Beiträge
1.923
Likes
86
  • #106
Zitat von Marlene:
Das mit den lückenlosen aufeinanderfolgende Beziehungen muss auch noch unterschiedlich gesehen werden. Man kann auch äußerlich noch in einer Beziehung rumhängen und innerlich schon lange getrennt sein. Oft weiß man auch nicht, wer wen verlassen hat.
Ja, das ist gut nachvollziehbar, finde ich. Und dann entsteht der Eindruck von aussen (aber auch von innen, denn es war ja seine Aussage über sich selbst - und er wollte es positiv verstanden wissen) man würde "Beziehungshopper", eben von der einen zur nächsten. Da es mir leider nicht erklärt wurde, sondern der Spruch so flockig locker im Raum stand, hat er aber Anlass für Spekulationen gegeben. ER hat sich darüber später auch geärgert, was der Spruch bei mir bewirkt hat und mir versichert, wenn wir uns besser kennen, würde er mir das erklären. Jedoch bin ich der Auffassung, hätte es sofort erklärt gehört, damit ich es begreifen kann, weil dieser Spruch dazu beigetragen hat, dass ich unsicher und mißtrauisch wurde und aus der Gefühlswolke nur schlecht wieder rauskam (bleibt halt ein Geschmäckle übrig, kann man wenden wie man möchte). Doch jetzt ist es zu spät, braucht nichts mehr erklären.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #107
Zitat von Yvette:
Darüber muss ich jetzt schon sehr schmunzeln und dir in allen Argumenten Recht geben, aber dafür erhält man hier gelegentlich auch ganz schön Haue, finde ich ... also herzlichen Dank mal; ja und es ist so, dass er schon zweimal bei mir übernachtet hat, insofern ist es für mich kein Thema, mit ihm auch in der Stadt im Hotel zu sein ... :)
Irgendwie komme ich gerade nicht mehr mit, Yvette. Gestern hast Du das obige geschrieben und dann nach ein paar Stunden, dass es vorbei ist?
 
Beiträge
12.261
Likes
6.421
  • #110
Eine andere Erfahrung habe ich nicht.
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #111
Zitat von fafner:
Das bringt doch nichts, wild Sätze rauszukopieren, neu zusammenzustellen, sie aus dem Kontext zu nehmen ... das verstehe ich jetzt auch nicht mehr. Wenn du deine Frage nochmal anders stellst, stehe ich vielleicht nicht so auf dem Schlauch, und kann besser kommentieren.
 
G

Gast

  • #112
Es gibt solche Konstellationen, wo der Eine den Anderen so verletzt, dass das für ihn das Aus bedeutet, aber in Folge dann doch möchte, dass man zusammenbleibt, so wie der Andere auch, der eigentlich nie verlassen wollte. Es klappt dann nicht mehr auf Dauer und sie sind sich einig, dass sie sich trennen. Wer hat jetzt wen verlassen? Der, wo verletzt hat, aber das nicht als Verletzung sieht? Weil er meint, Du hast mich eh innerlich davor schon ein Stück verlassen? Und der Verletzte meint das Gleiche? Den Punkt festzumachen, wann genau Einer sich innerlich entfernt hat, ist schwierig und geht, glaube ich, nicht.
 
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #113
Zitat von Marlene:
Irgendwie komme ich gerade nicht mehr mit, Yvette. Gestern hast Du das obige geschrieben und dann nach ein paar Stunden, dass es vorbei ist?
Gestern habe ich den ganzen Tag nachgedacht, was so asymetrisch und schief ist ... ich hatte auch Tinitus, das habe ich nur bei Stress, dem bin ich nochmal ganz intensiv nachgegangen ... wie war das noch? Zu Anfang sollte es sich leicht und einfach anfühlen; fühlt es sich für mich aber nicht an ... ich hatte einfach den Eindruck, dass er "die Bombe" platzen lässt, sobald er sich sicher wähnt ... so ein Gefühl hatte ich eher ... ich kam dann drauf und habe die Konsequenzen gezogen ... jetzt fühle ich mich auch nicht gut, aber dieser Druck, der aufgebaut wurde oder den ich so empfand, der ist jetzt mal raus ... die vielen Erwartungen, die an mich gerichtet wurden, Urlaubswünsche und NO GOES von ihm, wo er überall nicht hin kann, was er nicht machen will oder mag ... da waren zu viele Dinge dabei, an die ich mich hätte anpassen müssen ... so kann kein Liebesstart sein, finde ich ... (Ich schreibe mit den Pünktchen, weil es keine Sätze sind, sondern eher so Gedankensplitter)
 
G

Gast

  • #115
Zitat von fafner:
Da hast Du natürlich recht. Es klappt viel besser, wenn er sich an Dich anpasst.
Na ja, wenn es zu einseitig wird mit dem Anpassen und sowieso das als "Anpassen" empfunden wird und nicht als Bereicherung, dann ist es ein Krampf. Wichtiger finde ich, was Bauhaus geschrieben hat. Ich glaube, darin liegt der Punkt.
 
G

Gast

  • #116
OT, fafner, geht Ihr nun zu zweit zum Ring?
 
G

Gast

  • #118
Oh, schön. "Innbrunst im Herzen...." das gefällt mir auch. Aber toll, dass sie dabei war. Ist ja schon sehr lang und gewaltig!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.923
Likes
86
  • #120
Zitat von fafner:
Da hast Du natürlich recht. Es klappt viel besser, wenn er sich an Dich anpasst.
Ja, gut dass es geregnet hat, so hatte Bauhaus Zeit für Kommentare hier ... Porsche allein reicht eben nicht - wo sind die individuell-persönlichen Attraktionen? Das war das Thema