G

Gast

  • #121
Zitat von Bauhaus:
interessante antwort. ich hätte jetzt gedacht du sagst, er sieht toll aus, hat viel spannendes zu erzählen, ist charmant, witzig, fasziniert dich irgendwie, zieht dich erotisch an.
stattdessen kommst du mit dingen die ziemliche allgemeinplätze sind. anziehung und beziehung hat für mich ziemlich wenig damit zu tun ob einer gerne mit mir ins theater gehen würde.
merkst du was?
Das war, glaube ich, der Punkt. Oder?
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #122
Zitat von Marlene:
Ja, denke schon auch - aber es ist noch etwas ganz anderes bei mir, das habe ich bereits schon vorher mit einem anderen date-partner so erlebt, als es etwas ernster werden sollte von seiner Seite aus habe ich irgendwie eine Art Panik bekommen und mich fragen müssen, ob ich ne richtig intensive Partnerschaft wünsche (mit ihm) ... also irgendwie wollte ich da nicht aus dem Suchmodus raus - sicher, es kann sein, dass der Grund darin liegt, dass er eben nicht der richtige war. Dennoch möchte ich mir vorstellen können, in allen Facetten, mit demjenigen auch zusammensein zu können, auch Alltag natürlich, und da hatte ich dann irgendwie die Schere im Kopf, ging nicht.

Aber nun zu meinem "umerzogenen Linkshänder" zurück ... die Geschichte nimmt nämlich noch ne Wendung und ich bin selbst gespannt, wie das weitergeht. Könnt mich dafür gerne für verrückt erklären. Nach dem "geht nicht" von mir aus, gab es dann dennoch weiterhin einen sehr schönen mailkontakt, er fuhr mit einer Bekannten zu dem Konzert und ich habe ihm auch mitgeteilt, dass ich das unter den "gegebenen Umständen" für am besten halte. Nämlich 1. das Konzert zu besuchen und 2. die 2. Karte nicht verhökern zu müssen, sondern sich eine Begleitung zu suchen (das Hotel hatte er abbestellt) :) Ich habe mich schon geärgert und war auch eifersüchtig, was ich wiederum von mir als Gefühl nicht so kenne, aber war so, was mich dementsprechend verwunderte (nach dem Motto "doch mehr Gefühle da, als ich dachte"). Aber gut, das ist jetzt mal so gelaufen ... die obigen Anlaufschwierigkeiten habe ich eben auch hier. Gestern waren wir beide dann jedenfalls zum Lunch verabredet und sind anschließend bei schönem Wetter (tatsächlich!) noch spazieren gegangen und haben über die Dinge gesprochen, die uns beiden wichtig sind. Warum das jetzt ging, weiss ich nicht genau ... Er ist sehr süss, baggert wie verrückt und ist auch niedlich naiv, sagte mir "Hände schweissig", "aufgeregt", "will Beziehung zu mir", "ist verliebt" ... vor dem Konzert meldete er sich per WA ab (dass er nun ausschalte) und nachts kam die nächste WA, dass er wieder daheim sei, das Konzert super war, aber er es lieber mit mir genossen hätte. Also, ich nehme den Faden nochmal auf :) Von mir kann ich sagen, dass ich aufgrund eines richtigen Reinfalls in meiner Ehe einfach Zeit brauche, um jemanden kennenzulernen und keinesfalls "die Katze im Sack" kaufe. Das hat mit meiner persönlichen Geschichte und generellen Partnerwahl zu tun (sehr lange Geschichte). Ich weiß nach längerer Auseinandersetzung mit der Thematik, dass ich bei der "Partnerwahl" aufpassen muss, dass es nicht (wieder) auf Selbstausbeutung hinausläuft, dazu gehören Selbstausbeutung hinsichtlich der Gefühle, finanzielle Aspekte, Werte, für die man sich nicht verbiegen sollte. Also geht schon recht reflektiert bei mir zur Sache. Ich hatte Bauhaus in ihren ganzen Kommentaren eher so verstanden, dass sie sich die Männer "nimmt" - sie hat das natürliche Selbstbewusstsein und erscheint mir sehr geerdet. Ich bin eher auch etwas sozial eingestellt, habe kein rechtes Beuteschema, schau mich gerne einfach erstmal um ... und ich suche jemanden als Partner, mit dem ich eine längere Beziehung aufbauen kann, denn für die anderen Dinge gibt es immer Möglichkeiten, die ich auch relativ einfach haben kann.

Ich freue mich, ihn zu sehen und Zeit mit ihm zu verbringen und ja, er hat ein süsses Lächeln und kann auch sehr charmant sein ... so ist es vielleicht jetzt besser beschrieben, statt von dem "umerzogenen Linkshänder" zu schreiben, der etwas verunsichert daherkommt und diese Verunsicherung auf sein Linkshändertum zurückführt (aber irgendwie typisch IT-Branche, sorry liebe Leute, es ist einfach meine Erfahrung, dass Menschen da etwas anders ticken).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #123
Von der Suchenden zur Findenden oder die Sich- Findende in der Suche oder die immerfort Suchende oder............es ist nicht einfach :) Ich glaube, wenn man DEN gefunden hat, wird alles plötzlich einfach und alle Überlegungen im Vorfeld, all das, worüber man sich den Kopf zerbricht, was man will, was man nicht will, gehen flöten.
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #124
Zitat von Marlene:
Von der Suchenden zur Findenden oder die Sich- Findende in der Suche oder die immerfort Suchende oder............es ist nicht einfach :) Ich glaube, wenn man DEN gefunden hat, wird alles plötzlich einfach und alle Überlegungen im Vorfeld, all das, worüber man sich den Kopf zerbricht, was man will, was man nicht will, gehen flöten.
Also gut: Lächeln mit Grübchen, Zugewandtheit, Geschenk mit Tiefgang und persönlicher Note, Zartheit, meint exakt mich und niemand anderen - er ist wie verwandelt!
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #125
Zitat von Yvette:
Also gut: Lächeln mit Grübchen, Zugewandtheit, Geschenk mit Tiefgang und persönlicher Note, Zartheit, meint exakt mich und niemand anderen - er ist wie verwandelt!
Welche Bedenken? Waren da welche? Ich finde umerzogene Linkshänder ganz toll und weiß wirklich nicht, was daran schräg sein soll - er will mich, ich will ihn - Bingo!!! :)
 
G

Gast

  • #126
Hast Du jetzt mit Dir selbst gesprochen, Yvette?:) Wenn die Bedenken jetzt ausgeräumt sind, dann ist ja alles gut. Dann ist er wohl nicht mehr komisch?
 

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #128
Zitat von Yvette:
er brachte es übrigens selbst ins Spiel und meinte so in etwas mal: " Ja, wenn du mit nem etwas querdenkenden umerzogenen Linkshänder was anfangen kannst"
Ich kenne genügend querdenkende Rechtshänder. Muss also kein Zusammenhang bestehen. Vielleicht suhlt er sich auch ein bisschen zuviel in seiner "Umerziehung". Ich stelle mir grad das Trauma sämtlicher Klavierspieler vor, die tatsächlich auch mit ihrer "anderen" Hand spielen müssen.

Ich selber bin übrigens Beidhänder. Braucht für links zwar ein bisschen Training, ist aber immer wieder cool, wenn man beim Sägen oder Federballspielen zwischendrin mal die Hand wechseln kann. Insofern kann ich jedem Linkshänder nur raten, das Geschenk des Rechts-Trainings anzunehmen. Man entwickelt sich dann zum Beidhänder und das ist ein echter Vorteil.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #129
Zitat von Yvette:
(aber irgendwie typisch IT-Branche, sorry liebe Leute, es ist einfach meine Erfahrung, dass Menschen da etwas anders ticken).
Ach IT?
Vergiß die Händigkeit.

Woran erkennt man einen extrovertierten IT'ler? Er guckt beim Reden auf die Schuhe /seines Gegenübers/.

(Ich darf das schreiben, bin selber einer. :) )
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #130

vhe

Beiträge
549
Likes
27
  • #131
Zitat von Yvette:
Warum spielt die Händigkeit jetzt keine Rolle mehr?! Ist es etwas anderes?
Ich denke, sie hat noch nie so eine Riesenrolle gespielt. Klar, man kann immer was auf irgendwas schieben und sich dann gut fühlen, aber da relativ viele IT'ler ein bisschen introvertiert sind, denke ich, ist weder die Linkshändigkeit noch irgendein damit verbundenes "Trauma" der Grund.

Wenn ich will, kann ich auch solange in meiner Kindheit herumwühlen, bis ich etwas finde, was meine Introvertiertheit oder mein Querdenken erklärt, aber - man kann's auch übertreiben.
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #134
Zitat von Yvette:
Also die Geschichte ist ja beendet. War extrem aufreibend, aaaaaaber: wir haben viele schöne Dinge auch gemeinsam gemacht und das ist die Ebene, auf der wir uns verstanden haben: Er als Adapter, wie er sich bezeichnet, anpassungsfähig; ich aber "breit" aufgestellt, also auch adaptierend. Zusammen konnten wir alles machen: Konzert, Kino, Dorffest, Urlaub planen, Sport zusammen machen, ich hatte ne Krise, er kam noch nachts. Ganz seltsam, irgendwie ... das hat geklappt! Dennoch hatte ich die meiste Zeit so ein klammes Gefühl. Es wurde mir zu "eng" mit ihm - er wollte gleich alles. Paar sein - ich brauchte Zeit. Es tut dennoch alles weh! Nach aussen waren wir ein schönes Paar, das aber nach innen so viele Probleme hatte - fand ich. Derzeit ist es so, dass wir auf WA schreiben, beide daten und dass er mir in einer mail geschrieben hat, da er ja so gut adaptieren kann, hat er mit der Situation kein Problem, hat sich gut adaptiert!

Es war ein Versuch, der Urlaub im Herbst steht noch so - das Doppelzimmer habe ich nicht abgesagt, aber ich merke, dass ich das selber nicht mehr will. Eine Verbindung? Wie sollte die denn sein? Seinen schönen neuen Anzug, den ich mit ihm letzte Woche ausgesucht habe? Will er den nicht mit seiner Neuen vorführen? Er sagt doch nur, dass er das mit mir machen will, solange er keinen Erfolg hat - wenn der sich einstellt, schiesst er mich ab. Darüber werde ich mit ihm demnächst reden, wenn wir lunchen - wie er es sich vorstellt. Und dann werden wir sehen und ich und er werden auch eine Entscheidung treffen. Wenn ich abgeliebt habe, werde ich ihn gehen lassen können, ganz, versteht sich. Alles andere macht keinen Sinn - manchmal wünsche ich mir jetzt, er würde mich kränken und mir schreiben, er hat ne NEUE, er kann die "Beziehung" zu mir nicht aufrecht erhalten. Dann wäre es auch klar! Aber ich weiss ja, als permanent Warmwechsler ist er zu einem endgültigen Abschied nicht bereit / imstande. Da müssten dann schon die Teller fliegen - wie in all seinen anderen Abschieden! Es muss erst richtig weh tun, daher bin ich vorgewarnt! Er hat die Abschiede inszeniert. Er hat seine Beziehungen allesamt beendet. Fühlt er sich mächtig, was waren das für Frauen?

Die Rescue Tropfen habe ich, für den Notfall, die normalen Bachblüten als Tagesration. Ich spüre klares Denken bei mir ... ich bemerke es ... aber es ist noch nicht ganz durch das Thema.

Was soll ich tun?!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
859
Likes
77
  • #135
Zitat von Yvette:
Also die Geschichte ist ja beendet....Dennoch hatte ich die meiste Zeit so ein klammes Gefühl. Es wurde mir zu "eng" mit ihm - er wollte gleich alles. Paar sein - ich brauchte Zeit. ....Es tut dennoch alles weh! ...... Derzeit ist es so, dass wir auf WA schreiben, beide daten ...
... der Urlaub im Herbst steht noch so - das Doppelzimmer habe ich nicht abgesagt, aber ich merke, dass ich das selber nicht mehr will. Eine Verbindung? Wie sollte die denn sein? Seinen schönen neuen Anzug, den ich mit ihm letzte Woche ausgesucht habe? Will er den nicht mit seiner Neuen vorführen? Er sagt doch nur, dass er das mit mir machen will, solange er keinen Erfolg hat - wenn der sich einstellt, schiesst er mich ab. Darüber werde ich mit ihm demnächst reden, wenn wir lunchen - wie er es sich vorstellt. Und dann werden wir sehen und ich und er werden auch eine Entscheidung treffen.
Wenn ich abgeliebt habe, werde ich ihn gehen lassen können, ganz, versteht sich. Alles andere macht keinen Sinn - manchmal wünsche ich mir jetzt, er würde mich kränken und mir schreiben, er hat ne NEUE, er kann die "Beziehung" zu mir nicht aufrecht erhalten. Dann wäre es auch klar! Aber ich weiss ja, als permanent Warmwechsler ist er zu einem endgültigen Abschied nicht bereit / imstande. Da müssten dann schon die Teller fliegen - wie in all seinen anderen Abschieden! Es muss erst richtig weh tun, daher bin ich vorgewarnt! Er hat die Abschiede inszeniert. Er hat seine Beziehungen allesamt beendet. Fühlt er sich mächtig, was waren das für Frauen?

Die Rescue Tropfen habe ich, für den Notfall, die normalen Bachblüten als Tagesration. Ich spüre klares Denken bei mir ... ich bemerke es ... aber es ist noch nicht ganz durch das Thema.

Was soll ich tun?!
Er wechselt warm? Er Kann sich nicht verabschieden? Er inszeniert einen Abschied? Er wünscht sich eine Kränkung, damit er sich verabschieden kann? Bachblüten???