Beiträge
21
Likes
0
  • #16
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Oh schade.
Also, wenn ich mich für einen Mann wirklich interessiere, dann habe ich selbstverständlich Verständnis, wenn ich ihn in dieser absehbaren Zeitspanne nur wenig sehen kann. Ich würde ihn auf alle Fälle ganz entspannt kennenlernen wollen und schauen, was sich daraus entwickelt.
 
Beiträge
1.865
Likes
9
  • #18
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Zitat von Cogitum86:
So, bin gestern mal Eurem Rat gefolgt und hab mit ihr darüber gesprochen, dass ich sie sehr mag, aber momentan in dieser stressigen, aber wichtigen Lebensphase stecke.

... auf diese Art von "Sparflammen"-Dating hat sie kein Bock. (naja, etwas netter hat sies schon ausgedrückt)

Der Schmerz darüber vergeht und sollte bald schon weniger schlimm sein als die Ungewissheit, die sonst geblieben wäre.
Es war also die richtige Entscheidung mit ihr zu sprechen. Also vielen Dank für Eure Ratschläge!
Du hast es versucht! Hut ab! Jetzt wirst Du wenigstens nicht immerzu daran denken, was wäre wenn, sondern kannst Dich voll auf Deine Arbeit konzentrieren. Alles andere ergibt sich.

Viel Glück!
 
Beiträge
162
Likes
29
  • #19
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Zitat von Cogitum86:
So schlimm ist es nicht. Vielleicht arbeite ich 60% der Zeit effektiv. Aber für jedes Gespräch mit einem potentiellen Arbeitgeber oder einem Vermieter muss ich mich vorbereiten und die Anfahrt planen. Auch bei der Arbeit für die Abschlussarbeit sind eher chillige Termine wie Bibliotheksgänge, Beobachten der Versuchsanlage oder auf dem Bett liegen und nachdenken inbegriffen. Ich bin also weit von nem Burnout entfernt. Nichtsdestoweniger steht mir auch die "chillige" Zeit nicht für die Vertiefung einer Bezieheung zur Verfügung.
Ach Du meine Güte. Ich lach mich tot! Willkommen im Leben. Was glaubst Du wohl, wie es aussieht, wenn Du später mal Geld verdienen willst?
Wenn Du das schon als Arbeit ansiehst ... naja. 70 Stunden Wochen sind bei mir keine Seltenheit. Arbeit, Kundentermine, Tagungen, Workshops. Und mir bleibt genug Zeit für eine Partnerin.
Ich hatte schon immer so viel Arbeit, aber das hat mich nie daran gehindert eine Freundin zu finden. Wenn Du auf dem Bett liegen und nachdenken schon als Arbeit ansiehst wird das wohl nichts.

Vielleicht solltest Du mal Deine Werte und Priorisierungen überdenken.
 
Beiträge
213
Likes
3
  • #20
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Zitat von Kiss_slowly:
Ach Du meine Güte. Ich lach mich tot! Willkommen im Leben. Was glaubst Du wohl, wie es aussieht, wenn Du später mal Geld verdienen willst?
Wenn Du das schon als Arbeit ansiehst ... naja. 70 Stunden Wochen sind bei mir keine Seltenheit. Arbeit, Kundentermine, Tagungen, Workshops. Und mir bleibt genug Zeit für eine Partnerin.
Ich hatte schon immer so viel Arbeit, aber das hat mich nie daran gehindert eine Freundin zu finden. Wenn Du auf dem Bett liegen und nachdenken schon als Arbeit ansiehst wird das wohl nichts.

Vielleicht solltest Du mal Deine Werte und Priorisierungen überdenken.
Oha! Was bist Du denn für ne aggressiv-offensive Nummer? Ich kenn Dich ja noch garnicht. Aber Deine Hinweise zur Lebensführung anderer sind ja geradezu hoch amüsant :)

Schlechten Stuhlgang gehabt, vor dem posten?
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #21
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Zitat von Kiss_slowly:
Ach Du meine Güte. Ich lach mich tot! Willkommen im Leben. Was glaubst Du wohl, wie es aussieht, wenn Du später mal Geld verdienen willst?
Wenn Du das schon als Arbeit ansiehst ... naja. 70 Stunden Wochen sind bei mir keine Seltenheit. Arbeit, Kundentermine, Tagungen, Workshops. Und mir bleibt genug Zeit für eine Partnerin.
Ich hatte schon immer so viel Arbeit, aber das hat mich nie daran gehindert eine Freundin zu finden. Wenn Du auf dem Bett liegen und nachdenken schon als Arbeit ansiehst wird das wohl nichts.

Vielleicht solltest Du mal Deine Werte und Priorisierungen überdenken.
1. Nach meiner Rechnung sind 7 Tage a 13 Stunden pro Woche 91 Stunden.

2. Zu der Sache "auf dem Bett liegen und nachdenken": Bei ner wissenschaftlichen Arbeit forscht man an einer Problemstellung der sich noch niemand auf der Welt gewidmet hat. Was glaubst du denn woher ich den Inhalt der Arbeit nehmen soll wenn nicht durch nachdenken? Und wie kommst du darauf, dass das nicht (geistig) anstrengend sei?
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #22
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Zitat von Cogitum86:
Bei ner wissenschaftlichen Arbeit forscht man an einer Problemstellung der sich noch niemand auf der Welt gewidmet hat. ...
Hallo Cogitum,
das ist etwas, was dir noch reichlich Kritik einbringen wird. Eine wissenschaftliche Arbeit ist nicht zwangsläufig die Forschung an eine Problemstellung, der sich noch niemand auf der Welt gewidmet hat. Im Gegenteil. Ich war mehrere Jahre an einem sehr renomierten Forschungsinstitut beschäftgt und habe dort an verschiedenen Forschungsvorhaben mitgearbeitet. Praktisch keines der Themen ist "aus dem Nichts" entstanden, hatte sich noch niemand mit dem Thema beschäftigt, waren Diplom- / Doktorarbeiten dazu vorhanden. Wissenschaft hat sehr viel damit zu tun, auf dem vorhandenen Wissen aufzubauen, neue Gedanken in ein Thema einzubringen, Wissen und Technik aus anderen Bereichen zu übertragen,...
Was leider häufig passiert, ist dass Menschen mit dem Anspruch antreten, aus dem Nichts heraus eine Lösung zu erschaffen, zu glauben, es gibt nur ihre Lösung und diese auch noch vehement gegen jede Kritik zu verteidigen, nicht bereit sind, aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft wieder herabzusteigen.
Das ist auch etwas, was bei manchen die Abneigung gegen Akademikern schürt.
Wenn du im Bett nachdenken kannst, ist es das eine. Das tue ich persönlich auch öfter, als mir lieb ist. Effektives Arbeiten heißt aber auch, sich Notizen machen, ein Buch holen, Recherche in Artikeln, etc. . Das bekommt man kaum ordentlich (Quelle notieren, um später ordentlich zitieren zu können, man will ja später nicht bei Vroniplag landen,...) auf dem Bett zustande.
Nettmann
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #23
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Zitat von Nettmann:
Hallo Cogitum,
das ist etwas, was dir noch reichlich Kritik einbringen wird. Eine wissenschaftliche Arbeit ist nicht zwangsläufig die Forschung an eine Problemstellung, der sich noch niemand auf der Welt gewidmet hat. Im Gegenteil. Ich war mehrere Jahre an einem sehr renomierten Forschungsinstitut beschäftgt und habe dort an verschiedenen Forschungsvorhaben mitgearbeitet. Praktisch keines der Themen ist "aus dem Nichts" entstanden, hatte sich noch niemand mit dem Thema beschäftigt, waren Diplom- / Doktorarbeiten dazu vorhanden. Wissenschaft hat sehr viel damit zu tun, auf dem vorhandenen Wissen aufzubauen, neue Gedanken in ein Thema einzubringen, Wissen und Technik aus anderen Bereichen zu übertragen,...
Was leider häufig passiert, ist dass Menschen mit dem Anspruch antreten, aus dem Nichts heraus eine Lösung zu erschaffen, zu glauben, es gibt nur ihre Lösung und diese auch noch vehement gegen jede Kritik zu verteidigen, nicht bereit sind, aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft wieder herabzusteigen.
Das ist auch etwas, was bei manchen die Abneigung gegen Akademikern schürt.
Wenn du im Bett nachdenken kannst, ist es das eine. Das tue ich persönlich auch öfter, als mir lieb ist. Effektives Arbeiten heißt aber auch, sich Notizen machen, ein Buch holen, Recherche in Artikeln, etc. . Das bekommt man kaum ordentlich (Quelle notieren, um später ordentlich zitieren zu können, man will ja später nicht bei Vroniplag landen,...) auf dem Bett zustande.
Nettmann
Inwieweit widerspricht das jetzt meiner Aussage? Ich habe nie behauptet etwas aus dem Nichts zu erschaffen. Natürlich baut eine wissenschaftliche Arbeit auf bereits gründlich erforschten Erkenntnissen auf, aber die Kombination dieser Grundlagen und die daraus entstehende Problematik ist neu und unerforscht.
 
Beiträge
56
Likes
0
  • #24
AW: Tolles Mädel zum falschen Zeitpunkt kennengelernt :(

Und schon geht es nicht mehr ums Verliebtsein, sondern um das Arbeitsaufkommen bei wissenschaftlichen Arbeiten...tststs.

Lieber Cogitum86, ich kann nur sagen, dass ich Dich gut verstehe und glaube, dass Du richtig gehandelt hast. Es zeugt von Rückgrat, dass Du die Frau angesprochen und eine Abfuhr in Kauf genommen hast. Es ist der richtige Weg, auch wenn ich Dir gewünscht hätte, dass sie anders reagiert hätte.