Beiträge
2
  • #1

Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Ich habe mich vor einigen Jahren von meiner Freundin getrennt, nachdem ich herausgefunden hatte, dass sie mich seit längerer Zeit mit ihrem Chef betrogen hat.

Die Trennungsphase hat sich über längere Zeit hingezogen, da ich uns noch eine Chance geben wollte und sie mich auch nie klar über ihre Absichten informiert hat. Außerdem hatten wir zusammen ein Haus gebaut und es gab gemeinsame finanzielle Verpflichtungen.

Obwohl ich jetzt seit drei Jahren wieder alleine lebe, komme ich nicht über die Geschichte weg. Nüchtern betrachtet wird es eigentlich eher schlechter als besser. Ich denke sehr viel an das was damals passiert ist - und ehrlich gesagt bin ich auch nicht offen für eine neue Beziehung. Wenn es ruhig um mich ist (Einschlafen, Aufwachen, usw.) sind meine ersten Gedanken bei diesem Thema - oft sind es auch Rachegedanken. ...ich habe einfach Angst, dass ich mich auf einer Abwärtsspirale befinde...
 

Nympfe

User
Beiträge
19
  • #2
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Nach VORNE schauen. Rache ist quatsch, die Mühe ist sie nicht wert. Schau, dass du nicht die selben Fehler noch mal machst und such dir eine neue Herzensdame. Geh raus, mach Dinge die dir auch sonst Spaß gemacht haben, probier was Neues und verbringe Zeit mit guten Freunden. Probier mal schlechte Gedanken mit nem lustigen Tänzchen (welches total BESCHEUERT aussehen muss) und wildem verrücktem Geheul zu vertreiben. Dann musst du automatisch über dich lachen. Das Leben ist zu kurz zum Trübsal blasen. ;)
 

unforgiven

User
Beiträge
2
  • #3
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Vielleicht bist du auch einfach nur einsam und sehnst dich nach vergangenen Momente, in denen du das nicht warst. Auch wenn du diese Momente mit etwas negativem verbindest. Ich meine aber, du solltest offen bleiben und sicherlich sind diese Gefühle wieder verschwunden, wenn andere Glücksgefühle in dich kehren.
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #4
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Hallo Garfield66,
schau doch mal hier rein. Vielleicht hilft Dir manches dort Geschriebene
https://www.parship.de/forum/expertenrat/wie-kann-ich-meine-gefuehle-fuer-meine-ex-beenden-1298.html
 

Abby

User
Beiträge
316
  • #5
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Zitat von Garfield_66:
lebe, komme ich nicht über die Geschichte weg. Nüchtern betrachtet wird es eigentlich eher schlechter als besser. Ich denke sehr viel an das was damals passiert ist - und ehrlich gesagt bin ich auch nicht offen für eine neue Beziehung. Wenn es ruhig um mich ist (Einschlafen, Aufwachen, usw.) sind meine ersten Gedanken bei diesem Thema - oft sind es auch Rachegedanken. ...ich habe einfach Angst, dass ich mich auf einer Abwärtsspirale befinde...

Hi Garfield!
Else hatte es schon geschrieben, lies mal im Expertenforum!
Sehr viele hier hatten ähnliche Erlebnisse wie du und deine Abwärtsspirale ist "normal". Kurz bevor du "aufschlägst" wirst du feststellen, dass das Leben weitergeht und wer weiß für was es gut war! Kopf hoch - da musst du durch -und das schaffst du auch!!!
 
Beiträge
181
  • #6
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Lieber Garfield,

das klingt wirklich schlimm. Ich denke, wenn Du nun in eine Phase des Selbstmitleids abdriftest, ist das wahnsinnig gut nachzuvollziehen und absolut verständlich. Bade darin, tu Dir selbst leid! Was Dir da passiert ist, scheint vernichtend schlimm zu sein. Gönn Dir bewusst eine ausgeprägte Phase des Wunden-Leckens! Egal, wie lange diese andauert.Versuche nicht «zu funktionieren». Nein, im Gegenteil: Lass Dich gehen, heule, wenn es sein muss. Dir ist übelst mitgespielt worden!

Dann –*irgendwann –*schüttle das von Dir ab, aus der Erkenntnis heraus, dass Dich das nicht weiter bringt. Und frage Dich, was Dein Anteil war an alle dem.

Das braucht Zeit, hat viele Phasen und leider lässt sich der Prozess nicht beschleunigen. Da muss man durch, egal wie sehr es einen annervt oder von der Person abdriftet, die man glaubt, eigentlich zu sein.

Irgendwann – mit ganz viel Geduld, Selbstliebe und Zeit – tauchst DU wieder auf. Es gibt dabei keine Abkürzung, egal, wie sehr Du sie Dir wünscht.

Du bist sehr verletzt worden, die Heilung braucht Zeit.

Halte durch!
 

iceage

User
Beiträge
1.608
  • #7
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

Also, ich rufe mir all die schlechten Eigenschaften der Frau in Erinnerung, wenn ich merke, dass Wehmut aufkommt,mich diese vergangene Beziehung beginnt mich runterzuziehen. Was doch diese Frau für ein "Trampel" war, wie egoistisch doch, nur an sich denkend, wie oft ich verletzt wurde, wie die sich mit einem anderen Mann vergnügt hat und mich für dumm verkauft hat. Wie gut es mir nicht geht, wenn ich mir heute mein Fernsehprogramm in der Lautstärke anschauen kann (und nicht darf), mein Teller wandert heute in den Geschirrspüler, wann ich berat dazu bin, der Müllsack wandert auch ohne 100 mal erinnert zu werden in die Mülltonne, dass ich so schnell fahren kann, wie es mir Spaß macht, ohne dass am Nebensitz eine Vorwurfsmaschine sitzt ;)

Vor allem weißt du, wenn du wieder bereit für dein Date bist, dass dann eine Frau dir Gegenüber sitzt, die es ehrlich mit dir meint ...
 

alster

User
Beiträge
124
  • #8
AW: Trennung liegt Jahre zurück - es wird immer schlimmer

"In der Zukunft liegt unsere Vergangenheit". Natürlich brauchen wir alle nach einer (verletzenden und schlimmen) Trennung unsere Phasen des Selbstmileids, Weinens ..Ich bin aber der festen Überzeugung, dass es auch von uns selbst abhängt wie lange diese Phase dauert.
Ich kenne Dich (selbstverständlich) nicht garfield. Aber wenn Du tatsächlich nach drei Jahren noch in dieser seelischen Verfassung bist wage ich einmal folgende Unterstellung: Du fragst Dich immer noch warum Deine Ex so gehandelt hat und womit Du dies verdient hast. Erste Frage konnte Deine Ex mit Sicherheit zu keinem Zeitpunkt jemals beantworten - es gibt auch keine schlüssige Erklärung dafür einen anderen so zu verletzen. Was meistens dazu führt, dass der / die Betrüger(in) Verhaltenweisen des Betrogenen anführt welche angeblich erklären warum er/sie einfach nicht anders handeln "KONNTE". Und in seiner Verletzung und Schwäche steht plötzlich der Betrogenen da - mit der Arschkarte in der Hand. Du fragst Dich noch heute in Deinem Post "was ihre Beweggründe waren" - nun vielleicht ist sie schlicht und ergreifend kein "wertvoller" Mensch. Und die Tasache, dass sie dies nicht ist hat absolut gar nichst mit Dir zu tun sondern schlicht und ergreifend alleine mit ihr.