Beiträge
263
Likes
110
  • #16
Deine Gefühle sind normal. Ich bin ungewollt kinderlos und habe mich im Internet mit sehr vielen Frauen darüber ausgetauscht die in einer ähnlichen Situation sind. Der Kinderwunsch sitzt sehr tief und die damit verbundenen Emotionen können sehr irrational werden.

Leider ist es auch ziemlich realistisch, dass deine Freundin in nächster Zeit - udn damit meine ich so ca. die nächsten 4 Jahre - nur noch um das Kind kreisen wird. Und ziemlich sicher auch um das zweite, das sie dann auch mit einiger Wahrscheinlichkeit anstreben und haben wird. Das ist auch normal, denn ein Kind verlangt alle Aufmerksamkeit der Welt und krempelt das Leben der Eltern total um.
Du bist traurig, weil sie in einen neuen Lebensabschnitt geht, in dem du wahrscheinlich eine völlig andere Rolle haben wirst. Und weil du ihr nicht folgen kannst an diesen Ort, obwohl du das doch auch möchtest.

Jetzt ist die Frage was tun. Ist sie dir so viel Wert dass du das akzeptierst. kannst du ihr sagen, dass es völlig ok ist, dass sie nicht mehr spontan mit dir Party machen kommt, udn du sehr gerne am Nachmittag mit ihr und dem Knirps auf dem Spielplatz abhängst. Bist du bereit zu warten, bis sie aus der ärgsten Babyphase wieder hervorkommt und froh sein wird, dich noch als Freundin zu haben, und doch auch mal wieder das Kind ihrem Mann zu überlassen udn mit dir essen zu gehen. Würdest du dich freuen, Patentante zu werden? Bist du bereit, dich auf ihre Themen einzustellen? Nur so hat eure Freundschaft eine Chance. Und somit bleibt der Boden erhalten, dass auch du weiterhin eine Freundin hast, die dir auch weiterhin beisteht in deinen Fragen.
 
Beiträge
170
Likes
12
  • #17
Nun, hier kann ich auch noch eine Geschichte dranhängen...

Und zwar hat sich meine Sandkastenfreundin damals von mir abgewandt, als sie ihre erste feste Beziehung einging.
Gut, abgewandt ist das falsche Wort, sie hat die Freundschaft nicht beendet, sie hat sich nur ihrem sehr dominanten späteren Ehemann völlig untergeordnet, seine Hobbys geteilt, und ist in seinem Freundeskreis aufgegangen.
Ich habe nur ganz am Rande mitbekommen, daß sie dann schwanger war und deswegen heiraten ging, weil meine Mutter mir das erzählte, und das hat mir damals einen gewaltigen Stich versetzt...

Als das Kind dann auf der Welt war, bin ich über meinen Schatten gesprungen, habe ein Geschenk gekauft - und bin die frischgebackenen Eltern besuchen gegangen. Bei der Gelegenheit habe ich dann auch grade ihren Mann kennengelernt.

Der erste Besuch war noch etwas distanziert, in den Jahren danach hat sich mein Leben auch ständig verändert. Zwei Jahre nach ihrem ersten Kind waren wir beide dann zeitgleich schwanger, sie mit Kind2, ich mit Kind1. Bis dahin hatten wir überwiegend telefonisch Kontakt, nach der Geburt sahen wir uns dann auch gelegentlich. Es war schwierig, da wir teilweise weit auseinander lebten.

Ich war schon kurz nach der Geburt meiner Großen alleinerziehend, an meinem Familienstand hat sich bis heute - ein weiteres Kind später - nichts geändert.
Ihre Ehe ist nach einigen Jahren zerbrochen, plötzlich waren wir beide wieder in einer ähnlichen Lebenssituation... Ihre Tochter ist jetzt volljährig und zieht gerade aus (Studium), das ist jetzt der Beginn eines neuen Lebensabschnitts für sie, während ich noch ein paar Jährchen Schonfrist habe.
Oft sehen wir uns nicht, zumindest nicht so oft wie wir beide möchten, obwohl wir seit sechs Jahren wieder recht nah beieinander wohnen.

Ob sie meine "beste" Freundin ist? Die Frage kann ich nicht beantworten das will ich auch nicht. Wir kennen uns auch so lange, daß dies völlig wurscht ist.
Sie ist einer der wenigen Menschen , mit denen ich mich rundum wohl fühle und die mich nehmen wie ich bin. Und denen ich bedingungslos vertraue... Das sagt für mich auch schon alles über die Qualität unserer Beziehung zueinander aus...

Dir kann ich nur sagen, daß das, was du gerade erlebst, das Leben ist.
Ein weiser Mann namens John Lennon hat mal gesagt: Leben ist das, was passiert, während du damit beschäftigt bist andere Pläne zu machen.

Ein wahres Wort... Du hast auf vieles in deinem Leben Einfluß, auf viele Dinge jedoch nicht. Du kannst nicht oder nur bedingt beeinflussen, ob und wann du den Mann des Lebens findest, ob und wann du Kinder bekommst, ob in deinem Leben alles glatt läuft .

Aber diese Garantie hat deine Freundin doch auch nicht. Sie weiß nicht, ob das Kind pflegeleicht sein wird, ob ihr Mann nicht in zehn Jahren den Rappel kriegt und sich die Sekretärin anlacht, ob sie ihren vierzigsten/siebzigsten/hundertsten Geburtstag erleben darf.

Von daher: Du kannst dich vom Neid zerfressen lassen und die Freundschaft beenden, du kannst aber auch einen Realitätscheck machen, die krausen Gedanken beiseite schieben, deiner Freundin zur Seite stehen - und das Leben so nehmen wie es kommt...
 
Beiträge
299
Likes
26
  • #18
Zitat von Tinchen73:
Und zwar hat sich meine Sandkastenfreundin damals von mir abgewandt, als sie ihre erste feste Beziehung einging.
Gut, abgewandt ist das falsche Wort, sie hat die Freundschaft nicht beendet, sie hat sich nur ihrem sehr dominanten späteren Ehemann völlig untergeordnet, seine Hobbys geteilt, und ist in seinem Freundeskreis aufgegangen.
Ich habe nur ganz am Rande mitbekommen, daß sie dann schwanger war und deswegen heiraten ging, weil meine Mutter mir das erzählte, und das hat mir damals einen gewaltigen Stich versetzt...

Als das Kind dann auf der Welt war, bin ich über meinen Schatten gesprungen, habe ein Geschenk gekauft - und bin die frischgebackenen Eltern besuchen gegangen. Bei der Gelegenheit habe ich dann auch grade ihren Mann kennengelernt.

Der erste Besuch war noch etwas distanziert, in den Jahren danach hat sich mein Leben auch ständig verändert. Zwei Jahre nach ihrem ersten Kind waren wir beide dann zeitgleich schwanger, sie mit Kind2, ich mit Kind1. Bis dahin hatten wir überwiegend telefonisch Kontakt, nach der Geburt sahen wir uns dann auch gelegentlich. Es war schwierig, da wir teilweise weit auseinander lebten.

Ich war schon kurz nach der Geburt meiner Großen alleinerziehend, an meinem Familienstand hat sich bis heute - ein weiteres Kind später - nichts geändert.
Ihre Ehe ist nach einigen Jahren zerbrochen, plötzlich waren wir beide wieder in einer ähnlichen Lebenssituation... .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
170
Likes
12
  • #19
@Moneypenny
​Ui, da ist aber ein kleiner Philanthrop unterwegs!

Manchmal ist es besser, einfach mal die Klappe zu halten. Oder in diesem Fall die Finger.

Deine Beiträge lassen allerdings mehr Rückschlüsse auf deine Geistesgröße zu als auf diejenigen, die du mit Freude und Vehemenz schmähst. Dein Verstand läßt sich problemlos unter den Teppich schieben. Und den Rest verkneife ich mir, der ist nicht jugendfrei.
 
F

fleurdelis

  • #20
Zitat von Tinchen73:
Manchmal ist es besser, einfach mal die Klappe zu halten. Oder in diesem Fall die Finger.

Deine Beiträge lassen allerdings mehr Rückschlüsse auf deine Geistesgröße zu als auf diejenigen, die du mit Freude und Vehemenz schmähst. Dein Verstand läßt sich problemlos unter den Teppich schieben. Und den Rest verkneife ich mir, der ist nicht jugendfrei.
Mit wie vielen Nicks bist du eigentlich noch unterwegs, und unterhälst dich mit dir selbst? Vielleicht sollte dir bewusst sein, dass dies ein Forum zum Austausch für alles was mit Singles, Dating, Beziehung, usw. zu tun hat: wir sind hier nicht in der Psychiatrie. Ich glaube du verwechselst da etwas.
 
Beiträge
170
Likes
12
  • #21
Fleurdelis, weswegen gehst du mich jetzt so an? Ich habe einen Nick hier und weitere nicht nötig.
Mind Games liegen mir nämlich nicht, ich neige auch nicht zu Selbstgesprächen. Und ich finde auch nicht, daß meine Postings Anlaß zu deinen Anschuldigungen geben. Denn genau zum Austausch bin ich hier, zu sonst nichts.
Was für ein Problem hast du also mit mir? Würde mich mal brennend interessieren.
 
F

fleurdelis

  • #23
Beiträge
170
Likes
12
  • #25
Fafner, da brauchst du auch nichts mehr zu verstehen. Moneypenny hat mich gleich in mehreren Unterforen angegangen, fleurdelis denkt offenbar, ich führe Selbstgespräche - und ich habe Moneypenny sperren lassen. Ich stehe über vielem drüber und kann auch über mich selbst lachen. Aber ich habe es nicht nötig, mich mit unter die Gürtellinie gehenden Aussagen verunglimpfen zu lassen.

​Leider sind solche Trolle wie Fruchtfliegen.
Kaum ist man eine los, kommen zehn andere nach..
 
Beiträge
3.577
Likes
959
  • #26
Also fleur ist tatsächlich alles andere, als ein Troll. Und deine Schreibe, kommt mir auch sehr bekannt vor.
Ach du meine Güte..................................noch so eine Fruchtfliege. Aber ich hab da nen ultimativen Tipp. Wegsaugen, immer wieder!
 
F

fleurdelis

  • #27
Danke Mohnblume ... :)


Die "Schreibe" von der Mohnblume und ich geschrieben haben, weist einige Gemeinsamkeiten auf, zu momentan parallel verlaufenden und alten Nicks. Aber das zu verraten würde ja den Spaß verderben.

Zu viele Fliegen können auch mal einen Sauger überfordern …….. :))
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
170
Likes
12
  • #28
Jetzt kapiere ich auch nichts mehr.

Jedenfalls wüßte ich nicht, was mich in die Nähe eines Trolls rückt?!
 
G

Gast

  • #29
Die Bezeichnung oder vielmehr das Schimpfwort "Troll" kommt aus der Nerdkultur. Von Leuten, die keine Ahnung von Theater haben und unter Literatur 42 verstehen. Moneypenny ist natürlich eine Figur. Und manchmal sind mir Figuren lieber und kurzweiliger als die hundertste Ausgabe ach so authentischer Menschen, die sich allein im Nick unterscheiden. Ob es tatsächlich "hinter" fünf Nicks derselbe "User" steckt oder da fünf Menschen so gleich sind, daß sie dasselbe auf dieselbe Weise schreiben und auch genau dieselben Dinge nicht checken, ist da eigentlich nicth so wichtig.
 
P

Philippa

  • #30
Ich sehe gar keine Foristen, die von ihren Beiträgen her nicht von anderen unterscheidbar wären. Es gibt einige, die an ähnlichen Problemen herumzuknabbern haben. Ich finde aber gerade interessant, wo dann doch die Unterschiede liegen.

Und irgendwie finde ich es auch seltsam, dass gerade du, Butte, der/die du doch sonst für Differenzierung plädierst, häufig alle Foristen in den selben Topf wirfst.
 
Zuletzt bearbeitet: