei einem Mann.
Hypothese
Da die meisten Männer es überhaupt gar nicht gewohnt sind, angesprochen zu werden, würde der Großteil der Männer freudig überrascht sein - und nicht unbedingt mit einer schroffen Abfuhr reagieren.
Hypothese
Frauen dagegen, die häufig angesprochen werden, haben es gar nicht nötig, höflich oder nett abzusagen - können sie doch sicher sein, bei der nächsten Gelegenheit von einem anderen (mutigen) "Kandidaten" angesprochen zu werden.
Hypothese
Sie sind einfach in der erheblich besseren "Position" und können sich entspannt zurücklehnen - und abwarten. Während Mann sich stets bestens gelaunt und überzeugend geben muss. Witzig, eloquent, charmant usw. usf.
Hypothese

... Hypothesen kann man eine Menge aufstellen. Sie auf Korrektheit zu überprüfen, stellt wohl eher eine Schwierigkeit dar.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond
Beiträge
77
  • #43
Die Wahrscheinlichkeit, als Frau einen Korb zu erhalten, halte ich für mindestens 50% geringer, als bei einem Mann. Da die meisten Männer es überhaupt gar nicht gewohnt sind, angesprochen zu werden, würde der Großteil der Männer freudig überrascht sein - und nicht unbedingt mit einer schroffen Abfuhr reagieren.
Frauen dagegen, die häufig angesprochen werden, haben es gar nicht nötig, höflich oder nett abzusagen - können sie doch sicher sein, bei der nächsten Gelegenheit von einem anderen (mutigen) "Kandidaten" angesprochen zu werden. Sie sind einfach in der erheblich besseren "Position" und können sich entspannt zurücklehnen - und abwarten. Während Mann sich stets bestens gelaunt und überzeugend geben muss. Witzig, eloquent, charmant usw. usf.

So sieht das aus und so läuft das auch ab! LEIDER !!!!!
 

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #45
Warum sollte eine Frau gegen ihre Natur handeln? Wenn es nicht ihrem Sinn, ihrem Geist oder ihrer Weiblichkeit entspricht, warum sollte sie sich "Selbstentfremden" ?
Ah, danke. JETZT habe ich verstanden. Der Mann sollte sein altes Männerbild tunlichst überdenken, ändern und sich den neuen, erstarkten Frauen gegenüber anpassen.
Bei der Frau kommt jedoch der Wunsch nach einem veränderten Verhalten einem "Selbstentfremden" gleich.
Schwupps, soooo einfach ist die Welt.
 
  • Like
Reactions: Bassrollo, Anthara, HH_77 und ein anderer User

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #46
Wünsche darf jeder haben :)
Vielleicht gehst du am Wochenende mal aus, und hängst dir ein Schild um auf dem steht "Sie dürfen mich gerne ansprechen" :p
...sollte es dann 3 Uhr Nachts sein, der Alkoholpegel hoch und die Stimmung gut, wäre die Wahrscheinlichkeit soga recht hoch, dass dich eine Dame anspricht.
Kreativität und so
Das ist sarkastisch - und absolut realitätsfern. Jedoch versuchst du hier mit vermeintlichem Humor den Kern der Sache zu "überspielen".
 
O

Observer

Gast
  • #47
...fällt dir der Bart aus und wachsen schon die Brüste? :p
keine Sorge
depositphotos_175122238-stock-photo-3d-render-of-testosterone-injection.jpg
 
  • Like
Reactions: Look and Julianna

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #48
Ah, danke. JETZT habe ich verstanden. Der Mann sollte sein altes Männerbild tunlichst überdenken, ändern und sich den neuen, erstarkten Frauen gegenüber anpassen.
Bei der Frau kommt jedoch der Wunsch nach einem veränderten Verhalten einem "Selbstentfremden" gleich.
Schwupps, soooo einfach ist die Welt.
Das ist sarkastisch - und absolut realitätsfern. Jedoch versuchst du hier mit vermeintlichem Humor den Kern der Sache zu "überspielen".
Ich hatte jetzt nicht erwartet, dass du deine Beiträge tatsächlich so "bierernst" meinst. Sondern (gedanklich) mögliche Hypothesen durchgehst.

Hast du in letzter Zeit irgendwie vermehrt schlechte Erfahrungen gemacht, dass dir mein Humor gerade in die Quere kommt, bzw. dich verärgert?
Hast du deinen Humor verloren? Sonst bist du viel witziger und charmanter, nicht so einer von den Nörglern. :)

Edit: ich fände es echt schade, wenn du dich zunehmend auf die Seite der Frustrierten schlägst, das hast du doch gar nicht nötig. Du hast doch alles, was Frau sich wünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #49
... Hypothesen kann man eine Menge aufstellen. Sie auf Korrektheit zu überprüfen, stellt wohl eher eine Schwierigkeit dar.
O.k., hast gewonnen. Werde bezüglich dieser Diskussion müde.
Belassen wir es einfach dabei. Die Frau hat sich zum Besseren entwickelt, der Mann hat dieser Entwicklung nicht standgehalten und trauert den alten, einfacheren Zeiten hinterher. Ihm bleibt weiterhin nur die Rolle des "Bittstellers", da "Frau" es nicht nötig hat, sich auch nur einen Millimeter aus ihrer "Komfortzone" zu bewegen. Sie könnte, aber meistens will sie gar nicht.

Er hat nur eine Chance, wenn er sämtlichen Mut zusammen und das Herz in die Hand nimmt - und auf die Gnade der jeweiligen Dame (oder aber auf die Initiative betrunkener Amazonen) hofft, ihn zu "erhören.
Ansonsten bleibt er eben allein.
Manche Dame aber auch..................:(
 
  • Like
Reactions: Anthara and Look

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #50
Edit: ich fände es echt schade, wenn du dich zunehmend auf die Seite der Frustrierten schlägst, das hast du doch gar nicht nötig. Du hast doch alles, was Frau sich wünscht.
Ich schlage mich nicht "auf eine Seite". Ich kann nur keine vermeintlichen "Ungerechtigkeiten" ab.
Sich die "Rosinen" der Emanzipation herauspicken, sich jedoch eigener Initiative bei der Kontaktaufnahme bezüglich des Kennenlernens (mit der Begründung der "Selbstentfremdung") zu verweigern (weil Frau es gar nicht nötig hat, kommt sie doch angeblich so prima ohne den Mann aus), mag ich einfach nicht.
Und woher weißt du, was ich alles habe, das Frau sich wünscht?
 
  • Like
Reactions: Look
O

Observer

Gast
  • #51
Ah, danke. JETZT habe ich verstanden. Der Mann sollte sein altes Männerbild tunlichst überdenken, ändern und sich den neuen, erstarkten Frauen gegenüber anpassen.
Bei der Frau kommt jedoch der Wunsch nach einem veränderten Verhalten einem "Selbstentfremden" gleich.
Schwupps, soooo einfach ist die Welt.
hm...das ist in der Tat so eine Sache.
Männer "stecken zurück", Frauen "drängen" in deren Bereiche vor (wie Beruf, Karriere usw.). Mit diesen Änderungen müssen Männer umgehen und ihr Verhalten ändern, akzeptieren, dass sie nicht mehr der Versorger sind und die Frau von ihm abhängig. Die Frauen ändern ja aber auch ihr Verhalten. Sind selbstständiger, machen Karriere und sind nicht mehr hauptsächlich "nur zu Hause". Es stellt sich eine Gleichheit oder ein Gleichgewicht ein.
Beim Dating sind wir da weit entfernt von. Womöglich gibt es da "biologische Grenzen", keine Ahnung wieviel Testosteron es braucht, um jemanden anzusprechen. Es gibt jedoch Frauen, die das tun (ist mir mehrmals passiert). Sahen alle "normal" aus...bin mir also nicht so sicher, dann müssten ja diese Frauen gegen ihre weibliche Biologie gehandelt haben.
 
  • Like
Reactions: Look

IMHO

User
Beiträge
14.441
  • #52
Beim Dating sind wir da weit entfernt von. Womöglich gibt es da "biologische Grenzen", keine Ahnung wieviel Testosteron es braucht, um jemanden anzusprechen. Es gibt jedoch Frauen, die das tun (ist mir mehrmals passiert). Sahen alle "normal" aus...bin mir also nicht so sicher, dann müssten ja diese Frauen gegen ihre weibliche Biologie gehandelt haben.
Hat @Julianna doch hinreichend erläutert: Die Frauen sind möglicherweise einfach "stockbesoffen", um ihre eigene biologische Selbstbestimmung zu überwinden - und diesen ach so einfachen Schritt des Ansprechens gaaanz locker "durchzuziehen".........
 
  • Like
Reactions: Look

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #53
Ich schlage mich nicht "auf eine Seite". Ich kann nur keine vermeintlichen "Ungerechtigkeiten" ab.
Sich die "Rosinen" der Emanzipation herauspicken, sich jedoch eigener Initiative bei der Kontaktaufnahme bezüglich des Kennenlernens (mit der Begründung der "Selbstentfremdung") zu verweigern (weil Frau es gar nicht nötig hat, kommt sie doch angeblich so prima ohne den Mann aus), mag ich einfach nicht.
Nunja, das zu bewerten ist eben "Ansichtssache".
Vielleicht hilft es die "Sachebene" und die "Emotionsebene" zu unterscheiden. Das Wahlrecht ist eine "Sachebene". Genauso, wie "gleiches Gehalt" in gleicher Position bzw. bei gleicher Arbeit. Und andere Dinge, die sich auf der Sachebene befinden.
Stereotype-Verhalten sind aber nur schwerlich in eine Sachebene zubringen.
"weibliches Verhalten" und "männliches Verhalten" ... soll sich das angleichen? Soll dies gleich werden? Frauen sich wie Männer benehmen? Männer sich wie Frauen benehmen? Möchtest du das?
...dann müsste der "emanzipierte Mann" sich ja seine Beine rasieren.
Wäre ja nur fair ;)

Und woher weißt du, was ich alles habe, das Frau sich wünscht?
Eine Hypothese zugegebenermaßen.
Aber du bist doch offen und interessiert und hast Witz und Humor und bist intelligent und hast eine "moderne" Haltung zur Rollenverteilung. Also der alpha-Softie, von der die Durchschnittsfrau träumt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit Brett

User
Beiträge
3.327
  • #55
Zuletzt bearbeitet:
O

Observer

Gast
  • #56
ja. Korrekt.
Alkohol setzt biochemische Prozesse in Gang.
ok, jetzt mal ganz alkohol-und testosteronfrei:
Die Frauen, die mich ansprachen, waren weder sturzbetrunken noch konnte ich Einstichlöcher von Testosteronspritzen bei ihnen erkennen. ;) Normale, in meinen Augen recht hübsch aussehende Frauen.
Also haben die ja "gegen ihre Biologie gehandelt" bzw. sich selbst entfremdet? Warum können es manche (wenige) Frauen dann doch? Wie ist das möglich?
Als Mann Kinder gebären, das wäre ein Verstoss gegen meine Biologie. Da kann ich noch soviel nach Gleichheit rufen, das wird nix. Aber jemanden Ansprechen?
Ich denke eher, das sind indoktrinierte Verhaltensmuster. So wie Mädchen immer in rosa, Jungs in blau usw...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Look and Mimps

Mimps

User
Beiträge
200
  • #57
Geht das schon wieder los? Die Frauen und die Männer gibt es nicht.
Wieso sollte ich als Frau nicht aktiv Männer ansprechen? Ich bin ein äußerst kommunikativer Mensch und flirte gern, also spreche oder schreibe ich natürlich Männer an, wenn sie mir interessant erscheinen. Ich mach das, weil ich bin, wie ich bin.
Genauso gibt es eben zurückhaltende Menschen, die sich damit schwer tun. Egal ob Frau oder Mann. Die haben es dann möglicherweise schwerer. Und ihnen entgeht vielleicht so manch vielversprechender Kontakt.
Und ich kann den Frust mancher Männer ob solcher Aussagen verstehen.
...
Es gibt Dinge, die haben nichts mit Emanzipation oder Rollenklischees zu tun, sondern sind intrinsisch an das biologische der Frau gebunden. Sie hat nunmal keinen Testosteron-Überschuss, der sie dazu animiert. Warum sollte eine Frau gegen ihre Natur handeln?
*Notiz an mich selbst * dringend meinen Hormonspiegel prüfen lassen * irgendwas scheint bei mir nicht zu stimmen * :eek::p
 
  • Like
Reactions: Sevilla21, Deleted member 21128, Anthara und 3 Andere

Julianna

User
Beiträge
10.390
  • #58
ok, jetzt mal ganz alkohol-und testosteronfrei:
Die Frauen, die mich ansprachen, waren weder sturzbetrunken noch konnte ich Einstichlöcher von Testosteronspritzen bei ihnen erkennen. ;) Normale, in meinen Augen recht hübsch aussehende Frauen.
Also haben die ja "gegen ihre Biologie gehandelt" bzw. sich selbst entfremdet? Warum können es manche (wenige) Frauen dann doch? Wie ist das möglich?
Als Mann Kinder gebären, das wäre ein Verstoss gegen meine Biologie. Da kann ich noch soviel nach Gleichheit rufen, das wird nix. Aber jemanden Ansprechen?
Ich denke eher, das sind indoktrinierte Verhaltensmuster. So wie Mädchen immer in rosa, Jungs in blau usw...
Ich sprach nicht von einer Grundsätzlichkeit.
Sollte eine Ausschüttung bestimmter Botenstoffe durch die Anwesenheit eines Mannes erfolgen, (z.B. Endorphine werden aufgenommen) und die Frau den WUNSCH haben, ihn anzusprechen, weil sie ihn ansprechend findet, dann kann sie dies ja auch tun.
Aber - wie schon drei mal geschrieben - wenn dem nicht so ist, macht sie es eben auch nicht. Gilt doch für den Mann gleichermaßen oder? Wenn er eine Frau nicht ansprechend findet, warum sollte er sie ansprechen?
Ergibt doch gar keinen Sinn.
Evolutionsbiologisch ist es auch so, dass die Frau die Auswahl trifft, z.B. das Immunsystem betreffend. SIE gebärt die Kinder und SIE muss die genetische Auswahl treffen. Das ist das, was ich mit der "Natur" der Frau meine.
Da kann der Mann noch so sehr mit dem Fuß aufstampfen und sich drüber ärgern. Sie sucht (unterbewusst) den besten Genpool aus. Der z.B. von einem kompatiblen Immunsystem abhängt.
Der Frau vorwerfen, dass sie wählerisch ist und "Auswahl-Strategien" hat?
Ihr vorwerfen, dass sie nicht permanent irgendwelche Männer anspricht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolverine

User
Beiträge
10.317
  • #59
Oh Gott... Ich weiss, warum ich hier nicht mehr ein und aus gehe. Die Männer jammern und die Frauen jammer darüber, dass die Männer jammern........

Ja, ich jammere darüber, dass die jammernden Frauen über die jammernden Männer jammern. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Sevilla21, Anthara, Julianna und 6 Andere

Look

User
Beiträge
2.205
  • #60
Geht das schon wieder los? Die Frauen und die Männer gibt es nicht.
Wieso sollte ich als Frau nicht aktiv Männer ansprechen? Ich bin ein äußerst kommunikativer Mensch und flirte gern, also spreche oder schreibe ich natürlich Männer an, wenn sie mir interessant erscheinen. Ich mach das, weil ich bin, wie ich bin.
Genauso gibt es eben zurückhaltende Menschen, die sich damit schwer tun. Egal ob Frau oder Mann. Die haben es dann möglicherweise schwerer. Und ihnen entgeht vielleicht so manch vielversprechender Kontakt.
Und ich kann den Frust mancher Männer ob solcher Aussagen verstehen.

*Notiz an mich selbst * dringend meinen Hormonspiegel prüfen lassen * irgendwas scheint bei mir nicht zu stimmen * :eek::p
Edit: Wunsch nach Kontakt vers.
Kontakthemmung
P.S. Persönlichkeitsanalyse